Pain

GeschichteAllgemein / P12
Aberforth Dumbledore Draco Malfoy Gellert Grindelwald Harry Potter Hermine Granger Ronald "Ron" Weasley
21.02.2019
21.02.2019
1
438
2
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
-Pain-


1945:

Er spürte die Schmerzen. Sie bahnten sich ihre Wege durch seinen Körper, ließen ihn aufschreien. Die Worte seines Freundes, den er so sehr liebte, hallten in seinem Kopf wieder.
Du warst niemals mein Freund! Ich habe dich nur ausgenutzt!
Er wandte sich vor Schmerzen auf dem kalten Steinboden, wollte, dass dieser Schmerz endlich aufhörte. Er versuchte seine Augen zu öffnen, um nach seinem Zauberstab zu greifen den er fallen gelassen hatte, doch kniff er seine Augen wieder zu, als die Schmerzen zunahmen. Mit zusammengebissenen Zähnen lag er auf dem Boden, doch dann… hörten die Schmerzen plötzlich auf. Nur langsam drangen vereinzelt Stimmen zu ihm durch, die seinen Namen riefen.
„Professor!“
„Dumbledore!“
Langsam öffnete der Zauberer die Augen. Verschwommen nahm er vier Gestalten war. Zwei waren ganz nah bei ihm, eine war weiblich.
„Er kommt zu sich“, hörte er die männliche Stimme.
„Das kann ich sehen, Ron“, hörte er die weibliche Stimme.
Blinzelnd klärte sich Dumbeldores Sicht langsam wieder und die beiden Schüler halfen ihm sich aufzusetzen. Es waren Ron und Hermione.
„Geht es Ihnen gut, Professor?“, fragte Hermione besorgt.
„Grindelwald…“, sprach er nur mit schwacher Stimme, so als hätte er die Frage von Hermione nicht gehört.
Seine Augen suchten den Mann den er liebte. Dann sah er ihn ein paar Meter weiter vor sich stehen. Den Elderstab drohend erhoben standen ihm zwei andere Schüler gegenüber. Einer hatte dunkles kurzes Haar und der andere weißblondes kurzes Haar.
„Nein…“, seine Stimme war nur ein Flüstern.
Dumbeldore wollte sich aufrichten, doch sackte er wieder zurück zu Boden. Ron und Hermione halfen ihm auf.
„Gellert, bitte…“, flehte der Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste, „Bitte hör auf… es hat nun schon genug Opfer ge-…“
„Du sprichst von Opfern?“, Grindelwald lächelte, es war ein kaltes freudloses Lächeln. „Sprich nicht von Opfern! Du hast keine Ahnung, was ich all die Jahre geopfert habe! Doch nun werde ich eine Welt der Magie erschaffen, wo es keine Kriege mehr geben wird. Und wer mich daran hindern will… wird sterben!“
Bevor jemand irgendetwas tun konnte disapperierte Gellert Grindelwald.









Hallo
Hoffe euch hat dieser mini One Shot gefallen.
Dies ist ein Teil von einer Geschichte die nun seit geraumer Zeit in meinem Kopf herumschwirrt.
Ich würde mich über eine kleine Rückmeldung von euch freuen. ;)

Beste Grüße
Alphawolf7
Review schreiben