Bis(s) zum Abendrot - What If..?

von Kimievpe
GeschichteRomanze, Familie / P12
10.03.2019
17.03.2019
11
12746
3
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
Elaine Pov
Am nächsten Tag haben Bella, Edward und ich vor dem Haus der Swan's gestanden. Jakob kam hinaus. Das hat sie also gestern Abend gemeint. Jakob, den Jackpot für Bella. Der Gestaltwandler sagte:,,Wer auch immer hier war, der hat sein Gestank dagelassen. Er ist nicht zu verfehlen, wenn er uns in die Quere kommt. Wir erledigen das!" "Wir brauchen eure Hilfe nicht um irgendwas zu erledigen. Oder jemanden..!" Jakob meinte genervt dazu:,, Ich Interesse mich nicht dafür, was ihr brauch!" Edward meinte nun:,, Also schön. Wir sind hier fertig!" Jakob konterte:,, Ohr seit ihr fertig, Cullen's!" Bella ist darauf dazwischen gegangen. Zu Schade, da ich gerade selber Jakob meine Meinung geigen wollte. Aber irgendwie hat Bella es geschafft, das wir zusammen arbeiten. Zwar muss ich dafür ebenfalls als Vampir an die Arbeit, kann damit leben. Naja, abgesehen vom Geruch. Aber solange sie uns ablösen damit wir jagen können, ist mir alles lieber. Auch ihren Geruch. Kaum zu glauben, das Seth genauso riecht. Wenn ich ein Mensch bin, rieche ich nur sein Deo und seine Wäsche. Und jetzt,... alles. Alles was einen Wolf ausmacht.

Am nächsten Tag hat Edward seine Freundin und mich zu Jakob gebracht. Wieso auch immer, wurde ich zu den Wölfen gerufen. Edward hat natürlich darauf die Nerven verloren, hat sich aber dank mir und Jasper beruhigt. Außerdem bin ich froh, wieder mal nach La Push zu kommen. Seit der Volturi Sache ging es nicht mehr so häufig. Am Berg angekommen, haben Bella und ich uns von Edward verabschiedet. Wie mein Bruder die Nerven behalten musste, wegen Jakob. Unverbesserlich ist mein Bruder. Unverbesserlich, da er es eigentlich am BESTEN wissen müsste, das Bella ihn mehr liebt wie Jakob. Solange er die Kontrolle bei Seth behält, kann er sich so oft mit ihm streiten wie er will. Hauptsache Seth ist nicht betroffen. Wie ich diesen Anblick doch liebe, wenn Jakob angewidert und unbeholfen am platz ist. Als Bella und Edward sich gelöst haben, sind wir auf Jakob zugegangen. Dieser sagte:,, Hey schöne Frau. Ela!" "Hey, Jakob!", meinten wir beide. Die Unterschiede in unseren Stimmen konnte man heraushören. Danach hat Jakob die Freundin meines Bruder's umarmt. Danach ist auch schon Edward gefahren. Jakob fragte danach:,, Also, was wollt ihr machen? Motorrad fahren? wandern? einfach rumhängen? Aber was du es ist, heute Abend ist eine Party!" Danach hat er die Tür seines Autos geöffnet.

Am Abend im La Push fragen Bella und ich:,, Ist es wirklich in Ordnung, das ich hier bin?" Bella fügte für sich hinzu:,, Ich hasse es in eine Party reinzuplatzen!" Jakob sagte dazu:,, Eigentlich ist es eher eine Ratsversammlung. Seht ihr, die Stammesälteren, Dad, Quil's Großvater und Sue Clearwater. Sue hat den Platz von Harry eingenommen, nachdem er verstorben ist!" "Wir sollten wirklich nicht hier sein!", sagten wir gleichzeitig. "Das geht in Ordnung. Ich dachte, der Rat dachte, das es eine gute Idee wäre, wenn ihr unsere alte Geschichte mitanhört!" "Geschichten? Sind die Stammeslegenden nicht geheim?", fragte Bella. Darauf antwortete:,, Die Geschichte über uns. Über die "kalten Wesen", wie wir so schön heißen. Und noch vieles mehr,..!" Jakob sagte dazu:,, Auch wenn Elaine die Geschichte am besten kennt, hat jeder seine Aufgabe im Leben, und ihr gehört nunmal dazu. Wenn der Rat Elaine schon anerkennt, darf sie auch Teil unserer Geschichte sein, da es schließlich um ihre Art geht! Und abgesehen davon, ist es für Leah, Seth und Quil das erste mal. Aber du, Bella, bist die erste Außenstehende, die davon nicht betroffen ist!" Danach ist er zum Lagerfeuer gelaufen.

Da Bella etwas unbeholfen über die Nachricht ist, musste ich über ihren Vorschlag schmunzeln. Seth kam nun zu uns, der erst Jakob begrüßt hat, dann mich. Es ist so schön, meinen besten Freund seit langem wieder in meinen Armen halten zu können. Nachdem Seth sich von mir gelöst hat, haben Jakob und Seth Quatsch gemacht. Als Seth sich befreit hat, hat er mich an die Hand genommen, und mich zu den anderen gebracht. Als ich gesessen habe, habe ich den Rat dankend angelächelt. Zwar weiß ich schon lange, das ich mich in La Push ohne Probleme aufhalten darf, da sie mich respektiert haben, wollte ich dennoch nicht den Bogen überspannen. Schließlich bin ich immer noch der Vampir, sie die Gestaltwandler. Auch wenn der Rat es Seth zu Liebe geduldet hat, sowie mich als "Mensch" anerkennen, möchte ich dennoch den Vertrag berücksichtigen.

Billy hat nun die Geschichte der Gestaltwandler erzählt. Ihre Geschichte, die unser Problem schildert. Die Thematik, wieso wir in Wirklichkeit verfeindet sind. Als Billy uns "die kalten Wesen" erwähnt hat, habe ich auf den Boden geschaut. Mir war von Anfang an klar, das ich hier nichts zu suchen habe, sodass ich nun den Schlag ins Gesicht kassiert habe. Seth hat mich dadurch in seine Arme genommen, sodass ich mich an diese gekuschelt habe, aber still und heimlich geweint habe. Sowohl Billy als auch uns, ist wohl aufgefallen, das wir uns für etwas bereit halten müssen. Doch die Frage ist immer noch für was. Wer steckt hinter den Neugeborenen? Ist es wirklich das Werk von Veronica? Ihre Rache für James? Wenn ja, wieso eine verdammte Neugeborenen Armee? Hätte sie etwas mehr Geschick, hätte sie es auch alleine hinbekommen. Schließlich hat es James auch geschafft. Gut, sie hat die Adressen rausgesucht, was sie hätte auch machen können. Auf eine andere Art. Oder Laurent nicht vorschicken sollen. Dann wäre sie jetzt diejenige, die schon tot wäre.

Nachdem Billy geendet hat, bin ich aufgestanden. Ich hätte nicht hier her kommen sollen. Als Vampir gehöre ich nunmal nicht hier her. Erstrecht nicht, wenn es um alte Geschichten geht. Geschichten, die erklärt wieso Vampire und Werwölfe verfeindet sind. Wieso wir diesen Vertrag haben. Einfach alles, mit uns so kompliziert ist. Seth und ich dürften uns noch nicht mal kennen. Wenn dann als Feinde. Oder Bella. Sie dürfte, strenggenomommen, nicht mehr bei Jakob sein. Bella ist das Vampirmädchen, und später auch zum Vampir werden. Zu Feinden. Ich denke nicht, das wir den Vertrag ändern werden. Das die Gestaltwandler uns akzeptieren werdem, wegen Bella. Oder wegen mir. Der Vertrag ist nun mal so. Wir dürfen keine Menschen aus Forks beissen. Umd damit auch nicht Bella. Seth hat sich neben mich gestellt, und beruhigend eine Hand auf meine Schulter gelegt. Leah wollte schon was erwidern, wurde von ihrer Mutter unterbrochen. Mit Tränen in den Augen habe ich zu ihm geschaut. Schniefend sagte ich:,, Ihr hättet mich nicht herbringen sollen. Die Geschichten symbolisieren unsere Feindseeligkeit nur noch mehr. Deswegen könnt ihr uns "kalten Wesen" nicht leiden. Wegen diesem Vampir von damals mit seiner Gefährtin. Ihr wisst ganz genau, das wir nicht wie dieser Vampir sind, uns aber dennoch so sieht und behandelt. Selbst der Vertrag symbolisiert uns. Die Grenze zwischen uns, einfach alles! Das nur wegen dem Vorfall, der damals passiert ist. Nicht alle Vampire sind hinter Eure Vernichtung her. Es gibt einige, die sich wie wir integriert haben. Sich wie wir ernähren, oder von Menschen aber dennoch mit ihnen leben, oder wie wir, Euch gar nicht als Feinde betrachten. Im Grunde sind wir gleich. Weder ihr noch wir, sind richtig menschlich. Wir haben zwar unsere Menschlichkeit sowie Seele verloren, ihr habt dafür ein inneres Tier. Wir sehen zwar aus wie Memschen, sind wir aber nicht. Wir beide, sind Tiere! Wir sind zwar das gefährlichste Raubtier, ihr der Wolf. Selbst der Wolf ist ein Raubtier. Wieso können wir ins einfach nicht respektieren und akzeptieren? Ich sehe Euch als Gestaltwandler an, aber nicht als mein Feind. Und das werdet ihr nie sein können! Egal, ob Vampir oder nicht, ich werde euch nicht als das erkennen, was ihr eigentlich seit! Als mein Feind!"

Danach bin ich aus La Push gerannt. Nach einem kurzen Stopp habe ich mich in meine natürliche Form verwandelt, wo ich erstmal im Wald jagen war, dann in das Haus zurückgerannt bin. In meinem Zimmer angekommen bin ich in mein Zimmer gerannt, und habe die Tür gemacht. Nachdem ich die Tür runter geglitten bin, habe ich mich wieder in einen Menschen verwandelt und geweint. Schließlich habe ich nur die Wahrheit ausgesprochen. Vielleicht mag ich die einzige in der Familie sein, die das so sieht. Aber noch lange nicht heißt, das es auch anders gehen kann. Wir können uns ändern. Müssen nur dafür bereit sein, diesen Schritt zu gehen. Nach der Zeit hat es den anderen nichts ausgemacht, das ich nach La Push fahre und dort Zeit mit Seth verbringe. Wieso ausgerechnet jetzt, wo Edward seine Gefährtin gefunden hat. Am Anfang war noch alles so leicht, so einfach! Und jetzt,..? Jetzt, ist es nur noch kompliziert. Ich will es wieder wie früher haben, wo ich ohne Probleme mich mit Seth treffen konnte. Seth, wie ich ihn jetzt schon vermisse. Seine warme, kuschelige Haut. Seinen langsamen, beruhigenden Atem. Einfach alles vermisse ich an ihn. Selbst seine Freundlichkeit und Güte. Dieses süße lächeln, seine warmen aufrichtigen Worte. Einfach alles vermisse ich in diesem Moment so. Wieso kann er einfach nicht neben mir sitzen, und mich im Arm halten?


--------------------------------------------------------------
Hoffe es gefällt Euch! :)
Man liest sich! :D
LG
Review schreiben
'