My Name is Orphan

GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12
28.02.2019
28.02.2019
1
2000
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Eine geheime Mission.

Januar 2017 Luftraum in der Nähe von Vietnam 1 Uhr Nachts

Die Nacht lang über dem Dschungel als aus dem dunklen Himmel das Batplane herab senkte.
Batman saß am Steuer des Flugzeuges, während Robin neben ihm am Steuer des Copiloten saß und ein sich unwohl fühlte.
"Erkläre mir noch mal warum wir die halbe Welt um rundet haben?“, fragte Tim seinen Mentor.
„Weil ich einen Anonymen Tipp bekommen das an einer neuen Waffe gearbeitet wird dieser jemand nannte diese Koordinaten“, erklärte Batman.
„Ja schon aber warum konnten nicht den anderen von der League oder das Team darüber informieren?“, bohrte Tim weiter.
„Weil dieser Einsatz inoffiziell ist und ich dabei einen Begleiter brauche, auf den ich mich lassen kann“, erklärte Batman.
Tim unterdrücke ein Schnauben, nach dem ganzen Geheimnissen während der Inversion von den Reachs im letzten Jahr dachte das keine, Geheimnisse geben würde. Außerdem war noch die Tatsache das Tim seit kurzem eine Rekrutin für das Team trainierte.
Aber nun saß nun mal hier.
Er schaute auf, das Radar zu nächst war da nichts zu sehen nur Dschungel doch dann.
Ein Punkt auf dem Schirm, eine Art Gebäude aus Metall der Analyse nach, warum zum Teufel sollte sich Mitten Dschungel sich so ein Gebäude sich befinden.
„Batman da ist …“, wollte er sagen.
„Ich sehe es“, Batman einem Knopf auf dem Armaturenbrett, „Oracel wir nähern uns den Koordinaten, wir steigen ihr aus.“
„Verstanden. Viel Glück euch beiden.“ sagte Oracels Stimme bevor sie die Verbindung beendete.
Das Batplane ging in den Sing Flug, bis es über den Baumwipfeln war, richte seine Schubdüsen nach unten aus. Ein Stahlseil wurde heruntergelassen und sowohl Batman und Robin rutschen daran hinab.
Bis auf dem Waldboden ankamen.
Batman zog seinen Handradar aus dem Ausrüstungsgürtel, „hier lang“, sagte Batman.
Tim folgte ihm, bis sie an eine Lichtung kamen, wo am Ende ein Bunker Stand.
Nur ein paar Felsen bewachten den Bereich, ansonsten war da nichts.
Es roch geradezu nach einer Falle.
„Sei vorsichtig Robin.“, er mahnte ihn Batman „Wir wissen nicht was uns für Sicherheitsvorkehrungen erwarten.“
Tim sah seinen Mentor verwundert an, so hatte er ihn selten gesehen.
Sie hatten das Gelände kaum betreten, da begannen, die Felsen beben mehre, Geschütztürme fuhren heraus und begannen das Feuer zu eröffnen.
„Deckung!“, rief Batman, während beide hinter einem echten Felsen Schutz suchten.
Batman drückte auf die Schaltfläche seines Handschuhes, lautes rauschen war zu hören und das Batplan tauchte Nachthimmel auf und eröffnet das Feuer auf die Geschütze, eines nach dem anderen gingen diese in Flammen, bis keines mehr in Betrieb war.
„Mein Gott!“, rief Tim, „Was zum Teufel ist wichtig, das solche eine Bewachung braucht.“
Batman sagte nichts dazu „Sei jetzt vorsichtig ’Er’ hat bestimmt noch mehr Tricks auf Lager.“
’Er?’ das war das erste Mal, das Batman offen aus sprach um, wenn es hier ging aber. Aber Tim fragte nicht weiter nach, wenn Batman was zu sagen hätte, hätte er es ihm schon mitteilen.
Vorsichtig näherten sich der Stahl Tür, die mit einer Codetastatur gesichert war.
„Lass mich das Machen“, sagte Tim.
Stellte mit den Holografischen Schaltflächen auf seinem Handschuhe eine Verbindung her, nach ein paar Minuten hatte er sich eingehackt, einigen weiteren Minuten öffnete sich Tür.
„Wenigstens kann ich nützlich machen“, sagte er nur.
Batman sagte nur: „Mach dich bereit wir wissen nicht was uns sonst auf uns wartet.“
Sie betraten das innere, die beiden stellten, fest sich hier bei um einen Aufzug handelte.
Batman drückte den Knopf und ein Gitter schob sich vor und sie fuhren nach unten.
Unten angekommen lange Gang, kaum hatte sie den Gang, betreten erklang Computer Stimme: „Warnung, Eindringlings Alarm Gegenmaßnahmen einleiten.“
„Das klingt nicht gut“, sagte Tim.
Die Wände an den Seiten glitten bei Seite, vier Geschütze traten heraus und zielten mit ihrer Leser Zielerfassung direkt auf Batman und Robin.
„In Deckung!“ Brüllte der dunkle Ritter und die zwei gingen auseinander so das die ersten Salven sie nicht trafen.
Sie schlugen, mehre Saltos, um den Geschützen auszuweichen, als diese Nachluden nutzen sie dies zum gegen Angriff.
Und schleuderten, mehre Explosivbatrangs auf die Geschütze die sofort Explodierten und die Geschütze damit zerstörten.
Nur noch Rauchsäulen lieben übrig.
„Gut jetzt will wirklich wissen, was da hinter steckt“, dachte Tim.
Sie gingen weiter den Gang entlang und stießen auf massive Eisen Tür, die nur mit einem Code geöffnet werden konnte.
„Robin“, sagte Batman nur.
Tim machte sich schnell an die Arbeit und wenigen Minuten hatte den Zahlencode geknackt.
Und die Tür öffnete sich.
Tim hatte in den Jahren, seit er im Team war vieles gesehen, er hatte mit einer Fabrik die Waffen produziert oder mit einem Genlabor gerechnet aber nicht mit dem hier.
Vor ihnen streckte sich ein Wohnbereich mit einer Küche einem Essbereich, alles wirkte wie eine Spartanisch eingerichtet Wohnung.
„Was zum Teufel ist das hier?“, fragte Tim.
„Wir teilen uns auf“, antwortete Batman nur.
Und deutete mit dem Arm, an welche Richtung Tim gehen sollte.
Tims Weg führte in eine, Art Trainingshalle nur war sie neben den üblichen Sport Geräten, die Tim von seiner Schule her kannte, doch noch dazu war sie Randvoll mit Waffen aller Art. Pistolen, Gewähre und Schwerter unterschiedlichster Arten.
Überall lagen auf den Boden Köpfe von Puppen herum, die man mit Schwerthieben abgetrennt hatte.
Tim entdeckte ein kleines Büro, neben der Halle, er trat hinein, auch hier war fast alles Leer bis auf Stuhl einem Schreibtisch, Tim sah sich um, durch suchte den Schreibtisch nach Unterlagen blieb also nur der Safe übrig.
Es war ein altmodischer Safe der noch ein Zahlendrehschloss.
„Mal sehen, ob ich noch weiß wie es geht“, dachte Tim.
Lauschte an der Safe Tür, während er am schloss, sich zu schaffen machte.
Nach ein paar Minuten hatte es Knack, Tim öffnete den Safe und fand eine Reihe von DVDs alle, in Plastikhüllen datiert auf mehre Jahre angefangen mit dem Jahre 2005 bis jetzt.
Tim begann sich, mehre der DVDs, einzustecken er konnte unmöglich alle, also versuchte eine DVD von jedem Jahr ein Zustecken, er nahm gerade die letzte DVD, als er plötzlich Kampflehm hört, und in den Hauptraum zurückrannte.

****

Batman war zu einem dunkleren Gang aufgebrochen, bis an einer Tür vorbeikam.
Er öffnete sie, fand einen fast lehren Raum vor, bis auf einem ein Feldbett einem Waschbecken und eine Toilette für die Notdurft ansonsten war da niemand, allerdings wurde das Bett, benutzt das konnte er sehen.
Aber er bemerkte auch nicht die dunkle Gestalt an der Deck des Zimmers hing.
Batman machte sich auf den Weg sich mit Robin zu treffen.
Der Angriff traf ihn vollkommen überraschen, als er von Hinten angesprungen wurde und er eine Klinge an seinem Hals spürte, „Du“ sagte Batman nur „Es Stimmen die Gerüchte also.“ Batman reagierte instinktiv schleuderte sie über seine Schulter hinweg. Doch sich Gestalt fing sich im Flug ab und steckte ihr Schwert weg und ging sofort in Kampfposition.

****

Tim eilte in den Zentralen Raum zurück, wo der leere kam und sah sich seinen Mentor in einem Kampf verwickelt mit einem … einem Mädchen?
Sie war mindesten Sechzehn Jahre, alte war von Kopf bis Fuß in Schwarz Kampfanzug mit Kapuze gekleidet was ihn an einen Ninja erinnerte, die schwarzen Haare des Mädchens gingen ihr, bis zur schulten und obwohl sie zierlich war ihr Körperbau der einer Kämpferin.
„Batman!“, rief Tim und wollte ihm zur Hilf kommen.
„Halt dich daraus Robin“, befahl ihm sein Mentor.
Dann griff das Mädchen Batman wieder an.
Batman war eine der besten Kampfer der Welt, die Leute, die ihn ohne Superkräfte kämpferisch standhalten konnten, konnte Robin an den drei Fingern abzählen, nun brauchte er seinen vierten.
Aber diese Mädchen es war als, ob sie jede Bewegung die Batman vorausahnen könnte und …
Batman hielt sich bei dem Kampf erstaunlicherweise zurück, aber warum?
Als sich die Gegner voneinander ging jeder von ihnen auf Abstand.
Das Mädchen hatte erneut ihr Schwer gezogen und richtet es auf ihren Gegner, doch Batman lies zu Tim Überraschung die Arme sinken.
„Ich werde nicht weiter gegen dich Kämpfen“, sagte er zwischen zwei Atem Zügen.
Auch Mädchen atmete schwer, während der Dunkel Ritter ein Schritt auf sie zu machte.
„Ich weiß, wer du bist und wer dich ausgebildet, zu was du trainiert wurdest.“ wieder machte Batman einen Schritt auf das Mädchen zu. Die das Schwert fest um klammert, hielt.
„Ich weiß was du vor fünf Jahren passiert ist, von dem was du getan hast, und dass es dich verfolgt.“
Tim bemerkte, dass die Hände des Mädchens zitterten und sie beschämt wegschaute.
„Du wurdest nicht Leere geboren, man hat versucht dich zu einer Waffe zu machen, dir deine Menschlichkeit zunehmen das hat nicht funktioniert, sonst würde dich diese Tat nicht verfolgen sonst und du hättest dich bei unserem Kampf nicht zurückgehalten.“
Tim Stutzte, sie hat sich die ganze Zeit zurückgehalten? Wenn, das stimmte, wollte Tim nicht wissen passierte, wenn sich das Mädchen sich nicht zurückhielt.
„Lass mich dir Helfen“, sagte Batman ruhig.
Dann erst ließ das Mädchen Schwert sinken, steckte es in die Scheide an ihren Rücken zurück.
Erst dann gab Batman Tim ein Zeichen näher zukommen.
„Ich bin Batman“, stellte sich der Dunkel Ritter „Und das ist mein Partner Robin, hast du auch einen Namen?“
Das Mädchen nickte, aber gleichzeitig einem Geäste, in dem sie, dem sie ihren Zeigefinger an ihre Lippe hielt.
„Du bist stumm?“, fragte Tim
Das Mädchen nickte wieder.
In Batman Gesicht spielte kurz Zorn wieder.
„Also ist ’Er’ wirklich so weit gegangen“, sagte er nur.
In diesen Moment ertönte ein Laute Alarm, das Lichte wechselte zu rot „Warnung Selbstzerstörung in zwanzig Minuten.“
„Wir müssen hier raus!“, rief Tim.
Mädchen machte eine Gestik, das man ihr Folgen soll.
Tim sah seinen Batman der Nickte nur.
Und sie rannten dem Mädchen hinterher.
Sie gelangte zu einer Wand das Mädchen öffnete dort eine Klappe, wo sich ein Hebel sich befand.
Diese betätigte sie und eine Geheimtür, die zu einer Wendeltreppe führte, die nach oben ging.
Schnell rannten sie die Treppe herauf und Tim kam es vor, als wäre diese unendlich.
Dazu erklang noch die Computer Stimme die Rief: „Wahrung Selbstzerstörung in fünfzehn Minuten.“
Schließlich erreichen sie eine Luke mit Drehventil, das Mädchen begann zu drehen, diese Minuten kam Tim wie Stunden vor. Schließlich war die Luke offen und alle drei krochen heraus.
In letzter Sekunde wie sich herausstellte, denn kurz danach folgte eine gewaltige Feuersäule, die bis zu den Baumwipfeln reichte.
Sie gingen zurück Lichtung, wo Batman das Batplante rief, der Bunker selbst war in Flammen aufgegangen. Das Mädchen schaute lange auf die berennend Trümmer, was mal so was wie ihr Zuhause gewesen war. Und Tim hatte den Eindruck, das Tränen in den Augen hatte immer hin.
Als das Batplane eintraf Batman ihr seine Hand ihre Schulter, sie folgte den beiden zum Flugzeug.
Auf den Rückflug hatte sich das Mädchen sich auf die Sitze im Frachtraum gesetzt.
Zum Glück war Schott zum Cockpit geschlossen, das Tim seine die Frage stellen konnte die ihn seit sie losgeflogen waren beschäftige.
„Aber was ist mit der Waffe, weswegen wir ihr waren?“, fragte er.
Batman sagte nichts, deute aber mit dem Kopf Richtung der Tür.
Tim riss überrascht die Augen auf.
„’Sie’ ist die Waffe?“, rief er überrascht.

****

Kaum war das Batplane abgeflogen trat ein Mann, aus Dschungel er trug denselben Anzug, wie der das Mädchen nur war dieser ganz in Weiß gekleidet. Um seine Hüfte war einen Gürtel mit einem Halfter mit einer Pistole drin und auf den Rücken befanden sich zwei Schwerter. Der Mann nahm seine Kapuze und seinen Gesichtsschutz ab. Und dem sah dem Batplane nach.
„Lebewohl Cassandra“, flüsterte er, „ich hoffe, du kannst mir eines Tages verzeihen, was ich dir angetan habe, aber wenigstens weiß ich jetzt das bei Leuten bist, die sich um dich kümmern werde. Und the Light wird dich niemals auf diesen Höllenplanten schicken.“
Review schreiben
 
 
'