Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Krüppel + Junkie?

OneshotDrama, Tragödie / P16 / MaleSlash
Alex Standall Justin Foley
28.02.2019
28.02.2019
1
1.743
3
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
28.02.2019 1.743
 
Hallo Justin,

Ich hoffe es geht dir gut. Was laber ich hier für einen Scheiß, wie soll es dir schon gehen, nachdem du verhaftet wurdest?! Was soll diese abgefuckte Scheiße?! Du hast gegen Bryce auagesagt und wirst wegen Beihilfe zur Vergewaltigung festgenommen? Das ist krank. Ohne dich hätten sie Bryce doch garnicht erst dran gekriegt. Ich weiß von meimem Vater wie nervig Bullen sein können.
Bitte komm schnell raus. Es ist hier alles so scheiße. Du kannst dir garnicht vorstellen wie traurig Jessica ist. Sie fühlt sich überhaupt nicht gut deswegen, dass Bryce nun einsitzt. Weil es dich auch erwischen musste du kleines Arschloch. Hättest du nicht einfach den Rand halten können? Jess hast du auf jedenfall keinen Gefallen damit getan. Und mir auch nicht.

Anfangs mochte ich dich nicht. Du warst abgehoben und arrogant. Als ich mich mit der Baseball-Clique anfreundete, warst du auch dabei und da bekam ich einen kurzen Einblick in deine Welt. Du erzähltest, dass du Stress mit dem Freund deiner Mutter hattest und da kam in mir das Gefühl auf dir helfen zu wollen. Ich sprach dich nicht darauf an, weil ich dachte, dass du bessere Ansprechpartner hast und dir weiteres Mitleid eh nicht viel bringt. Außerdem ging ich davon aus, dass du mich eh nicht leiden kannst.

Das letzte Jahr war echt hart für mich. Jessica hatte mich verlassen und Hannah hat sich umgebracht. Beide aus dem gleichem Grund. Wegen dieser verdammten hot or not Liste! Hätte ich mich da nicht mitgemacht dann wäre Hannah noch am Leben! Jessica hast du ja gekriegt. Ich habe immer noch bei ihr abgehangen, denn die Sache mit den Kassetten hat uns alle irgendwie zusammengerauft. Jedenfalls hab ich da gemerkt, dass du mich nicht gerne dabei hast. Warscheinlich weil du nicht willst, dass ich so nah an Jess bin. Ich habe sie zu dem Zeitpunkt noch geliebt aber irgendwie hat es mich fertig gemacht, das du mich hasst. Die bloße Vorstellung daran verletzte mich.

Ich hatte seit Hannah auch schon Selbstmordgedanken. Deswegen habe ich die Poster in der Schule abgerissen auf denen steht, dass Suizid keine Option ist! Für Hannah war es eine! Ich dachte für mich wäre es auch eine. Deswegen hab ich mich in den Pool stürzen lassen, bin mal mit Vollgas gefahren und hab mein Zimmer aufgeräumt. Ich wollte es beenden. Mein Leben war nur noch kalt und leer. Diese Leere hat mich aufgefressen. Ich wollte es beenden. Als Montgomery auf mich einschlug hoffte ich er würde mich töten. Ich wollte das alles einfach nicht mehr!

Das klingt jetzt echt gay aber irgendwie hat es mich aufgemuntert als du dann vor meiner Haustür standest. Ich hab mich gefreut, dass du gerade mich ausgewählt hast. Du sagtest zwar, dass Jess und Bryce nicht an ihr Handy gehen und zeigtest somit, dass ich nicht deine erste Wahl war aber es freute mich, dass du mich dennoch als Option sahst. Ich wollte dir helfen, Justin. Du bist eine Person, die wirklich Hilfe braucht. Du wurdest aus deinem eigenem Zuhause vertrieben und von deinem dämlichem Stiefvater geschlagen! Daher freute ich mich wirklich, dass ich dir helfen konnte. Auch wenn ich dir nur einen Schlafplatz anbieten konnte. Ich hätte gerne mehr für dich gemacht. Ich wollte mit dir eine ernsthafte Freundschaft führen. Ohne Bryce oder die anderen Arschlöcher. Aber du kennst ja diese "coole" Maske, die alle aufsetzen um zu zeigen, dass alles okay ist! Es ist verdammt nochmal nicht okay! Sowohl du als auch ich wissen, dass das Leben echt abgefuckt sein kann. Wenn wir was anderes behaupten sind wir Lügner. Lügner und Feiglinge! Ich hasse mich immer noch für meine Feigheit. Ich hätte mich damals überwinden müssen und dir sagen, dass ich für dich da sein will.

Aber meine Suizidgedanken hielten mich zurück. Sie sagten mir, es sei alles vorbei. Ich wollte und konnte nicht mehr leben. Den Grund wird keiner so gut verstehen wie du.
Ich habe Hannah getötet! Das haben wir zwar alle, aber ich habe es zweimal. Ironischerweise genau aus dem gleichem Grund wie du. Du ließt zu, dass Bryce Jessica vergewaltigt und ich hab es bei Hannah zugelassen. Ich habe mit Monty gezockt als ich Geschrei und Gestöhne aus dem Pool hörte. Ich dachte mir nichts dabei. Nur das übliche von Bryce, dass er ein Mädel flachlegt und so ein Scheiß. Ich habe damals nicht mal von der Konsole aufgeblickt! Ich hätte aber aus dem Fenster schauen müssen, um zu sehen was Bryce für ein Arschloch ist! Ich hätte Hannah retten können! Ich hätte es verhindern können! Der Grund, der Hannah endgültig den Todesstoß versetzte, hätte von mir verhindert werden können! Aber ich hab es nicht getan! Ich hab zugelassen, dass meine beste Freundin vergewaltigt wird! Ich gehöre genauso in die tiefste, dunkelste Zelle!

Sogar Tage nach Hannahs Tod wurde mir nicht klar, dass ich Zeuge ihrer Vergewaltigung war. Erst als ich die Kassette von Bryce gehört habe wurde mir eine Sache klar. Ich habe zugelassen, dass Hannah Baker vergewaltigt wird! Gleich zwei Gründe wieso sie sich umbrachte! Ich war wie ein Idiot am spielen während der gravierendste Grund für Hannah gelegt wurde. Ich konnte mit dieser Schuld nicht leben! Ich habe sie in den Tod gestoßen!
Die anderen auf den Kassetten wollten gegen Bryce aussagen und sich nur auf darauf fokussieren, dass er beide Mädchen vergewaltigt hat. Aber ich wollte mich nicht hinter ihm verstecken. Ich wollte vor Gericht meine Schuld bezeugen. Ich wollte zeigen, was für ein Arschloch ich war. Die volle Strafe für meine Tat hatte ich verdient. Und nichts anderes.

In der Nacht als die Verhörungen anfingen wurde mir klar, dass ich es nicht kann. Ich bin ein verdammter Feigling! Ich kann der Welt nicht erzählen, dass ich Hannah auf ihren Arsch beschränkt hab und dann direkt in ihrer Nähe war, während sie vergewaltigt wurde! Ich war nicht bereit dazu! Es quälte mich jeden Tag zur Schule zu gehen, nur um zu bemerken, dass Hannah wegen mir tod ist. Weil ich sie nicht gerettet habe. Ich wollte diese Schuld los werden. Mein Leben hatte eh keinen Sinn mehr, weil ich das von Hannah nicht gerettet hab. Aber ich wollte sie rächen, indem ich den abmurkste, der ihre Vergewaltigung zu ließ.

Leider überlebte ich es. Wie gerne hätte ich meinem Leben ein Ende gemacht. Das schlimmste war, dass ich mich kaum an was erinnerte. Die Kugel hat mich nicht getötet, aber die Hälfte meiner Erinnerungen gelöscht. Ich wusste noch alle Namen, dass wir alle Scheiße gebaut hatten, dass Hannah nicht mehr lebte und dass ich mich umgebracht hatte. Niemand wollte mir erzählen, was passiert war. Ich hatte einen Psychologen aber es half mir nicht viel, wenn auch etwas. Ich wollte mich erinnern. Mit Jess konnte ich aber nicht reden, weil sie von ihrer Vergewaltigung mitgenommen wurde und ich sie nicht mehr belasten wollte. Erst als Clay mir später die Kassetten schickte erinenrte ich mich schrittweise.
Als ich wieder zur Schule ging, wurde mir erklärt, dass ich nicht über meinen eigenen Selbstmordversuch reden darf. Auch nicht über meinen eigenen Brief. Ich habe rumgefragt, aber es hat sich viel verändert. Es gab weitere drastische Veränderungen. Du warst weg! Ich wollte zu dir, aber man sagte mir, dass du abgehauen bist. Du kleines Arschloch warst irgendwo da draußen dein Heroin nehmen und hast mich allein gelassen!

So vieles setzte mir zu! Du warst weg und ich konnte mich an kaum was erinnern. Ich konnte Hannah mit meinen Aussagen nicht helfen. Die Ärzte ließen mich nicht aussagen. Ich fühle mich so nutzlos. Ich kann garnichts richtig machen! Ich kann mich weder von meinem Leid erlösen noch Hannah in irgendeiner Weise helfen. Nicht mal richtig laufen kann ich. Für immer an die verfickte Krücke gebunden. Ich bin einfach ein elender Haufen Scheiße, der zu nichts in der Lage ist. Ein erbärmlicher Krüppel!
Deswegen fühlte ich mich umso besser als du wieder da warst. Nicht nur das, denn es kam hinzu, dass ich dir helfen konnte. Ich habe dich vor deinem scheiß Erbrochenem gerettet und dir diese Nadel aus dem Arm geholt. Es tat gut für jemanden nützlich zu sein. Vorallem dir. Es tat so gut.

Ich weiß noch, was du damals zu mir gesagt hast. Du hast erzählt, dass die Jungs, als ich neu an die Schule kam, behauptet haben, ich wäre schwul und du sagtest, dass sei bescheuert. An sich ist das nichts und ich find es von mir selbst erbärmlich, dass ich mich so daran erfreue, aber der Gedanke tut gut, dass du mich verteidigt hast. Ich war neu an der Schule und schon hast du dich für mich eingesetzt, obwohl ich damals nicht dabei war. Ich will nur wissen, wieso du es mir erzählt hast? Wolltest du, dass ich dir danke? Wolltest du dich an den Anfang unserer steinigen Beziehung erinnern und mit mir in alten Zeiten schwelgen? Hast du dich geschämt, weil ich dich gerettet habe und hast deswegen etwas nettes gesagt? Oder wolltest du, dass ich dir widerspreche und erzähle, dass ich schwul bin? Denn genau das bin ich.

Du bist nach Zach die erste Person, die es erfährt. Scheiße man, wieso erzähle ich dir das? Es wäre echt klischeehaft, wenn du dich auch als schwul herausstellst und wir zusammen glücklich bis ans Ende unserer erbärmlichen Leben bleiben. Oder bis ich mir erneut eine Kugel an den Kopf baller oder du an deiner Kotze krepierst.
Wir sind uns sehr ähnlich. Beide Idioten, die kurz vor der Klippe stehen und Vergewaltigungen zugelassen haben.
Verdammt, ich brauche dich. Wieso hast du sie dich mit nehmen lassen?! Ich habe mich an den Fakt, dass ich Bryce an Hannah machen ließ, erst nach und nach erinnert als ich von Monty bei der Massenschlägerei verdroschen wurde. Ich will es nicht wahr haben! Wieso hab ich nicht aus dem beschissenem Fenster geschaut? Diese Schuldgefühle quälen mich. Ich komme nicht davon los. Deswegen brauche ich dich. Du musst mit der gleichen Schuld kämpfen. Ich will dich bei mir. Unterstütze mich in meinem Schmerz. Es ist schon scheiße genug mit deiner Abwesenheit.

Wieso vermisse ich dich so? Kannst du nicht einfach schnell raus kommen? Bitte. Damit ich es rausfinden kann. Denn ich glaube, ich liebe...

_________________________________________

Er konnte nicht mehr. Er nahm den Zettel, griff ihn fest und schloss seine weinenden Augen. Er wartete bis sein Atem sich beruhigte und zeriss den Zettel dann in mehrere kleine Schnipsel. Als er seine Augen öffnete, sah er genau darauf, was sein Herz widergab. Zerissene kleine Teile auf denen seine Geschichte stand.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast