~Valentinstag~

OneshotRomanze / P12
Shinya Kōgami Shūsei Kagari
14.02.2019
14.02.2019
1
1452
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
 
Heyo meine Lieben ^^
Ja ich lebe auch noch und habe hier zum Valentinstag einen Oneshot für euch xD
Ich Shippe das Pairing Shinya Kogami x Shusei Kagari sehr und dachte mir, da es auf Deutsch nichts zum lesen gibt von den beiden, schreibe ich hier eben ein kleines Special ^^
ich hoffe ihr mögt den One Shot ^^
Danke noch an Yvonne-San für das Beta Lesen!
Es tut mir auch wirklich sehr leid das ich solange nichts mehr Geschrieben habe! Don't hate me >.<
Und ich hoffe ihr mögt noch meinen Oc Night O.o

Liebe Grüße
Night~
______________________________________________________________________________________
Früh am morgen checkte ein schwarzhaariger Vollstrecker die Zeit. Es war 6 Uhr morgens. Warum war er so früh wach? Ach ja, er wollte seinem geliebten Shusei eine Freude machen.
Der orangehaarige Zocker würde sowieso nicht vor 12 Uhr wach werden. Naja, die Möglichkeit bestünde schon, aber Shinya wollte seinen Verlobten ausschlafen lassen. Der größere sah runter in seine Arme, dort lag der gerade mal 1,65 Meter große Mann eng an ihn geschmiegt mit einem Kuscheltier. Der Ältere musste schmunzeln und küsste seinem Geliebten auf das Haar. Dieser murrte etwas, doch schlief weiter. Glück für Shinya. Doch…wie sollte er aufstehen, ohne dass Shusei aufwachte? Der Jüngere bemerkte es immer, wenn der Ältere aufstand. Seine Erklärung war, Shinya sei sein menschliches Kissen.
Verübeln konnte man das dem Jüngeren nicht. Immerhin, wer würde den schon gerne wollen, dass sein wärmendes Kissen plötzlich weg ist? Genau, niemand. Der Schwarzhaarige überlegte krampfhaft nach. Danach aber nahm er eine Decke und kuschelte Shusei in diese ein. Triumphierend grinsend stand der Schwarzhaarige nun auf und verließ das Schlafzimmer. Er wohnte schon fast in der Wohnung von Shusei. So oft, wie er auch bei dem Kleineren war.

Shinya ging in die Küche und überlegte. Was könnte seinem Shusei denn bitte als Frühstück gefallen? Immerhin liebte der kleine Süßigkeiten mehr denn je. Also beschloss der Ältere nun, Pfannkuchen zu machen. Dazu machte er Shusei einen Erdbeermilchshake.
Dass der Orangehaarige trotz des Lärmes des Mixers schlief, war ihm ein Rätsel. Naja, soll ihm recht sein. Vielleicht lag es auch nur daran, dass Shusei wirklich bis spät in der Nacht gezockt hatte. Wirklich wissen tat Shinya es nicht. Wie denn auch? Er war gestern um 9 Uhr abends schlafen gegangen. Shusei war da noch am Zocken.
Nachdem Shinya das Frühstück fertig hatte, auf den Pfannkuchen waren drei Kugeln Eis und Schlagsahne, ging er mit dem Tablet zum schlafenden Shusei. Er stellte das Frühstück zur Seite und strich seinem Verlobten über den Kopf ,,Shusei…wach auf“ sprach der Schwarzhaarige sanft. Kurzes Murren seitens des schlafenden, bevor dieser Shinya nun verschlafen ansah.

Bis jetzt hatte der Orangehaarige ruhig vor sich hin geschlafen und nun? Nun weckte sein Verlobter ihn auf. Murrend setzte sich Shusei auf. Das Kuscheltier hatte er dabei eng an sich gedrückt.
„Warum weckst du mich auf?“ mauzte der Orangehaarige und Shinya lächelte nur. „Weißt du denn nicht, was für ein Tag heute ist?“
Kurz dachte der Kleinere nach. Nein. Es war zu früh am Morgen, um es zu schnallen. Es war immerhin 10 Uhr morgens. Das war für ihn wirklich SEHR früh. Nach kurzem Nachdenken nannte er nun eine Antwort ,,Irgendein Tag in Februar“
„Genau mein Engel. Aber welcher Tag?“ fragte Shinya behutsam nach und Shusei überlegte wieder. „Weiß ich nicht. Es ist mir zu früh am Morgen“ lächelte der Orangehaarige unschuldig. Shinya seufzte innerlich. „Shusei es ist 10 Uhr“ – „Ja, es ist sehr früh am Morgen“ erwiderte der Jüngere nur.

Shinya lächelte einfach nur. Doch innerlich fragte er sich, warum er nochmal mit dem Jüngeren hier diskutierte. Es hatte doch keinen Sinn. Shusei war zum einen verschlafen, zum anderen passte es ihm nicht, dass er aufgeweckt wurde. Nun musste Shinya es ihm also doch sagen.
„Shusei, mein Engel, es ist der 14. Februar“, doch der kleinere sah ihn nur an. Wieso war er nochmal mit Shusei zusammen? Ach ja, er war süß. Vor allem, Shusei sah ihn einfach verwirrt an. Man sollte ihn wirklich niemals vor 12 Uhr aufwecken.
Sanft strich Shinya über das weiche orange Haar, ehe er meinte: „Es ist Valentinstag du Dummerchen“

Erst jetzt schien Shusei es zu kapieren. „Ah…was ist daran nochmal so besonders?“
Oder er verstand es doch nicht. Nun seufzte Shinya wirklich und Shusei grinste. ,,Man sollte mich eben nicht vor 12 Uhr aufwecken“
„Ich merke es, mein Schatz“ schmunzelte der schwarzhaarige und gab dem Kleinen nun das Frühstück. Fasziniert sah Shusei sich das alles an. Er lächelte überglücklich und meinte lachend: „Arigato Shinya!“ und schon begann er zu essen. Der schwarzhaarige saß einfach daneben und lächelte. Ja, er liebte den Jüngeren sehr. Er war einfach nur zu perfekt.

Nachdem Frühstück stand Shusei auf und ging ins Bad. Er wollte sich frisch machen. Shinya ließ ihn machen und spülte das Geschirr ab. Nach 30 Minuten kam Shusei aus dem Bad und streckte sich ausgiebig. Der schwarzhaarige konnte nicht anders, als kurz auf den Körper des kleineren zu schauen. Leider waren die ganzen Markierungen von seiner Kleidung verdeckt. Schade aber auch.

Natürlich blieb das Schauen nicht unentdeckt und Shusei raunte nur: „Meine Augen sind hier oben, Shinya“ – „Ja aber dein enger Hintern ist doch richtig zum Anbeißen“, konterte der Ältere und der Kleinere wurde sofort Rot. Er zog an der Krawatte seines Anzuges und setzte sich auf die Couch, die vor der Küche stand. Shinya lächelte leicht „Hey mein Engel, wie lang warst du gestern noch wach?“
Shusei dachte natürlich nach. Auf die Zeit hatte er nicht geachtet. „Ich denke, bis 7 Uhr morgens“

„WAS!? Shusei du weißt doch, dass du nicht so lange spielen sollst!“ knurrte der Ältere und der Orangehaarige meinte unschuldig: ,,Aber wieso denn nicht? Es macht doch Spaß.“
Shinya seufzte. Er würde sich auf keinen Fall auf eine Diskussion mit dem Kleineren einlassen. Immerhin würde er sowieso verlieren. Shusei war wirklich verdammt stur.

„Hey Shusei?“
„Hm?“
„Ich weiß, wir können nicht viel machen. Aber ich konnte es arrangieren, dass Gino mit uns in den Vergnügungspark geht“
Zuerst fand Shusei die Idee mehr als großartig und er freute sich, dass Shinya das organisieren konnte. Doch dann fiel ihm etwas ein. „Wollte Gino nicht heute mit Night irgendwo hingehen?“
Immerhin war Night ebenfalls eine Vollstreckerin. Dennoch fand Shusei es süß, dass der Hundefreak alias Nobuchika sich in Night verliebte.

Shinya riss ihn allerdings wieder aus den Gedanken „Schon ja, aber Night hatte Gino solange genervt, bis er doch zugesagt hat“
Ach, so war das? Nobuchika Ginoza tut wirklich alles für sein Mädchen. Wie süß. Leise lachend stand er auf und ging zu Shinya. Dieser lächelte ihn nur an und zog ihn in eine Umarmung „Freust du dich Shusei?“
„Sehr sogar!“ lachte der Orangehaarige und kuschelte sich an die Brust von dem Älteren. Er liebte Shinya, mehr als alles andere. Als Shinya ihm damals den Antrag machte, war Shusei wirklich der glücklichste Mensch auf der Welt. Er war sogar so glücklich, dass er für den Rest des Tages sogar vergaß, dass Sibyl existierte.

Lange ruhte die Zweisamkeit nicht, Nobuchika und Night traten ein. Die 20-Jährige grinste schon und ihr Freund Nobuchika, der sagte einfach gar nichts. Nach wie vor passte es ihm nicht, dass er seinen Plan umdenken musste. Ok eigentlich musste er es nicht, er wollte sowieso mit Night in den Vergnügungspark.

Gesagt, getan. Sie waren im Vergnügungspark. Shusei war sofort Feuer und Flamme. Wollte mit ganz vielen Achterbahnen fahren. Doch bevor er es konnte, mussten sich die vier, Nobuchika, Night, Shinya und er, einen Zeitpunkt ausmachen, wann sie sich wieder treffen würden.
Nachdem dies erledigt war, zerrte Shusei seinen Verlobten Shinya nun zu diversen Achterbahnen, Autoscooter, GoKart Strecken und Geisterbahnen.

Doch irgendwann war Shusei so müde, dass er eingeschlafen war. Shinya musste schmunzeln. Shusei hatte sich wirklich verausgabt und es war auch schon bereits 20 Uhr. Behutsam trug der Ältere seinen Geliebten zum Treffpunkt wo Nobuchika und Night warteten.
Danach fuhren sie wieder zurück zum Amt der Öffentlichen Sicherheit. Dort angekommen, trug Shinya den Kleineren hoch in seine Wohnung und legte den Jüngeren ins Bett. Dieser schmuste sich sofort in die Decke und schlief seelenruhig weiter.
Leise lachend küsste Shinya die Stirn von Shusei und hauchte „Fröhlichen Valentinstag mein Schatz…Ich liebe dich…“
„Ich dich auch…“ gab Shusei von sich und schlief weiter. Shinya konnte nicht anders als zu lächeln, sich hinter den Kleineren zu legen und ihn zu umarmen, ehe er selbst einschlief. Ja…das war ein wirklich unvergesslicher Valentinstag für beide.
Review schreiben