Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

2 Welten 1 Familie

GeschichteThriller, Liebesgeschichte / P18 / Gen
Chris Halliwell Leo Wyatt Piper Halliwell Prue Halliwell Wyatt Matthew Halliwell
23.02.2019
16.05.2019
36
41.892
1
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
30.04.2019 2.278
 
Zukunftrückblick Juli 2013

„Ich könnte kotzen“ schrie ein blonden Mann generft durch die Alten Gemäuer eines Hauses . Generft schob er einen Stuhl nach dem Nächsten Herum.
„Warum Durften wir nicht in Aspan bleiben“ sagte Wyatt generft
„Weil hier Grandpa ist und wir immer noch zu jung sind nach der meinung von Mum „
„Verdammte scheiße ich werde Arzt ich kann doch wohl auf mich alleine Aufpassen „ meckerte er mit verschränkten armen umher
Leicht lachte Chris auf als er die Schalter jedes Raumes Umlegte
„Erzähl das mal Mum „
„So und jetzt mal von anfang warum bist du wirklich generft „ sagte Chris als er das letzte Licht aufdrehte
„Wie konntest du sie überhaupt anrufen ?“ entkam es ihm und seine Miene verfinsterte sich noch mehr
„wyatt sie ist unser schwester und ich finde solange Mum und Dad auf weltreise sind sollten wir die Familie zusammen halten „
„Ja sind sie doch du und ich was sollten wir noch brauchen „
„Sie ist unser schwester „
„Schön für sie, soll sich ein ei drauf backen “
Generft stöhnte Chris Auf und lehnte sich gegen die Alte Standuhr seiner Uhrgroßmutter „
„Christian geh von der scheiß uhr weg wenn sie wieder kaput geht killt Mum und Dad Uns „
Augenverdrehend erhob er sich und schritt auf seinen sehr verbohrten Bruder zu
„Wo ist dein verfluches Problem Wyatt sie ist unsere schwester sie gehört zu uns wäre es nicht das Perfekte HochZeitsgeschänk für Mum und Dad wenn sie sehen würden das wir uns sie uns vertragen „ appelierte der 19 Jährige seinen 1 Jahr älterern Bruder , doch egal was er Sagte Wyatt Blieb stur.
„Sie ist abgehauen macht schulden ohne ende läst Mum und dad in stich meldet sich keinen Deut und erst jetzt wo Tante Pheobe Gestorben ist kommt sie nein ich will sie hier garnicht erst sehen „
Leicht verdrehte Chris die Augen .
„Aber mum würde sich Freuen“
„Mum braucht erst mal ruhe du hast letztes Jahr genug Chaos angerichtet“
„Fängst du schon wieder damit an“ ermahnte Chris seinen Bruder
„ Nein Chris es ist so wir hatten so angst um dich ist dir klar das du hättest tot sein Können wir hätten dich fast verloren“
„Ich weis , aber ich bin doch da mir geht es gut „
„Ja jetzt wieder aber du weist genau wie ich wie knapp es war und sie war nicht da sie hat Mum nicht getröstet als dein leben nur an einen Faden Hin sie war nie iM krankenhaus als dein herz aufgehört hat zu schlagen und die ärzte alles getan haben das du überlebst sie war nie da wo du Wieder Laufen gelernt hast als dad Seinen herzinfakt hatte war es ihr auch egal ….. und jetzt weil sie schulden hat kommt sie nein das sehen ich nicht ein Christian.... sie braucht hier garnicht ankommen“
Leicht verdrehte chris seine Augen
„WAS“ sagte Wyatt generft als er auf seinen Bruder Blickte
„Was wenn ich dir sage das sie schon auf den weg hier her ist“
Schweigen umhüllte den Raum
„WANN KOMMST SIE“
Gerade wollte chris antworten als das Klingeln sie aus dem Gespräch Riss
„NEIN nicht dein erst“
Leicht öffnete sich die tür und ein Blondess Junges Mädchen Betrat den Langen flur des Altem Herrenhauses
„HUHU“ schrie ein frischer wind durch die Räume
Leicht lächelte Chris auf und stürmte zu seiner Schwester „ Mia „ sagte er freudig und zog seine schwester in einen tiefe umarmung
„OH Chrissi ich freu mich so dich zu sehen ,....... hallo wyatt „ kam es nachtragend von ihr , die verachtung war in ihrer stimme nicht zu überhören.
Dieser nickte ihr nur wissend entgegen und verlies den Raum so schnell er Konnte
„Ist er böse“ fragte sie traurig über die Reaktion ihres Ältesten Bruders
„Etwas aber du kennst ihn ja wenn es nicht so läuft wie er denkt dann ist er erst recht angepisst“ scherzte Chris und umarmte seine schwester erneut.

Der tag wurde zur nacht Und schweigen umhüllte immer noch den ganzen Raum
Wyatt machte kein geheimniss daraus wie sehr er seinen Schwester Für das verhalten was sie ihnen entgegenbrachte Verachtet.
„Wyatt „ fing Mia An doch dieser Blickte nur zur seite und erhob sich
„Wo gehst du hin warum willst du nicht mit mir reden“ murmelte sie Ihm entgegen
„Ich schau warum dieser Blöde Kronleuchter nicht Läuft“ antwortet er ihr Zickig als er den Stromkasten Aufsuchte.
Chris der das geschehen nicht mehr mitanblicken konnte zog seine schwester in eine Tiefe umarmung
„Mach dir nix drau du weist wie er ist..... komm lass uns mit den Brett von Mum spielen wie damals „ Lachte chtis und strecke seiner schwester seine Hand entgegen.

WOHNZIMMER

Lange betrachtete sie das alte Hexenbrett ihrer Mutter
„Hast du dich auch immer gefang warum mum so etwas im Schrank hat“ Fragte mia als sie sanft über das Mahagoniebrett strich
„Ja immer wieder doch ich hab mich nie fragen getraut „ murmelte chris
„es ist schon sehr unheimlich oder“
Chris zuckte mit der schulter „Ach quatsch nur wenn man an so einen mist glaubt“
„Und was wollen wir wissen“
„Ob Wyatt dieses Leben noch mal Fickt dann hat er wenigstens mal wieder bessere Laune „ entkam es Mia lachend
„Na ob es uns das Beantworten kann“  entgegnenet ihr groser bruder ihr bevort er sich erhob und in die Küche ging
Lange betrachtete Mia das Brett vor sich als sich das Ziffernbrett in der Mitte beweget
Erschrocken wich sie zurück
Hatte sie sich das gerade eingebildet? Schnell schüttelte sie ihren Kopf und versuchte diesen Hockuspokusgedanken aus den Kopf zu bekommen doch als sie dachte sie hätte die Gedanken Besigt Bewegte sich das Brett erneut
„CHRISTIAN“ schrie sie auf und sprang vom Stuhl
„Was ist“ sagte er und stürtmte in das wohnzimmer zurück
Mia war Kreidebleich und deutet auf das Brett unter ihren Fingern
„Da es hat sich bewegt“
„Glaub es wird zeit das du ins bett Kommstt“ murmelte er und drehte sich wieder um doch genau in diesen Moment bewegte es sich erneut
„CHRIS DA“
Schnell drehte sich dieser um und erstarrrte das Brett bewegte sich
„OMG was ist das“ murmelte er und lies das brett nicht aus seinen Augen
Mit Langsamer geschwindigkeit formte das Brett die Buchstaben DACHBODEN
wie Hypnotisiert blickten die beiden Nach oben.


1 STUNDE SPÄTER

„Ok..... ihr wollte mir jetzt weis machen das das Hexenbrett das allte blöde dimg von Mum sich bewegt hat und Dachboden geschrieben hat „
Beide nickten ihren Ältesten Bruder entgegen.
„Christian das Mia so behämmert ist das kann ich ja noch verstehen aber du.... du  studierst BetriebswirtschaFT VERFLUCHT wie kann man so einen scheiß glauben“
„Wyatt ich hab es selbst gesehen das ding hat sich bewegt „ entgegnete er seinen bruder
„Vlt solltest du weiger arbeiten und mehr schlafen dannn bildest du dir nicht so einen Käse ein“
„Wyatt verflucht da war etwas ich hab es gespürt und gesehen das ding hat dachboden geschrieben“
„Du hast nur Mias finger gesehene mehr nicht“
„Warum gehen wir dann nicht da hoch und sehen nach was da ist“ entkam es Mia wie aus der Pistole geschossen
„Jaaa is klar du bist ja total witzig wie lange leben wir hier schon wir sind hier geboren und seit 16 jahren versuch ich diese scheiß tür aufzubekommen sie ist verschlossen und ich denke das ist auch ganz gut so
„Ja wir versuchen seit jahren auf den dachboden zu kommen warum versuchen wir es jetzt nicht Mum und dad können es uns gerade nicht verbienten also lasst uns hoch gehen und gucken was da ist“
„Du spinnst Chris „ murmelte Wyatt er hatte von dem Ganzen Getuhe einfach genug.
„hast du angst“
„Nein hab ich nicht un djetzt will ich davon nix mehr hören“

Die nacht war hereingebrochen und niemand der 3 verlor noch ein wort über das geschehene doch schlafen konnte keiner von ihnen.
Ein gewaltiges unwetter schlug gegen das fenster des Alten Hauses.
Zitternt drehte sich Mia um und decke sich fest zu. Sie liebte ihre elternhaus doch das war etwas was sie mehr als alles hasste wenn es kalt war dann zog es durch jede Ritzte.
Generft setzte sie sich auf und stieg aus den bett.
„Meine Fresse die haben so viel geld aber zu geizig neue Fenster zu kaufen“ murmelte Mia geneft als sie die Treppen zum Koridor hinabsteigen wollte.
Ein lautes Knarren Über ihr lies sie augenblicklich Erstarren .
Leicht drehte  sie sich um und blickte auf einen Große schwere Tür die sich in sekundentakt öffnete.
Ihr herz schlug ihr bis zum Hals .
Mia hatte angst sie wollte schreien oder weglaufen doch ohne wirklich zu wissen warum stieg sie die treppen zum dachboden hinauf.
Langsam betrat sie die Dunklen staubigen Räume
Es war eindeutig das hier schon lange niemand mehr gewessen war , gerade als sie wieder gehen wollte hörte sie eine stimme die ihr immer wieder das selbe sagte
„Geh zur truhe“
„Wer ist da“ Angst machte sich in ihr breit , doch immer noch wiederholte diese Stimme ihre worte „GEH ZUR TRUHE“
Wie hypnotisiert Ging sie zu einer Großen True die vor ihr stand.
Tausene gedanken in ihren Kopf schossen ihr in sekundenschnelle vor die Augen.
Zitternt öffnete sie die Truhe vor ihr.
Lange blickte  sie in der dunkelheit umhüllt in die Truhe als sie etwas endeckte  was ausssah wie ein großes Dickes buch  ein Großes Symbol Prangte direkt auf der oberseite eines sehr alten und Stuabigen einbandes. Leicht strich sie darüber als sie erkannte das es das Muttermal war was Wyatt Chris uns sie am Körper trugen
Sanft fast vorsichtig wie ein Schatz hob sie das buch aus seinen dunklen gefängniss und ging mit ihm in das licht. Leicht schlug sie das buch auf und strich über die alten seiten vor  ihr .



HÖRET NUN DIE WORTE DER HEXEN
DIE GEHEIMNISSE DIE WIR IN DER NACHT VERBARGEN
DIE ÄLTESTEN DER GÖTTER RIEFEN WIR AN
NACH DER WAHREN MACHT TRACHTETEN WIR STEHTS
IN DIESER NACHT ZU DIESER STUNDE
RUFE ICH DIE ALTEN MÄCHTE HERBEI
LENKT EURE GEWALTIGEN KRÄFTE IN DIE NEUE MACHT DER DREI
WIR SIND BEREIT
SCHENKT UNS EURE KRAFT

„WAS MACHST DU HIER OBEN“ schrie eine ihr sehr verdammt bekannte stimme und riss sie aus den wahn in den sie sich befand zurück
Schnell schlug Mia das buch zu und blickte auf ihren wütenden bruder. Chris der neben ihn stand wirkte eher sehr erschrocken
„Wie bist du hier reingekommen“
„Die tür ging auf
„Emila.. wir dürfen hier nicht hoch das weist du das hat mum gesagt es ist gefährlich jetzt komm „ entkam es von wyatt .
Verwundert blickte sie auf ihren Großen bruder gerade noch war er voller wut auf sie und jetzt war er lieb und zuvorkommend .Noch nie hatte sie so einen liebevollen besorgten Ton aus seinen Munde gehört.
Schnell stand sie auf und ging auf ihre Geschwister zu.
Lang und breit erzählte Mia Wyatt und Chris was gerade geschehen war , sie rechnene mit Häme und spott doch sie irrte sich eher angst und verwunderung war in ihre gesicher geschrieben.
„Hast du es laut gelesen“
„Ja „
„Ok das ist ein komischer spruch gewessen aber ich glaube es war nur ein spruch den es hat ja nix verändert und passsiert ist nix kommt wir gehen schlafen“ murmelte wyatt und schritt die treppen Hinab
Mia und Chris nickten bevort die die tür erneut verschlossen und Wyatt folgten.
Schweigend gingen die 3 in ihre Zimmer doch Chris wurde den gedanken nicht los das sich doch etwas verändert hatte


Rückblick ende


Mit offenen Mund Starrte Piper ihren Zweitältesten Sohn an
„Christian.............das habt ihr nicht getan bitte sag mir das das nicht wahr ist“  erbittete Piper  doch der 28 Schüttelte nur den Kopf
Mit einer hand bewegung deutet er auf eine Vase vor ihn ein lauter knall umhüllte das alte Haus als die Vase in 10000 Teile zerspranng chris bewegte seinen hand erneut und die tausend teile blieben in der luft stehen .
„Tut mir leid mum „ entkam es Wyatt der in ein blaues Licht gehüllt wurde und einen sekunde später neben seinen Vater erneut auftauchte,
Die Farbe wich aus Pipers gesicht ,alles in ihr drehte sich als sie das gefüjhl hatte den boden unter ihren Füssen zu verlieren.
„Mum bitte nicht“ schrie Chris beinahe auf als er in letzter sekunde seine Mutter auffing bevort sie auf den Boden aufschlug.



STUNDEN SPÄTER

„Seit ihr den wahnsenig.... eure mutter und ich haben alles was wir konnten in die wege geleitet um die magie von euch vernzuhalten sie und ich haben auf unser zauberkräfte verzichtet um euch ein Dämonen freies leben zu geben und ihr habt nix besserere zu tun als die Magie wieder an euch zu ziehen „ Schrie Leo mit seinen Kindern
„Nunja das ist nicht so ganz richzig dad die Magie hat uns gesucht nicht wir sie“ entgegnete Chris
„UND DANN HATTET IHR NICHTS BESSERES ZU TUN ALS DIE SCHEISE NOCH ANZUNHEMEN ….. kinder ihr wisst garnicht was ihr da getan habt „ sagte leo und vergrub sein gesicht in seinen Händen
„Dad wir leben seit 10 jahren damit wir haben sie nie gebraucht“
„Wyatt irgentwann wird der tag kommen da werdet ihr sie gebrauchen und dann werdet ihr sehen wie menschen die ihr liebt sterben werden nur weil ihr das besitzt was andere wollen „
„Aber dad Guck....“ fing Wyatt An doch Leo Stoppte ihn erneut
„Ich weill euch nicht zu grabe Tragen“ tränen sammelten sich in Leoas augen
„Das wirst du nicht dad“
„Ihr habt doch keinen Ahnung „
„Dann rede mit uns verdammt   wir sind keine 12 mehr  …. oder sollen das eure 2 ichs machen die da aus der vergangenheit gekommen sind , und sich hinter der küchen tür verstecken „
Augeblicklich erstartte leo zu Eis .
Auch Piper und Leo waren erschrocken . Also hatte sie sich dieses Mum doch nicht eingeblindet.
„ Woher wisst“  fing Leo an doch jetzt stoppte Wyatt
„Dad Halt uns nicht für blöde was ist los“
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast