Ein konzert endert alles!!

GeschichteAllgemein / P18
14.03.2019
15.03.2019
3
4615
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Ich wachte auf und sah das wir schon 11:00 Uhr hatten,     somit stand ich auf und ging in der Küche wo meine Mutter saß und mich anlächelte.    Ich setzte mich zu ihr und sie sagte:"  Guten morgen mein Spätzchen gut geschlafen??,   Papa ist auf der Arbeit Not Einsatz bei der Polizei.   Aber er wünscht dir viel Spaß heute Abend,    und ich habe deine Lieblings Muffins gemacht zum Frühstück"   Sie zeigte auf dem Teller auf der Ablage und ich sagte:"  Och danke Mama das ist lieb von dir,    ok weißt du was es ist der Einsatz??"   Ich gab ihr ein Kuss auf der Wange und sie sagte:" Ne noch nicht er hatte es sehr eilig kennst das ja"  Ich lächelte und nickte stand auf und holte mir ein Muffin,    und biss genüsslich ab.
Nach dem Frühstück ging ich meine Gitarre holen und spielte meiner Mutter etwas vor,    was sie immer zum auf-strahlen brachte und wir zusammen dazu sangen.
Nach eine zeit entschied ich mich etwas in mein neuem Buch zu lesen,    es war ein Krimi die gefielen mir am besten...
Nach eine zeit sah ich auf der Uhr und sah das wir 15:00 Uhr hatten und meine Mutter mich runter rufte zum essen.   Ich setzte mich zu ihr und sie hatte Pommes mit Jägerschnitzel gemacht,    und dabei einen schönen Paprika Salat.    Wir aßen zusammen und spülten danach zusammen ab,    und ich sah das wir schon 17:00 Uhr hatten und da ich um 19:00 Uhr da sein musste hatte ich ne gute stunde zeit um mich fertig zu machen.
Ich verschwand in mein Zimmer und wollte das Kleid anziehen doch dann überlegte ich kurz,    und dachte darüber nach mir was andere an zu ziehen.    So war ich nun mal so kannte mich auch Paloma,     die sich oft mals darüber amüsiert hatte.
So nahm ich spontan eine Dunkelblaue Hotpant und ein schwarzes T- Shirt und eine dünne schwarze Jacke die ich für heute Abend mitnahm.   Dann zog ich mir noch ein paar Chucks an und ging ins Badezimmer,    wo ich meine haare kämmte und mich leicht schminkte.
Als ich aus dem Bad war sah ich auf die Uhr und es war 18:00 Uhr,     ich sah in meine Handtasche nach ob ich meinen Personalausweis hatte und stopfte dann Portmonee und Jacke in die Tasche rein.
Ich umarmte meine Mutter die mir viel Spaß wünschte,     nahm mein Handy und verließ die Wohnung.
Ich war froh die Jacke nur eingepackt zu haben da es,     ein richtig heißer Sommertag war und ich jetzt schon kaputt ging.
Ich machte einen kurzen halt bei einem Kiosk wo ich mir,    eine kleine Wasserflasche kaufte und weiter ging.    Ich nahm einen großen Schluck von der Flasche und machte mich auf dem weg,    zur Lanxes Arena wo heute das Konzert war.
Angekommen war es 18:45 meine Flasche war leer und ich gab sie einen Flaschensammler,     die hier oft Rum liefen bei Veranstaltungen.
Ich kramte mein Portmonee raus und lief Richtung hinter Eingang,    wo natürlich alles abgesperrt war und sah mich um und suchte einen von der Security.
ich ging zum Gitter und sah einen großen breiten Mann stehen,    der von der Security war und ging sofort hin und sagte:"  Entschuldigung ich habe an einen Gewinnspiel gewonnen,   es geht um das Konzert und Meet and Greet"   Der Mann sah mich an lachte auf und sagte:" Genau kleine und ich treffe heute Abend Jackie Chan,    verlass den Hinterbereich bitte"   Ich sah ihn mit Mundsperre an und sagte:" Nein wirklich ich hab mein Perso,    ich hab gewonnen"   Der Mann wurde allmählich sauer und sagte:"  Gut junge Dame wen sie nicht alleine gehen dann helfe ich ihnen,    hier findet kein Gewinnspiel statt ich muss es doch wissen!!"  Der arm packte mich am arm und zerrte mich etwas von Backstagebereich weg,    und drückte zu worauf ich laut sagte:"  Au sie tun mir weh ich habe gewonnen"   Ich verzog das Gesicht und bevor wir weiter konnten sagte jemand:"  Hey was ist hier los??!!"  Der Security drehte sich um,    und sagte:"  Herr Sheeran die Dame will den Backstagebereich nicht verlassen" Ich drehte mich ebenfalls um und sah einen jungen man mit Brille,    er hatte zerzauste rote haare und trug ein rotes T- Shirt wo an seine arme seine bunten Tattoos hervorkamen.    Es war Ed Sheeran der vor uns stand und mich anlächelte und zu dem Security sagte:"  Und warum??  Lass den arm der Dame doch mal los,   zu zerquetschst ihn ja"   Der Typ lies los und so konnte wieder Blut durch mein arm fließen,    den ich mir erst mal rieb und dann sagte der Typ zu Ed:"  Die behauptet an irgendein Gewinnspiel teilgenommen zu haben und Gewinnerin zu sein,    lachhaft was die Damen sich heute so alles einfallen lassen"   Ed presste die Lippen zusammen sah den Security an und sagte ernst:"  Nein es ist wahr....wen du nicht Bescheid weiß frag in Zukunft nach"   Ich sah wie der Security Mund sperre hatte und ich sagte wehrend ich mein Perso herausholte:"  Herr Sherran mein Name ist Gabby Rose hier ist mein Perso"   Ich zeigte ihn doch Ed nickte nur und betrachtete ihn sich nicht wirklich und sagte:"  Nenne mich bitte nur Ed"  Er lächelte,  Dann sah Ed den Security man an und sagte:"  Du kannst gehen ich übernehme"  darauf ging der Typ und ich blieb alleine mit Ed alleine zurück.  
Ed lächelte mich an und sagte:"  Gabby also....sehr schöner Name hoffe er war nicht all so grob,    der Vorfall tut mir echt leid kommt wir gehen rein"   Ed nahm meine Hand und wir gingen durch den Eingang vom Backstagebereich,    wo sich doch nachher tatsächlich jeder Bescheid wusste vom Gewinnspiel nur der gute Mann von vorhin nicht.
Er zeigte mir seine Garderobe wo ich meine Tasche und so hinlegen konnte,    und er sah mich an lächelte und sagte:"  Ich bring dich jetzt runter in der ersten reihe und dann sehen wir uns ja später wieder ich freu mich"   Ich nickte lächelnd und Ed ging noch zu den Getränken und nahm zwei kleine Wasserflaschen,    und reichte mir eine und sagte:“  Hier die ist für dich nicht das du nachher,   unten umkippst wegen der Hitze.    Man kommt in der ersten reihe sehr schlecht nach hinten für Getränke“   Ich bedankte mich und so gingen wir die Bühne runter und der Securitymann brachte mich hinter die Absperrung,     und Ed verschwand nach hinten und die Türen wurden geöffnet und jede menge Fans strömten in den Saal rein.
Die Fans waren sehr gelassen und standen recht friedlich in der halle,   kein drücken oder weg drängen womit ich nicht gerechnet hatte.
Und irgendwann Sah man lichter an gehen und Ed kam mit seiner Gitarre auf der Bühne und fing mit den Song Shape of you an und gefolgt von Perfect und Don`t.    Ich hörte Ed heute das erste mal live und war mega begeistert wie er seine Show machte,    als ein Mann band nur mit seiner Gitarre,   seiner Loomstation und seiner stimme.
Die ganze halle feierte seine Songs und hatten einfach ihren Spaß,   und irgendwann spielte Ed den letzten Song und verabschiedete sich von dem Publikum und verschwand von der Bühne.
Ich ging daraufhin zu den Securitymann der mich eben,    in den Innenraum gebracht hatte und er ließ mich wieder im Backstagebereich,    wo er mich zu Eds Garderobe führte.
Ich klopfte an und kurz darauf strahlte mich ein leicht verschwitzter Ed an,    und ließ mich rein kommen.   Der Raum war ziemlich groß und hell,   er bat mich auf dem große Sofa platz zu nehmen worauf ich die bitte nach ging.   Er sah mich grinsend an und ich dachte im stillen,    grinst der immer so viel aber es war ja was schönes...
Dann fragte er mich lächelnd:“  Darf ich dir was zu Trinken anbieten Gabby??  Ich darf doch Gabby sagen oder“  Er lachte schüchtern auf und ich tat es ihm gleich und nickte sofort den Kopf und sagte:“ Ja dürfen sie,   sehr gerne ein Wasser wehre nett“  Er nickte und sagte sofort:“  Gut aber sag bitte du  und nenne mich bitte Ed“  Ich nickte und somit ging er zum Tisch und schüttete zwei Gläser Wasser ein,   kam zu mir rüber und reichte mir eins und setzte sich neben mich.  
Dann sah er mich gespannt an und sagte:“  Ich hoffe dir hat das Konzert gefallen,   warst du schon mal auf ein Konzert von mir?“   Ich lächelte ihn an und sagte locker:“ Ehrlich gesagt ist es mein erstes,   ich finde deine Musik geil und hab auf gut Glück mitgemacht und es war wirklich super das Konzert“  Er nickte freudig und sagte:“  hast du fragen schieß ruhig los“  Ich überlegte und sagte:“ ja ich hab fragen und weiß nicht womit ich anfangen soll....du bist ja schon ne zeit auf der Bühne,   man erlebt ja viel und du bist ja auch sehr populär geworden,   wie kommt man mit dem druck zurecht?“  Er grinste und sagte:“ Keine schlechte frage....man muss damit locker umgehen,   Sachen nicht so nah an sich ran lassen und vor allem daran denken warum man das macht“  Ich nickte und sagte:“  das ist richtig und vor allem wichtig....der Grund ist ja immer Freude an Musik und zusehen das man was bewirkt mit den texten,   und das es einem was bedeutet“  Er sah mich etwas überrascht an und ich sagte:“  Wie ist das Musik Business?? Ist es so wie man es sich vorstellt und nervt es nicht manchmal wen man ständig angehimmelt wird ich meine,   du bist ein Mensch aus Fleisch und Blut und nicht nur der ach so tolle Weltstar“   Ich sah ihn neugierig an und ich sah das er über die Worte kurz nach dachte und mich dann anlächelte und sagte:“ Ich weiß nicht....kommt drauf an was man sich vorstellt,   wie stellst du dir das Business vor?“  Er grinste über beide Ohren und ich sagte zögernd:“  Ich stell es mir vor das es schön ist Musik zu machen,   aber auch alles seine sonnen und Schattenseiten hat,   das es jede menge Arbeit ist und knallhart und man aufpassen muss wie man damit umgeht.“  Er grinste und sagte dann:“  Du hast ehrlich gesagt ins schwarze getroffen,   und zu deine frage genauso ist es auch man muss damit umgehen können und lernen... Und ehrlich gesagt unter uns wirklich manchmal nervig öfters angehimmelt zu werden,   aber bin unendlich dankbar den durch die Fans stehe ich hier,   aber ich muss sagen du hast was ganz schönes gesagt was ich wirklich toll fand....das ich nicht nur der tolle Weltstar bin,   du siehst es von eine Art die ich mir öfters wünschen würde....du bist wirklich eine sehr interessante,   hübsche und interessante Frau“  Ich wurde leicht rot und dann wurde uns mitgeteilt das,   das Meet and Greet ende war und ich sah leichte Enttäuschung in Eds blick.   Wir standen auf und dann sagte Ed plötzlich:“  Du ich hätte ne Idee....ich hab heute noch nicht wirklich was gegessen,   und kenne mich hier in Köln nicht so richtig aus,   hab aber gehört das es hier nationale Gerichte gibt die man probiert haben muss....Ich würde dich sehr sehr gerne einladen,   kennst du ein Imbiss oder Restaurant wo man toll essen kann und ein leckeres Kölsch bekommt“   Ich sah ihn überrascht an und wusste erst nicht ob ich mich verhört habe,    aber realisierte es sehr schnell und sagte:“  Das hört sich gut an....ich weiß wo man super essen kann und sehr gutes kölsch bekommt.   Allerdings müssen wir dafür zu Hauptbahnhof....Das Gaffel am Dom hat eine ausgezeichnete Küche,   von Bürgern bis zu Schnitzel,   oder auch Rheinische Gerichte wie Himmel un Ääd“   Ed sah mich fragend an und sagte dann:“  Ok ich weiß noch nicht was Himmel und Ääd ist aber ich lass mich überraschen,    das ist kein Problem ich komm gleich wieder“  Ed verschwand kurz aus dem Raum und bat mich solange platz zu nehmen.   Ich setzte mich und paar Minuten später kam Ed im Dunkelblauen T -shirt wieder und sagte:“ Ok ich bin fertig können wir?“  Ich nickte und verschwand mit Ed die Halle.
Draußen angekommen schlichen wir uns an die Fans vorbei in dem wir anders Rum gingen,    und gingen über die Deutzer Brücke wo Ed sich das ein oder andere schloss betrachtete.
Ich grinste und irgendwann waren wir auf der Domplatte angekommen,    und gingen zum Vordereingang vom Gaffel wo Ed mir Gentlemanlike die Tür auf.
Wir setzten uns an einen freien Tisch in ne hinteren ecke und schon kam der Köbes,    und brachte uns die karte.    Wir bestellten uns ein Kölsch und sahen danach in der Speisenkarte,    und wir bestellten uns Himmel un Ääd und ich sah an Eds Gesicht das er echt gespannt war was wir serviert bekamen.
Wir sahen uns an und Ed sagte lächelnd:“ Erzähl mir etwas über dich“  Ich grinste und sagte locker:“ Was möchtest du den wissen??“  Er grinste über beide Ohren und sagte:“ Alles jede Kleinigkeit“  Wir lachten beide auf und uns wurde das Kölsch gebracht.
Wir stoßen zusammen auf einen schönen Abend an und nahmen einen Schluck,   und ich sagte:“  Ich bin aus Köln wohne noch bei meinen Eltern,   bin 23 Jahre alt und bin im Service tätig ganz normales leben halt“  Ich lachte auf und Ed grinste mich an und sagte:“ Finde ich sehr interessant was machst du den in deiner Freizeit und hast aber ein gutes Verhältnis zu den Eltern oder.... Ich will nicht zu aufdringlich sein oder so“  Ich grinste und uns wurde das essen gebracht,    und Ed betrachtete es neugierig und wir nahmen einen bissen von der Speise.   Dann sah ich Ed fragend an und sagte:“ Schmeckt es dir??“  Er schluckte seinen bissen runter und sagte lächelnd:“ es ist sehr lecker hab ich noch nie gegessen,    um ehrlich zu sein aber lecker“  Ich nickte und sagte:“ Ach ja zu deiner frage,   wen ich nicht gerade arbeite und Freizeit habe was zur zeit zum Glück ist,     da ich drei Wochen Urlaub habe.   Ich spiele Gitarre und singe sehr gerne,    und manchmal liege ich auf mein Bett und lese in meinen Krimi Buch.  Und mit meinen Entern verstehe ich mich sehr gut, meine Mutter ist Hausfrau und mein Vater bei der Kripo dadurch ist er oft,   sehr sehr spät erst zuhause.  “   Ed hörte mir interessiert zu und ich sagte:“ Und du?? was machst du in deiner Freizeit wofür interessierst du dich???“   Er grinste und sagte:“  Ich schreib gerne und spiele Gitarre da ist es natürlich schön das ich Musik machen kann,    aber ich mache auch gerne Sport und Feier mit freunden und geh auch mal ins Kino“   Ich nickte und wir unterhielten uns über Gott und die Welt und als wir fertig waren mit essen,    wollte ich mein Portmonee raus holen wovon Ed ablehnte und sagte:“ Nein ich hab dich eingeladen,    das geht auf mich“  Er lächelte so süß und so kam der Köbes und Ed bezahlte.
Wir verließen die Gastronomie und wollten uns verabschieden als Ed sagte:“  Wo wohnst den eigentlich ich würde dich sehr gerne,   nach hause begleiten ich meine es ist sehr spät und möchte sicher gehen das alles ok ist“   Ich sah ihn unsicher an und sagte:“ Ich wohne in Ehrenfeld aber das ist für dich mit Sicherheit ein Umweg,   du musst das wirklich nicht tun“  Er sah mich mit funkelnden Augen an und sagte dann mit seiner schönen stimme:“  Ich möchte aber gerne“  Ich nickte und so machten wir uns zur bahn 4 nach Ehrenfeld.  
In der bahn lehnte sich Ed an eine Scheibe hatte seine Hände,   in den Vorderhosentaschen und lächelte mich an und sagte:“  Darf ich ehrlich sein Gabby“   Ich lachte auf was Ed mir gleich tat und ich sagte mit sanfte lockere stimme:“ Ich bitte drum“   Er legte den Kopf etwas schräg und sagte:“  Das war der entspannteste Fantreff den ich je hatte,   aber ich hatte auch nicht das Gefühl das es typisch Fan sein war und das meine ich als Kompliment“   er sah mir in die Augen und lächelte und ich wurde leicht rot und sagte:“ Danke....du bist ein Mensch wie ich.... ich mag deine Musik ja und ich finde dich sympathisch,    so wie du mir heute rüber kamst und sagte von mir gesehen ich wehre auch froh an deine stelle,   wen viele es etwas lockerer sehen würden.  und vor allem den Mensch der hinter den Weltstar steckt.“  Ed nickte und dann mussten wir auch schon aussteigen,    und zusammen gingen wir durch die Straßen.   Ich sah ihn an und sagte:“  Darf ich dich was fragen Ed du musst aber ehrlich sein“   Ed nickte und ich sagte.“  Was dachtest du als du mich heute das erste mal gesehen hast,   ich meine so den ersten Eindruck“   Er grinste und sagte sofort:“  Ich dachte in dem Moment.....was eine willensstarke Junge Hübsche Frau,    die mir sofort Sympathisch rüber kam als wir etwas geredet hatten“   Ich nickte und dann merkte ich das ich leicht fröstelte und Ed sah mich etwas besorgt an,    und ich sah kurz zu Boden und merkte kurz darauf eine Jacke um meine schultern.    Ich sah Ed erstaunt an und sagte sofort wehrend ich sie abnehmen wollte:“  Ed das geht nicht dann frierst du“  Er legte eine Hand auf meine schulter und sagte:“ Nein bitte.....zieh sie an ich kann es nicht sehen,   wen eine Frau frierst und dabei gesagt ich friere nicht so schnell“
Ich sah ihn an und merkte das er es vollkommen ernst meinte,    und ging seine bitte nach und schlüpfte in seine Jacke rein.
Nach paar Minuten kamen wir vor einen der reihen Häuser an,   und waren bei mir angekommen.
Ich gab Ed seine Jacke wieder und sagte:“ Danke Ed für den wunderschönen Abend,   ich werde es nie vergessen“  Er lächelte und sagte etwas schüchtern:“ Ich habe zu danken,   du bist wirklich was besonderes Gabby und ich werde den Abend auch nie vergessen und ….würde mich freuen wen wir in Kontakt bleiben ich gebe dir meine Nummer“   Ed zückte sein Handy raus und ich schreibte mir seine Nummer auf,    und gab ihn ebenfalls meine Nummer.
Dann umarmten wir uns und Ed sagte:“  Ich wünsche dir eine gute Nacht“  Worauf ich sagte:“ Danke das wünsche ich dir auch Ed“   Ich nahm mein Schlüssel schloss die Tür auf,   und sah Ed der mich anlächelte und mir zu winkte und ging.
Ich schloss die Tür hinter mir und ging in der Küche wo meine Mutter noch saß mit Paloma,   und sah beide fragend an.   Beide strahlten und Paloma kam zu mir umarmte mich und sagte:“  Hey süße ich war vor ne stunde gekommen,  deine Mutter hatte Langeweile und da wir beide nicht schlafen konnten hab ich ihr Gesellschaft geleistet.   Komm setz dich wie war es??  Es war länger als wir dachten“  Ich setzte mich mit Paloma hin und erzählte den zwei:“  Es hat ganz komisch angefangen,  der von der  Security wusste nichts von dem Gewinnspiel und hatte mir nicht geglaubt.“  Beide sahen mich überrascht an und meine Mutter sagte:“ die müssen doch in Kenntnis sein das so was ist,  das gibt’s doch nicht und wie bist du reingekommen“  Ich nickte lachte auf und sagte:“ dann wollte er nach helfen und hatte mich ab arm gepackt ich dachte der stirbt ab,   und dann bekam Ed Sheeran das zufällig mit und hatte das aufgeklärt und gesagt das er los lassen soll,   und das alles seine Richtigkeit hatte“   Meine Mutter und Paloma waren baff und Paloma sagte erst aufbrausend:“  Das gibt’s doch nicht so ein idiota,   aber cool das Ed es wenigstens mitbekommen hat sonst wehre es noch umständlicher geworden.  Und dann??? wie war das Konzert und das treffen??”  Ich lachte auf und auch Meine mutter und Paloma mussten wegen,   palomas plauderrei lachen.  
Dann sagte ich:”  Das konzert war mega,  er macht so eine mega show.   Und das treffen war einfach nur Wow er ist so ein toller mensch,   so eine nette und Sympatische person.  Als das Meet and greet ende war.....hatte er mich noch zum essen eingeladen und haben über uns,   und unsere hobbys erzählt und viel gelacht.  Und er war begeistert das ich nicht so war,   wie die typischen fans das ich nicht nur den star sehe und wir.....haben nummern getauscht”   Paloma und meine mutter hatten mund speere und dann,  kreischte Paloma kurz auf und umarmte mich und sagte:” Och süße das ist toll,   wen ihr euch so sympatisch findet ich gönne es dir so sehr”  Auch meine mutter umarmte mich und sagte:” Meine kleine lernt anscheinend einen anständigen jungen mann kennen,   und ich bin froh dich so glücklich zu sehen.”  
Wir unterhielten uns noch paar minuten und dann verabschiedete sich Paloma,    und ich brachte sie noch zur tür wo ich sie umarmte.   Danach wollte ich in mein zimmer verschwinden,    als ich auf den flur meinen Vater traff der mich anlächelte und mich umarmte.   Dann sagte er:”  Hey mein sonnenschein wie war das konzert?”  Ich lächelte und sagte:” Es war toll papa....Mama sagte das du heute morgen früh weg musstest,   um was ging es den ?” Ich war immer schon neugierig und so stand ich vor meinen Vater und er presste kurz die lippen auf einander und sagte:” Drogen ring sind wir auf der spur aber das wird noch einwenig dauern,  aber geh in bett meine kleine du bist total ko”  Wo mein vater recht hatte,   hatte er recht und so nickte ich und verschwand in mein zimmer.
Dort angekommen zog ich mir meine schlafsachen an und legte mich ins Bett,   doch bevor ich meine Augen schloss bekam ich noch eine nachricht.

Hey Gabby ich bins Ed :)
War ein toller abend und wünsche dir schöne träume,
und freue mich dich wieder zu sehen
Lg
ED

Ich leste und antwortete :

Hey Ed :)
Danke das wünsche ich dir auch,
und war der schönste abend seit langen,
freue mich ebenfalls dich hoffentlich bald wieder zu sehen.
Lg
Gabby

als ich die nachricht abgeschickt hatte,   legte ich mein handy auf der nacht komode und ließ noch mal alles revü passieren.   Nach paar minuten schloss ich meine ugen und landete im land der träume....
Review schreiben