MSTing: Wie es Bellatrix schaffte Hermine für sich zu gewinnen. Oder: P18 Slash und viele Dummheiten

GeschichteParodie, Romanze / P18 Slash
Bellatrix Lestrange Hermine Granger Lord Voldemort / Tom Vorlost Riddle
13.02.2019
18.05.2019
13
49483
5
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Willkommen zu unserem wunderbaren MSTing!

Wer sind wir? Nun, das sind einmal ich - Nemo - und dann die obit,  [https://www.fanfiktion.de/u/obit] die sich freundlicherweise bereit erklärt hat, ihre eigene Geschichte MSTen zu lassen und selber Teil davon zu sein. Während sie dabei vor Scham im Boden versinkt, darf an dieser Stelle freundlich erwähnt werden. (Anmerkung von obit: Mittlerweile sind meine Geschichten besser! Also hoffe ich zumindest …). Das MSTing hat also eine gewisse Selbstironie und führt zu leichtem retrospektiven Kopfschütteln (das von obit meistens in Klammern geschrieben wird). Das Werk heißt “Von Frau zu Frau” und wird von uns beiden ein wenig kommentiert. Es ist gerade in der Überarbeitung, zum Glück hat die liebe obit jedoch noch das Original auf dem Rechner gehabt.Ein MSTing zum Schmunzeln, Kopfschütteln und in gewisser Weise “in Erinnerung schwelgen”, ihr wisst schon. Die gute, alte Zeit. (Hachja, wir werden alt.)

Viel Spaß wünschen wir beide beim Lesen!



-Kapitel 1-

„Lasst mir das Schlammblut da. Wir wollen ein bisschen miteinander reden, von Frau zu Frau!“
Selbstverständlich. Reden. Wer will bitteschön “nur reden” wenn er sich mit ... Oh, um wen geht es eigentlich?

Panisch sah sie, wie Harry und Ron von Wurmschwanz weggebracht wurden. Die anderen, sprich Draco, seine Mutter und Lucius, waren ebenfalls gegangen. Jetzt war Hermine mit dieser Irren alleine.
Ah. 7. Teil, im Malfoy Manor. Das mit der Ortsangabe üben wir noch, hmm?

In einem Raum … was? Schlafend? Tanzend? Kaffee trinkend?. Gefangen und ohne Zauberstab. Verben sind etwas für Anfänger.
Sie hatte also keine Möglichkeit sich zu verteidigen oder wegzulaufen. Auch wenn einem allein beim Anblick von Bellatrix Lestrange der Drang überkam, fliehen zu müssen. Naja, also “fliehen” ist schon ein wenig harmlos ausgedrückt. Ich hätte eher “PANISCH DAS WEITE SUCHEN” genommen.
Ein Klaustrophobisches Gefühl machte sich in Hermine breit. Armer Klaus(tro). Langsam und schleichend, wie Gift benetzte es jeden Teil ihres Körpers und Verstandes.
Klaus benetzt ihren Verstand. Okay. *schielt auf das Raiting* Ist das hier auch P18?

Was hatte Harry nur angerichtet? Warum musste er unbedingt Voldemort beim Namen nennen?
Der, dessen Name übrigens in den wenigsten Fanfiktions richtig geschrieben wird. Viele denken z.B. dass man es der “pseudo Aussprache” Voldemoor schreiben sollte. Oder Woldemort.
Jetzt sah man übrigens, was man davon hatte, den Namen falsch auszusprechen. Ich bin nach wie vor für Waldemart!. Und wer durfte diese riesige und verbrockte Suppe auslöffeln?
Wow. Metapher aus der Hölle.

Sie. Irgendwie war ihr das klar gewesen.
WIRKLICH?! Wäre mir NICHT aufgefallen. Okay. Das wird so nichts. *holt sich ein Glas “Cola”*
Das Schwert welches? im Zelt liegen zu lassen war ein wirklich großer Fehler gewesen. Aber nicht ihr alleiniger. Bellatrix musste nun glauben, sie wären in Gringotts eingebrochen.
Schau mal: Sie MUSSTE!
Dabei hatten es Harry und Ron in einem See gefunden. ... nein. das lasse ich jetzt unkommentiert. Zudem wäre die Bank der Letzte Ort wohlgemerkt: der LETZTE gewesen, an dem die drei sich hätten blicken lassen wollen. Sie waren gar nicht auf die Idee gekommen. Vor allem nicht in das Verließ - ich “verließ” dich auch gleich - der Lestranges einzubrechen. Hermine holte sich von ihren vorwurfsvollen Gedanken in die Realität zurück.

Wo war der “vorwurfsvolle Gedanke” denn vorher? Kaffee trinken mit Dobby?
Sie durfte nicht sauer auf Harry sein. Schließlich musste man zusammen halten.
Liebe Kinder. Mit Sekundenkleber spielt man nicht.
Und er war ihr bester Freund. Jetzt nicht mehr?
Ein Jugendlicher, so wie sie alle. Der Einzige, dem man einen Vorwurf machen sollte war Dumbledore.

“Hey, Albus, FANG!”, der Angesprochene dreht sich verwirrt um. “Was war das?” Hermine hält einen Ball in der Hand: “Ein VorWurf!” Er hatte gewollt, dass sie auf diese selbstmörderische Suche gehen. Wie provisorisch sie vorgegangen waren. Es war ein Wunder, dass sie so lange durchgehalten hatten. Irgendwann wären sie sowieso gefangen worden.Zeitformenbingo.

Bellatrix Lestrange hatte ein dämonisches Grinsen auf den Lippen, als sie näher kam. Es war so real – Hermine wünschte sich, es würde ein Traum sein. Bellatrix hatte es immer auf sie abgesehen gehabt.
Naja, also laut dem Buch ist Bellatrix erst im 5. Band aus Askaban entkommen. Im Ministerium haben sie nicht wirklich Smalltalk gehalten und im sechsten Teil hat sie nur ein wenig in Hogwarts randaliert. Also sollten sie sich eigentlich mal an einen Tisch setzen und miteinander reden.

Warum auch immer. Das frage ich mich auch gerade.
Das verlieh der Situation keinen Positiven Gesichtspunkt. Lol. Der war so positiv, dass vor Schreck das Adjektiv groß geworden ist. Hermine wich zurück, doch da war nur die Wand des Salons. Ihr Atem wurde schneller. So wie der von Bellatrix. Nur war es bei Hermine Angst (,) und (KEIN KOMMA VOR UND *Schnappatmung*) Panik. Die Atmung der Anderen sortierte sie eher in die Kategorie Erregung ein. So wie man einen Kleiderschrank sortiert?

„Wo habt ihr das Schwert her? Antworte!“ Sie war ihrem Gesicht nahe gekommen. Hermine spürte Bellatrix’ (. Ihre) Haut (,) und (*Schnappatmung*) ihren Atem. Selbst wenn ich diesen Satz verbesser, gefällt er mir nicht. Den lass ich jetzt so. -.-

Die Wärme, die so gar nicht zu der kalten Aura passen wollte. Sie drehte den Kopf zur Seite, als Bellatrix ausholte. Ausholte? Oder meinst du “Herausholte”? Obwohl. jetzt will ich es eigentlich nicht mehr so genau wissen.
Trotzdem traf die Faust mit voller Wucht ihr Ziel. Hermine spürte, wie ihre Nase gebrochen wurde. Ein Rinnsal aus Blut lief hinunter. Hermine schrie auf. Das Blut schien sich mit den Tränen zu vermischen. Bellatrix trat angewidert einen Schritt von ihr weg.

„Antworte gefälligst du dreckiges Schlammblut! Crucio!“ Hermine brach unter Schmerzen zusammen. Sie schrie. Ihre Haut schien sich vom Körper zu lösen und das Trommelfell drohte zu zerplatzen. Irghs. Sicher dass das nicht AVL ist?
Am Rande ihres Bewusstseins, unnötiges Komma, nahm sie wahr, hier passt es ganz gut wie Bellatrix lachte. Das Lachen, - ey, sag mal, willst du mich ärgern, obit?! - das(s) sie, Jahre zuvor, Ich.Hab.Keine.Lust.Mehr! in jedem Albtraum begleitet hatte.

ICH DACHTE HARRY HATTE DIE ALBTRÄUME!??! (Immerhin habe ich Albtraum mit “b” geschrieben. Ich möchte dafür einen kleinen Applaus!) Wie man zu so einem Monster werden konnte. Alkohol, Drogen, Energydrinks: Mir fällt da auf Anhieb was ein! „Aufhören! Bitte! JA! AUFHÖREN! Nein!“, flehte sie. Der Fluch ließ abrupt nach. Das ist ja nett von Bellatrix. Sie wollte mit letzter Kraft aufstehen, doch schon wurden ihre Handgelenke von Bellatrix an den Boden gedrückt. Kommt jetzt der Teil ab 18?

Von unten hörte Hermine, wie jemand ihren Namen schrie. Unten? Aber sie liegt doch schon auf dem Boden … Oder sie liegt auf Ron. Die andere Frau fixierte sie mit ihrem ganzen Körper. Bellatrix war schwer. Und stark. Sie stützte sich auf Hermine ab, als sie sich zu dieser hinunterbeugte. Die kuscheln wohl so gerne, dass hinunter und beugte ebenfalls kuscheln wollten …
„Wann seid ihr in meinem Verließ *siehe oben* in Gringotts eingebrochen?“, wiederholte sie ihre Frage. Ihre Lippen nur Millimeter von Hermines Ohr entfernt. Die Worte waren ein bloßes Flüstern. Bellatrix Stimme klang heiser.
Oh jah. Flüster mir ins Ohr. Sabber. Heis, heiser, am heisesten!
„Wir… haben… nichts getan!“, schluchzte Hermine tränenerstickt.

„Lügnerin!“, Bellatrix richtete sich auf. Okay. ich möchte das mal kurz bildlich auseinandernehmen: Bella liegt erst auf Hermine mit ihrem ganzen Gewicht. Jetzt steht sie auf. Sitzt sie nun auf Hermine, welche auf dem Rücken liegt? Jetzt braucht die gute Mine noch ein Kissen unter dem Kopf und die Sache wäre sogar recht gemütlich.

Ihre flache Hand traf Hermines Gesicht. Immerhin war die Hand nicht gewellt!
Ihre Wange wurde sofort rot und pochte. Ihr Kopf war zur Seite geschleudert worden, so viel Wucht hatte hinter dem Schlag gesteckt. Sie spürte Blut in ihrem Mund. Diese Frau war sadistisch. Mal eine ganz neue Erkenntnis!
Bellatrix holte zu einem weiteren Schlag aus, als Hermine hastig antwortete.
„Ehrlich! Bitte! Glauben sie mir doch!”
Ich habe es Ihnen doch schon 2x wiederholt! Soll ich es ein drittes Mal tun? (Und ja: Sie wird groß geschrieben. Das verpeile ich seit 16 Jahren.) Sie sah Bellatrix überlegen. Sicher dachte sie sich gerade eben aus, wie sie Hermine weiter foltern könnte, damit sie die Wahrheit sagte. Lass mich raten: Crucio?
„Na gut“, antwortete die Frau über ihr schwer atmend, „dann wollen wir mal sehen, was du gleich sagen wirst, Schlammblut!“ Sie zückte ihr Messer. Hermine weinte, ahnend, was nun kam. Uuuh, sie kann Gedanken lesen! Legilimentik ungesagt! NICE.
Jeder Strich tat weh. Strich? Also wie mit einem Pinsel?

Sie schlug um sich, trat. Was jedoch schwer war, da die andere Hexe auf ihr saß und ihr Becken, sowie andere Körperteile mit dem ganzen Gewicht am Boden festhielt. Hah. Ich lag (ahaha) richtig. Nach, so kam es Hermine vor, Stunden, ließ sie von ihr ab und stand auf, um ihr Werk zu begutachten. Hermine konnte nun auch das Wort sehen, dass auf ihrem Arm eingeritzt worden war. Schlammblut.

„Holt den Kobold!“, schrie sie unterdessen zu Bellatrix. Voller Hass sah Bellatrix auf Hermine, dass diese sich traute etwas zu schreien. Belustigt blickte diese zu ihr hoch. Die andere wollte sich das aber nicht ankreiden lassen und verzog ihre roten Lippen zu einem hämischen und überlegenen Lächeln. Sie beugte sich noch einmal zu ihr herunter.„Hat es dir auch gefallen, mein kleines Schlammblut?“ Bellatrix lachte und richtete sich wieder auf. Hermine schloss die Augen, immer noch am Boden liegend? Also wenn Bella aufstand, könnte sie nun auch aufstehen und wegrennen. Achso, stimmt. Malfoy Manor ... damit sie das Ganze nicht weiter ertragen musste. Auf dem Boden liegend, umgeben vom Feind. Die Augen schließen. SUPER IDEE! (Verdrängung ist keine gute Taktik, Kinder!)

Es gab ihr wenigstens das Gefühl, dass alles vorbei war. Die Schwärze empfing sie “Hallo Schwärze! Nett hast du es hier!”, hüllte sie jedoch nicht ein. Wäre auch zu schön gewesen.
Griphook wurde in den Raum geholt. Hermine verstand nicht genau, was er sagte, ein Rauschen hinderte sie daran, etwas zu hören. (Alter, Rauschen, hör’ auf Hermine die Ohren zuzuhalten!)
Sie öffnete die Augen. Doch die Szenerie verschwamm immer wieder. Sie konzentrierte sich auf Bellatrix schwarze Stiefel.
*Tamaris Werbung im Hintergrund* (jetzt wissen wir auch, die geheime Identität vom Rauschen. Tamaris!.
Das Schwert lag neben ihnen. Es spiegelte ihr Gesicht darin, das anscheinend ziemlich schmal war, damit ein Schwert es spiegeln konnte. Hermine versuchte ihren Kopf ein wenig aufzurichten, damit sie sehen konnte, was sich abspielte. Sie schaffte es, um gleich darauf zu sehen, dass Bellatrix ihr dunkles Mal berührte. Es wurden Stimmen lauter. Jemand rannte in den Salon. Hermine vermutete, dass der dunkle Lord appariert war, jedoch sie sah etwas Rotes. Das konnte doch nicht ... das riesige Spaghettimonster sein, welches die ganze Zeit in der Ecke saß? (Oder vielleicht konnte es auch nicht wahr sein, dass ich das hier mal geschrieben habe?)

„Hermine!“, rief die Gestalt und rannte zu Hermine hin. Plötzlich wurde der Raum kälter. Jemand anderes war appariert. Ein weißes Wesen, verschwommen und unscharf, tauchte unmittelbar hinter Rons Gesicht auf. Der Fast Kopflose Nick?
„Nein…“, flüsterte Hermine, um Ron zu warnen. Dann kippte das Bild. Sie fiel auf dem Boden liegend und lachte herzlich. Es könnte durchaus schlimmer sein! Sie sah ihn und das Spaghettimonster, wie beide Nick eins überzogen und vor Schreck fiel sie in Ohnmacht.
Review schreiben