Shaman King Feurige Zukunft

GeschichteHumor, Romanze / P18
Hao Asakura HoroHoro Lyserg Diethel OC (Own Character) Ren Tao Yo Asakura
21.02.2019
02.10.2019
15
45848
1
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hallo liebe Shamankingfans.
Ich habe zu dieser Geschichte schon lange Ideen und setzte sie jetzt auch um.
Es spielt ab da weiter als Yoh Seki "Besiegt"
Alles was dort passiert basiert auf meine eigenen Fantasie.
Handlungen könnten nicht immer passend zu den Charakteren sein.
Ich beziehe mich hauptsichtlich auf den Anime nicht auf die Mangas. (DIe hab ich nicht gelesen)  Falls euch die Idee und die ersten Kapitel gefallen bedanke ich mich schon einmal dafür und wünsche viel spaß beim weiterlesen. Es wird für jeden etwas dabei sein.
Die Pairings sind vielseitig (Boy x Boy, Girl x Girl, und Boy x Girl) :D
PS: Ihr könnt mir gerne Reviews dalassen, es würde mich interessieren welche der Ocs euch am besten gefällt oder mit dem ihr euch in Verbindung bringen könnt oder von dem ich mehr schreiben soll. :D :D :D Dann legen wir mal los.












Aus der Sicht des Erzählers:







Ein Schnitt, ein Aufschrei, eine Gestalt die erboster nicht sein konnte. Eine Person die schwer verletzt in Richtung Boden viel und irgendwo im Wald etwas abseits des verklingenden Kampfes auf den Boden aufschlug.
Die große rote Gestalt von der die Rede ist war keines anderen als der Fire of Spirit der wütend grummelte.
Sein Blick galt einzig seinem Feind der gerade seinen ganzen Plan vereitelte. "Was wagst du es dummer Mensch meine Marionette zu verletzten und Kampfunfähig zu machen, törichter Wurm hast du eine Ahnung wie schwer es war ihn zu manipulieren, ihn das machen zu lassen was ich verlangte?" grölte der rote Riese in Richtung des brünetten Schamanen der gerade seinen "Partner" wie man das normalerweise äußerte besiegte. "Du kannst sprechen?" fragte der Schutzgeist des genannten Schamanen. "Natürlich kann ich reden du Nichtsnutz von einem Samurai." gab er von sich.

Kurz herrschte stille bis der Schamane anfing zu reden "Was meintest du damit Seki wäre deine Marionette gewesen?" Der Riese schwieg kurz. Er schien nachzudenken ob er seinen geplatzter Plan verraten sollte. Dann sprach er aber doch. "Ich wollte die Weltherrschaft, doch als Geist konnte ich alleine nicht großartig was machen, also musste ich mir jemanden suchen mit Talent, jemand der Naiv genug war mir zu glauben und dieser jemand war ein kleiner unschuldiger, fünfjähriger Junge." fing der Feuergeist an zu erzählen. "Ich wusste genau "ER" war der Richtige für mich. Doch musste ich ihn mir erst gefügig machen. Und wie macht man das wohl denkt ihr euch? Ganz einfach man nimmt ihm was im lieb und Teuer ist. Seine Familie." redete er und machte kurz eine Sprechpause.

"Was hast du getan?" wollte nun eine andere Person wissen. Diese Person trug kurze hellgrüne Haare, grüne Augen und seine Kleidung bestand aus  eine merkwürdige weiße Uniform. Nun widmete der gigantische Schutzgeist sich zu ihm. "Was wohl, ich tötete seine Eltern, steckte das Haus ihn Brand und lies es wie ein Mord von den Dorfbewohnern aussehen. Anschließend ging ich zum kleinen Seki und gewann mit viel Ausdauer sein vertrauen. Er war so voller Trauer. Seine Wut gegenüber den "Mördern" war so groß das  man es kaum beschreiben konnte. Ich wurde sein Schutzgeist und gemeinsam eliminierten wir sie alle, einer nach dem anderen." erläuterte er weiter. Dabei trug er ein boshaftes grinsen im Gesicht. "Er wollte nur eins, seine Familie zurück.
Ich versprach ihm das würde gelingen wenn wir das Schamanentunier gewinnen und alle Menschen töteten, so das nur noch die Schamanen überlebten. Er glaubte mir und somit besiegten wir jeden der uns in die Quere kam. Einer nach dem anderen."

Doch das Glück sollte nicht bleiben, ein Schamane gelang es ihn zu töten und somit auch meinen Plan zu vereilten. Doch ich gab nicht auf, ich schnappte mir seine Seele und schaffte es das er 500 Jahre später wieder geboren wurde." er grinste weiter. "Doch auch diesmal gelang es jemand ihn zu vernichten bevor wir es schaffte König zu werden. So ging es dann immer weiter bis wir es in dieses Jahrhundert schafften. Diesmal wusste ich würden wir es schaffen. Mussten nur genug Handlanger finden weswegen wir in London anfingen." erzählte er weiter.

"Rückblick in die Vergangenheit Sicht Fire of Spirit"

Wir standen im Haus der Familie Diethel. Als uns der Familienvater gegenüberstand. Seine Frau stand hinter ihm und das Kind war gerade nicht da. "Wir geben dir noch diese letzte Chance unsere Gruppe beizutreten. Aber sei gewarnt wenn du nicht beitrittst dann wird das hier dein Untergang sein." zwang ich ihn regelrecht nicht die falsche Antwort preis zu geben. Doch er schien dümmer zu sein als ich dachte. "Niemals wird die Familie Diehhel ihren Namen mit euren Sünden besudeln." gab der Vater an. "Wenn du das so wünscht dann muss es wohl so sein armer Narr." gab ich unbeeindruckt zurück. Anschließend richte ich mich an Seki. "Worauf wartest du? Töte sie und verbrenn alles was sich in diesem Haus befindet." forderte ich ihn auf. Doch er schaute mich überfordert an. "Das kann ich nicht machen, sie haben einen Sohn, was wird aus Ihm ohne Eltern? Wenn ich sie jetzt töte bin ich genauso wie die Menschen damals. Ich kann das nicht." zweifelte er. "Wenn du das nicht machen willst dann muss ich das eben erledigen." entgegnete ich ihm.

Ehe er sich versah schlüpfte ich ihn seinen Körper. Danach wand ich mich zu den beiden Menschen, schnellte zu ihnen und tötete sie mit einem Dolch das ich zuvor von einer Kommode gestohlen habe. Als nächstes steckte ich das Haus mit meinen Fähigkeiten in Brand.

Keine Sekunde später öffnete sich die Tür hinter Mir. Herein trat ein aufgeregter Junge mit kurzen grünen Haaren. "Papa, Mama ich hab es geschaft, jetzt bin ich auch ein Pendler." hörte ich ihn freudig rufen. hinter ihm flog eine kleine pinke Fee.
"Du bist zu spät kleiner Mann." erläuterte ich dem Burschen. Nun schaute er mich verdattert an. Im nächsten Moment war seine Miene wie vom Schlag getroffen. Erst schaute dieser zu den toten Körpern seiner Eltern dann wieder Zu mir.
"Wer bist du und was hast du mit meinen Eltern gemacht?" fragte er mit Tränen in den Augen und Zorn in seiner Stimme. Ich überlegt kurz was ich sagen sollte, grinste aber dann und antwortete ihm. "Mein Name ist Seki Asakura, merk ihn dir. Was ich mit deinen Elter getan habe siehst du ja."

Bevor ich mich versah flog ein goldener Käfig in meine Richtung. Kurz vor meinen, beziehungsweise Sekis Gesicht fing ich ihn mit meiner roten Geisterhand. "Danke Kleiner, den kann ich später noch gut gebrauchen. Und merk dir eins du musst voll Hass und Zorn sein um mich zu besiegen. Viel Glück beim versuch mich zu vernichten." mit einem boshaften Lachen verschwand ich und lies Ihn zurück.

In unserem Unterschlupf verlies ich dann auch Sekis Körper. "Was hast du getan, das war zu grausam." entgegnete er mir rasend. "In unserem Universum überleben nur die Starken Seki das darfst du nicht vergessen und nun komm wir haben noch viel zu erledigen." befahl ich ihm mir zu folgen. Ich hörte nur wie er noch "Es tut mir leid kleiner Junge." murmelte. Danach folgte er mir.


"Ende der Vergangenheit"



Kurz herrschte Stille unter den Anwesenden. Doch schnell brach sie als der grünhaarige Junge sich zu Wort meldet. "Also hat nicht Seki sondern du meine Eltern getötet und es so aussehen lassen als wäre er schuld." Er war so zornig gerade, das es dem Monster amüsierte. "Blitzmerker." entgegnete dieser ihm nur, lachte aber dabei. "Dann bist du an alles Schuld was in den letzte 1500 Jahren passiert ist und Seki trifft keine Schuld." hackte der Brünette nochmal nach. Der Feuergeist nickte ihm grinsend zu. "Du bist so ein Monster. All die Zeit dachten wir Seki ist das pure Böse doch nun" rief dann ein blauhaariger Junge mit einem Bandana um die Stirn gebunden entsetzt.

"Das wirst du uns büßen." kam es von dem lilahaarigen Typen neben ihm. Auch die anderen fingen an erboste Wörter zu äußern. Vor allem ein Mädchen mit blonden Haaren sah sehr wütend aus. Sie schritt nach vorne. Blieb dann ein paar Meter von dem großen Wesen entfernt stehen. "Es wird Zeit das keine Person mehr unter deinem Wahnsinn leiden muss." sprach sie in seine Richtung. Im gleichen Moment hatte sie ihre weiße Perlenhalskette in der Hand und wollte diese benutzen um den Fire of Spirit ins Nichts zu bannen. Doch sie war zu langsam.
"Wir werden uns bald wieder sehen. Dann habe ich mir eine neue Marionette geangelt. Seki kann ich in seinem Zustand nicht mehr gebrauchen. Vielleicht wird er auch sterben. Das interessiert mich aber nicht mehr. Macht es gut und bis bald."  mit einem "Puff" verschwand er und ließ alle Anwesenden mit gemischten Gefühlen zurück.



Unterdessen bei Seki (Kurzer Rückblick als dieser zu Boden viel):

Ich konnte mich kaum bewegen. Spürte nur das starke ziehen an meinem Körper und den Wind der an mir vorbeisegelte als ich viel. Mein Blick war nach unten gerichtet, weswegen ich den kommenden Bode sehen konnte. Dabei bemerkte ich einen Felsen auf den mein Körper zusteuerte. Inständig betete ich nicht auf diesen zu fallen. Doch soviel Pech wie ich zur Zeit habe landete ich genau auf diesen.  Gerade noch so konnte ich meinen Körper so drehen das ich mit meinem rechten Arm den Sturz etwas abfedern konnte. Mit einen lauten Schrei aus meiner Kehle schlug ich dann letztendlich mit dem gesamten Körper auf. Ich habe das Gefühl als würde ich auseinander reißen.

Im Anschluss lag ich zusammengekauert, mit schmerzverzerrtem Gesicht da. Es fühlte sich an als würde mein Leben nun zu ende gehen. Gleichzeitig hoffte ich zu überleben. "Wenn es einen Gott gibt dann schwöre ich das alles was wegen mir zerstört wurde wieder heile wird. Ich setze mich für alle schwachen ein die sich nicht selber helfen können." redete ich in meinen nicht vorhandenen Bart.

Plötzlich spürte ich die Müdihkeit. Die Augen wurden immer schwerer, mein Körper fühlte sich taub an. Das Gefühl kannte ich. Es zeigte mir das der Tod nach mich griff. Doch ich wollte nicht sterben. Meine Sinne spielten verrück. Meine Atmung war flach. Das Herz sprang regelrecht aus der Brust. Doch bevor ich die letzte Hoffnung verlor hörte ich Schritte. Eine leise stimme war zu hören. "Lilli wo willst du hin?" dann spürte ich wie sich etwas auf meine Brust setzte. Woraufhin ich meine Augen nochmal öffnete. Vor mir sah ich nun eine... Fee glaub ich. Sie hatte leicht violette Haut, blonde Haare die zu zwei Seitenzöpfe gebunden waren und trug ein Schulterfreies grünes Kleid. In einer Hand sah ich einen goldenen Stab mit einem violetten Kristall am Ende. Auf ihrem Gesicht war ein lächeln zu sehen.

Kurz verharrte sie, doch dann stupste sie mein Gesicht an. Woraufhin ich vor schmerz kurz zusammen zuckte. Daraufhin lies sie es bleiben mich weiter zu berühren. Derzeit sah ich etwas verschwommen zwei pinkhaarige Personen auf mich zukommen. "Oh meine Güte." hörte ich eine helle männliche Stimme entsetzt rufen. "Saku hier liegt jemand. Er scheint schwer verletzt zu sein." äußerte der Junge sich nun zu der zweiten Person der hinter ihm Stand, hockte sich aber dann zu mir. Meine Sicht war so verschwommen das ich nicht genau wusste wie sie aussah. "Sei Vorsicht, nicht so hastig berühren." erklang nun eine weibliche Stimmte. "Er scheint stark verwundet worden zu sein. Wir nehmen seinen Umhang und versuchen die Blutung von der tiefe Schnittwunde  die von seinem Hals bis zur Brust geht zu stoppen." redete sie ruhig weiter.

Eine kurze Zeit passierte nichts. Bis ich plötzlich spürte wie jemand an meinem Hals rumfummelte. Zwei Hände pressten etwas auf meiner blutenden Wunde. Zwei weitere drückten meine Beine nach oben. "Halte durch Kleiner du wirst es schaffen." hörte ich die aufmunternden worte der weiblichen Person. "Lilli kannst du bitte wenn ich es sage gleich ein paar dünne Lianen um den Verband machen?" ertönte dann wieder die männliche Stimme. Danach hört ich nur ein leises Quieken. Lilli war wohl der Name dieser Fee. Kurz darauf hörte ich etwas reißen. "Ich werde dir jetzt einen vorübergehenden Verband aus deinem Umhang machen also bleib ruhig liegen." war das was er sagte. Aus meinem Mund kam nur ein "Mh" gemurmelt. "Jetzt Lilli" erklang der pinkhaarige Junge. Danach spürte ich wie sich etwas um meinem Hals und Oberkörper schlängelte.

Nicht lang danach spürte ich wie mein Körper in eine aufrechte Position gesetzt wurde. "Sei hilf mir mal den Jungen auf meine Schulter zu hieven, dann können wir nach Hause gehen und uns besser um seine restlichen Wunden kümmern." forderte sie ihn auf "Geht klar große Schwester." entgegnete er ihr und drückt mich weiter hoch. Das ich starke schmerzen habe vor allem in meinem rechten Arm bemerkte er wohl nicht. Oder er wollte es nicht bemerken. "Sei vorsichtig mit ihm er ist schwer Verletzt und hat bestimmt starke schmerzen." ermahnte die große Schwester ihren kleinen Bruder nun. Daraufhin fasste dieser mich vorsichtiger an. Mehr konnte ich nicht mehr war nehmen denn ich driftete ins reich der Träume.




Ende der Sicht.









Ich hoffe bis hierhin hat es euch gefallen.
Ich stelle noch ein Bild rein damit ihr ungefähr wisst wie ich mir das aussehen der Charaktere vorstelle. Ich bekomme kein Geld dafür . Die Bilder habe ich mir aus Google herausgesucht. Sie gehören NICHT mir. Ich möchte nur das ihr wisst wie die Charaktere aussehen. Danke schon mal an alle Reviews. :D :D :D :D


Hier erstmal nur das Aussehen der Fee. :P
www.bilder-upload.eu/bild-8ab480-1550760352.jpg.html
Review schreiben