Mehr als nur Potter

von chxrly14
GeschichteFantasy / P12
27.02.2019
15.03.2019
2
1076
 
Alle
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
Völlig in Gedanken versunken, merkte er gar nicht, dass er von hinten angerempelt wurde. "Denkst du schon wieder an Evans, Krone?" drang Sirius Stimme zu seinem Ohr durch, "Geb es auf James! Du wirst eine andere finden!" "Jetzt lass ihn doch, Tatze!" , kam es aus der anderen Richtung von Remus. "Ich weiß gar nicht, was er an ihr findet...", schaltete sich nun auch Peter in das Gespräch ein. Das war keine so gute Idee, wie er eigentlich wissen sollte. "Kein Wort gegen Lily, Wurmschwanz!" , knurrte James bedrohlich leise, der der Unterhaltung, seiner Freunde, nun auch beigetreten war. Damit das Ganze nicht ausatete, ging Remus mit Sirius und Peter kurzerhand schon in den Zug, um ein Abteil zu suchen. Sirius rief James noch hinterher, er solle sich von Mum und Dad verabschieden, was James die Augen verdrehen ließ. Als ob er einfach so, ohne sich von seinen Eltern zu verabschieden, nach Hogwarts reisen würde.
Mit schnellen Schritten lief er auf Fleamont und Elizabeth Potter zu. "Oh James! Schon dein letztes Schuljahr. Wie schnell die Zeit doch vergeht!", seufzte seine Mutter. Sie drückte ihn fest an sich und war den Tränen nahe. Als sie ihn wieder losließ, bahnte sich doch eine kleine Träne den Weg über ihre Wange. "Stellt nicht so viel an, du und Sirius!", mahnte sein Vater mit einem Grinsen im Gesicht. Es war das gleiche Potter-Grinsen, welches nun auch James Lippen zierte. "Wir doch nicht, Dad! Was denkst du denn von uns!?", fragte er gespielt entrüstet. Seine Eltern lachten. "Ach ja! Könnt Ihr Charly bitte sagen, dass sie mir doch endlich auf meine Briefe antworten soll?", fragte er noch. Fleamont und Elizabeth lächelten wieder und nickten. Er umarmte sie noch einmal, bevor er sich umdrehte, sich seinen Koffer schnappte und im Gedränge verschwand. Nun war es das letzte Mal gewesen, dass Fleamont und Elizabeth ihren James, am vollen Gleis neundreiviertel, verschwanden sahen. Elizabeth seufzte leise und Fleamont drückte sie fest an sich. Er wird es schaffen. Er war schon groß. Nicht mehr der kleine James, der er einmal war.

James-POV
Auf der Suche nach dem Abteil, in dem auch meine Freunde saßen, musste ich an Charly denken. Remus und Peter wussten nichts von der Existenz meiner Cousine. Sirius schon. Er kannte sie wegen seiner Familie. Es hat ihn aber schon etwas geschockt, als er sie letzten Sommer bei uns getroffen hat. Danach musste ich ihm erst einmal alles, bis ins kleinste Detail, erklären. Jedoch hat sich dann herausgestellt dass Tatze und Charly schon ziemlich gut befreundet waren, und die Zeit die wir zusammen verbracht haben, hat uns noch mehr zusammengebracht. Charly und Sirius sind wie Geschwister für mich. Die Umstände, unter denen sie aufgewachsen sind, haben sie ziemlich eigenständig und eigensinnig gemacht. Und dass ist, glaube ich, auch der Grund, weshalb die beiden so gut miteinander auskommen. Sie haben dasselbe Familien- und Lebensverhältnis, welches es mir oft schwer macht, nicht von ihnen hereingelegt zu werden. Das letzte Mal, als wir sie jedoch gesehen haben, war am Anfang an der Ferien, und langsam machte ich schon etwas Sorgen um sie. Es könnte sein dass sie bei ihrem Vater war und er, Merlin allein weiß, was angetan hat. Aber sie war klug und stark. Ich dachte nicht dass sie zu ihrem Vater gegangen war.
Meine Gedanken kehrten wieder zum Abteil meiner Freunde zurück, welches ich mittlerweile gefunden hatte. Als ich herein kam, sah ich, dass eine blonde Sechstklässlerin aus Ravenclaw auf Sirius´ Beinen saß. "Gracie, ich habe dir gesagt dass das nichts ernstes zwischen uns ist!", maulte er ziemlich genervt. Remus und ich verdrehten gleichzeitig die Augen als die Ravenclaw aus unserem Abteil stürmte, und die Abteilzür hinter sich zuschlug. Ich wuchtete meinen Koffer auf die Ablage und setzte mich einem seufzendem Sirius gegenüber. Zwei Sekunden später stand ich aber wieder auf, um aus dem Abteil zu stürmen. Jedoch nicht ohne meinen Freunden noch: " Ich kann Evans doch nicht alleine mit den Schülersprecher-Aufgaben lassen!" zuzurufen. Das muss ihnen jetzt als Entschuldigung reichen. Und ja, es ist richtig: ich, James Potter, bin Schulsprecher! Ich weiß ja nicht wie viel, aber es muss schon eine beachtliche Menge gewesen sein, die unser lieber Schulleiter getrunken haben muss. Ich meine, wieso ernennt man MICH, Hogwarts größter Unruhestifter und ehrenwerter Rumtreiber, zum SCHULSPRECHER!? Ich hätte zu gerne Gonnies Gesicht gesehen, als sie erfahren hat, dass ich Schulsprecher bin! Mit siegessicherem Lächeln gehe ich in die Richtung in der das Schulsprecherabteil ist. Kurz drehte ich mich noch einmal um, und dachte etwas in unserem Abteil verschwinden zu sehen, musste mich aber getäuscht haben. Leicht schüttelte ich meinen Kopf, und lief dann weiter.



---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Es werden keine regelmäßigen Updates kommen, aber ich habe vor in nächster Zeit etwas mehr zu schreiben. Die Länge der Kapitel wird auch unterschiedlich sein, je nachdem was und wie viel mein Kopf so hergibt! :)
Review schreiben
 
'