Best friends forever Teil 2 - Die Schulzeit

GeschichteFamilie, Freundschaft / P12
OC (Own Character) Raul Ruutu Riku Rajamaa Sami Osala Samu Haber
12.03.2019
14.11.2019
166
156866
4
Alle Kapitel
381 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Am Montag in der Schule muss Riku dann noch mal zum Direktor, um dort über den Vorfall zu sprechen. Auch der Direktor erzählt ihm noch mal, wie Veikko nun am Ende bestraft wurde. Riku nickt und darf dann auch wieder gehen. In den nächsten Tagen ist das natürlich das Top Thema in der Schule. Riku mag diese ganze Aufmerksamkeit absolut nicht und versteckt sich regelmäßig auf dem Schulhof. Nach zwei Wochen ist aber auch das vergessen und Riku kann die Schule wieder genießen.
Ende Juni gibt es dann wieder mal Zeugnisse. Samu ist diesmal ziemlich nervös. »Was ist los, Samu?« »Nichts, alles gut.« »Du hast was. Du bist total nervös.« »Na gut, du hast mich durchschaut. Ich hab ein wenig Angst vor den Zeugnissen.« »Warum? Du kommst doch gut mit.« »Na ja, ich hab son paar schlechte Noten.« »Wo denn das? Deine Arbeiten waren doch immer gut.« Samu sieht verlegen zum Boden. »Samu, raus mit der Sprache.« »Na gut, ich hab da so ein paarmal nicht aufgepasst und auch mal vergessen für mündliche Tests zu lernen.« »Mensch, Samu. Was hast du mir versprochen?« »Nicht nur an die Musik zu denken und die Schule nicht zu vernachlässigen.« »Genau. Und nun geh in deine Klasse, wird schon nicht so schlimm sein.« Samu nickt und geht in sein Klassenzimmer. Riku sieht ihm kopfschüttelnd hinterher und geht dann auch in seine Klasse.
Nach der Schule treffen sich alle auf dem Schulhof. Alle sind zufrieden mit ihren Zeugnissen, nur Samu nicht. Er hat ein paar Dreien drauf, die nicht hätten sein müssen. »Hey, nächstes Jahr wird wieder besser.« »Ja, sagt der, der nur einsen hat.« »Ja, du musst dich nur wieder mehr auf die Schule konzentrieren. Kann weiß nicht, wann ihr Arbeiten schreibt oder mündliche Kontrollen habt. Ich kann dir helfen, wenn du es mir sagst und mir fragen stellst.« »Du hast ja recht, ich werde wieder mehr lernen.« Sie machen sich auf den Weg nach Hause und dort muss Samu auch versprechen, wieder mehr für die Schule zu tun.
Zwei Wochen später geht es wieder mit den Eltern in den Urlaub. Diesmal kommen auch Nick und Eve mit ihren Kindern mit. Es geht nach Fuerteventura, zwei Wochen Strandurlaub, All inklusiv. Am Morgen müssen sie früh raus und Riku steht schon wieder vor dem Bücherregal. »Riku, du hast schon fünf Bücher eingepackt. Wie viel willst du denn noch lesen?« »Wir sind den ganzen Tag am Strand, da hab ich viel Zeit. Kannst du nicht noch drei einpacken?« »Nein, wenn du sie alle durch hast, fängst du wieder von vorne an. Wovor hast du Angst?« »Ich hab keine Angst. Ich will nur keine Langeweile haben.« »Die wirst du nicht haben, dafür sorge ich schon.« »Okay, dann lass uns mal runter.« Unten angekommen geht es dann auch gleich los in Richtung Flughafen. Der Flug dauert fünf Stunden und dort geht es dann noch mal zwei Stunden mit dem Bus in Richtung Süden. Am Hotel angekommen gehen die Erwachsenen die Zimmerschlüssel holen. Riku und Samu bekommen ein Eigenes, Sanna und Raana gehen bei Ruud und Klaus mit ins Familienzimmer und Santu und Emma bei Eve und Klaus. Nach einer Stunde treffen sich alle am Fahrstuhl und wollen zum Pool gehen. Riku hat sich ein Buch mitgenommen. »Du willst am Pool lesen?« »Ja, was sonst?« »Na ja, schwimmen?« »Das auch, aber doch nicht die ganze Zeit. Was willst du denn machen?« »Nach Mädchen schauen.« Riku schüttelt den Kopf und sie fahren nach oben zum Pool. Dort suchen sie sich ein paar Liegen in der Nähe vom Spielplatz. Samu und Riku gehen als Erstes eine Runde schwimmen. Den ganzen Nachmittag bleiben sie am Pool und nach dem Abendessen geht es zum Abendprogramm. An diesem Abend ist Karaoke-Abend und Riku bringt Samu dazu, auf die Bühne zu gehen und zu singen. Allerdings hat Samu Schwierigkeiten mit den höheren Tönen, obwohl er sie bis jetzt einwandfrei hinbekommen hat. Er läuft von der Bühne und auch aus dem Saal. Riku folgt ihm. »Was hast du Samu?« »Hast du es nicht gehört?« »Ja, ich hab es gehört. Und es ist doch nichts Schlimmes. Samu, du bist dreizehn. Irgendwann musste doch der Stimmbruch kommen. Ich hab doch auch Schwierigkeiten. Das geht vorbei und dann hast du wieder eine wundervolle Stimme.« »Und was mache ich bis dahin?« »Normal weiter machen. Du kannst immer noch singen, aber halt nicht mehr so wie vorher. Wir können ja auch nur ein wenig musizieren und warten, bis du aus dem Stimmbruch raus bist.« »Ich will weiter machen wie bisher.« »Kannst du ja auch, wir müssen nur andere Lieder wählen oder sie umschreiben.« »Wieso bist du so optimistisch?« »Bin ich nicht, aber ich arbeite daran.« Nun muss auch Samu lachen. »Wollen wir zurückgehen?« Samu nickt und sie gehen zurück. Als sie den Saal wieder betreten, zwinkert ihnen ein Mädchen zu. Samu denkt gleich, sie hat ihn gemeint. Sie kommt zu ihnen und spricht Riku auf Englisch an. »Hi, singst du auch noch?« »Nein, geht im Moment nicht so gut.« »Woher kommst du?« »Aus Helsinki und du?« »Aus Vaasa, dann können wir ja Finnisch reden, ist leichter.« »Ja. Singst du heute Abend?« »Nein, ich kann nicht so gut singen. Seit ihr Morgen am Strand?« »Ja.« »Dann sehen wir uns bestimmt.« Sie lächelt ihn an und geht zurück zu ihren Eltern. Samu sieht ihr nach. »Die ist echt heiß, Riku. Guter Fang.« »Was, wir haben uns nur unterhalten.« »Sie hat mit dir geflirtet.« »Gar nicht wahr. Sie hat nur gefragt, ob ich noch singe.« »Sie hat geflirtet.« »Hat sie nicht.« »Da seit ihr ja. Ist alles in Ordnung?« »Ja, alles bestens. Wir gehen doch morgen zum Strand, oder?« »Ja, Samu, so ist der Plan. Wieso fragst du?« »Weil Riku morgen ein Date am Strand hat.« »Hab ich nicht.« »So, ihr zwei, ab ins Bett jetzt.« Ruud schüttelt den Kopf. »Gute Nacht, Mama. Bis Morgen.« Und dann gehen sie zurück in ihr Zimmer.
Review schreiben