HERE WE ARE NOW, ENTERTAIN US.

GeschichteHumor, Romanze / P16 Slash
15.03.2019
12.04.2019
3
6296
2
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 


Acapulco,  7 AM

Hidan geht pfeifend den gepflasterten Weg entlang, der an den Sportanlagen vorbei zum Hauptgebäude führt. Es ist eine Seltenheit, den jungen Hausmeister bereits zu dieser frühen Stunde auf dem Gelände anzutreffen – obwohl seine Schicht eigentlich jetzt beginnen würde – aber heute ist ein besonderer Tag.

Heute hat Hidan eine Mission. Denn heute ist endlich der letzte Teil des sehnsüchtig erwarteten Kameraequipments eingetroffen, das er bei Ebay ersteigert hat und dieses gilt es jetzt in den Umkleiden zu installieren, bevor die Studenten eintreffen.

Der Campus scheint noch relativ verlassen, bis auf ein paar überambitionierte Studenten, die bereits jetzt irgendwo auf den Rasenflächen sitzen, die Köpfe hinter Büchern versteckt (die Sorte von Leuten, die Hidan früher gemobbt hat und es zugegeben auch heute manchmal noch tut) und die beiden Sportdozenten Kakashi und Gai, die wie die Verrückten über den Sportplatz rennen – wahrscheinlich wieder mal eine unnötige Wette der beiden.

Gais kleines Anhängsel und Möchtegern-Cheerleader Lee wartet schon an der Ziellinie und hüpft in irgendeiner Choreografie herum, die so verdammt lächerlich aussieht, dass Hidan sich ein ungehaltenes Lachen nicht verkneifen kann.
Nicht dass er das jemals tut. Er verspottet Leute gerne öffentlich.

Heute spart er sich aber ausnahmsweise einen dazugehörigen Kommentar und betritt stattdessen mit einem süffisanten Grinsen auf den Lippen das College.

Denn wie gesagt, Hidan hat eine Mission.

Kaum hat er die große Eingangshalle betreten, ist auch schon wütendes Stimmengewirr zu hören. Abwechselnd hallen Deidaras aufgebrachte und Sasoris genervte Stimme aus den im ersten Stock liegenden Kunsträumen herab. Heftige Streits zwischen den beiden Kunstdozenten (wer bitte braucht denn eigentlich ZWEI Kunstfutzis?), deren Unterrichtsräume sich ironischerweise direkt gegenüberliegen, stehen an der Tagesordnung.

Hidan sehnt den Tag herbei, an dem es endlich zu Handgreiflichkeiten kommen wird.

Trotzdem, heute hat er Besseres zu tun, als den Streit zwischen den beiden weiter anzuheizen.
Er biegt lässigen Schrittes in einen der langen Flure ein und kann es dabei nicht lassen, einen kurzen Blick in die Kursräume zu werfen.

Itachi, der Psychologiedozent, sitzt zu dieser frühen Stunde bereits vor einem Berg von Prüfungen, die er alle großzügig mit monotoner Miene mit einem dicken Rotstift bearbeitet. Hidan kann die fetten Fs bis hier hin leuchten sehen.

Ohja, Itachi mit seiner ständig arrogant-gelangweilten Miene hätte definitiv zu den Lehrern gehört, die Hidan während seiner eigenen Schulzeit gehasst hätte.

„Na, Sonnenschein, wie geht’s uns denn heute?“ Hidan hat sich derweil lässig in den Türrahmen gelehnt, seine Stimme trieft vor Hohn, doch Itachi schaut noch nicht mal hoch.
Wenn jemand andere ohne mit der Wimper zu zucken komplett ignorieren kann, dann der Mistkerl Uchiha.

Doch Hidan gibt noch nicht auf und fährt unbeirrt fort: „Sag mal, turnt es dich eigentlich an, das Leben von wehrlosen Studenten zu zerstören? Ich wette du holst dir danach einen r-“
Hidans Provokationsversuch wird jäh unterbrochen, denn er veranlasst den schwarzhaarigen Dozenten nur dazu, wortlos aufzustehen und mit emotionsloser Miene die Tür zu schließen.

„Ich krieg dich schon noch, du Wichser“, zischt Hidan der geschlossenen Tür zu, doch bereits im nächsten Moment ist das selbstsichere, unheilverheißende Grinsen auch schon auf sein Gesicht zurückgekehrt, denn ein paar Räume weiter befindet sich der Kursraum von Kakuzu – eigentlich Wirtschaftsdozent, hier aber hauptberuflicher Langfinger.  

Dieser ist gerade dabei, einen großen Pappkarton, der als Fundgrube fungiert, zu durchforsten. Dort sollen eigentlich gefundene Gegenstände abgegeben werden, um den Besitzer ausfindig zu machen.
Kakuzu hält davon jedoch nichts und macht sich lieber selbst zum neuen Besitzer diverser Fundsachen. Gerade lässt er hochkonzentriert ein Smartphone nach dem anderen in seiner schwarzen Aktentasche verschwinden.

„Wie’s aussieht, warst du immer noch nicht beim Psychiater, was Kakuzu?“, meint Hidan höhnisch und lehnt sich auch hier wieder selbstsicher in den Türrahmen.
Der Dunkelhaarige schenkt ihm nur einen vernichtenden Blick. „Halt dich da raus, Hidan. Du weißt, wir haben einen Deal.“ Seine tiefe Stimme ist bedrohlich ruhig.  
Hidan verdreht nur die Augen. Zu dumm, dass Kakuzu herausgefunden hat, dass er unerlaubterweise überall im Gebäude Kameras installiert hat und so ebenfalls etwas gegen ihn in der Hand hat.

Egal, streiten kann er sich später, heute hat er Wichtigeres zu tun. Ausnahmsweise.

Der nächste Raum, in dem eigentlich die Literaturvorlesungen stattfinden, ist leer. Hidan weiß ganz genau, wo sich der dazugehörige Dozent, Pain, aufhält. Ja, er würde seinen knackigen Hintern darauf verwetten, dass Pain gerade einer gewissen blauhaarigen Bibliothekrain hinter einem ganz bestimmten Bücherregal das Hirn herausvögelt.

Die beiden wissen natürlich nicht, dass sich im Buchrücken eines besonders verstaubten Wälzers eine Kamera befindet und Hidan die Aufnahmen regelmäßig an eine Pornoplattform verkauft.

Hidan biegt um die Ecke, wo er beinahe mit Tobi zusammenstößt, der wie immer ein wandelndes Durcheinander ist.

„Yo Hidan, alles klar?“, meint der Schwarzhaarige und rückt seine Goldkette zurecht.
Das gigantische Ding zieht Hidans Blick auf sich und spöttisch grinsend fragte er: „Sag mal, was willst du mit dem Blingbling, bist du jetzt unter die Gangster gegangen oder was?“

„Ach das.“ Nervös nestelt Tobi an dem Ungetüm herum und erklärt dann: „Ich habe gleich einen Termin mit einem Studenten, der zuhause Probleme hat. Ich wollte mich ihm etwas anpassen, damit es ihm leichter fällt, mir seine Probleme anzuvertrauen.“

Tobi ist der Sozialarbeiter des Colleges und gibt sich immer große Mühe, damit sich jeder wohl fühlt bei ihm. Und ab und zu fühlt er selbst sich auch mal bei Orochimaru wohl… Zwar eher unfreiwillig durch die Kombination aus Geldnot und Ritalinsucht, aber das ist ein anderes Thema.

„Ich muss dann mal los! Easy peasy!“, ruft Tobi Hidan noch zu, ehe dieser überhaupt zu einer Provokation ansetzen kann und ist bereits um die nächste Ecke verschwunden.

Hidan konzentriert sich wieder auf seine Mission, durchquert den Flur und tritt durch die Hintertür erneut hinaus ins Freie. Momentan sind die Temperaturen noch angenehm, doch schon in wenigen Stunden wird die Sonne, dieses unbarmherzige Miststück, nur so vom Himmel hinab brennen und den Campus in einen einzigen Backofen verwandeln.

Der Weißhaarige nimmt die Abkürzung durch den Krankentrakt, ein kleines, ebenerdiges Gebäude zwischen Wohnheim und Hauptgebäude.
Der sterile Flur scheint verlassen, die Betten sind bis auf einen verkaterten Studenten leer, doch aus dem Untersuchungszimmer dringt ein verdächtiges Quietschen.

Hidan ist ja wirklich neugierig, aber ob er das sehen will? Nicht, dass er zuletzt noch an einem spontanen Ausbruch von Augenkrebs dahinsiecht. Er zuckt mit den Schultern.
Warum nicht, wird schon nicht schlimmer sein, als der hierzulande eigentlich verbotene Horrorfilm, den er sich letzte Nacht reingezogen hat.

Also steckt er vorsichtig den Kopf durch die Tür und ja. Wenn das quietschende Bettgestell noch nicht Beweis genug war, dass der Collegearzt Orochimaru hier wohl gerade eine … Untersuchung an seinem Pfleger Kabuto vornimmt (mit seinem Penis), dann tilgen die eindeutigen Schatten hinter dem dünnen weißen Vorhang alle Zweifel.

Orochimaru ist ein verrückter Kerl,  wahrscheinlich sogar das gefährlichste Individuum am College. Auch der Schwarzmarkt läuft über den Schwarzhaarigen – egal was man braucht, er hat es garantiert.

Aus diesem Grund und weil er wohlgemerkt immer noch auf Mission ist, verlässt Hidan die Krankenstation nun auch und schlendert, anstatt den Pfad zu benutzen, quer über ein sorgfältig angelegtes Blumenbeet zur Schwimmhalle.

Eine großgewachsene, muskulöse Gestalt steigt gerade aus dem Außenpool, lässt sich neben ein paar Hanteln am Beckenrand nieder und zückt dann ein Smartphone, um fleißig für Selfies zu posen.  

Hidan erkennt den Typen an seinen leuchtend blauen Haaren (und dem Adoniskörper) als den Schwimmcoach Kisame, der hier wohl seiner morgendlichen Routine nachgeht  und seine Instagram-Gefolgschaft mit äußerst spannenden Augenblicken seines Lebens füttert.

Hidan spart sich einen Kommentar – der Gedanken daran, wie lange er den Pool nicht mehr richtig gereinigt hat, erheitert ihn im Moment noch ausreichend – und verschwindet in der Schwimmhalle, um endlich seine Mission auszuführen.

Nachdem er die Kameras in allen sechs Umkleideräumen installiert hat, begibt er sich zufrieden auf den Weg in sein sogenanntes Büro im College-Keller.

Schon auf den Treppenstufen weht ihm ein ziemlich eindeutiger und unverwechselbar illegaler Geruch entgegen.
Da ist Zetsu wohl schon fleißig an seiner Hanfplantage am werkeln. Hidan nimmt sich gleich mal vor, später noch bei seinem Kollegen vorbeizuschauen und sich was davon holen – seine eigene Ration ist nämlich schon fast wieder aufgebraucht.

Aber vorerst nickt er seinem grünhaarigen Kollegen nur kurz zu. Dieser scheint ihn aber gar nicht zu bemerken,  stattdessen redet er aufgeregt auf eine besonders prächtige Pflanze vor sich ein, dabei natürlich einen Joint im Mundwinkel (was doch irgendwie fast makaber ist, aber was soll‘s).

Wahrscheinlich wieder einmal eine manische Phase.

Hidan schließt schulterzuckend die Tür zu seiner nebenanliegenden Abstellkammer aka Büro auf, machte das schummrige Licht an und schließt die Tür sorgfältig wieder.
Dann lässt er sich auf den Drehsessel fallen und schaltet seinen bei Mediamarkt geklauten PC hoch. Die vielen Bildschirme vor ihm leuchten synchron auf und bieten Ansicht auf fast jeden Winkel des Colleges, nun sogar auf die Umkleiden.

Hidan weiß also ALLES, was auf dem Campus passiert. Manchmal macht er von seinen Informationen Gebrauch in Form von Erpressung oder verkauft sie.
Manchmal faket er sogar Notfälle, so dass er genug Zeit damit verbringen kann, das College auszuspionieren.

Jetzt vor Schulbeginn sind die meisten interessanten Zimmer natürlich leer, aber das, was ihn am meisten interessiert, ist zu Hidans Freude besetzt. Er klickt das Fenster zu Dekanin Tsunades Webcam an und stellt gleich mal auf Vollbild.

Zwei wahre Prachtexemplare von Titten blicken ihm wie erwartet entgegen und er zoomt noch ein bisschen näher heran.  
Wohlig seufzend lehnt sich der Hausmeister zurück.

Man kann über diese Uni sagen, was man will, aber Hidan liebt seinen Job.
______________________________________________________________________________________

Hallo zusammen und herzlich willkommen zu dieser Partner-FF von Liliths Morningstar und Koe ♥

Und damit zu einer Story, die reichlich abgefuckt und nicht ganz ernstzunehmen ist, bei der aber auch der romantische Aspekt trotzdem nicht zu kurz kommen wird ;D

Ursprünglich wurde die Idee zu dieser Geschichte bereits vor einer ganzen Weile als MMFF hochgeladen. Leider haben wir aber damals den zeitlichen Aspekt, der so eine MMFF mit sich bringt, gewaltig unterschätzt und mussten die Geschichte schließlich schweren Herzens abbrechen.
An dieser Stelle möchten wir uns auch gleich nochmals bei allen entschuldigen, die sich damals umsonst die Mühe für einen Steckbrief gemacht haben - es tut uns wirklich schrecklich leid, dass die Geschichte damals nicht richtig starten konnten :(

Jedoch ging uns die Storyline trotz allem einfach nicht mehr aus dem Kopf, weshalb wir uns nach langem Überlegen dazu entschieden haben, die Geschichte als normale FF zu starten :D

Noch ein paar Informationen zur Story: Die Hauptcharaktere wird das Staff bilden, aus dessen Sichtweisen die Geschichte auch geschrieben sein wird. Die Students dienen als Nebencharaktere, was jedoch nicht heißt, dass sie nicht auch z.B. als Pairing vorkommen werden ;D

Und wenn wir gleich bei den Pairings sind, bereits existierende Pairings sind TobixOrochimaruxKabuto und PainxKonan.
Fest geplant ist zudem SasorixDeidara - jedoch sind noch viiiele weitere geplant - Wünsche können btw gerne geäußert werden ;D

Einen ersten Überblick über die Charaktere und Pairings könnt ihr euch auf der Website verschaffen.

Nun aber genug gequatscht: Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen und würden uns natürlich sehr über Rückmeldungen freuen -

ThisWayToWonderland ♥
Review schreiben
 
'