Geschichte: Freie Arbeiten / Prosa / Humor / Dr. Sommer

 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Dr. Sommer

GeschichteHumor, Parodie / P16 / Gen
19.02.2019
27.02.2021
19
6.494
26
Alle Kapitel
65 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
19.02.2019 692
 
Hallo, wenn ich mich mal kurz vorstellen darf, ich bin Dr. Sommer. Ja, ihr habt richtig gelesen. Ich bin der Dr. Sommer. Allwissend und immer freundlich habe ich jederzeit einen Tipp parat Rund um die Themen Sexualität und Liebe.

Was? Ihr glaubt mein Doktortitel wäre falsch? - Zugegeben, vielleicht ist er das. Aber, Leute, welcher echte Arzt nimmt sich denn Zeit, um für eine Teenie-Zeitschrift Leserbriefe zu beantworten? Ich bitte euch. Wenn ich wirklich ein Prof. Dr. Dr. wäre, würde ich irgendwo lustig an Leuten herum schnibbeln, vielleicht ein Gehirn sezieren oder ähnlich Lustiges.
Aber ich drifte ab. Was ich eigentlich sagen wollte ist, dass ich trotzdem durchaus qualifiziert für diesen Job bin. Denn ich habe Erfahrung in diesen Dingen. Aber vor allem: ich besitze ein Gehirn. Mehr braucht man für diese Aufgabe meist nicht. Ach und starke Nerven. (Die ich mal mehr, mal weniger habe, aber dazu wohl später mehr…)

Damit ihr euch ein Bild von mir machen könnt, schwafel ich euch nun noch kurz mit Details zu, bevor es an die eigentliche Aufgabe geht.
Ich sitze in einem braunen Ledersessel, der durchaus bequem ist, aber kein optisches Highlight. Er hat schon bessere Tage hinter sich und eine wild gewordene Bestie hat ihre Krallen an ihm gewetzt (böser Maunzi… kein Whiskas mehr für dich!). Stilvoll habe ich die Beine überschlagen. Ich bin ein Mann mittleren Alters, mit schon leicht schütterem Haar. Ich bin aber noch nicht so weit ein Toupet zu tragen, das verbietet mir mein Stolz (und die Angst irgendjemand könnte es runter ziehen oder es fliegt bei starkem Wind davon). Auf der Nase trage ich eine Brille, die mich ziemlich schlau wirken lässt.
Also, wie ihr sicherlich merkt, bin ich durchaus ein sympathischer, geiler und gut aussehender Typ. Und obendrein auch noch bescheiden.

Warum ich euch das erzähle? Damit ihr keine Scheu habt, mir Leserbriefe mit euren intimsten Fragen zu schicken. Fanpost oder obszöne Liebesbriefe nehme ich allerdings auch entgegen, gar kein Problem. Ihr wisst wo mein Mail Postfach ist.



So, dann machen wir uns mal an die Arbeit und öffnen den ersten Umschlag.


Katie07, 12 Jahre
Hallo lieber Dr. Sommer,
Und zwar habe ich ein großes Problem. Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll und frage Dich deshalb um Rat.
Die Sache ist die, ich habe mich verliebt. Soo doll. Beim Gedanken an ihn wird mir immer ganz warm und ich muss zugeben, dass ich sogar Sexträume habe, aus denen ich ganz nass geschwitzt aufwache.
Aber er ist immer so gemein zu mir, es grenzt an Mobbing! Ständig beleidigt er mich und solche Dinge. Und außerdem ist er mein Lehrer. Er schreibt mir auch Hate Kommentare unter meine Klausuren. “Du dumme Gans, aus dir wird nie was, bei deinem schlechten Deutsch!” Und weil er mein Lehrer ist, ist diese Liebe ja auch noch verboten. Das macht es allerdings auch ziemlich reizvoll. Ob er mich wohl süß findet? Ich bin nicht besonders hübsch, aber sehr liebevoll und nett.”

Meine Antwort:
Hallo, liebe Katie07,
Das klingt nach einer reichlich verzwickten Situation. Diese aufkommenden Gefühle sind ganz normal in deinem Alter, jetzt beginnt die Pubertät. Allerdings muss ich dir wirklich raten dir lieber einen netten Jungen in deinem Alter zu suchen. Es ist nicht sehr aussichtsreich, besonders wenn er so fies zu dir ist. Und du hast Recht, diese Liebe wäre zu Recht verboten.
Ich rate dir außerdem dazu dich einem Erwachsenen anzuvertrauen, deiner Mutter oder einem Vertrauenslehrer zum Beispiel. Sage jemandem, dass dein Lehrer so gemein zu dir ist und du dich gemobbt fühlst.
Kein Mensch ist hässlich, jeder ist auf seine Art schön.
Liebe Grüße,
dein Dr. Sommer

Meine Gedanken:
Was zur verfickten Hölle stimmt denn nicht mit dieser Göre? Das ist ganz und gar nicht normal. Der Typ könnte bestimmt ihr Vater sein, wenn nicht sogar der Opa. Aber okay, wenn man auf trockene Rosinen steht… Was denn bitte für Sexträume? Mit zwölf?! Da hab ich noch mit Teddys gespielt und ganz sicher nicht solche “Spiele”.
Und ein Lehrer, der sie mobbt? Hat sie mal darüber nachgedacht, dass es eventuell einfach die Wahrheit ist?
Ich glaube sie ist vielleicht nicht besonders hübsch, dafür aber besonders dämlich.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast