Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Eine Normale Clannad Geschichte

GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Kotomi Ichinose Nagisa Furukawa/Okazaki Ryō Fujibayashi Tomoya Okazaki Tomoyo Sakagami Yōhei Sunohara
18.03.2019
18.03.2019
1
470
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
18.03.2019 470
 
Das ist meine erste Fanfiction und ich beherrsche keine gute Grammatik oder Zeichensetzung.


Ich erzähle aus Tomoya's Sicht. Hier sind sie noch im ersten Semester. Es spielt nur in Clannad , nicht in Clannad After Story. Also haben sie noch die alte Kleidung.


Heute ist wieder ein normaler Tag an der Schule.
Am Ende des Tages ,gehe ich wie immer, mit Nagisa in den Theater Clubraum. Mein bester Freund Sunohara,Kotomi, Fujibayashi und ihre Zwillingsschwester Kyou sind auch dabei. Wir gründen die Theater-AG neu. Erfolgslos suchen wir weitere Mitglieder.
„Tomoya , hast du eine Idee ,wie wir neue Mitglieder finden?“ , das hat mich Nagisa gefragt.
„Nein sonst hätte ich sie euch schon längst gesagt.“
Diese Konversation findet täglich statt.
Kyou meckert: „So wird das doch nie was!“
Fujibayashi sagt: „ Wir schaffen das schon, wir brauchen nur Geduld.“ Kyou sieht wütend aus ,steht auf und geht zu Sunohara. Ich gucke ihn an und bemerke ,dass er schläft. Sie holt aus und trifft ein heftigen Schlag.
Ich rufe: „Homerun!“„Aua!“,hört man aus der Ecke.  
„Geht's dir gut , Sunohara?“ Fragt Fujibayashi ihn.
Er meckert „ sieht's etwa so aus?“ Wir lachen.
Sunohara steht auf. „ Ich hatte so eine guten Traum.“ ,sagt er enttäuschend.
„Na wie läuft's Nagisa?“ Ich dreh mich um und sehe Tomoyo.
„Gar nicht gut ,aber auch kein Wunder ,wenn Kyou hier ist!“ ,antwortet Sunohara.
„Du wurdest doch gar nicht gefragt.“ ,sagt Tomoyo.
Er staunt wütend, rennt zu Tomoyo und wird wie immer weggekickt. „Homerun!“ ,schreie ich wieder.
Nagisa sagt: „Immer noch keine neuen Mitglieder.
Kotomi sagt: „ Ich hätte eine Idee! Ich kann wieder ein Konzert geben ,dann kommen bestimmt viele“
Kyou flüstert zu mir: „ Das würde alle doch nur abschrecken.“ Ich stimme zu.
Nagisa und Ryou sagen: „ Gute Idee!“
Tomoyo antwortet: „ Ich könnte das für euch veranstalten“
Ich und Kyou denken wahrscheinlich das gleiche „Wenn das passiert wird die Schule nicht lange existieren“
Nach einer weiteren Stunde gehen wir alle nach Hause
„Tomoya du willst doch ganz bestimmt mit uns nach Hause laufen oder?“ ,fragt mich Kyou
„Ja ,wenn's sein muss“ antworte ich
„Ja es muss!“ ,sagt sie ernst „Oh ich muss noch was machen! Geht schonmal vor!“
Ich denke mir nur „Deswegen läufst du den gleichen Weg ,wie als ob du nach Hause laufen würdest?“
Ich laufe mit Fujibayashi nach Hause. Wie immer tauschen wir kein einziges Wort aus. Als wir an der Kreuzung sind verabschieden wir uns.

Gespräch zwischen Kyou und Ryou

Kyou fragt: „Habt ihr schon wieder nicht geredet?“
Ryou antwortet: „Nein ,ich habe mich nicht getraut...“
Kyou meckert: „So wird das nie was!“
Ryou entschuldigt sich
Kyou meckert weiter: „ Wenn du ihn liebst musst du auch etwas für ihn machen!“




So das war's erstmal für mein erstes Kapitel! Freue mich für Feedback oder so
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast