After all this time, it's still you

GeschichteAbenteuer, Romanze / P18
Ardyn Izunia Gladiolus Amicitia Ignis Scientia Noctis Lucis Caelum OC (Own Character) Prompto Argentum
14.02.2019
13.08.2019
13
41282
2
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Es war wieder einer der Nächte an dem ich kein wirkliches Auge zudrücken konnte. Gladios Körper ließ mich entspannen doch wirklich ausruhen wollte sich mein Körper nicht. Viel zu viele Gedanken kreisten in meinem Kopf. So viele, dass ich, als ich endlich im Land der Träume angekommen war, in einen tiefen Alptraum verwickelt war.

"Nein... Nein Noct... bitte, bitte lass mich nicht alleine." Es war der Traum den ich immer hatte. Die Angst die liebe meines Lebens zu verlieren. Ich fand mich in einem dunklen Raum wieder das einzige was ich sah war die Silhouette des Königs. "Noct... bist du das wirklich?" fragte ich nach. Er war mit dem Rücken zu mir gedreht, als ich versuchte aufzustehen bemerkte ich das Arme und Beine an den dunklen Boden gekettet waren. Egal was ich tat, ich kam kein Stück näher. Tränen bildeten sich in meinen Augen. Ich wollte zu ihm, all die Jahre hatte ich nicht verstanden was er für mich fühlte und nun war alles zu spät. Die geplatzte Hochzeit zwischen ihm und Prinzessin Lunafreya, der Krieg... sein verschwinden... alles machte mir ein Strich durch die Rechnung um ihm endlich zu sagen was ich fühle. "Du...du hast mich die ganze Zeit in meinem Training als Glevin ignoriert... was hab ich dir getan? Ich dachte du magst mich nicht mehr und dann Erfahre ich das du trotzdem Gefühle für mich hast. Und nun bist du einfach weg...ohne das ich dir sagen konnte wie sehr ich dich liebe... wirklich liebe. All die Momente mit dir wo du mich geküsst hast... mit mir zusammen irgendwo hingegangen bist... ich habe deine Zeichen nie verstanden... ich dachte immer ich bin nicht gut genug für dich. Nicht würdig Gefühle für dich zu haben... Es tut mir so leid das ich nicht früher meinen Mund aufbekommen habe, aber ich liebe dich Noctis Lucis Caelum! Bitte wo auch immer du bist, du musst zu uns zurück kommen. Die Welt steht vor dem Untergang... wir alle brauchen dich, ICH brauche dich." immer mehr tränen flossen über meine Wangen hinunter doch die Silhouette des Königs bewegte sich kein Stück. Es war so als ob er meinen Worten einfach nur zuhörte. In dem Moment hatte ich längst vergessen das es ein Traum war, alles fühlte sich so real an. Meine Tränen, die Schreie um seine Aufmerksamkeit zu bekommen, die Ketten... einfach alles fühlte sich an als ob dies die Realität wäre. "Noctis bitte, sag doch was! Schweig mich nicht so an!" schrie ich. Als sich die Silhouette bewegte rüttelte ich an den Ketten, ich wollte zu ihm mehr als alles andere. Doch Es half alles nichts, sie waren zu fest an meinem Körper und ich scheuerte mir meine Gelenke regelrecht Wund. Er hatte sich vollständig zu mir umgedreht und reichte mir seine dunkle Hand. Es gab für mich keinen Zweifel dies war König Noctis wenn auch nur sein Schatten. Ich wollte ihm meine Hand reichen doch die Ketten hinderten mich da dran. "Willst du die Freiheit genießen? Nimm meine Hand und werde meine Königin. Die Welt da draußen ist nicht mehr zu Retten. Schon bald wird sie komplett von der Dunkelheit verschlungen sein, es wird kein Tag mehr geben. Ein leben voller Trauer und Hass, ist es das was du willst? Komm mit mir, du kannst jeden Tag bei mir sein. Wir erschaffen uns eine eigene Welt, nur du und ich." er kniete sich vor mir hin als würde er mir einen Heiratsantrag machen wollen. Seine Hand streckte sich mir immer mehr entgegen und mit einem Kräftigen Ruck lösten sich die Fesseln an meinen Gelenken.

Ein Leben mit Noctis zusammen? Nur ich und er in einer eigenen Welt? Er hatte schon Recht wenn er sagte diese Welt war nicht zu retten. Doch mit seiner Hilfe könnte man noch alles gerade biegen. "Noct... wir.. wir können die Welt zusammen retten... eine Welt mit Licht... Freude und Liebe... Noct..." murmelte ich und stolperte regelrecht auf ihn zu. Ein Lächeln legte sich auf sein dunkles Gesicht. "Alles was du willst meine Königin." seine Stimme klang sanft und so kam ich der schwarzen Silhouette immer näher. Auch ich bekam ein großes Lächeln in mein Gesicht. "Also bist du es wirklich..." murmelte ich. Die Silhouette wurde immer deutlicher und ein komplett schwarzer Noctis kam zum Vorschein. Die Dunkelheit in unserer Welt musste ihm ganz schön zugesetzt haben. Ich legte meine Hand auf seine Wange, seine Haut dort war rau und Hart. Gar nicht Weich so wie sie einst mal war. "Die Dunkelheit frisst mich auf meine Königin... lass uns von hier verschwinden... in eine bessere Welt." Es klang alles sehr verlockend was er mir erzählte... eine bessere Welt klang nach nichts schlechtes. Doch müsste ich all meine Freunde zurück lassen. "Aber was ist mit meinen Freunden... ich möchte nicht das sie in der Dunkelheit bleiben." sagte ich leise. "Freunde... deine Freunde holen wir alle nach und nach, zuerst müssen wir für sie die perfekte Welt erschaffen. Dann können wir beide und deine Freunde dort in Frieden leben." sagte er wieder. Seine Stirn berührte meine, immer mehr war ich von dieser "perfekten Welt" überzeugt. So nickte ich und schaute ihm in seine dunklen Augen. "Nimm meine Hand meine Königin, dann ziehen wir los in die perfekte Welt für uns und deine Freunde." Wieder reichte er mir seine Hand. Sie war voller falten und sah aus als ob sie jeden Moment auseinander fallen würde. "Wird die perfekte Welt dich heilen?" fragte ich nach er nickte und lehnte sich nach vorne. "Ja...es wird alles so wie früher..." seine Stimme wurde immer leiser und ich legte meine Hand in seine. Sein Gesicht kam mir immer näher und ich schloss meine Augen. So lange hatte ich auf einen Kuss mit ihm gewartet. Doch bevor sich unsere Lippen berührten bildete sich ein Riss über uns in der Decke. Ein grelles Licht kam aus diesem Riss heraus und Stimmen hallten durch den ganzen Raum. Der Schatten drückte mich fest an seinen Körper. So als ob er mich vor dem Licht beschützen wollte. "Ayumi!!" hörte ich aus dem Riss schreien. Es war die Stimme von Gladio, zeitgleich ertönten die Stimmen von Narumi und den anderen. Eine weitere Stimme war zu hören, es war die Stimme von Noct. Doch wie konnte das sein? Ich lag in seinen Armen, es war unmöglich das es zwei von ihnen gab. Doch diese Stimme warnte mich, sie warnte mich vor seinem Schatten. Ich, blind vor Hoffnung und Liebe, klammerte mich an den Schatten, doch die Stimmen aus dem Riss wurden immer deutlicher Biss sie mich schlussendlich aus meinem Traum rissen.

"AYUMI!!" ich spürte wie zwei starke Arme meinen zierlichen Körper schüttelten. "Wach auf!!! Verdammt...ich krieg sie nicht wach." Gerade als der Schild zu einem Wangen klaps ausholte öffnete ich langsam meine Augen. "Ayumi...Augen auf, nicht schlafen." ertönte die Stimme eines besorgten Axis. "Sie ist wach." auch die Stimme des gefundenen Partners Narumi ertönte. "Sie ist wieder bei uns." freute sich die Schwarzhaarige dann als sie ihre Arme nach oben warf. Gladio richtete mich auf und ich rieb meine verschlafenen Augen. "Was.... was ist passiert?" fragte ich nach und schaute in die besorgte Runde. "Du hast uns zu Tode Erschreckt... du wurdest ganz bleich... deine Atmung hatte für einen kurzen Zeitraum aufgehört... was zum Ifrit hast du geträumt?" Gladios Stimme klang besorgt und sauer zu gleich. "Ich... weiß nicht so recht... ich hab Noct gesehen..." murmelte ich vor mich hin. Ich fuhr mir mit der Hand ins Gesicht und schreckte auf als ich mein Handgelenk sah. Es war Rot, wie von den Ketten die ich in dem "Traum" hatte. Auch meine anderen Gelenke hatten diese roten Markierungen. "Was zum... hab ich wirklich geträumt?" fragte ich nach. Die Runde nickte und Gladio hielt meine Schultern fest. "Du hast nach dem König geschrien und geweint... ganz viel... und am ende hast du gelächelt... das war der Moment wo deine Atmung aufgehört hatte... wir dachten wir haben dich verloren." murmelte Tredd besorgt vor sich hin. Sofort spürte ich wie die gesamte Truppe sich an mich klammerte. Sie hatten wohl wirklich angst das ich gestorben wäre. "Erst beim Jabberwock und jetzt einfach beim schlafen... ich will das nicht mit ansehen das du Stirbt Sensei." Axis klingt wirklich besorgt und er schniefte vor sich hin. "Vielleicht hab ich für euch geschlafen... aber das hat sich alles real angefühlt... ich bin mir sicher das war wirklich Noct in der Dunkelheit mit dem ich gesprochen habe!" sagte ich. "ich meine wie könnt ihr euch sonst meine Gelenke erklären? In meinem Traum hatte ich sie mir wund gescheuert..." Axis schaute sich meine Gelenke an und bestätigte meine Aussage. "Das ist mir vorher nicht aufgefallen...das ist echt merkwürdig...was hast du in dem Traum gesehen?" fragte er nach. "Es war ein dunkler Raum.. kalt.. und eisig. Vielleicht finden wir dort den König... kennt ihr irgendeinen Ort an dem es Kalt ist?" fragte ich nach und sprang sofort von der Couch auf. Die gesamte Truppe hielt mich dann fest. "Stehen geblieben nicht aufstehen." meckerten sie mich im Chor an. Eine Hand lag an einer für mich in dem Moment unangenehmen Stelle sofort löste die Person ihre Hände von mir. Es waren Gladios Hände. "War's weich?" fragte ich dann nach und zog eine Augenbraue nach oben. "Du solltest dich setzten, ich weiß du bist aufgeregt aber scheinbar war der Traum sehr anstrengend für dich." sagte er dann um vom Thema abzulenken. "Ja und ich will wissen ob es irgendwo eine kalte dunkle Gegend gibt." sagte ich protestierend. "Also es gibt Südwestlich von hier eine Eishöhle ich bin mir aber nicht sicher ob es das ist was du suchst." sagte Izaya dann überlegend. "Eine Eishöhle?" fragte ich dann nach. Bevor Izaya antworten konnte mischte sich Gladio ein. "Da gehen wir nicht hin, dort ist zwar ein Königsgrab was ich noch besuchen muss aber ich weiß nicht ob Ayumi in der Verfassung ist dort hin zu reisen. Dort herrschen wirklich sehr eisige Temperaturen und in ihrer Verfassung grade bin ich mir nicht sicher ob das so intelligente ist wenn wir dahin gehen, außerdem weiß der hier sicherlich nicht wie man kämpft. Für ihn haben wir auch keine Aufgabe hier... also muss er entweder hier Däumchen drehen oder er begleitet uns." sagte Gladio ernster und deutete auf Izaya der ihn nur anblinzelte. Ich überlegte etwas und betrachtete den schlanken, grauhaarigen Mann. "Hm, wir könnten ihm einen Crashkurs in Selbstverteidigung geben." sagte Tredd motiviert und schlug Izaya auf die Schulter. Dieser wurde Leichenblass, doch viel mehr Möglichkeiten hatten wir in diesem Zeitalter nicht. Außerdem wusste ich das Narumi wohl kaum mit uns kommen würde wenn wir ihn nicht mitnehmen, den auch sie war höchst motiviert als Tredd seinen Vorschlag verkündete. "Dann lasst uns Frühstücken und nach draußen." Sie warf dabei beide ihre Fäuste nach oben. Wirkliche Frauenpower hatten wir nicht so seufzte ich leise und merkte wie meine Knie nachgaben. Gladio legte sofort seine schützenden Arme um mich und hielt mich fest. Da die Truppe bereits auf den Weg in die Küche war, war der Schild der einzige der bemerkte das ich nicht stehen konnte. "Bist du dir sicher?" fragte er nach und ich nickte. "Vielleicht.. vielleicht ist er wirklich dort." Ich wusste zu dem Zeitpunkt nicht wie falsch ich liegen würde, so trug er mich wie eine Braut in die Küche. Das einzige was zu hören war, war das Pfeifen der Männer als sie uns sahen.

Zwei, drei Brote später fanden wir uns auf dem Arbeitsmarkt außerhalb der Wohngebiete wieder. "Zuallererst brauchst du eine Waffe." sagte der Schild als Izaya ihn nach wie vor anblinzelte. "Hmm...eine Waffe? Ich wüsste da grade keine." sagte er überlegend. Bevor er weiter überlegen konnte beschwor jeder von uns seine Waffe. Gladio sein großes Breitschwert, Tredd ebenfalls sein Schwert, der Speer von Axis, Narumis Langschwert und meine Axt. "Das sind unsere Waffen aber ich glaube für dich reicht so etwas aus." sagte ich als ich ihm vom Händler eine Armbrust in die Hand drückte. "Und das hier." Es war ein kleines Schwert was ich ihm gab immerhin konnte er nicht nur auf Fernkampf vertrauen. Dieser schaute auf die beiden Waffen und dann auf die Runde. "Bringt mir bei wie ich damit umgehe." sagte er motiviert. Ich grinste, das könnte lustig werden immerhin hatte er kaum bis gar keine Erfahrung. Ohne lange zu fackeln gab Axis ihm dann einen Crashkurs im Theoretischen Umgang mit den beiden Waffen. Er Erklärte ihm wie die Armbrust funktioniert und wie man das kleine Schwert am besten verwendet, hauptsächlich nur zur Verteidigung. "Überlasse uns das Gekämpfe das Schwert ist nur dafür da damit du dich verteidigst... mit der Armbrust kannst du uns gut helfen. Narumi wird dir die Techniken zeigen." sagte er grinsend. Izaya hörte dem Kleineren aufmerksam zu immerhin ging es um sein wohl. "Ich glaube ich habe es verstanden..." sagte er weiterhin Motiviert. Nun hieß es Praxistraining so kam er mit Aixs zu und herüber. Tredd und Gladio konnten es kaum abwarten und Narumi funkelte die beiden böse an. "Tut ihr ihm weh, tue ich euch weh." sagte sie böse. Die beiden Männer schauten das schwarzhaarige Mädchen an und schmunzelten vor sich hin. Sie hatten keine Angst vor ihr so plusterte sie sich auf und beschwor ihr Schwert. "Bevor ihr Izaya trainiert zeig ich euch mal wie man vernünftig kämpft!" es war eine Kampfansage und sie richtete ihre Waffe auf die beiden. "Einer nach dem anderen oder beide Gleichzeitig?" fragte Gladio der fast in Gelächter ausbrach. Das praktische Training hatten wir auf den Platz vor der Fabrik umgesiedelt um die anderen Gleven und Söldner nicht zu stören. So schaute die Schwarzhaarige beide Männer an und grinste. "Beide." mit diesen Worten traten sie auch vor, doch Izaya wollte seine Freundin aufhalten. "Nicht, du musst das nicht tun. Wir wollen doch keine Schwierigkeiten verursachen." sagte er zu ihr doch sie schüttelte ihren Kopf. "Unsere Hähne müssen wissen wo ihr Platz ist. Also... lasst uns beginnen." mit den Worten kamen beide Männer, schwer bepackt mit ihren Schwertern, auf das kleine Mädchen zu. Doch kurz bevor sie Narumi erreicht drehte sie sich einmal um sich selbst herum und schwang ihre Hand, die im ersten Moment komplett leer aussah in Richtung der Männer. Da Tredd schon seit Anfang an mit uns reiste stoppte er seine Handlungen, ihm fiel wieder ein warum Narumi  es mit beiden gleichzeitig aufnehmen wollte. "Oh Gott Shiva, Gladio dreh um!" Tredd stolperte Rückwärts von der Schwarzhaarigen weg, er wollte nach dem Schild greifen doch dieser ließ sich nicht von seinem Vorhaben abbringen. "Upsi." Narumis unschuldige Stimme ertönte als drei Eisga-Kugeln auf den Boden aufkamen und den Schild mir großen Eiszapfen nach hinten drückten. Einer der Eiszapfen machte sich an Gladios Jacke zu schaffen und schnitt ein kleines Stück auf. "Verdammt... eine Magiehexe..." murmelte Gladio. "Du solltest sie nicht Hexe nennen... sie ist so grazil wie eine Elfe." sagte Tredd als er immer mehr Abstand von dem geschehen nahm. Tredd sollte Recht behalten, denn Narumi sprang hinter den Eiszapfen hervor. Ihr Gesicht war Finster wie die Nacht doch dieses mal hatte sie keine Eisga-Kugeln sondern das komplette Gegenteil. "Ein bisschen Feuer unterm Hintern hat niemanden geschadet." grinste sie vor sich hin. Für Gladio war es ein reines Ausweichspiel welches er nun spielen musste. Narumis Magie war unberechenbar, doch der gemeinste Trick den sie anwendete war groß zu präsentieren welches Element sie verwenden wollte und es dann noch in letzter Sekunde zu ändern. Weder Tredd noch Gladio kam zum Zuge und durch ihren Trick machte es die ganze Sache nicht einfacher, doch auch ihre Magie neigte sich langsam dem Ende. Ihre Erschöpfung gab beiden Männern die Chance auf sie zu zu pirschen. Sie musste auf ihr Schwert zurück greifen, doch anstatt direkt auf beide zu zugehen machte sie einen großen Bogen um beide, was Gladio nicht davon abhielt sie mit einem mächtigen Stampfer ins taumeln zu bringen. Diese kurze Zeit wo sie versuchte nicht mit ihrem süßen Gesicht auf dem Boden zufallen nutzten beide und holten zu ihrem finalen Schlag aus. Narumi bekam ihr Gleichgewicht wieder und richtete ihren Kopf auf und sah die beiden Männer wenige Meter vor ihr. Im ersten Moment kniff sie ihre Augen zu und im zweiten Grinste sie. "Schachmatt." ertönte es aus ihrem Mund. Zwei Magiekugeln tauchten in ihren Händen auf die sie zuvor überkreuzt gelegt hatte. Eine Kugel mit der Eismagie und die andere mit der Feuermagie. Sie ließ beide Kugeln miteinander Kollidieren, so dass eine Explosion stattfand. Die Männer landeten einige Meter nach hinten und Narumi in die entgegengesetzte Richtung. Izaya lief völlig entsetzt zu seiner Freundin während ich zu den beiden Männer ging. Ich wedelte vor ihren Gesichtern herum und schaute sie an. "Seid ihr noch am leben?" fragte ich nach. Gladio blinzelte unglaublich, er konnte gar nicht fassen was gerade passiert war. "Wie... das ist ein kleines Mädchen... wie kann sie so eine Power haben..."murmelte er. "Hat sie nicht... sie ist nur sehr schlau und weiß wie sie ihre Fähigkeiten benutzen soll." fügte ich hinzu. Grinsend reichte ich beiden Männern die Hand. "Warum hab ich mich darauf eingelassen..." murmelte Tredd sichtlich im Eimer von der Explosion. "Narumis Speziale der Magieboom... so nenne ich ihn jedenfalls. Jeder von uns hat eine besondere Fähigkeit Gladio.. damit muss du leben." sagte ich lachend. Als sie beide Standen kamen Izaya und Narumi von hinten auf die beiden zu. "Ich hab gewonnen!" sagte sie dann Triumphierend. Gladio drehte sich dann zu ihr um und seufzte. "Also diesen letzten schlag... damit hab ich echt nicht gerechnet..." murmelte er.  Grinsend schlug sie ihm auf den Rücken. ''Siehste mal... Unterschätze mich nicht.'' sagte sie ernster. Seufzend schaute er dann in die Runde der große Gladio Amicitia gab sich endlich geschlagen. ''Nun gut... aber das war ja nicht unter Ziel... Izaya schnappe dir deinen Kram wir üben jetzt wie du damit umgehst.'' Ich musste mir das Lachen verkneifen und ich zog den Schild an seiner Jacke zu mir herunter. ''Sieh die Niederlage als Wiedergutmachung für letzte Nacht.'' ich ließ ihn danach los und setzte mich an den Rand zu Axis der seine Dokumente durchschaute. Er räusperte sich dann als er mir hinter her schaute. Narumi legte eine kleine Pause ein und Tredd hatte sich zu Axis auf die andere Seite gesetzt und legte seinen Kopf auf dessen Schulter niemand schien es zu stören. Mein Blick wanderte zwischen Izaya und Gladio hin und her. '' Er macht sich ganz gut für sein erstes mal.“ kommentierte ich. Die gähnende Narumi schaute von ihrer merkwürdigen liege Position nach oben und betrachtete ihren Partner beim trainieren. ''Naja... seine Verteidigung lässt etwas zu wünschen übrig.“ sie stand auf und ihre Armbrust erschien. ''Was hast du vor?'' fragte ich als ich ich mich aufrichtete. ''Testen.'' mehr sagte sie nicht ehe sie einen Pfeil gezielt daneben schoss einfach nur um Izayas Reaktion zu testen. Der Grauhaarige wich zur Seite als er den Pfeil sah, auch Gladio wich zurück. Ein weiteres mal wollte er Narumis Zorn nicht haben. Doch Izaya selbst blinzelte seine Freundin leicht entsetzt an, immerhin hatte sie auf ihn geschossen. ''Deine Deckung ist zu weit offen.'' grinste sie ihn an. Schnell ging sie auf ihn zu und so waren sie nun zu dritt beim Training. Narumi war manchmal eine kleine feige Maus so wusste sie am besten wie man seine Deckung halten konnte. Den ganzen Tag übte die Truppe, mir selbst war so langweilig das ich mir für einen Moment meine Augen ausruhte, mein Kopf an Axis andere Seite gelegt. Wenige Augenblicke später landete ich im Land der Träume...

''Meine Königin.... finde mich... in der Greyshire-Grotte...ich werde dort auf dich warten... wir erschaffen dann eine neue Welt, wir beide gemeinsam. Zusammen mit deinen Freuden.'' wieder sah ich die Hand doch ehe ich nach ihr greifen konnte wurde ich wach gerüttelt. ''Ayumi nicht schon wieder, komm wach auf.'' Axis rüttelte mich wach und ich  schaute ihn verschlafen an. ''Tut mir leid... ich bin nur so müde...' murmelte ich. Als ich mich umschaute bemerkte ich das es bereits Abends war. Eigentlich wollten wir heute noch los, doch Gladio schlug vor aufgrund der Umstände es auf morgen zu verschieben. Der Tag endete mit einer Ausgewogenen Mahlzeit die dieses mal Izaya als dank für unsere Hilfe zubereitete. Auch eine kleine Rüstung hatten wir ihm gekauft, besser gesagt eine kleine Schutzpanzerung damit er uns im Falle eines Falles nicht gleich hops geht. Wieder nahm ich neben Gladio auf der Couch platz doch dieses mal drückte er mich mit meinem Gesicht vor raus an seinen Oberkörper. ''Du träumst heute nicht davon... weder von Noct noch von etwas anderes sonst schlag ich dich K.o.'' es war ein versprechen was er mir gab. So seufzte ich und schloss meine Augen. Die Nacht verging glücklicherweise Traumlos und der Morgen ließ nicht lange auf sich warten.
"Ohoho, da lassen wir euch eine Nacht alleine und schon so etwas." ertönte die lachende Stimme meines Mitbewohners Namens Tredd. Es war so früh am morgen das ich mich nicht von seiner Stimme hab stören lassen. Doch als ich etwas weiches an meiner Hand spürte konnte ich nicht anders als meine Augen langsam zu öffnen. Mein Blick wanderte an meiner Umgebung herunter und als ich bemerkte wo meine Hand lag schreckte ich sofort. ''SHIVA!'' schrie ich und fiel fast nach hinten von der Couch herunter. Ich hatte doch glatt das Manneswerkzeug des Schildes berührt. Doch Gladio selbst schien es nicht zu stören er schmatzte vor sich hin und seine Hand wanderte auch noch zu seinem Schritt wo er sich wenige Augenblicke später kratzte. '' Du Schwein!!!'' meckerte ich und schmiss ein Kissen gegen sein schlafendes Gesicht. Er schreckte auf und ich taumelte in meiner Panik von der Couch und landete auf meinem Popo. ''Heilige Astrale was ist hier los?!'' rief der Schild aus als er sich vor Schreck aufrichtete. Tredd kugelte sich nicht weit von mir vor lachen und die anderen drei mussten sich das Lachen verkneifen.  Narumi reichte dem Schild ihr Handy und er musste ebenfalls Lachen. ''Na war es Weich?'' fragte er mich dann mit einem schiefen Grinsen. Ich tiefrot am Boden sitzen konnte meinen Ohren nicht trauen. Hatte er mich gefragt ob sein Schritt schön weich war? ''Oder willst du es lieber Hart?'' schob er hinter her. Meine Wangen glühten und ich stürzte mich auf ihn ehe ich ihn mit einem Kissen verprügelte. Doch auch er kam selbst nicht aus dem lachen heraus. ''Du schlägst wie ein Mädchen.'' Meine Hand landete in seinem Gesicht und ich schnaubte ihn an. ''Ich bin ein Mädchen.'' Er nahm meine Hand dann von seinem Gesicht und tätschelte meinen Kopf. ''Schon gut Mr. Caelum... lasst uns was essen wir müssen los.'' sagte Gladio dann in einem leicht befehlshaberischem Ton. Übernahm er nun das Ruder oder mit mir vorher darüber zu reden? Oder war ich schlichtweg einfach nicht mehr dafür geeignet? Ich wusste es nicht, doch wir taten was er sagten und begaben uns zum Frühstück. Der Vorfall auf der Couch nagte immer noch a mir so dass ich mein Essen regelrecht wie ein Chocobo verschlang. Ich war vor allen anderen fertig und begann mich anzuziehen. Nach mir war Izaya fertig und ich spürte seine Hand auf meiner Schulter als ich gerade meine Jacke anzog. '' Lass dich das nicht fertig machen, manchmal sind Männer einfach so. Und in dieser Zeit... voller krieg und ohne liebe denke ich das sie erst recht so sind... du kannst aber immer mit mir reden wenn du magst.'' seine Stimme war sanft und liebevoll. Ich hatte seit dem er nun bei uns war noch kein richtiges Wort mit ihm gewechselt. Nickend schaute ich ihn dann an, doch dann fiel mir ein das ich Mei eine Nachricht geschrieben hatte so kramte ich mein Handy hervor.

Mei (22:34): Ihr habt Izaya gefunden?! Oh Shiva sei dank... ich dachte er wäre... naja du weißt schon. Aber das mit Prompto ist wirklich gut ich freue mich für ihn. Izaya ist ein bekannter oder besser gesagt berühmter Modedesigner, ich bin mir sicher du hast die ein oder andere Sache von ihm im Schrank gehabt. Das weiß ich deshalb, weil wir sie zusammen kaufen waren und du ja auf so was sowieso nicht achtest :P Jedenfalls... freut mich das wirklich sehr, wir sind mit unserer Tour fast fertig ich hoffe Gladio und Prompto auch. Viel Zeit bleibt uns nicht mehr. Wie wäre es wenn wir uns Bald treffen? Ich finde Kap  Caem wäre ein guter Treffpunkt, von dort aus sind wir seiner Zeit nach Altissia gefahren. Ich melde mich bei dir sobald wir uns auf den Weg dort hin machen wir werden dann da auf euch warten. Haltet die Ohren Steif.

Schmunzelnd schaute ich auf den Text und schickte ihr eine kurze Nachricht zurück das mich ihr Fortschritt freut und das ich auf ihre Nachricht warten werde wann wir uns den in Kap Caem treffen. ''So, so... du bist also Designer?'' fragte ich nach und schaute Izaya an.  Er wurde nur ganz rot im Gesicht und kratze seine Wange. ''Naja das hat jetzt sowieso keinen Wert mehr.'' sagte er und schaute mich an. ''Schon... aber das ist gut zu wissen...'' schob ich hinter her. Er nickte und schnappte sich dann die Kleidung die wir für ihn gekauft hatten. Sie war an den Wichtigsten Stellen gepanzert und ich grinste. ''Gut siehst du aus, richtig Stattlich.... sieht man selten ehrlich gesagt. Die meisten Männer sehen komisch aus in Panzerung.'' sagte ich lachend. „Ey das hab ich gehört!“ meckerte Tredd als er aus der Küche kam. Er schaute Izaya an und schmunzelte. ''Du siehst fast aus wie wir. Liegt vielleicht daran, dass deine Kleidung ein billiger Abklatsch von unserer Gleven-Uniform ist.'' sagte er. Ich nickte und zupfte Izayas Jacke noch ein wenig zurecht. Narumi kam ebenfalls aus der Küche heraus und sofort hing sie wie ein Magnet an ihrem Partner. Dieser legte seine Arme um sie und gab ihr einen Kuss auf die Haare. Wenig später waren wir alle fertig angezogen, alles war eingepackt... zusätzliche Aufträge, Heiltränke, Essen und ein Beutel für weitere Meteoritenstücke. Wir stimmten ab wer sie Tragen würde wenn wir welche finden und jeder Finger, bis auf Gladios, lag auf ihm. ''Warum ich!?'' meckerte er. ''Du hast am meisten Muskelmasse du kannst am meisten Tragen.'' sagte ich lachend. Grummelnd nahm er den Sack an sich und wir verließen das Sichere Lestallum. Wie zu erwarten waren die Chocobos noch da, doch da wir wieder ein Person mehr waren mussten wir umdenken. Narumi teilte sich eins mit Izaya, Tredd mit Axis und Gladio und ich hatten unser eigenes. So waren die ''Pärchen'' beieinander. Die Chocobos führten uns den kompletten Weg, die Treppen herunter bis zum Ufer. Erst dann Sträubte sich das Chocobo. ''Wartet...'' flüsterte ich. Bei genauerem Hinsehen konnte ich einen riesigen Siecher erkennen. Er wartete nur darauf das ungebetene Gäste wie wir kommen um uns zu töten. '' Ein Midgardsormre, ein Level 54 Siecher... der ist sehr gefährlich... Ayu wir haben Schlimmeres Bezwungen, das kriegen wir doch auch hin.'' sagte Axis der sofort den Siecher analysiert hatte. Er hatte nicht unrecht, wir hatten Schlimmeres bezwungen so gab ich der Truppe einfach ein zeichne anzugreifen ohne das ich auf ein Wort von Gladio wartete Schnell war der Siecher umzingelt, er stach mit seinen Klauen zu doch wir waren zu schnell für ihn. Doch Narumi war in einem Moment ein wenig zu langsam. ''NARU!'' schrie ich, bevor die Klaue die Schwarzhaarige erreichte stach ein Pfeil durch es Hindurch so dass der Siecher nach oben Schaute. Das gab Narumi die Chance ihm von unten den Körper aufzuschlitzen. Als ich nach hinten schaute sah ich Izayas stolzes Gesicht, ich nickte ihm zu und gab dem Siecher mit meiner Axt den letzten Rest.

''Das nenne ich Reflexe...wärst du nicht, wäre Narumi jetzt Futter.'' sagte Gladio als er dem Grauhaarigen auf die Schulter klopfte. Errötend kratzte er sich den Nacken und seine Freundin fiel ihm um den Hals. Innige Küsse wurden ausgetauscht und er wirbelte sie herum. ''Ich glaube er ist eine Gute Ergänzung zu unserem Team.'' grinste Axis und ich konnte nicht anders als zu zustimmen. Entspannt seufzend betrachtete ich das paar eine weile Bis ich mich umdrehte. Ich schluckte eine einsame träne herunter und schaute zu dem Wasserfall der nun vor uns lag. ''Warte nur Noctis... wir sind sehr bald bei dir...'' murmelte ich. ''Und dann... erschaffen wir eine Welt ohne Krieg... ohne Dunkelheit... einfach nur Frieden und Liebe....'' mit einem Lächeln schritt ich voran um die Truppe in Richtung der Höhle zu bringen. Doch was uns dort erwartete konnte niemand erahnen.
Review schreiben