Highschool

von luis
GeschichteAllgemein / P12
Freddie Faulig OC (Own Character) Sportacus Stephanie
10.03.2019
12.03.2019
3
3927
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
,,Na Herzchen. Schon mit Stefánsson weitergekommen ?“
Penny kicherte.
Alex war seit zwei Wochen an dieser Schule, und Penny war nun offiziell seine beste Freundin.
,,Naja, nicht wirklich. Ich habe öfter versucht mit ihm zu reden aber er weigert sich. Ich will ihm wirklich helfen.“
Penny legte eine Hand auf seine Schulter.
,,Du kannst nicht jedem helfen. Und wenn Robin überzeugt ist, das er keine Hilfe will oder braucht... dann müssen wir das so akzeptieren.“
,,Hm... aber sag mal, warum finden ihn eigentlich alle Lehrer so schlimm ? Ich meine, ja er arbeitet im Unterricht nicht mit. Aber er ist doch nicht wirklich bösartig oder nervig ?“
Penny seufzt
,, Er ist nicht immer schlimm das stimmt. Aber er kann auch anders, er kann dich zu tiefst beleidigen und glaub mir, er weiß immer genau was er sagen muss um dich zu verletzen.“

In dem Moment läuft Robin den Schulflur entlang.
Er hatte eine Hand in der Hosentasche und die andere hielt ein Handy fest.
,,Ah Robin! Hallo, sag mal willst du heute Nachmittag zu meiner Nachhilfe Stunde kommen? Ich könnte dir in Mathe bestimmt helfen.“
Robin sah Alex an und hob eine Augenbraue.
,,Ganz sicher nicht. Schieb dir deinen dummen Mathe Unterricht in den Arsch und lass mich in Ruhe du Hurensohn.“
Wow.
Alex war geschockt. Er wollte doch nur nett sein insbesondere helfen. Er konnte gerade noch sehen wie Robin seinen Mittelfinger hob und dann weiterging.
Alex drehte sich zu Penny um die ihn anlächelte.
,,Na was hab ich dir gesagt ? Der Typ ist total dumm. Mach dir nichts draus und jetzt lass uns Kaffee im Lehrerzimmer holen“
Alex nickte und folgte ihr.

Zwei Stunden später schaute Alex auf seinen Kalender wo er sehen konnte in welcher Klasse er als nächstes Unterrichten musste.
Ah super.
Robins Klasse.
Er beschloss den Schülern heute etwas über gesunde Ernährung bei zu bringen. Denn irgendwie sorgte er sich da ziemlich um Ziggy.

,,So, dann holt bitte alle mal euer Frühstück heraus und wir vergleichen mal zusammen was gesund ist und was ungesund ist.“
Alle nickte und holten ihr Frühstück heraus.
Stephanie hatte ein Vollkornbrot mit Käse mit. Dazu frische Gurken.
,,Sehr gut Stephanie. Das ist ein Frühstück das dir viel Energie gibt.“
,,Danke Mr. Busybody.“ sie lächelte.
,,Ziggy, du bist der nächste. Zeig uns doch mal dein Frühstück.“ Der Junge holte einen kleinen Beutel aus seiner Schultasche. Er schüttelte den Inhalt auf den Tisch.
Alex keuchte auf.
,,Ziggy, das sind ja nur Süßigkeiten.! Wie schaffst du es damit durch den Tag ?“
Der Junge sah schuldbewusst auf den Boden.
,,Aber Mr. Busybody, Süßigkeiten sind viel leckerer als Brot oder Gemüse.“
,,Nein Ziggy.“ Andrea meldete sich zu Wort.
,,Glaub mir wenn du dich an den unsüßen Geschmack gewöhnt hast möchtest du nichts anderes mehr essen.“
Ziggy sah sie unsicher an
,,Bist du dir sicher? Hm. Er nahm sich eine von Stephanies Gurken-Scheiben und biss hinein.
,,Schmeckt gar nicht so schlecht.“
Die anderen lachten.
,,Ziggy, ich bin stolz auf dich das du probiert hast.“
Lächelte Alex.
Ziggy wurde rot.

,,Okay Robin, was hast du zum Frühstück ?“
Alex ging ein paar Schritte auf ihn zu.
,, Nichts“
,,Was?“
,,Nichts“
,,Aber Robin, nichts zu essen ist noch schlimmer als nur Süßigkeiten.“
Robin zuckte mit den Schultern.
Brian lachte
,,Der hat bestimmt kein Geld“
Auch die anderen lachten darüber.
Aber dann sagte Laura
,,Aber in Island ist doch alles viel teurer als hier. Und da konnte er sich bestimmt auch was kaufen“
,,Ja konnte ich“
,,Und selbst wenn nicht. Es ist doch egal wie viel Geld jemand hat. Man kann doch mit jedem befreundet sein.“
Alex versuchte die Situation zu beruhigen. Die anderen nickten.
,,Aber es kommt drauf an ob ich überhaupt mlt jemandem befreundet sein will. Und das tue ich nicht.“

Okay. Alex hatte alles versucht. Am besten er gibt einfach auf insbesondere lässt Robin in Ruhe. Robin will nicht mit den anderen befreundet sein, also versucht Alex auch nicht das zu ändern... Aber dann wäre er nicht Alex. Nein, Robin würde nicht so einfach davon kommen. Vielleicht wusste der Junge gar nicht wie es war Freunde zu haben? Alex müsste es ihm zeigen. Und das wird er tun.
Review schreiben