Eine Liebe die nicht sein durfte

von Arijana92
GeschichteAbenteuer, Familie / P18 Slash
14.03.2019
05.11.2019
9
12550
1
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Die Gemeinschaft hat das Nebelgebierge nun erreicht . Das Wetter meint es nicht gut mit ihnen . Es regnet Eimer weise . Nairas Kleidung klebt an ihren zierlichen Körper und ihre Haare hängen ihr klebend im Gesicht . Der Pfad auf dem Sie gehen , ist sehr schmal und durch den Regen auch noch rutschig . Nairas Augen sind zwar besser wie der anderen, aber auch sie hat Schwierigkeiten bei so einem Wetter weit sehen zu könne .

Ein Groll bringt die Gemeinschaft zum stehen , Naira schaut in den Regnerischen Himmel und kann ihre Augen nicht trauen . Nori spricht das aus , was Naira denkt .

,, Die Legenden sind also war, Steinriesen.“

,, Nein mein Freund.“ Meint Naira ruhig . ,, Das ist eine Donnerschlacht.“ Und blickt neugierig zu den Riesen.

,, Beeilt euch .“ schreit Thorin.  ,, Wie müssen einen Unterschlupf finden.“

Die Gemeinschaft setzt ihren weg schnell fort.  Nur leider kommen sie nicht weit . Sie sitzen auf einem der Steinriesen , der sich in die Schlacht nun einmischen will.  Um genau zu sein , stehen sie auf seinem Knie . Der Riese Bewegt sich und läuft auf seine Gegner zu.  Dabei wird die Gemeinschaft getrennt.  Viele Möglichkeiten auf die andere Seite zu kommen haben sie nicht. Zum Glück kommt der Riese ins Taumeln und fällt  , das ist die Chance. Die erste Gruppe gelangt sicher auf die andere Seite . Doch leider rappelt sich der Riese wieder auf und geht über zum Angriff . Der daneben geht . Der Riese wird hart getroffen und fällt nach vorne . Von außen schaut es aus als ob der Riese die Zwerge und Naira die sich auf dem anderen Knie befinden , an der Felswand zerquetscht werden. Thorin schreit verzweifelt nach Killis Namen und rennt auf die kleine Gruppe zu . Erleichtert stellt er fest das alle unversehrt sind . Die Gruppe rappelt sich langsam auf auch Naira, die sich dabei schmerzlich den Hintern reibt.

Dwalin schaut sich suchen um . „ Wo ist unser Meisterdieb ?“ frägt er in die runde. Auch Naira sucht nun Bilbo und kann ihn an einer Felswand entdecken .,, Dort ist er.“ Und zeigt mit dem Finger hin .

Ohne zu überlegen springt Thorin runter und hilft dem Hobbit hoch . Bilbo kommt unversehrt und mit schwerem Atem oben an . Thorin möchte gerade nach oben greifen , da rutscht  er mit dem rechten Fuß ab und droht hinunter zu stürzten in den sicheren Tod . Thorin hat schon mit seinem Leben abgeschlossen , doch eine helfende Hand hält ihn rechtzeitig davon ab hinunter zu stützen. Naira hat sich nach vorne geschmissen und hält Thorin an seiner Hand fest . Sie hat Probleme ihn hoch zuziehen. Er mag zwar kleiner wie sie sein , hat dennoch aber sein Gewicht was die zierliche Elbin zu schaffen macht . Das merkt auch Dwalin und hilft Nikita ohne zu zögern . Er hält sie an ihrer Hüfte fest und zieht sie mit Thorin nach oben. Leicht außer Atem setzt sich Naira kurz hin und schaut dankend zu Dwalin.  Er winkt einfach nur ab .  
Auch Thorin versucht gerade das zu verstehen, was gerade passiert ist und schaut Naira verwundert an .

,,Du hättest sterben können.“ Brummt Thorin .

,, Du auch .“ kontert Naira mit einem Lächeln im Gesicht.  

Thorin rappelt sich wieder auf und schaut Bilbo abwerten an . In seinem Augenwinkel entdeckt er eine Höhle und bringt sich und seine Gemeinschaft dort hinein. Naira hingegen hat ein ganz mieses Gefühl dabei . Höhlen sind in de Nebelgebierge nie verlassen , das hat Herr Elrond immer gesagt. Hätte sie mal im Unterricht besser zugehört.
Die Gemeinschaft schlägt in der scheinbar verlassende Höhle ihr Nachtlager auf , Naira hat ihr Lager Richtung Eingang gelegt.  
Ihrer Ohren sind um einiges besser und sie mag das enge dunkle nicht besonders . Das sie dabei fast neben Thorin schlafen wird ist ihr egal. Sie merkt aber das ihr Körper nach Ruhe sehnt . Naira ist zwar körperlich fit aber auch bei ihr hat das Wetter und das Ereignisse spuren hinterlassen. Deshalb wundert sie es nicht , das Naira schnell in das Reich der träume landet.

Ein lautes , steht auf , von Thorin schreckt Naira hoch . Sie hat nicht die Zeit um aufzustehen , da fängt Naira an zu fallen. Genauso wie der Rest der Gemeinschaft. Auf einen  schlag ist sie hell wach und der Aufprall ist doch weicher als gedacht . Kein  Wunder  unter ihr liegt Thorin.

,, Weicher als gedacht.“ Grinst Naira.

,,Schwere als Gedacht .“ kommt es Neckend von Thorin .

Naira rappelt sich auf sie will gerade ihr Dolch nehmen, da wird die Gemeinschaft schon von kleine Orks umzingelt. Naira sieht ein das sie keine Chance hat und gibt mehr oder weniger nach. Sie werden von diesen Kreaturen weg gebracht und das nicht gerade sanft.  
Naira schaut nochmal nach hinten und stellt erleichtern fest, das sich Bilbo wegschleichen konnte.

~ Bemerkenswert sind die Hobbits .Immerhin einer der in Sicherheit ist~

Die Gemeinschaft wird grob zu dem Ork König gebracht . Er ist groß , hässlich und Fett . Nach seinem abscheulichen Lied begutachtet er seine Gäste. Naira merk das Dwalin sie leicht nach hinten drücken möchte . Doch leidet bringt das auch allein wegen ihrer Größe nicht viel . Der Ork König hat sie schon entdeckt und grinst sie böse an. Er leckt sich genüsslich über seine spröden dicken Lippen.

,, Ein Elbenweib , hab ich schon lang nicht mehr gesehen . Bringt sie zu mir.“ Brüllt der König.,, Ich will sie mir mal genauer ansehen."

Seine kleinen Orks Untertanen kommen auf Naira zu . Die Zwerge versuchen die Kreaturen von ihr fern zu halten doch ohne Erfolg. Sie zerren an Naira und sind alles andere als Zärtlich zu ihr. Grob wird sie gepackt und vor den Ork König auf die Knie geschmissen. Böse funkelt sie ihn an . Der Ork König mustert sie von oben bis unten .

,, Was für ein schönes Kind . Ich frage mich.“ Dabei kratz sich der König an seine Doppelkinn. ,, ich frage mich was eine Elbin bei ein Haufen Zwergen sucht.“

,, Zufall.“ Knurrt Naira.

,, Naja egal ich werde das schon noch herausfinden . Spätestens bei euren schreien . Wir hatten nämlich schon sehr lange keine Frau mehr in unsere Runde.“ Lüstern blickt er Naira dabei an. ,, Wie ihr wohl unter eurer Kleidung ausschaut . Ich hatte noch nie eine Elbin.“ Und gibt seine Schar ein Zeichen.  

Sie komme auf Naira zu und zerren an ihrer Kleidung. Dabei Zerreißen sie die an manchen stellen. Nikita versucht sich so gut es geht zu wehren , doch sind es einfach zu viele.

,, Stopp.“ Kommt es laut von Thorin und kommt aus der Gruppe heraus.
Der Ork König kann seine Augen nicht trauen .

,, Thorin Eichenschild,  König unter dem Berg . Oh ich vergaß, ihr habt ja keinen Berg und seit somit auch kein König.  Sagt bloß die kleine Elbin gehört zu dir?“ und mustert ihn.

Thorin schweigt , Naira könnte meinen das er mit sich ringt . Bevor jedoch Thorin eine Antwort geben kann , spricht der Ork König weiter.

,, Ich kenne da jemanden der einen hübschen Preis für deinen Kopf zahlen wird. Ein guter alter Feind von dir . Ein Bleicher Ork, auf einen weißen Warg.“

,, Arzog der Schänder ist Tod .“ knurrt Thorin.

,, Ah meinst du das ja. Sag dem bleichen  Ork das ich ein Königliches Geschenk für Ihn habe.“

Der kleine Ork der auf einem Sitz, sitzt, schreibt diese Nachricht auf und geht . Naira kann nur mit entsetzten nachschauen.

,, Tötet sie.“ Kommt es Bromt von dem Ork König . Und die Ork Schaar fängt an die Zwerge anzugreifen.  Mit allen mitteln versuchen sie sich zu wären bis ein lauter Knall uns wahrste Sinne des Wortes umhaut.  Ein heller Lichtstrahl kann Naira sehen und ein Bekannte Stimme dringt zu ihnen .

,, Kämpft , greift zu den Waffen und kämpft .“ schreit Gandalf und die Gemeinschaft tut was man ihnen sagt .

Auch Naira konnte sich befreien und greift zu ihren Zwillingsschwerter. Arien rennt so gleich zu ihrer Tochter um sie zu unterstützen . Gemeinsam kämpfen sie sich durch dir Ork Stadt und helfen sich gegenseitig. Arien und Naira sind ein eingespieltes Team und helfen auch den Zwergen . Gemeinsam mit Gandalf schaffen sie es zu einet Hölzernen Brücke . Doch dort wartet der Ork König bereits auf sie . Grinsen bereitet er seine Arme aus .

,, Na was machst du jetzt Zauberer.“

Gandalf überlegt nicht lange und schneidet mit seinem Schwert Glamdring seine Kehle auf. Der Ork König geht auf die Knie und starrt uns mit weit aufgerissene Augen an . Naira kann sehen wie sein Lebensgeist seinen Körper verlässt . Das Gewicht von dem Ork König führt dazu , das die Brücke in sich zusammen stürzt und die Gemeinschaft fällt samt der Brücke in die dunkle Tiefe . Naira und Arien halten sich an einen Pfosten Fest . Der Aufprall unten auf dem Boden ist alles andere als sanft . Naira und Arien befreien sich schnell und klopfen den Staub von ihrer Kleidung ab .

,, Na hätte doch schlimmer kommen können.“ Kommt es gut gelaunt von Bofur.

Hätte er das mal nicht gesagt , denn von oben herab fällt der dicke Ork König auf die Zwerge drauf . Ein kleines kichern kann sich Naira nicht verkneifen und wir tadeln von Gandalf und ihrer Mutter angeschaut.  
Die kleinen Orks sind ziemlich sauer das ihr König getötet wurde  und  machen daher Jagt auf sie . Jetzt kann nur noch das Sonnenlicht helfen. Die Zwerge rappeln sich auf und laufen Gandalf und den beiden Elbenfrauen hinter her. Die Gänge sind eng und Naira macht die enge und die Dunkelheit  zu schaffen . Ihr Hintermann merkt das und drückt sanft aber bestimmend  in Richtung  Ausgang.  

Die Sonnenstrahlen sind endlich zu sehen . Sehnsüchtig blickt Naira auf das Ziel. Endlich spürt sie eine leichte Brise . Die frische Luft atmet Naira gierig ein . Die Gemeinschaft kommt zum stehen und verschnaufen erstmal . Arien schaut besorgt zu ihrer Tochter. Ihre Kleidung ist an manchen stellen Zerrissen.  Sie kann sich denken was dir Kreaturen mit ihr machen wollten. Sanft legt Arien eine Hand auf ihrer Wange und schaut sie mit ihren Warmen Blauen Augen an. Naira lächelt ihr leicht zu um zu signalisieren das es ihr gut geht. Die wilde Diskussion bekommen die beiden nicht richtig mit ,erst als Bilbo sich überaschender weiße zu Wort meldet.

~Wo kommt den Bilbo aufeinmal her ~ denkt sich Naira.
~ Er konnte sich wegschleichen das habe ich noch mitbekommen aber wohin er ging , das weiß ich nicht ~

Ein lautes Warg heulen lässt die Sache unwichtig erscheinen und die Gemeinschaft  nimmt ihrer Beine in die Hand und rennt in Richtung Klippe . Naira blickt immer wieder nach hinten und stellt erschreckend fest , das der dicke Ork König recht hatte. Ein bleicher Ork auf einen weißen Warg hat es auf die Gemeinschaft abgesehen .

Arzog lebt.


Huhu ihr lieben . Die , die Geschichte schon Angefangen hatten zu lesen merken, ich habe mein Schreibstil geändert. Die Kapitel habe ich auch schon angepasst .Ich hoffe euch gefällt es . Lg
Review schreiben