Geschichte: Fanfiction / Bücher / Bis(s) / Carry You

Carry You

GeschichteDrama, Romanze / P16
Aro OC (Own Character)
17.03.2019
01.07.2019
10
10959
3
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
_.;:+*'''*+:;..;:+*'''*+:;..;:+*'''*+:;..;:+*'''*+:;._



Ein Wimpernschlag. Eine Millisekunde. Felix prallte hart ab, Feuerranken erhoben sich aus dem Boden und umschlossen Bella, welche hektisch um sich sah, bis ihr Blick an Elyssa hängen blieb. Die Arme in die Luft gestreckt und von Wind umgeben, der ihre Haare aufwirbeln ließ. Die Flammen bahnten sich den Weg durch das Geschehen, verharrten vor Felix und hielten ihn somit vom Weg ab. Bella starrte die Frau regelrecht an. So majestätisch, wie sie da stand, ohne einen Hauch von Angst. Wie eine unerzählte Legende, die sich nun zum Leben wandelte. Die Dunkelhaarige sah sich um, sah Aro, der Elyssa fixiert hatte. Ihr Blick wanderte zu Caius, der unbemerkt Jane ein Zeichen zu geben schien. Diese sah nun ebenfalls zu der Frau hinüber und war bereit, erneut Schmerz fließen zu lassen. Doch so sehr sie sich auch anstrengte. Elyssa stand noch immer.

Marcus erhob sich. Ungläubig sah Bella ihn an. Er schritt die Stufen herunter und gesellte sich neben Aro. „Ihre Kraft ist stark.“, meinte er dann mit ruhiger Stimme und Aros Augen funkelten. „Ihre Stärke wächst nicht aus ihrer körperlichen Kraft… Es ist ihr unbeugsamer Wille, der sie so stark sein lässt…“. „Felix…“. Mit einem Zeichen deutete ihm der Meister an, Bella in Ruhe zu lassen. Die Ranken verschwanden langsam und zogen sich in die Hände Elyssas zurück. Diese taumelte etwas, fing sich jedoch schnell wieder und ließ ihren Blick wachsam schweifen. Der Schwarzhaarige streckte seine Hand nach ihr aus und zögerlich ging sie zu ihm, um ihre Hand in seine zu legen. Er sah sie an. Elyssa war sich nicht sicher, ob sie nun einen Fehler gemacht hatte. Doch sie wusste, dass der Braunhaarige, der seine Freundin beschützen wollte, es genauso schwer gehabt hätte, wie sie, als sie ihre Familie verloren hatte. Sie hatte in ihren Augen das Richtige getan, zumindest hatte es sich richtig angefühlt. „Schaff sie aus meinen Augen Aro, oder ich werde es tun!“, knurrte nun Caius, der seine sonst so engelsgleichen Gesichtszüge in eine wutverzerrte Grimasse geändert hatte. Abrupt drehte Aro sich um. „Du wirst ihr kein Haar krümmen, Bruder.“, zischte er ihm entgegen und Marcus sah nur auf die ineinandergelegten Hände seines Bruders mit der von Elyssa.

Aus den Augenwinkeln vernahm Elyssa die Regung von dem Braunhaarigen. Er ging erneut auf Felix los. Dieser wehrte sich jedoch, schleuderte ihn auf die Stufen und hielt seinen Kopf fest. „Bitte! Nein! Nein, bitte, BITTE!“, schrie nun Bella und Aro hob abwehrend die Hand. Er ließ Elyssas Hand los und ging langsam auf die 18-Jährige zu. „Tötet mich, tötet mich!“, sagte sie und ihr Brustkorb hob und senkte sich in ungesunden Abständen. „Nicht Edward.“. Der Schwarzhaarige sah sie an. Ungläubig, als könne er es nicht glauben, was er gerade gehört hatte. „Wie außergewöhnlich… Du würdest dein Leben aufgeben… Für einen von uns.“, meinte er und deutete auf sich selbst. Er stand nun vor Bella und Elyssa war bis aufs Äußerste angespannt. Ihr Atem ging stockend, unregelmäßig. „Einen Vampir…“. Er drehte sich über die Schulter um und sah Elyssa an. Sie erwiderte seinen Blick, ihre Augen blitzten traurig auf. „Ein seelenloses... Monster…“, er wandte sich wieder Bella zu.

„Lass sie in Ruhe!“, krächzte nun Edward, welcher noch immer von Felix an der Kehle gepackt wurde. Stille. Bella sah den Meister nur an. „Ihr wisst nicht das Geringste über seine Seele.“, sagte sie dann und Aro schwieg daraufhin. Er sah zu Edward. „Forse, nel vostro l'uno o altro.“. Er seufzte. „Wie bedauerlich… Wenn du nur vorhättest, sie unsterblich zu machen…“, er wandte sich wieder Bella zu, ging noch näher auf sie zu und… Elyssas Herz schien stehen zu bleiben. Aro wollte… sie beißen… „Warte!“. Alice‘ Stimme erklang und Aro hielt inne. „Bella wird eine von uns sein!“, sagte sie und Aro sah sie an. „Ich habe es gesehen…Ich werde sie verwandeln.“, endete sie entschlossen und Elyssas Blick wanderte von der kleinen Vampirin zu Aro und wieder zurück. Er streckte auffordernd die Hand aus und Alice riss sich aus dem Griff des anderen los, zog sich einen ihrer roten Handschuhe aus und gab ihm die Hand. Er seufzte und es folgte Stille.

Alles, was Elyssa in diesem Moment hören konnte, war ihr pochendes Herz und ihr hektischer Atem. Sie konnte nicht einordnen, welche Gefühle sie in sich trug, was sie dachte, geschweige denn, was sie jetzt tun sollte. Wie in einem schlechten Film, in dem der Protagonist dumm herumsteht und darauf wartet, was als nächstes passiert. Welch Ironie.

„Fesselnd…“, schallte dann Aros dunkle Stimme durch den Saal und die junge Frau widmete sich erneut dem Gespräch, welches vor ihr stattfand. „Zu sehen, was du gesehen hast… bevor es geschehen ist.“, er ging zu Bella. „Deine Gabe wird dich zu einer faszinierenden Unsterblichen machen…“. Er legte seine Hand an ihre Wange. „Isabella…“, hauchte er ihr ins Gesicht und sie senkte den Kopf. Elyssa ballte unbewusst ihre Hände zu Fäusten, verkrampfte sich immer mehr. Sollte das nun die Rache auf ihre Aktion von zuvor sein? Wenn ja, dann war dies aber alles andere, als fair.
Review schreiben