Geschichte: Fanfiction / Prominente / Musik / K-Pop / EXO / Hypnotic

Hypnotic

GeschichteRomanze, Übernatürlich / P18 Slash
Byun Baekhyun Park Chanyeol
19.03.2019
31.08.2019
12
35769
8
Alle Kapitel
14 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
 
Prolog

Park Chanyeol, 12 Jahre alt

Eifrig machte sich Chanyeol Notizen in sein Heft, während die Lehrerin durch die Tischreihen ging und aus ihrem Lehrbuch zitierte. Chanyeol hatte schon immer den Mythologie-Unterricht gemocht. Es war um so vieles interessanter und spannender, als Mathematik oder Physik. Mythologie hatte etwas Magisches und Mystisches an sich. Es erzählte über alte Zeiten, die der modernen Welt nicht mehr gleich waren.

Chanyeol hob seinen Kopf interessiert, als seine Lehrerin ein neues Thema begann, welches die meisten Schüler viel mehr interessierte, als das vorherige. Es handelte von den Nymphen, die auf ihrer Welt existierten. Chanyeol hatte schon von ihnen gehört gehabt, oft genug waren seine Eltern mit dem Wagen bereits an dem wunderschönen Nymphäum, einem Nymphentempel, vorbeigefahren. Chanyeol hatte noch nie eine Nymphe gesehen, was wohl daran lag, dass diese eigentlich genauso wie jeder Mensch aussahen. Es gab einige, die sich bedeckt hielten, um nicht aufzufallen, wiederum andere machten deutlich klar, dass sie Nymphen waren, um ihren gehobenen Status in der Gesellschaft auszuspielen. Nymphen wurden von den Menschen verehrt und respektiert.

„Nymphen sind weibliche Naturgottheiten oder auch Naturgeister. Sie stehen für Fruchtbarkeit und Sexualität. Sie gehören zu den schönsten Wesen, die es gibt. Sie sind unsterblich. Mit ihrem Duft können sie ein jeden von uns einlullen und betören und-“, unterbrach sich die Lehrerin selbst, als sie eine Meldung in Mitten der Schüler entdeckte. Chanyeol sah zu seinem Sitznachbarn. Sehun hatte seine Hand erhoben.

„Ja, Sehun. Du hast eine Frage.“, meinte die Lehrbeauftragte und nahm den Jungen dran.

„Ma'am, hat das etwas mit Sexualkunde zu tun?“

„Oh Sehun! Vor die Tür!“, ordnete die Lehrerin wütend und leicht errötend an.

„Oh menno…“, murmelte Sehun beleidigt, weil er keine Antwort auf seine Frage bekam, während einige Schüler leise kicherten. Sehun stand auf und verließ den Raum. Chanyeol sah seinem besten Freund und Adoptivbruder hinterher. Ja, sie waren Geschwister, aber nicht blutsverwandt. Sehun wurde als Säugling von seinen Eltern ausgesetzt, da sie zu der armen Unterschicht gehörten und das Überleben ihres Sohnes nicht sichern konnten. Angeblich sollten sie gesundheitliche Probleme noch dazu gehabt haben. Ob Sehun's Eltern überhaupt noch am Leben waren, war fraglich. Familie Park hatte den kleinen Spross damals adoptiert. Chanyeol's Eltern waren gute Menschen, trotz des ganzen Geldes, welches sie besaßen, waren sie nicht hochnäsig oder arrogant. Sie zogen Sehun, wie eines ihrer eigenen Kinder auf. Yoora, Chanyeol's ältere Schwester, und auch er selbst hätten sich keinen besseren kleinen Bruder wünschen können. Ihre Eltern hatten immer gemeint, dass Sehun etwas Besonderes an sich hatte, was sich bald widerspiegelte. Der Jüngere war ein Überflieger. Man sah es ihm zwar nicht an, aber er war ein kleines Genie, weshalb er auch bereits zwei Klassen übersprungen hatte und nun mit Chanyeol dieselbe Schulbank drückte.

„So fahren wir fort. Einige Dinge werdet ihr über die Nymphen erst erfahren, wenn ihr älter seid.“, erklärte die Lehrerin und machte mit ihrem Unterricht weiter.

ƸӜƷ ƸӜƷ ƸӜƷ


Park Chanyeol, 18 Jahre alt

Wie immer saß Chanyeol im Unterricht. Sie hatten mal wieder Mythologie-Unterricht, mittlerweile für Fortgeschrittene. Ihre Lehrerin war ein- und dieselbe wie vor 6 Jahren. Sie hatte sich kein bisschen äußerlich verändert, weshalb Chanyeol schon früh Rückschlüsse darauf gezogen hatte, dass sie das Unsterblichkeitsserum zu sich genommen haben musste. Mit diesem Serum war es möglich ewig zu leben und nicht mehr zu altern.

„Nymphen können nicht nur weiblich sein. Es existiert auch ein ganz geringer Prozentsatz männlicher Nymphen.“, berichtete die Lehrerin, während Chanyeol sich eine Notiz machte und kurz zu Sehun herüberlinste.

„Warum schreibst du dir nichts auf?“, fragte er seinen Bruder leise, welcher seinen Ellbogen auf dem Tisch stützte und seinen Kopf in der Hand ablegte. Mit einem geschmeidigen Lächeln blickte Sehun zu Chanyeol. Der Ältere gab es zwar nicht gerne zu, aber die Pubertät hatte Sehun gutgetan. Die Mädchen aus ihrem Jahrgang schwärmten von ihm, obwohl er eineinhalb Jahre jünger war als sie. Chanyeol wiederum hatte mit seiner Pubertät zu kämpfen gehabt, insbesondere mit seinem von Pickeln übersäten Gesicht. Seine Mutter kam mit ihrem helfenden Beauty-Produkten kaum hinterher. Nun gut, Chanyeol ließ es auch darauf ankommen, wenn er mal wieder vor der Anti-Akne-Spritze geflohen war und seine Mutter ihn auf ihren Stöckelschuhen hinterhergerannt war. Letztendlich hatte sie ihn jedes Mal erwischt und die Nadel immer wieder in seine Haut versenkt. Chanyeol hatte sich danach meistens so gefühlt, als hätte man ihm Botox unter die Haut gespritzt. Aber man konnte sagen, was man wollte. Das Zeug wirkte und er hatte nach einem halben Jahr wieder ein Gesicht, so hatte es Yoora bezeichnet. Sehun hatte mit solchen Problemen nichts am Hut. Er wuchs nur genauso wie Chanyeol in die Höhe. Der Jüngere war nur wenige Zentimeter kleiner als der Ältere. Ansonsten hatte man an der Pubertät deutlich gemerkt, wie unterschiedlich ihre Gene waren. Den Chanyeol erinnerte sich immer wieder gerne daran, als Yoora ebenfalls ein von Pickeln aufgedunsenes Gesicht gehabt hatte. Gemeinerweise hatte Chanyeol sie immer geärgert, weshalb sie sich immer an ihm gerächt hatte, indem sie ihm die Gitarre verstimmt hatte. Letztlich hatte das Karma Chanyeol eingeholt.  

„Weiß ich doch schon alles.“, flüsterte Sehun nur und brachte Chanyeol aus seinen Gedanken. Er schüttelte leicht seinen Kopf und sah von dem Jüngeren weg, um dem Unterricht wieder zu folgen. Er konnte nicht unachtsam sein. Sie waren in ihrem Abschlussjahr und ein guter Notendurchschnitt war ein Muss für ihre Eltern. Natürlich war es für Sehun alles kein Problem mit seinem 1,0er-Notendurchschnitt, aber Chanyeol musste dafür arbeiten. Nicht jeder konnte so ein Genie sein, dafür hatte Sehun aber auch ganz andere Flausen im Kopf. Der Junge war pervers veranlagt und Chanyeol graute es bereits, wenn sein bester Freund volljährig sein würde.

Leise seufzte er und schrieb sich die nächste Notiz auf.

„Nymphen müssen zum Überleben regelmäßig Sex haben.“

Chanyeol runzelte seine Stirn und blickte zu Sehun, welcher seinen Mund stumm bewegte. Seine Lippen formten die Worte: „Ich hab's gewusst. Sexualkunde.“

Der Ältere verdrehte seine Augen und begann auf seinem Kugelschreiber herum zu kauen. Es war eine seiner schlechten Angewohnheiten.

„Diese Art von körperlichem Kontakt ist für Nymphen essentiell. Sie können einen betörenden Duft und eine hypnotische Wirkung auf die Person ausüben, mit welcher sie den Akt vollziehen wollen. Jedoch muss man bedenken, obwohl Nymphen auf Sex angewiesen sind, verlieben und binden sie sich nur sehr selten. Außerdem können sie nur unter zwei Voraussetzungen schwanger werden. 1. Sie müssen ihren Partner lieben und auch dieser muss sie mit derselben Intensität zurück lieben. Denn die Liebe von Nymphen ist die reinste Form der Liebe, die es gibt. Sie ist beinahe magisch. 2. Der Akt muss in der Vollmondnacht vollzogen werden, dies hat etwas mit der inneren Uhr sowie den Hormonen der Nymphe zu tun. Dies Voraussetzungen gelten für weibliche als auch für männliche Nymphen.“

Kurz blieb es totenstill in dem Klassenraum, bis das erste ‚Hä?‘ erklang und sich noch mehr fragende Laute untermischten.

„Ja, Sie haben richtig gehört. Männliche Nymphen können auch Kinder zur Welt bringen.“, gab die Lehrerin zu, „Aber daran wollen wir uns auch nicht zu lange aufhalten. Woran können Sie also Nymphen erkennen?“

Sehun hob seinen Arm sofort in die Luft. Chanyeol hätte erwartet, dass sein Adoptivbruder sich bereits aus dem Unterricht ausgeklinkt hätte.

„Oh Sehun.“, wurde der Jüngste im Klassenraum drangenommen.

„Nymphen besitzen eine spezielle Aura, die sie nach Belieben ausstrahlen können, dabei ist die Iris ihrer Augen silbergrau verfärbt. Wenn sie sich einen Bettpartner suchen, können sie zusätzliche ihre Aura so verändern, dass sie lustverursachende Pheromone abgeben.“, erklärte Sehun, während Chanyeol von der hinteren Reihe ein leises ‚Streber‘ hören konnte.

„Korrekt. Wissen Sie auch zufällig, was sich hinter dem Begriff ‚Aufblühen‘ verbirgt.“, hakte die Lehrerin nach und blickte Sehun neugierig an.

„Das ‚Aufblühen‘ kommt bei den Nymphen der Pubertät von Menschen nahe. Es passiert ihm annährend selben Alter. Nymphen sind immer zu Beginn Menschen, die, insofern ihre Eltern keine Nymphen sind, nicht wissen, dass sie Nymphen sind. Beim ‚Aufblühen‘ wird also sozusagen ihr wahres Wesen erweckt.“

„Ganz genau. Sehr gut informiert, Oh Sehun. Wenn jemand also noch einen Nachhilfelehrer braucht, hier sitzt er.“, lobte ihre Lehrerin den Jüngeren. Sehun wirkte ein wenig beschämt. Das war wohl auch für seine Verhältnisse ein bisschen zu viel Aufmerksamkeit. Die Lehrerin fuhr dann aber auch sofort mit dem Unterricht fort. Chanyeol grinste seinen besten Freund an.

„Du gibst mir doch bestimmt zu Hause Nachhilfe.“, flüsterte Chanyeol fragend. Sehun zwinkerte ihm zu.

„Du bist der einzige, dem ich freiwillig Nachhilfe geben würde.“

Zufrieden nickte Chanyeol und machte sich schnell Notizen von den Dingen, die Sehun eben noch erklärt hatte. Anschließend lauschte er wieder der Stimme ihrer Lehrerin.

„Das Wort Nymphe ist namensgebend für den Begriff f Nymphomanie, welches im Zusammenhang mit häufigem Partnerwechsel und für ein gesteigertes Verlangen von Frauen nach Geschlechtsverkehr steht. In der Vergangenheit wurde diese in Abhängigkeit von konservativ-moralischen Wertvorstellungen als übermäßig eingeschätzte sexuelle Motivation oder „Leidenschaft“ auch als „Mannstollheit“ und die Frau selbst mitunter als Schlampe bezeichnet. Dabei wird…“

ƸӜƷ ƸӜƷ ƸӜƷ


Park Chanyeol, 20 Jahre alt

Sicherheitshalber blickte Chanyeol auf sein PDM (Personal Data Media), eine Art Smartwatch, welche mit allen wichtigen Funktionen ausgestattet war und verpflichtend mit sich zu tragen war. Es ähnelte einem Personalausweis sowie Kreditkarte mit Smartphone-Funktionen in Form einer Uhr.

Sie hatten noch 10 Minuten, um zur nächsten Vorlesung zu kommen. Chanyeol tippte auf dem Gerät herum, während Sehun neben ihm stand. Sie hatten also noch genug Zeit, damit der Ältere sich einen Kaffee besorgen konnte. Selbst nach Jahrzehnten hatte sich das Verhalten des allgemeinen Studenten nicht verändert. Er lief ohne Kaffee nicht rund.

„Man… Hat Yeri einen geilen Arsch.“

Das war Sehun. Chanyeol sah auf und erkannte, wie sein Bruder der hübschen Studentin hinterherblickte.

„Hey-yo… Focus on me.“, motzte Chanyeol den Jüngeren an, welcher sofort wieder zu dem Größeren sah.

„Channie… Ich hab auch Bedürfnisse.“

„Du bist richtig schwanzgestö-steuert…“

„Hey! Was soll das Genuschel? Du wolltest schwanzgestört, statt schwanzgesteuert sagen.“, beklagte sich Sehun sofort und sah den Älteren gespielt böse an. Chanyeol zuckte bloß mit seinen Schultern.

„Ich brauch jetzt meinen Kaffee.“, gab er bekannt und ging schon mal vor. Sehun holte ihn aber schnell wieder ein.

„Was du brauchst, ist kein Kaffee, sondern eine Freundin oder einen Freund…“

„Sehunnie… Ich habe keine Zeit für eine Beziehung. Ich muss mich auf das Studium konzentrieren.“

„Jetzt mal ernsthaft, Chanyeol.“, begann Sehun und die beiden blieben im Flur der Privat-Universität stehen, „Selbst wenn dein Studium keine 1 mit Sternchen wird, wirst du trotzdem die Firma übernehmen und erben, dass hatte Appa doch bereits vor einer Weile gesagt, nachdem Yoora das Recht als ältestes Kind abgelehnt hatte.“

„Ich weiß…“, murmelte Chanyeol und blickte auf den Fußboden, während Sehun seine Hand auf dessen Schulter legte.

„Pass auf, Channie… Da hinten steht Rosé.“

„Chaeyoung?“

„Ja. Und ich sag dir, sie hat seit dem Studienbeginn ihre Augen nicht von dir gelassen.“, begann der Jüngere zu erklären und deutete den Gang entlang, „Dahinten. Schau nicht so auffällig hin.“

Chanyeol folgte dem Blick seines Adoptivbruders und sah direkt in die schokoladenbraunen Augen der schönen Studentin. Kurz lächelte sie und blickte schüchtern weg.

„Und was soll ich zu ihr sagen?“, hakte der Ältere verwirrt nach. Sehun klatschte sich die Hand gegen die Stirn. Chanyeol war nicht wirklich gewandt in solchen Dingen.

„Frag sie einfach, ob ihr mal zusammen etwas unternehmen könnt. Ihr müsst ja nicht gleich Kinder zeugen.“

Chanyeol verdrehte bei Sehun’s Wortwahl die Augen.

„Okay. Ich probiere es mal aus…“



*~ψ~*~ψ~*~ψ~*~ψ~*~ψ~*~ψ~*~ψ~*

Disclaimer: Die Charaktere gehören mir nicht. Sämtliche Handlungen sind größtenteils nur ausgedacht. Mit dieser Geschichte möchte ich niemanden Schaden. Es ist alles bloß Fiktion.
Review schreiben