Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Best friends forever Teil 2 - Die Schulzeit

Kurzbeschreibung
GeschichteFamilie, Freundschaft / P12 / Gen
OC (Own Character) Raul Ruutu Riku Rajamaa Sami Osala Samu Haber
12.03.2019
30.01.2021
388
434.663
9
Alle Kapitel
788 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
30.01.2021 1.184
 
Zehn Minuten später setzt die Musik ein und alle stehen auf. Kira wird von ihrem Papa hereingeführt und setzt sich neben Riku. Er lächelt sie an. Sie sieht einfach wundervoll aus, denkt er sich. Wie sie wohl in ihrem richtigen Hochzeitskleid aussieht? Zeit zum Nachdenken hat Riku nicht, denn die Standesbeamtin begrüßt alles ganz herzlich. „Wir sind heute hier zusammengekommen, um Riku und Kira in den Stand der Ehe aufzunehmen. Ihr habt euch vor vier Jahren bei einem Tennisturnier kennengelernt, doch es sollte noch fast ein halbes Jahr dauern, bis ihr zueinander gefunden habt. In dieser kurzen Zeit, habt ihr auch schon höhen und Tiefen gemeistert und euer Glück mit einem gemeinsamen Kind gekrönt.“ Riku lächelt Kira an und legt automatisch seine Hand auf ihren Bauch. „Und so frage ich dich, Kira Ahonen, willst du den hier anwesenden Riku Juhani Rajamaa zu deinem Mann nehmen, zu ihm in Guten und in schlechten Zeiten, so antworte mit, Ja ich will.“ Kira lächelt Riku an und hat doch Tränen in den Augen. „Ja, ich will.“ „Und willst du, Riku Juhani Rajamaa, die hier anwesende Kira Ahonen zu deiner Frau nehmen, zu ihr stehen in Guten und in Schlechten Zeiten, so antworte mit Ja, ich will.“ „Ja, ich will.“ Die Standesbeamtin reicht ihnen die Ringe und sie stecken sie sich gegenseitig an die Finger. „Hiermit erkläre ich euch zu Mann und Frau. Du darfst die Braut jetzt küssen.“ Das lässt Riku sich nicht zweimal sagen und küsst seine Kira voller Liebe. Alle anwesenden Klatschen. Danach müssen Kira und Riku noch einige Formulare unterschreiben und auch Samu und Melina müssen eine Unterschrift hinterlassen. Dann nimmt Riku Kira an die Hand und zusammen verlassen sie das Standesamt. Draußen gratulieren ihnen alle. „Na, Frau Rajamaa, wie fühlen sie sich?“ Samu grinst Kira an. „Glückwunsch und du siehst toll aus.“ „Danke.“ „Dann lasst uns mal ins Restaurant fahren, der Tisch wartet.“ Diesmal steigt Riku zu Kira ins Auto und Melina kommt zu Samu. „Sie sind wirklich ein schönes Paar.“ „Ja, das sind sie.“ „Du hast Riku hoffentlich nichts verraten.“ „Nein, er weiß von nichts. Und Kira?“ „Auch nicht. Komm, sonst fährt Nick ohne uns.“
Im Restaurant essen sie alle zusammen. Kiras Eltern haben alle dazu eingeladen, um wenigstens ein bisschen zu feiern. Am Nachmittag warten dann noch ein paar Überraschungen auf die beiden. Zum einen haben Eve und Nick einen Grillabend organisiert, Samu und Melina haben ihre Freunde eingeladen und Ruud und Klaus haben für die Hochzeitstorte gesorgt. Von all dem Wissen Kira und Riku nichts. Sie lassen sich ihr Essen schmecken und fahren danach wieder nach Hause. Im Auto schaut Kira Riku doch etwas traurig an. „Irgendwie ist es schon schade, dass jetzt schon alles vorbei ist.“ „Ich glaube nicht, das alles vorbei ist, dazu kenne ich Samu zu gut. Die haben sich mit Sicherheit noch was ausgedacht. Ist zwar nicht die Hochzeitsfeier, die wir eigentlich wollten, aber die holen wir nächstes Jahr nach. Ich vermute, zu Hause warten all unsere Freunde und ein gemütlicher Grillabend.“ „Und ihr macht Musik.“ „Mal schauen. Ich kann mit Samu ein bisschen was machen, mit den anderen müssen wir erst wieder üben, sind zu lange raus.“ „Okay.“ Kira sieht Riku überrascht an. „Was hast du? Ist dir nicht gut, hast du schmerzen?“ Kira schüttelt  den Kopf. „Nein, uns geht es gut. Ich habe zum ersten Mal richtig was gespürt. Ein kleiner Tritt.“ Riku lächelt. „Sag mir bescheid, wenn ich auch was fühlen kann.“ „Versprochen.“ Kira kichert. „Schon wieder.“ Riku gibt ihr einen Kuss. „Ich liebe dich und unseren kleinen Zwerg.“ „Und ich liebe dich.“
Zu Hause angekommen gehen sie alle zusammen in den Garten. Wie Riku bereits im Auto vermutet hat, sind alle Freunde da und gratulieren den beiden ebenfalls. „Gut siehst du aus und man sieht auch deine kleine Kugel schon.“ „Klein ist gut.“ „Guck mich doch an, ich weiß gar nicht, wo der noch hin will.“ Kira lacht. „Ja, du siehst richtig schön schwanger aus. Aber du hast ja auch nicht mehr lang.“ „Sieben Wochen sind es schon noch und meine Ärztin sagte, jetzt geht es hauptsächlich nur noch ums Wachsen und Gewicht zulegen. Sami und ich haben mit einer Hebamme gesprochen und sie hat uns ein paar Tipps und Ratschläge für die Geburt gegeben. Sie kommt auch nach der Geburt noch ein paar mal vorbei. Wenn du möchtest, kann ich dir ihre Nummer geben.“ „Ich weiß noch nicht. Ich denke drüber nach und meld mich dann bei dir.“ „Ist es wegen Riku?“ Kira dreht sich zu ihrem Mann, klingt doch noch etwas komisch, um und nickt leicht. „Ich rede mit ihm darüber. Es ist bestimmt hilfreich, aber ich möchte ihn nicht unter Druck setzen. Das macht er selbst schon genug.“ „Verstehe, wenn du Hilfe brauchst, sag einfach Bescheid.“ „Danke.“ Riku kommt nun auch zu seiner Frau. „Lass uns hinsetzen, du sollst nicht zu lange stehen.“ „Du denkst an alles. Riku, kann ich dich noch was fragen?“ „Was möchtest du wissen?“ Kira atmet tief durch. „Nina hat eine Hebamme, die auch nach der Geburt noch vorbei kommt und ihr hilft, sich mit dem Baby zurechtzufinden.“ „Und du möchtest gerne auch eine haben.“ Kira nickt. „Kira, du weißt, was ich mir wünsche und ich möchte dich bitten, das auch zu berücksichtigen. Aber du kannst gerne Nina fragen, ob sie dir die Telefonnummer von der Hebamme gibt. Ich hab nichts dagegen.“ Kira strahlt und gibt ihm einen Kuss. „Danke und ich werde immer dafür sorgen, dass du auch mit einbezogen wirst und alle Entscheidungen mit dir besprechen.“ Riku nimmt Kiras Hand und setzt sich mit ihr an den Tisch. Gegen drei werden sie mit einer großen Torte überrascht, die sie beide anschneiden müssen, und am Abend grillen sie alle zusammen. Samu und Riku spielen noch ein wenig auf ihren Gitarren und singen dazu. Gegen zehn fallen Riku und Kira müde ins Bett und lächeln sich an. „Der Tag war wunderschön.“ „Ja, das war er, Frau Rajamaa.“ „Klingt noch komisch.“ „Du gewöhnst dich dran.“ „Ja, und jetzt verwöhne ich dich.“ Kira richtet sich auf und lächelt Riku verliebt an. „Kira, ich liebe dich und ich kann warten. Ich möchte kein Risiko eingehen.“ „Ist es nicht. Ich habe am Freitag mit meiner Ärztin darüber gesprochen und es ist okay. Wir dürfen uns gegenseitig verwöhnen, nur nicht miteinander schlafen, da das Sperma Wehen auslösen kann. Den Spaß dürfen wir dann am Ende der Schwangerschaft genießen.“ Riku schluckt. Die Vorstellung ist schon irgendwie komisch. „Und ich möchte dich wenigstens in der Hochzeitsnacht verwöhnen.“ Riku zieht sie zu sich runter und küsst sie. „Darf ich dich auch verwöhnen?“ Kira nickt. Und so verbringen sie doch noch eine sehr schöne Hochzeitsnacht miteinander. Danach schauen sie sich an und lächeln. Sie sind nun verheiratet und werden in ein paar Monaten Eltern. Kira kann ihr Studium im Sommer beginnen und auch bei Nina und Sami hat sich die Lage beruhigt. Nina kann ihr Studium ebenfalls um ein Jahr verschieben und behält ihren Platz. Eine neuer Abschnitt liegt vor ihnen und sie gespannt, was ihnen dieser Abschnitt bringen wird.



Fortsetzung in Teil 3  Best Friends Forever -  ein Leben voller Abenteuer
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast