Booth und Bones

GeschichteRomanze / P18
Dr. Temperance Brennan Special Agent Seeley Booth
17.03.2019
18.08.2019
5
4.064
1
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
20.04.2019 719
 
Eine halbe Stunde später saßen sie im Wagen und fuhren zu Bones Wohnung. Als sie ankamen war die Wohnungstür auf. Booth griff sofort nach seiner Waffe und schob Bones hinter sich. Vorsichtig öffnete er die Tür und sicherte rechts und links. Er sah niemanden. Bones schlüpfte hinter Booth in die Wohnung und flüsterte in sein Ohr: „Siehst du jemanden?“
In diesem Moment kam jemand aus dem Bad…. es war Bones Vater. „Tempe, Schatz ich habe gehört es ist auf dich geschossen worden. Ich bin fast wahnsinnig geworden vor Angst. Ich habe dich gestern und die halbe Nacht angerufen aber niemanden erreicht, darum bin ich kurzentschlossen hierhin gekommen.“ „Warum hast du nicht auf mein Handy angerufen oder bei Booth.?“ „Auf deinem Handy war die ganze Zeit der Anrufbeantworter an und“ er wandte sich zu Booth, während dieser seine Waffe wegsteckte und sich am Türpfosten lehnte „nichts für ungut, Booth“ dann schaute er Bones wieder an „ich habe eine Aversion gegen das FBI.“
Bones holte ihr Handy aus der Handtasche, schaute auf das Display und sagte dann: „Ich habe es wohl seid vorgestern nicht mehr aufgeladen. Das habe ich ganz vergessen.“ „Sowas passiert unter solchen Umständen“ sagte ihr Vater „Wie geht es dir? Warst du mit dem Jungen befreundet, der gestorben ist.“ Kaum sprach ihr Vater die Worte aus, fühlte Bones wieder Tränen in ihre Augen steigen. Booth sah es, und wollte sie schon in den Arm nehmen. Im letzten Moment besann er sich darauf das Max das mitbekommen würde und er nicht wusste ob ihr Vater schon von ihrer Beziehung wissen sollte.

Er hatte eine Beziehung mit Bones. Er konnte es noch nicht fassen. Nach all den Jahren waren sie diesen Schritt endlich gegangen. Jetzt durfte er es nur nicht vermasseln. Bones war keine einfache Frau. Sie war außergewöhnlich. Und er liebte sie schon so lange. Sie war die eine für ihn, das wusste er schon von Anfang an. Er hatte sich selbst belogen als er versuchte mit Hannah glücklich zu werden. Die Zeit mit ihr war schön gewesen, ohne Frage, aber sie war nicht Bones.

Bones, seine Freundin und Partnerin, seit nunmehr 6 Jahren. Die Frau die mit ihm durch dick und dünn gegangen war. Die schon mehrfach, gemeinsam mit ihm dem Tod Gesicht geblickt hatte. Die Liebe seines Lebens. Plötzlich merkte er das Bones Vater gemerkt hatte das Booth sie verträumt anschaute. Verlegen räusperte er sich.

Nachdem Bones sich eine weile mit ihrem Vater unterhalten hatte, verabschiedete er sich. Als er Booth die Hand gab schaute er diesem eingehend in die Augen, und Booth hatte das Gefühl er ahne etwas. Deshalb fragte er Bones    „Glaubst du er hat was gemerkt?“ „Nein, was soll er merken? Wir waren doch wie immer? Hattest du das Gefühl? Dir fällt sowas in der Regel eher auf.“  „Nein, ich wollte nur sicher gehen.“ „Und wenn schon, mein Vater mag dich. Er weiß das du mir noch nie egal warst.“

Langsam näherte er sich Bones, legte seine Hände auf ihre Hüften und sagte „So, ich war dir also noch nie egal? Gut zu wissen“ Er zog sie an sich und küsste sie zärtlich auf den Mund. Sie erwiderte seinen Kuss. Dann legte sie ihre Hände auf seine Brust und schaute ihn kurz an. „Weißt du wem ich es gerne jetzt schon sagen würde? Pops“
Booth schaute sie erst vollkommen verwirrt an, dann erschien langsam ein verstehendes und glückliches Lächeln in seinem Gesicht. „Es gibt keine Nachricht, mit der wir ihn glücklicher machen würden als damit. Dann denkt er wenigstens nicht mehr das ich dumm oder schwul bin.“ „Komm las uns gleich zu ihm fahren.“

Booth Großvater freute sich sehr die beiden zu sehen. In letzter Zeit war Booth immer alleine oder schon mal mit Parker gekommen. Seid der Zeit mit Hannah war Bones nicht mehr mitgefahren. Sie war zwar ein, zweimal alleine dort gewesen, sie hatte den alten Herrn einfach sehr gern, aber es tat ihr weh, wenn er über die Dummheit seines Enkels redete, nicht endlich Nägel mit Köpfen zu machen. Hannah war ein einziges Mal mitgekommen, aber zwischen den beiden hatte es nicht gefunkt.
Als Booth und Bones ihm die Neuigkeit mitteilten umarmte er beide und sagte „das wird ja auch mal langsam Zeit. während ich darauf gewartet habe bin ich ja alt geworden." Alle drei lachten.
Review schreiben