MSTing: Wie es Bellatrix schaffte Hermine für sich zu gewinnen. Oder: P18 Slash und viele Dummheiten

GeschichteParodie, Romanze / P18 Slash
Bellatrix Lestrange Hermine Granger Lord Voldemort / Tom Vorlost Riddle
13.02.2019
12.08.2019
17
71923
9
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
-Kapitel 2-   (Wir haben uns übrigens dazu entschlossen, da so ein Kapitel mal gerne 6 Seiten in Word einnimmt, ebendiese zu halbieren. Und damit ein herzliches Hallo von uns beiden, Wir grüßen alle Schwarzleser, Weißleser, Pinkleser, anonymen Favos und "wtf, wo bin ich hier?" Menschen. Liebe Grüße, Obit und Nemo




Als Hermine wieder zu sich kam sah sie erst einmal nichts. Nichts hatte ein weißes T-shirt, rote Jeans und einen gelben Regenmantel an. Nichts hielt einen roten, schwebenden Luftballon in der Hand. Hallo “nichts”!

Sie blinzelte ein paar Mal. Schemen bildeten sich, wie Spinnennetze vor ihren Augen. Sie atmete die feuchte Luft ein. Sie roch muffig und ließ sie husten. „Ron?“, fragte sie in die Stille hinein. “Nein, hier ist Nichts. freut mich dich kennen zu lernen Hermine.” Ein Tropfen erklang in ihrer Nähe. Hermine hoffte nicht auf eine Antwort. Tropfen antworten in der Regel auch nicht. Ron und Harry waren sicherlich bereits geflohen. Ohne Hermine?! (So sind beste Freunde nach sieben Jahren nunmal!)

/Aber Ron würde nie fliehen, ohne mich mitzunehmen!/ Boah. Wie ich Gedankenstriche hasse. (Harry würde übrigens schon ohne sie fliehen. Anscheinend.)„Mine!“, - ein Spitzname, den sie noch nie so gehört hatte! - kam es, ungefähr links von ihr. HIER STEHT LINKS! Es muss Gender-Seiten-und-Interessensneutral sein! “Kam es, irgendwo aus der Nähe, aus einer gemäßigt sozialdemokratischen Richtung.”  
Hermines Herz hüpfte. Boing (Trampolin-Party!) Ron lebte noch! Noch. Er hatte noch die Möglichkeit drauf zu gehen. Also durfte er sie jetzt nicht alleine (ge)lassen! Und er war hier. Sie wollte auf ihn zulaufen, doch Seile schnitten ihr in ihr Handgelenk. Also ich hatte eigentlich nicht vor “Emo Witze” zu reißen, aber die Seile fordern mich gewissermaßen heraus …

Kraftlos fiel sie zurück. Mit blutenden Handgelenken. (Was hat Bellatrix bitte für Rasierklingen-Seile?)
„Ron! Wo ist Harry?“, nicht “wie geht es dir?” oder “Ron, ich liebe dich!” nein. Sie fragt nach Harry… fragte sie angsterfüllt, in der Hoffnung, Harry Stimme zu hören. Warum hast du dann Ron gefragt und nicht nach Harry gerufen?? Wenn Ron da war, dann musste Harry sicher auch da sein.
„Der dunkle Lord kümmert sich gerade um ihn, weil er es die letzten 17 Jahre nicht getan hat. Nun hat er ein schlechtes Gewissen und sie sind Eis essen gegangen”, sagte eine raue Stimme zu ihrer Rechten, nah an ihrem Ohr.
Hermine zuckte zusammen, als ihr bewusst wurde wie sehnsüchtig Harry darauf gewartet haben muss, nun die Aufmerksamkeit von Voldemort zu bekommen die er verdient hatte. Frustriert und enttäuscht darüber schrie sie innerlich auf.

Licht flackerte auf, die Fackel neben ihr wurde entzündet. Geschlossener Raum? Fackeln? Hoffentlich ist da genug Abluft. (Sicherheit geht vor!) Sie starrte in die braunen Augen von Bellatrix Lestrange. (Die eigentlich schwarz sind. Aber wollen wir das mal nicht so eng sehen!) Eng ist ein dehnbarer Begriff, liebe Obit. Links, an der gegenüberliegenden Wand war ein Bild von Ron.

„Mine! Lassen sie Hermine (gut, dass er es noch einmal gesagt hat, sonst wäre Bellatrix vielleicht verwirrt, wer zum Teufel “Mine” sein soll) in Ruhe, sie Irre!“, sagte das Bild von Ron und stemmte sich gegen seine Fesseln. Die ihm NICHT in die Handgelenke schnitten? Hat nur Hermine die Emo-Fesseln?
Es brachte nichts, aber dafür liebte Hermine ihn. Weil er nichts hin bekommt?
Er würde jede, noch so waghalsige Aktion starten, um sie zu retten. Sicher. Bestimmt klaut er sich Papas Auto und fährt in den Baum vorm Grundstück?
„Das habe allein ich zu entscheiden“, sagte Bellatrix kalt. Ihre Blicke - wie viele hatte sie denn? Einen lieben, einen bösen, einen mitleidigen, einen verliebten ... -  waren auf Hermine gerichtet und sie grinste erneut.
Dann fuhr MIT DEM AUTO?! sie über die Schnitte auf ihrem Arm. Hermine keuchte auf, als einige Krusten aufrissen und erneut Blut floss. Wie tief hat Bella denn bitte geschnitten?! (Achtung Pulsadern!)

Lassen sie Hermine in Ruhe!“ /Bitte Ron, sag nichts, bitte! Mach es nicht noch schlimmer!/ Betete Hermine leise. Leise, oder in Gedanken? Da ist ein Unterschied!
Doch Bellatrix hatte innegehalten, bevor sie sich langsam zu Ron umdrehte. Dieser schluckte, sich jetzt erst bewusst, was er gesagt hatte. Ron war schon immer eine ziemliche Leuchte. „Sag das noch einmal. Sag es!“, “Was? MA O AM?” schrie Bellatrix. Zornig hatte sie ihren Zauberstab erhoben. Bestimmt mit einem Leviosa. Ron schwieg, die Schweißperlen auf der Stirn deutlich sichtbar. Vermutlich in einer leuchtfarbe.
„Crucio!“ Ron schrie. Er wand sich, gefesselt an die Wand. Also je nachdem wie sehr ihn die Fesseln behindern, hat er nicht viel Spielraum zum winden. Hat das mal jemand nachgestellt? Ich suche ja nach wie vor Freiwillige…

Hermine weinte. Spoiler, das wird sie oft tun in dieser FF.
„Hören sie auf! Bitte! Hören sie auf! Ich habe das Safeword dieser Session vergessen!“, schrie Hermine, die es nicht länger ertragen konnte, Ron gefesselt an der Wand vor Lust schreien zu hören. Bellatrix ließ von ihm ab. Wieder einmal echt nett von ihr!
Er atmete flach. Es fiel ihm schwer wieder in die Realität zurück zu finden. Mit einem Schwung ihres Umhangs ging sie wieder auf Hermine zu. Hin, her, hin, her,.. kennt jemand die Geschichte mit dem Passierschein aus Asterix?

Die Zähne gefletscht. Machen das nicht eigentlich nur wilde Tiere? Ah. Ok. Lassen wir das mal so stehen.
Sie kam ihrem Gesicht näher, als plötzlich über ihnen Stimmen erklangen. Da ist er wieder, der Klang.
Ein Schrei erklang.
Nochmal? Beide nicht alle drei? guckten nach oben, zur Decke des Kellergewölbes. Die Stimme klang verdächtig nach Harry. Harry kann schreien? Wenn er genauso gut schreien kann wie Dumbledorecalmly” sein kann, sind wir geliefert. Ein dumpfes Aufschlagen. Ist Harry jetzt tot? Nur wenig später verkla(n)gen eilige Schritte auf den Steinstufen ( zum ) den Keller.

/Lass es bitte nicht das sein, was ich vermute! Lass Harry gewonnen haben. Er kommt sicher gleich runter, um uns von Bellatrix zu befreien!/ Doch es war nicht Harry, der die Stufen hinunter eilte. Ein kleiner, schlanker Mann, der sicherlich durchtrainiert war, erschien am Eingang des Kerkers. Warum ist der Körperbau an dieser Stelle interessant? Warum liegt hier überhaupt Stroh rum? (Naja, er ist Todesser: Er hat schließlich eine Maske auf!), „Es ist vollbracht, Bellatrix. Der Junge ist tot!“ Bam bam bam baaaaam. Und jetzt blas mir einen.
„Das kann nicht sein!“, rief Hermine. (“Nein!” - “Doch!” - “Ooooh!”)

Schluchzend starrte sie den Todesser an, der ihnen die Nachricht überbracht hatte. “Den Todesser”, Hermine, der hat sicher auf Gefühle. Nicht ganz so traurige wie du im Moment, aber er hat welche.
Hasserfüllt, als ob er die alleinige Schuld an dem Tod ihres besten Freundes hätte. Ganz bestimmt hat er das.
„Halt den Mund, Schlammblut! Diese Herzlichkeit… Immerhin ist gerade Harry Potter gestorben. Hilfst du mir, Rabastan, die beiden Verbleibenden des ‚goldenen Trios‘, die jetzt ein goldenes Duo sind, zu unserem Herrn zu bringen? Übernimm bitte den da!“, sie deutete auf Ron, als ob er eine lästige Kakerlake wäre. Immerhin hat sie “bitte” gesagt!

Sie richtete den Zauberstab auf Hermines Arme. „Diffindo.“ Man kann diesen Zauber wirklich so präzise anwenden? Nice. Die Fesseln fielen zu Boden und ihre Arme sanken kraftlos herab. Wie sie sich auf den Beinen halten konnte, war ihr im Moment schleierhaft. Ich tippe mal ganz stark auf “überlebensinstinkte”.

Bellatrix zerrte sie vorwärts. Wie so einen Hundewelpen an der Leine? Ihr Handgelenk war sicher schon - oder immer noch? . wund. Erst Bellatrix, dann die Fesseln und nun wieder Bellatrix. Oh jah, schreib meinen Namen.. Bellatrix..
Review schreiben