Ich bereue nichts !

von Enpix
OneshotFreundschaft, Schmerz/Trost / P12
25.02.2019
25.02.2019
1
633
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
25.02.2019 633
 
Es passierte alles an einem Dienstag in der ersten großen Pause. Ich stand wie immer mit meinen zwei Freunden an unserem Stammplatz auf dem Pausenhof und redete mit ihnen. Das Wetter war schlecht, sehr schlecht, weil ich Regen hasste, doch zum Glück war bei unserem Stammplatz ein Dach unter dem wir zu dritt standen. Wir redeten darüber wie sehr wir einige Lehrer hassten und was sie so schlimmer gemacht haben. Wir redeten über viele Dinge, so viele, dass ich sie hier gar nicht aufzählen könnte. Einer von meinen Freunden hat letztens eine feste Zahnspange bekommen und musste irgendwelche Gummis wechseln. Genau in dem Moment, als mein Freund seine Gummis aus seiner Tasche holte, kam ein Junge aus der Parallelklasse um die Ecke und sah uns drei. Der Junge kam immer näher und ich wusste, dass er zu uns kommen würde. Der Junge hat keine Freunde, weil viele sagen, dass er komisch sei, aber kein Mensch ist perfekt, also dachte ich mir ich gebe ihm eine Chance. Wie ich schon vermutet habe, kam er natürlich zu uns. Ich machte in unserem Kreis platz für ihn und begrüßte mich freundlich bei ihm,
doch anstatt zurück zu grüßen, riss er meinem Freund die Packung Gummis aus der Hand und schmiss diese auf den Boden. Ich dachte zuerst es soll ein blöder Scherz sein, doch als er dann anfing mit seinen dreckigen Schuhen auf die Packung Gummis zu treten, war das Maß voll. Mein Freund, dem die Gummis gehörten, versuchte immer noch erfolglos die Gummis im Mund zu befestigen, als mein anderer Freund den Jungen bereits weg schubste. Ich hob die Gummis auf und drückte sie meinem Freund in die Hand. Mein anderer Freund schubste den Jungen weiterhin weg und fragte ihn, was das soll. Ich drehte mich um und schlug dem Jungen direkt auf die Nase. So stark wie ich geschlagen habe, habe ich wohl seine Nase gebrochen, aber er hat es verdient. Der Junge probierte noch auf mich zu zuschlagen, aber ich blockte seinen Schlag ab und konterte ihn indem ich ihm zwischen die Beine trat. Mein Freund schmiss ihn noch um und mein anderer Freund, der die Gummis endlich im Mund befestigt hat, spuckte ihm noch ins Gesicht.
Wir ließen den Jungen liegen und gingen ins Schulgebäude rein, weil die Pause schon zu Ende war. Nach der Pause hatte ich Geschichtsunterricht und nicht mal nach zehn Minuten Unterricht kam eine Durchsage.

,,Eduard, Christian und Tristan aus der 9d sofort aufs Rektorat kommen, SOFORT !",schrie der Rektor durchs Mikrophon.

Der Rektor schrie so laut, dass sich alle im Klassenzimmer erschreckten. Ich und meine Freunde standen auf, doch wir hatten kein Angst, obwohl wir wussten, dass uns der Rektor nicht verstehen wird. Ich öffnete die Tür vom Rektorat und sah den Jungen, mit einer blutigen Nase und Tränen im Gesicht, und den Rektor, der knallrot vor Wut auf uns war.

,,Spinnt ihr eigentlich Daniel so dermaßen zusammen zu schlagen, dass seine Nase gebrochen ist ?", schrie der Rektor auf uns.

,,Man sollte euch von der Schule schmeißen, so etwas dulden wir hier nicht !", fuhr er fort...

Ich erklärte ihm die Situation aus meiner Sicht und war so überzeugungsfähig wie möglich, doch es funktionierte nicht und wir drei bekamen fünf Stunden Rektoratsarrest. Doch wer so respektlos mit anderen umgeht, muss sich nicht wundern, wenn er auch so respektlos behandelt wird. Es war bei mir bereits nicht das erste mal, dass ich meine Freunde derartig in Schutz nahm, also wusste ich, dass zumindest mein Vater auf meiner Seite stehen würde. Ich hatte auch keine Lust mehr mit dem Rektor zu diskutieren... Naja wie man eben sagt ,,Der klügere gibt nach". Am Ende der Geschichte kann ich nur sagen: ,,Ich bereue nichts !" Der Junge hat seine Lektion gelernt und das ist auch gut so.
Review schreiben