Frühling

von KREISEL
KurzgeschichteFamilie / P12
28.02.2019
28.02.2019
1
1337
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Frühling                                                                        
Der Frühling ! Die schönste Zeit des Jahres . Feiertage noch und noch , Sonnenstrahlen locken die Natur aus dem Winterschlaf . Jeder Kind freut sich auf die Osterferien , doch Ostern ist für viele Familien auch die Zeit des Reisens .Manch einer Familie mit mehreren Kinder ist dies in der heutigen Zeit nicht immer möglich. Und hier beginnt nun die eigentliche Geschichte .                                                                                                                                             Auch unsere kleine Familie Mayer ist über die Feiertage zu Hause . Da gibt es die Kinder Kati , Ben und Jessica . Jessica ist gerade 11 Jahre alt geworden und die älteste Tochter der jungen Familie . Alle zusammen wohnen in einem schönen kleinen Haus mit Garten , dort blühen die schönsten Blumen weit und breit . Heute ist Ostersonntag ,alle warten auf Großmutter und Tante Elli . Die beiden kommen jedes Jahr ,und wir Kinder freuen uns besonders , denn ein Geschenk für jeden haben sie immer dabei . Für Jessica ist Oma die Beste ,sie hat immer zeit für sie und hört ihr immer zu . Der Kaffeetisch wird immer im Garten gedeckt ,alle sind stets gut gelaunt .Plötzlich zieht ein Gewitter auf ein kräftiger Regenschauer beendet das frohe beisammen sein . Jeder versuch nun seinen Teller mit dem leckeren Kuchen ,und sich selbst ins Haus zu retten . Jessica jedoch verkroch sich im Baumhaus im Garten . Von dort aus konnte sie einen wunderschönen Regenbogen sehen . Dort oben muss es doch wunderbar sein ,man sieht die Welt von ganz oben ! Sie schloss die Augen und Träumte vor sich hin . Als sie die Augen wieder öffnete sog der Regenbogen sie an und sie rutschte wie auf eine Rutschbahn den Regenbogen hinauf , und auf der anderen Seite wieder hinunter . Dann landete sie unsanft mitten in einem Strauch . Als sie sich umsah staunte sie nicht schlecht . Alles war bunt . Die Bäume waren dort rot ,blau , und gelb . Überall waren Blumen in allen nur erdenklichen Farben . Wo war sie hier nur  ? Jessica ! Jessica ! So rief jemand hinter einem rosafarbenen Strauch hervor . Es war ein Lila farbiges Kaninchen . Woher kennst du meinen Namen ? Wo bin Ich hier bloß ? Wie komme ich hierher ? Wer bist du eigentlich ? Fragen über fragen gingen dem Mädchen durch den Kopf . STOP ! STOP ! Schrie das Kaninchen ,du darfst gar nicht hier sein ! Wenn dich König Schwarzweiß erwischt ,saugt er deine Liebe und Güte und auch dein Lächeln aus dir heraus . Übrig bleibt nur noch deine Hülle ohne Gefühle . Sage mir ,woher kennst du meinen Namen Kaninchen ? Ich besitze das Fernrohr der Farben ,Und muss immer wenn Frühling ist ein paar Farben von der Erde aufsaugen ,damit unsere Welt bunt bleibt . Doch die Menschen bauen immer mehr Hochhäuser ,Parkplätze ,und Straßen . Da bleibt kein Platz für Blumen und Bäume . Darum verliert unser Land nach und nach die Farben eure Erde wird immer grauer ,und wir verschwinden ganz ohne Farben . Alles löst sich einfach auf . Mein Fernrohr der Farben hilft dann auch nicht mehr . Und was soll ich hier ? Glaube mir ich bin nicht     freiwillig hier Kaninchen . Ich würde auch lieber mit meiner Familie Ostern feiern und nicht irgendwo ,wer weiß wo ich hier bin mit einem lila farbigen Kaninchen über Farben reden . Plötzlich kamen Reiter der Armee von König Schwarzweiß auf die beiden zugeritten . VERHAFTET ! VERHAFTET ! Riefen sie laut . Dann packten sie das Mädchen ,und zogen es auf eines der Pferde . Sie wehrte sich heftig , aber es half alles nichts sie konnte nicht entkommen . Kaninchen ! Kaninchen ! Helfe mir doch ich bitte dich ! Aber der kleine Hase rannte einfach davon . Die Soldaten verschleppten Jessica in ein wunderschönes buntes Land . Bald schon sah man ein riesiges Schloss . Es war das Schloss des Königs Schwarzweiß . Dort angekommen stellte das Mädchen fest , dieser König ist freundlich und nett . Völlig anders als das Kaninchen ihn beschrieben hatte . Er sprach :“ Mädchen wie konntest du in unser Land gelangen ? Du musst etwas besonderes sein . Sage mir doch was es ist ? So versuchte der König das Geheimnis von Jessicas Reise zu lösen . Ich weiß es nicht , wirklich nicht Herr König rief das Mädchen laut ! Nun wurde der König böse und zeigte sein wahres Gesicht . Sperrt sie im Panzerglasgewächshaus ein . Dort wächst schon lange nichts mehr . Alles ist verdorrt . Da kann sie sich dann überlegen ob sie uns sagt was sie besonderes kann . Und ! Und ! zum essen gibt es auch nichts damit du es gleich weist . So prustete der König noch ganz aufgeregt . Dann lief er davon . Jessica wurde wie befohlen von den Soldaten im Gewächshaus eingesperrt . Was mache ich bloß hier ? Ich will einfach nur nach Hause . Sie saß nun ganz alleine und traurig im Glashaus , um sie herum lagen welke Blumen , verdorrte Äste , eine Gießkanne und ein kleiner Brunnen ohne Wasser ebenfalls da . Jetzt weinte sie erst einmal . Es war einfach alles zu viel , zu viel für einen Tag . Zu Hause würde man           sie bestimmt vermissen ,und überall nach ihr suchen . Das völlig verwirrte und verängstigte Mädchen ,nahm eine verwelkte Rose die vor ihr lag vom Boden auf . Sie dachte : all diese Blumen sind Schuld daran das ich hier bin . Dann geschah ein Wunder ! Die Rose in ihren Händen erblühte in einem wunderschönen Orangton . Was ist das denn ? War ich das ? So rief Jessica laut . Sie hob eine andere verwelkte Blume auf ,auch sie erblühte in ihren Händen . Alles was sie berührte wuchs und erblühte in ihren Händen . So brachte das Mädchen das Gewächshaus mit all seine Blumen wieder zum erblühen . Auch im Brunnen plätscherte wieder das Wasser . Plötzlich klopfte jemand kräftig gegen die Scheibe des Gewächshauses . Jessica ! Jessica ! Bist du da drin ? Es war dieses feige lila Kaninchen das Jessica einfach im stich gelassen hatte und davon lief . Hol mich hier raus ! Bitte Kaninchen laufe nicht wieder davon . Da kam auch schon König Schwarzweiss um die Ecke gebraust . Als er sah das alles blühte was vorher welk und verdorrt war , lies er das Mädchen erst einmal frei . Nun brachte der König Jessica in einen Raum ,dort stand ein kleiner Baum . Er war ebenfalls verdorrt und trug kein einziges Blatt . Dieser Baum war einmal die Quelle der Farben aller Blumen und Bäume ,sie brachte die Menschen auf der Erde dazu Blumen und Bäume zu pflanzen und zu erhalten . Nun ist dieser Baum kraftlos und verdorrt . So erklärte der König dem Mädchen die schwierige Lage . Wenn du es schaffst den Baum zum leben zu erwecken ,ändert sich alles . Die Erde wird wieder bunter und unser Land wird es auch . Das Mädchen schloss ihre Augen und berührte den Baum . Plötzlich bekam dieser einen goldenen Stamm und goldene Äste ,doch Blätter bekam er nicht . Es tut mir leid Herr König sprach sie dann . Meine kraft reicht nicht aus . Traurig senkte sie ihren blick nach unten . Da kam das lila Kaninchen mit dem Fernrohr der Farben daher gehoppelt . Es nahm Jessica an beiden Händen und rief laut . Zusammen sind wir stark . Ein Wunder geschah . Der goldene Baum trug Regenbogen farbige Blätter . Sie leuchteten in den schönsten Farben . So etwas hatte das Mädchen noch nie zuvor gesehen . Der König Schwarzweiß bedankte sich bei Jessica und dem Kaninchen ,und brachte das Mädchen zu einem Regenbogen . Auf ihm rutschte sie wieder zurück in ihr Baumhaus . Keiner hatte sie vermisst , denn zu Hause blieb die Zeit einfach stehen . Doch die Menschen auf der Erde legten wieder Gärten an , pflanzten Bäume und in der Stadt sollte schon bald ein Park entstehen .                                      
Jessica wusste nicht so genau was wirklich geschah . Vielleicht war sie im Baumhaus nur eingeschlafen ? Oder Vielleicht doch nicht ? Wer weiß das schon ?
Review schreiben
 
 
'