Abenteuerlicher Spaziergang

von Dork
GeschichteAllgemein / P12
26.02.2019
26.02.2019
1
511
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Hajime verließ das Zimmer. Schnell, bevor die Tür zu fiel, huschte Kuu hinterher. Er hatte sich fest vorgenommen herauszufinden, wo sein Besitzer so oft hin ging. Er sprang hinter Hajime in die Bahn und machte es sich auf der gepäckablage bequem. Während er den Gorilla beobachtete fielen ihm die grünen Augen zu.
Als er wieder Aufwachte war Hajime weg und die Tür ging gerade zu. Schnell sprang er raus, doch Hajime war nirgendwo zu sehen. Plötzlich hörte er jemanden schreien: ,,Inori! Du sollst bei der Arbeit nicht schlafen!!" Er folgte der Stimme neugierig. Als er um eine Ecke lugte sah er einen Affen aufgebracht auf und ab hüpfen. Vor ihm, auf einem Stuhl, saß ein Wildschwein, welches ihn verständnislos und verschlafen ansah. ,,Da ist man mal eine Stunde nicht da..." zeterte der Affe weiter. Sein Schwanz peitschte wild hin und her und traf Kuu's empfindliche Nase, als dieser näher kam. Eilig machte Kuu, dass er weg kam, bis er von einem betörendem Duft abgelenkt wurde. Es roch nach Fisch und Meer. Er folgte dem Geruch und schob seinen Kopf in einen Raum, dessen Tür einen Spalt geöffnet war. An einem Kleinen Tisch, gerade mal so hoch wie Kuu selbst, saß Hajime's Bruder. Neben ihm saß ein Mann mit weiß-pinken Haaren, welcher entsetzlich nach Hund stank. Kuu leckte sich über die Nase, als würde so der Gestank verschwinden und richtete seine Aufmerksamkeit wieder auf den Tisch. Der Fisch war in Grünzeug eingewickelt oder lag auf einem Klumpen kleiner, weißer Körner, doch das musste man ja nicht mit essen. Geduckt schlich Kuu sich näher ran. Plötzlich sprang hinter dem Mann ein pechschwarzes, bellendes Ungeheuer auf. Kuu machte einen Buckel und fauchte, doch als das Biest mit einem Satz vor ihm landete, ergriff die Katze doch lieber die Flucht. Das Monster folgte Kuu. Das bellen wurde lauter und als Kuu einen Blick nach hinten riskierte sah er, dass sich ein weißer mit schwarzen Punkten hinzu gesellt hatte. Der Mann folgte ihnen auch, er schien die Hunde aber aufhalten zu wollen. Plötzlich wurde Kuu von einer Parfumwolke hoch gehoben und in was grünes, flauschiges gedrückt. ,,Was machst du mit dem armen Ding?" Der Besitzer der Stimme drückte Kuu einen Kuss auf den Kopf und hob ihn hoch, um ihn zu betrachten. Kuu sah in ein übergeschminktes Gesicht. ,,Er erinnert mich an irgendwen..." Der Mann trat neben ihn. ,,Ja." Sein Blick wurde mürrisch und er packte Kuu am Nackenfell. ,,Bringen wir ihn zu Hajime." Er schob seine Hunde dahin wo sie her gekommen waren und ging zur Bahn. Kuu konnte riechen, dass die Parfumwolke ihnen folgte. In der Bahn wurde er zwischen die beiden gesetzt. Auf der einen Seite stank es nach Hund, auf der anderen nach künstlichen Blumen. Kuu wünschte sich seine Nase weg. Als sie bei Trakt 13 ankamen nahm der übergeschminkte Mann Kuu wieder auf den Arm. Sie klopften an die Tür des Pausenraumes und als Seitarou öffnete wurde ihm Kuu in die Hände gedrückt. Ohne weitere Erklärungen verließen Hund und Fasan Trakt 13. ,,Wo hast du dich herum getrieben?" Fragt Seitarou die Katze. Wie erwartet bekam er nur ein ,,Miau!" als Antwort. Dann befreite Kuu sich aus seinem Griff und machte sich auf die Suche nach Hajime.
Review schreiben