Halt meine Hand

von Naname
GeschichteRomanze, Freundschaft / P16 Slash
11.03.2019
28.03.2019
7
3912
 
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Als ich am nächsten Morgen aus der Tür trete, steht Zess einfach vor dem Zaun.
"Zess?"
Verwundert schau ich ihn an.
"Was machst du hier?"
"Dich abholen"
Ich geh durch das Gartentor zu ihm.
"Aber warum?"
Er zuckt nur mit den Schultern.
Ich versteh nicht, aber egal. Ich freu mich. Ein Grinsen schleicht sich auf meine Lippen.
"Dann Danke dafür... und hi"
Etwas überfordert winke ich ihm zu. Total dämlich. Er steht doch vor mir.
Zess zieht mich nur in seine Arme und flüstert mir ein leises 'hey' ins Ohr. Mir läuft ein wohliger Schauer über den Rücken.
Gemeinsam gehen wir zur Schule, dort spielt sich das selbe wie gestern ab. Zess zieht den Stuhl neben sich und  sorgt dafür, dass ich mich genau dort hin setze.
Nach der Schule gehen wir ins Café und verbringen dort einige Stunden miteinander.
Danach bringt er mich wieder nach Hause.

Als wir dieses Mal vor meiner Tür stehen, nehme ich all meinen Mut zusammen.
"Willst du mit rein kommen?" Mein Blick wandert zu meinen Schuhspitzen.
"Gerne" ich meine in Zess Stimme ein leichtes lächeln  zu hören, aber als ich ihn anschaue ist da kein zu identifizierender Ausdruck.
"Äh ja dann..."
Zess greift nach meiner Hand bevor ich irgendwas vernünftiges sagen kann.
"Dann Mal los!" beendet er meinen Satz.
Gemeinsam gehen wir ins Haus.

"Willst du was Essen?"
Ich dreh mich zu Zess um.
"Eigentlich würde ich lieber dein Zimmer sehen"
Mir schießt das Blut in den Kopf.
"Äh ähm okay..klar"
Während ich ziemlich ungeschickt und mit zittrigen Knieen die Treppen hoch laufe, scheint Zess total gelassen zu sein.
Das ärgert mich schon ein kleines bisschen, warum ist er denn nicht nervös?
Heißt dass, das es für ihn was normales ist und nichts bedeutet.
Mir entweicht ein kleiner Seufzer
Zess schaut mich besorgt an. Er schau besorgt!
Er ist besorgt um mich! Ist das süß!
Meine Wangen fangen an zu leuchten
"Alles gut....dann komm Mal rein"
Sag ich überraschend selbstbewusst und öffne die Tür.

Gemeinsam gehen wir ins Zimmer. Ein Glück, dass ich gestern noch aufgeräumt habe.
Zess schaut sich neugierig um und ich ersuche herauszufinden, ob es cool genug für ihn ist... graue Wände, ein Schreibtisch, Bett, Fernseher, Poster etc...ein ganz normales Zimmer würde ich sagen.
Zess setzt sich auf mein Bett und ich steh etwas nervös vor ihm.
Was in nächsten Moment passiert kann mein Hirn einfach nicht aufnehmen.
Zess packt mich sanft an den Handgelenken und zieht mich auf seinen Schoß. Ich spüre mein Herz in meiner Brust donnern. Überfordert hocke ich auf seinem Schoß und registriere überhaupt nicht, wie unsere Gesichter sich immer näher komme. Mein Atem geht Stockweise.
Meine Stirn liegt auf seiner...


******************************************
...
Weil man aufhören soll, wenn es spannend wird...
Lg Naname
'