Fight for Freedom

GeschichteDrama, Freundschaft / P16
16.03.2019
17.03.2019
3
4349
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hey :)
Das ist meine erste FF und ich bin gespannt wie sie bei euch ankommt.
Ich habe gelesen das es auch Betaleser gibt. Ich würde mich natürlich freuen, wenn sich jemand finden lässt der dazu Lust hätte ;)
Lieben Gruß Flowy
——————————————————


Mein Name ist Chloe und ich bin die Tochter von Markus. Ich bin eine Halbvampirin, da meine Mutter bei meiner Zeugung ein Mensch war. Mein Vater ein Vampir. Er verwandelte meine Mutter nach meiner Geburt. Diese wurde allerdings getötet. Von wem weiß ich bis heute nicht.

Aro und Caius haben guten Grund mich besser als jeden anderen einzusperren. Meine Gabe ist einfach ausgedrückt Gold wert. Berühre ich eine Person, welche eine Gabe besitzt, übernehme ich diese ebenfalls. Ich besitze viele Gaben, aber gegen einige komme ich schwer ran und auch nur, wenn die Person ihre Gabe nicht vor mir benutzt.  Ich werde selten aus meiner Zelle rausgelassen und das dann nur mit 6 Wachen. 2 Wachen mit Gaben mit denen ich mich noch schwer tue und den stärksten Einfluss auf mich haben. 5 Wachen, von denen jeder eine Gabe besitzt. Alec, Jane, Renata, Afton und Chelsea. Felix oder Santiago dienen nur dazu mich festzuhalten oder auf den Boden oder an deren Körper zu drücken. Nichts mache ich hier freiwillig. Ich diene keinen Mördern. Alec und Afton haben den stärksten Einfluss auf mich. Janes, Renatas und Chelseas Gabe kann ich mittlerweile so gut es geht abblocken, wenn ich vorbereitet bin.

Caius liebt es mich zu Foltern. Nicht nur mich, aber da ich die jenige bin die sich bei allem und jedem weigert bin ich ein gefundenes Opfer. Mein Vater kommt nur selten bei Caius durch. Aro sagt meist nichts anderes außer „Es ist nur zu deinem besten“. Es ist Horror hier.

Das einzige was ich mir wünsche ist hier raus zu kommen und in Freiheit zu leben. Mich von Tieren und nicht von Menschen zu ernähren. Wie Carlisle. Mein Vater. Meinen leiblichen Vater nenne ich nur Vater, da er es ist. Carlisle nenne ich meinen Vater, da er für mich einer ist. Er ist der einzige der mich bis jetzt noch nicht versucht hat zu Foltern. Okay Eleazar auch nicht. Ganz im Gegenteil. Er zeigte mir als er noch hier war das es auch liebevolle Vampire gibt. Die andere Seite von dem, was hier im Schloss herrscht. Das es Familie gibt. Liebe. Geborgenheit. Frieden. Herzlichkeit. Vertrauen. Er hat mir geholfen nicht den Verstand zu verlieren.
Dann ist er gegangen. Ich weiß bis heute nicht warum. Wie konnte er mich alleine lassen? Seit er weg ist habe ich es aufgegeben fliehen zu können oder das undenkbare, gehen zu dürfen. Wie er.

Ich trete wütend mit Wucht gegen meine Türe. Es ist selbst eine Kerbe zu erkennen. „Hey“ kommt es sauer von Santiago. Er kann es gar nicht leiden, wenn etwas nicht nach ihm geht. Ich will hier raus. „Chloe nicht so hastig“ kommt es aus dem Saal von Aro mit rauchiger leichter Stimme. Ich trete erneut dagegen, um ihn so klar zu machen, dass ich sauer bin. „Vielleicht braucht sie einfach eine Lektion“ kommt es mit rachedurstiger Stimme von Caius. „Caius“ kommt es von meinem Vater leicht warnend. Er hebt sicherlich seinen Arm um ihn so etwas zu beruhigen. Caius kommt ziemlich schnell auf die Palme. Ich kann Felix Grinsen sehen ohne ihn vor Augen zu haben. Er erfreut sich daran, wenn er dabei zugucken darf. Okay ich habe ihn schon oft genug mit Janes Gabe gezeigt was ich von ihm halte. Caius wartet doch nur darauf, dass er ein neues Opfer hat. Es wäre ihm sicher von Vorteil, wenn es jemand ist den er schon kennt. Die in den Zellen neben mir vegetieren nur vor sich hin und lassen alles mit sich machen. Das ist für Caius langweilig.

„Ich will meine Freiheit“ schreie ich aus vollem Halse und trete mehrfach gegen die Türe. „Aber aber meine liebe“ fängt Aro mit seiner rauchigen zuckersüßen Stimme an. „Du willst doch deinen Vater nicht verlassen“. „Doch? Der ist mittlerweile alt genug Aro“ antworte ich sarkastisch und zickig. Und zwar so schnell das es schneller nicht gehen kann. Ich trete eine weitere Kerbe in die Türe und höre wie Santiago stehen bleibt. „Übertreib es nicht“ kommt es zähneknirschend und warnend von ihm. „Ich komme lieber in die Hölle, als deinen Ego auch nur noch eine Sekunde zu ertragen“ kommt es selbstbewusst und provozierend von meiner Wenigkeit. Dieser schnaubt sauer. „Santiago“ kommt es beruhigend und warnend zugleich von Aro. Santiago ist ziemlich schnell aufzuregen genauso wie Caius. Das haben die Beiden echt gemeinsam.

Ich trete weiter um ihn zu provozieren. Sterbe ich heute noch? Morgen? So will ich definitiv nicht weiter leben. „Chloe bitte“ kommt es gleichgültig langsam von meinem Vater, welcher am liebsten nur seine Ruhe  hätte. „Ich. Muss. Hier. Raus“ kommt es langsam von mir und so fange ich an mit meinen Händen gegen die Wand zu schlagen. Aus diesen Wänden könnte ich niemals einfach so fliehen. Nur wenige haben den Schlüssel. Ich höre wie andere Wachen kommen und ich kann mir ein Grinsen nicht mehr verkneifen. „Na werde ich wieder bestraft?“ kommt es ironisch von mir und ich laufe im Kreis. „Bringt es doch gleich zu Ende, dann braucht ihr euch auch keine Mühe mehr machen auf mich aufzupassen“ schreie ich und weiß eigentlich das sie mich selbst hören, wenn ich flüstern würde, aber so kommt das ganze etwas bedrohlicher rüber. Nur noch einmal Carlisle sehen, obwohl dieser mich hier alleine gelassen hat. „Du verspürst doch sicher die Lust“ fange ich wieder an Santiago zu sticheln. „Caius will dich sehen“ vernehme ich nur draußen die Stimme von Jane, doch ehe ich reagieren kann öffnet sich die Türe und Aro steht lächelnd vor mir.

Er sieht besorgt aus, aber das ist nur Show. Hinter ihm sehe ich keinen. Afton. Ehe ich reagieren kann höre ich Janes Stimme. „Schmerz“. Ein betäubender Schmerz, nein Feuer jagt durch meinen Körper und mein Schrei hallt durch die Zelle. Als würde ich bei lebendigen Leibe verbrennen. Die schlimmste Gabe die ich kenne. Ich bin komplett von dem Schmerz gelähmt und falle erst auf meine Knie und schlussendlich komme ich schmerzhaft auf den Boden auf. Der Schmerz ist so stark, dass ich meine eigenen Schreie nicht wahrnehme. Ich winde mich und Jane foltert mich länger als sonst, als würde sie auf das Kommando von Aro warten.

„Hört auf“ schreie ich laut verzweifelt. Ich schaffe es noch nicht mal meine Arme richtig auf den Boden aufzudrücken und schon holt sich Aro Alec an die Seite. Ich denke das es nicht gesund aussieht, wie sich mein Körper verdreht. Meine Schreie werden etwas lauter, da Jane ihre Gabe etwas zurückzieht. Ich vernehme Aros ´liebevollen´ Blick auf mir.
„Ich denke das genügt Jane. Wir wollen sie ja nicht erlösen“ sagt Aro mit sanfter schon fast flüsternder Stimme. Ich atme laut aus, als der Schmerz sich aus meinem Körper entfernt. Wie als wäre ich kurz vor dem Ertrinken gewesen. Wie kann ein einziger Vampir solche Schmerzen hervorrufen? Nicht das das nicht reichen würde kommt auch Alecs Gabe ins Spiel, als ich versuche gegen Janes Gabe anzukommen. Nur Hören kann ich. Er ist einfach gegen mich zu stark. Ich schaffe keine andere Gabe gegen ihn einzusetzen. Außerdem bin ich von den Schmerzen geschwächt.

Trotzdem stehe ich auf. „Sch..“. Fängt Jane an. Doch sie stoppt abrupt. Scheinbar hat Aro sie mit der Hand aufgehalten. Ich gehe in Angriffsstellung und will schnell einen Schritt vor machen, doch ich werde schnell von hinten aufgehalten. Er hält mit einer Hand meine Hände hinter meinen Rücken fest. Die andere hat er um meine Hüfte geschlungen. Ich versuche mich vom ihm zu lösen. „Felix“ kommt es Zähneknirschend von mir. „Chloe“ spricht mir derjenige direkt ins Ohr. Er genießt das auch noch. Wenn ich mich nicht von vorne und hinten so bedroht fühlen würde hätte ich jetzt Gänsehaut bekommen. Seine Hand um meine Hüfte verstärkt sich. Noch näher kann sein Körper nicht an meinem. Von hinten klebe ich ganz an ihm. Steinhart und kalt. Ich versuche mich etwas von ihm zu entfernen. Ist das ekelig.

Ich habe keine Ahnung wie viele Vampire sich im Raum befinden. Aro, Alec, Jane und Felix definitiv. Aro. „Ich will hier raus“ schreie ich in den Raum. Ich trete nach vorne und höre wie jemand schnell zur Seite springt. „Felix“ kommt es sauer von Aro. Eine zweite Person stellt sich vor mich und hält mich ebenfalls fest. Jetzt bin ich nur noch blind. Die Hände auf meinem Bauch und ein Bein vor dem Oberschenkel mit welchem ich gerade getreten habe. Ich muss leicht grinsen als mir bewusst wird, dass ich ihn fast getroffen habe.

„Ich will hier raus“ schreie ich erneut sauer. Ich versuche mich wie wild aus den Griffen zu winden, auch wenn das hoffnungslos ist.
„Nicht“ flüstert mir Demetri  zu. „Demetri“ kommt es fast lautlos über meine Lippen. Das ist nach Carlisle der Vampir dem ich am meisten Vertraue. Ich sehe ihn nicht. Felix griff wird an meinem Bauch so stark, dass ich Schwierigkeiten bekomme zu Atmen. „Felix“ faucht Demetri den hinter mir stehenden an. „Streitereien könnt ihr später klären. Alec du bleibst bei ihr“ sagt Aro bestimmend und verlässt gleichgültig und kalt den Raum. Er will nur die Gaben sonst ist ihm alles egal. Die anderen bis auf Demetri folgen ihm. „Ich gucke später nach dir“ flüstert er mir ins Ohr und auch seine Hand verschwindet von meinem Bauch. Nun habe ich Gänsehaut, welche man allerdings durch meine Kleidung nicht sieht. Zum Glück.

Ich möchte einen Schritt nach vorne machen, da ich weiß das dort die Türe ist, doch ich spüre erneut eine Hand an meiner Hüfte und greife aus Reflex nach ihr und merke wie Alec zuckt. Er schiebt mich wiederwillig zu meinem Bett. Ich setze mich und merke wie meine Lieder schwer werden und ich einschlafe. Das letzte was ich vernehme ist, dass Demetri nach mir guckt, mich hinlegt und mir eine Decke überlegt. Der einzige Kerl mit Hirn hier.
Review schreiben
 
'