Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Best friends forever Teil 2 - Die Schulzeit

Kurzbeschreibung
GeschichteFamilie, Freundschaft / P12 / Gen
OC (Own Character) Raul Ruutu Riku Rajamaa Sami Osala Samu Haber
12.03.2019
30.01.2021
388
434.663
9
Alle Kapitel
788 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
09.01.2021 969
 
Ende April beginnt für alle die Prüfungsphase. Ninas Schwangerschaft verläuft ohne Probleme und so langsam kann sie es nicht mehr verstecken. Natürlich tuscheln alle in der Schule und reden hinter ihrem Rücken über sie, aber die Freunde lassen sich davon nicht beeindrucken und stehen Nina voll und ganz bei. „Wann hast du nochmal Termin?“ „Am 25.10. und langsam sieht man es wirklich. Ist irgendwie schon ein schönes aber auch komisches Gefühl. Ab und zu spüre ich auch schon was. Sami ist hin und weg und redet jeden Abend mit meinem Bauch. Bei meinen Eltern wird auch eine Wohnung frei und wir können dort einziehen, mit ein wenig finanzieller Unterstützung.“ „Klingt ganz so, als wolltet ihr es behalten?“ „Wir haben uns noch nicht ganz festgelegt, aber wir werden es wohl doch behalten. Nach der Geburt haben wir ja auch noch ein paar Monate, um eine endgültige Lösung zu finden.“ „Ja, und wir alle helfen euch.“ „Ihr seid wirklich die besten Freunde, die man sich vorstellen kann.“ „Wir müssen wieder. Wollen wir nach der Schule zusammen bei uns lernen?“ „Geht leider nicht, ich muss wieder zum Arzt und Sami begleitet mich.“ „Und ihr?“ „Wir kommen mit, ihr könnt ja später dazukommen, dann können wir noch Pizza bestellen.“ „Klingt gut, an Pizza komme ich im Moment echt nicht vorbei.“ Alle lachen und gehen zurück auf ihre Plätze.
Gegen Abend treffen dann auch Sami und Nina bei Riku und Kira ein. Samu und Melina haben beide Spätdienst und können so leider nicht dabei sein. „Hey, kommt rein. Alles in Ordnung bei dir?“ „Ja, alles bestens. Heute war wieder Ultraschall und es ist faszinierend, es sieht aus wie ein kleiner Mensch.“ „Wisst ihr, was es wird?“ „Nein, wir wollen es auch nicht wissen. Gibt es noch Pizza?“ „Wir haben mit dem bestellen auf euch gewartet.“ „Oh nein, solange muss ich noch warten?“ „Dauert ja nicht solange, Schatz. Was möchtest du denn für eine?“ „Am liebsten eine mit Peperoni, Ananas, Pfirsich und Schokolade.“ Riku schaut Nina ungläubig an. „Da hab ich eine Idee. Kira, haben wir noch den Pizzateig da?“ „Ja, Nick und Eve hatten doch abgesagt und wir haben den Pizzaabend auf nächstes Wochenende verschoben, der sollte für uns alle reichen. Wir haben auch alle Zutaten für Nina da.“ „Echt? Ihr seid echt die besten.“ Riku und Kira lachen. „Wir gehen dann mal die Pizza die machen. Setzt euch doch zu den anderen.“ Sami folgt Riku noch in die Küche. „DAnke, aber wollt ihr wirklich dass alles auf eine Pizza schmeißen?“ „Wir machen eine extra für Nina. Sowas soll in der Schwangerschaft ja schon mal vorkommen. Hatte sie bisher noch keine solche Heißhungeratacken?“ „Oh doch, letzte Woche bin ich abends um elf los und habe Schokoladeneis gekauft. Und ihre Ärzte meinte, es hätte ruhig noch etwas mehr Gewicht sein können.“ „Solange es dem Baby gut geht, ist doch alles okay.“ „Kira, wie geht es dir? Ich meine, wegen der Schwangerschaft.“ „Schon gut, mir geht es gut, ich freue mich für euch. Außerdem macht das Üben mit Riku auch sehr viel Spaß.“ „Au, verdammter Mist!“ Riku flucht, denn er hat sich bei Kiras Worten in den Finger geschnitten. Kira und Sami lachen. „Wo habt ihr Pflaster?“ „Im Bad, danke. Halt den Finger unter kaltes Wasser.“ „Musstest du es ihm unter die Nase reiben?“ „Ja, weil es stimmt, mir geht es gut und im Moment macht mir das Üben wesentlich mehr Spaß. Zeig deinen Finger mal.“ Kira nimmt ein Küchentuch und trocknet Rikus Finger vorsichtig ab. Danach nimmt sie das Pflaster von Sami entgegen und klebt es Riku auf den Finger. „So, zu den anderen, bevor du dir doch noch einen Finger abschneidest.“ Riku gesellt sich mit Sami zu den anderen.“ „Geht es Kira wirklich gut?“ „Ja, wir sind so glücklich wie schon lange nicht mehr.“ „Und ihr übt fleißig, hab ich gehört.“ „Ja, kann man so sagen. Aber mehr sage ich dazu nicht.“ Sie lachen und die anderen wollen jetzt natürlich auch den Grund wissen, doch Riku und Sami sagen nichts.
Nach der Pizza sitzen sie noch gemütlich zusammen. „ich kann echt nicht glauben, dass du dieses eklige Ding wirklich gegessen hast.“ „Ich auch nicht, Osmo, aber ich hatte voll Heißhunger drauf und so schlimm war es gar nicht. Irgendwie könnte ich jetzt noch ein Schokoladeneis vertragen.“ Wieder lachen alle. „Zum Glück haben wir immer welches im Haus.“ Riku steht auf und kommt mit zwei Schüsseln zurück. Eine reicht er Kira und die andere Nina. Beide bedanken sich. „Hey, wollen wir Scharade spielen? Ein Abend lernfrei tut uns allen gut.“ Alle Nicken und sie bilden zwei Teams, Jungs gegen Mädchen. Dabei haben sie auch sehr viel Spaß und lachen sehr viel. Am Ende gewinnen die Mädchen mit einer knappen Führung. Gegen halb elf verabschieden sich dann alle, obwohl keiner so wirklich Lust hat zu gehen. Doch am nächsten Tag ist wieder Schule. Unten treffen sie auch noch SAmu, dem sie nur kurz Hallo sagen. „Habt ihr zusammen gelernt?“ Riku schüttelt den Kopf. „Wollten wir zuerst, aber dann haben wir uns einfach einen lustigen Abend gemacht. Wie war die Arbeit?“ „Ganz gut. Wir sehen uns.“ Und schon ist Samu wieder verschwunden. „Hey, er ist bestimmt einfach nur müde. Lass uns auch schlafen gehen.“ „Nur schlafen oder hast du da noch was anderes im Sinn?“ „Nur schlafen, das andere muss ein paar Tage warten.“ Riku nimmt Kira in den Arm und küsst sie. „Tut mir leid.“ „Muss es nicht, gerade bin ich einfach nur glücklich. Außerdem muss ja auch noch mein Kleid passen.“ „Stimmt, noch einen Anzug kaufe ich mit Samu nicht.“ Kira lacht. „Der Abend heute hat echt gutgetan. Einfach nur mit den anderen zusammen lachen.“ „Ich weiß was du meinst, aber morgen müssen wir uns wieder um die Schule kümmern.“ Riku nimmt Kiras Hand und geht mit hoch in ihre kleine gemeinsame Wohnung.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast