Hollywood Romance

von Zola
GeschichteDrama, Romanze / P18
Emma Ludbrook Jared Leto OC (Own Character) Shannon Leto Tomislav "Tomo" Milicevic
10.02.2019
26.09.2019
15
24507
2
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
Hallo ihr Lieben,

ich hoffe euch hat das erste Kapitel gefallen. Heute geht's auch endlich weiter. Ich habe die Geschichte noch nicht zu Ende geschrieben, deshalb wird es vermutlich jede Woche ein Update geben.
Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen und würde mich riesig über Reviews freuen!

Zola
____________________________________________________________________________

*Jareds POV*

Der Abend mit James wurde noch sehr entspannt. Nachdem wir das Filmprojekt ausführlich besprochen hatten, unterhielten wir uns noch sehr gut über verschiedenste Dinge. Er war ein sehr sympathischer, lustiger Typ und er hatte Ahnung von dem was er tat. Wir verstanden uns einbahnfrei und ich freute mich schon mit ihm zu arbeiten.

Schließlich schwankten wir irgendwann auch zu private Dinge und ich kam nicht drum herum ihn über seine Beziehung auszufragen: „Wie hast du Glückspilz es geschafft zu so einer Frau zu kommen?“.

James lachte nur: „Tja, wie du es schon sagst. Ich hatte einfach Glück.“. Er nahm einen Schluck Wein und erzählte weiter: „Mal ehrlich, jeder sieht sie als DIE Ikone Hollywoods, aber eigentlich ist sie doch auch nur ein Mensch. Genauso unsicher und verletzlich wie jeder andere auch. Als ich sie das erste Mal getroffen habe war ich auch ziemlich beeindruckt von ihrer Person, aber sobald du ein bisschen Zeit mit ihr verbracht hast, ist der Gedanke weg. Du wirst es selbst merken, wenn wir drehen.“.

Ich nickte verständnisvoll. „Wo hast du sie kennengerlernt?“.

Bei diesem Gedanken musste James schmunzeln: „Bei David Letterman. Wir waren beide Gast in seiner Talkshow und sind uns Backstage über den Weg gelaufen. Ich hab sie um ein Date gebeten und so kam eins zum anderen“. Gerade als er zu Ende gesprochen hatte, hörten wir, wie die Haustür aufging und jemand mit hohen Schuhen das Haus betrat. „James?“, rief eine weibliche Stimme suchend durch das Haus.

„Wir sind im Esszimmer!“, rief James zurück und nur wenige Sekunden später stand sie im Raum. Charity Jones. Ihre langen blonden Haare hingen in Wellen über ihren Schultern. Die markanten grünen Augen waren mit schwarzem Eyeliner hervorgehoben und ihr voller Schmollmund formte ein Lächeln. Sie trug ein  braunes Sommerkleid, das ihrer weiblichen Figur schmeichelte. Auch wenn sie im Prinzip nur eine Frau war, hatte sie dennoch eine enorme Ausstrahlung.

„Oh, ich wusste nicht das wir Besuch haben.“. Sie sah mich überrascht an, doch schenkte mir eines ihrer unverkennbaren Hollywood Lächeln.

James stand von seinem Stuhl auf und begrüßte sie mit einem kurzen Kuss. „Charity, das ist Jared Leto. Er hat gerade für „the Sportsman“ zugesagt.“.

Ich erkannte mich im Moment selbst nicht wieder. Warum machte sie mich so nervös? Ich fühlte mich auf einmal wie ein Fangirl. Schnell stand ich auf und versuchte meine Nervosität in den Griff zu bekommen. Sie streckte mir ihre Hand entgegen und ich schüttelte sie warm. „Freut mich dich endlich Mal persönlich zu treffen. Ich bin ein großer Fan deiner Arbeit.“.

Sie schmunzelte leicht: „Danke. Dasselbe kann ich von die behaupten. Ich habe viele deiner Filme gesehen. Ich freue mich schon mit dir zu arbeiten.“.

Sie setzte sich zu uns an den Tisch und schenkte sich ein Glas Wein ein: „Wenn ich ehrlich bin habe ich dich für die Rolle vorgeschlagen. Ich habe `Dallas Buyers Club` gesehen und fand dich toll. Also habe ich dich um ehrlich zu sein ein bisschen gestalked. Ich bewundere es wie du dich für deine Rollen aufgibst und ich wollte mit dir arbeiten.“.

Ich sah sie überrascht an: „Ich verstehe das als großes Kompliment. Wenn DU darum bittest mit mir zu arbeiten, dann kann ich ja wohl schlecht nein sagen.“. Sie lachte und ihre Augen glitzerten mich an. Sie war so umwerfend schön. Wenn ich nicht schon lange in sie verliebt gewesen wäre, dann wäre das der Moment gewesen, in dem ich mich endgültig in ihr verloren hätte.

„Tja, man kann ihr einfach keinen Wunsch abschlagen.“. James riss mich aus meinen Gedanken. James. Ihr Freund. Mann, ich musste mich zusammenreißen!

Er sah verliebt zu ihr hinüber und lehnte sich nach vorne um sie zu küssen. Charity legte sanft eine Hand an seine Wange. Es war nur ein kurzer Kuss, doch sie wirkten dabei so vertraut und verliebt. Man musste kein Psychologe sein um zu sehen, dass die beiden rund um glücklich miteinander waren.

„Wie schafft ihr es nach so langer Zeit immer noch so verliebt zu wirken?“, fragte ich. Es war mir wirklich ein Rätsel. Nun gut, ich war nun wirklich kein Beziehungsexperte. Meine letzten Beziehungen hielten nie besonders lange. Und auch wenn, irgendwann kommt doch eine gewisse Routine in jede Beziehung. Ich meine, die beiden sind seit 7 Jahren ein Paar und wirken auf mich wie als wären sie frisch verliebt. Vielleicht ist es aber genau das, was Liebe bedeutet und ich habe sie nur noch nie erfahren?

„Ich denke, weil wir es sind.“, antwortete James stolz und nahm ihre Hand, „Ich würde lügen, wenn ich sage wir würden uns nie streiten, aber wir raufen uns immer wieder zusammen. Aber vielleicht ist es gerade das auf und ab, was es spannend macht.“.

Ich lächelte sie nur an und nickte verständnisvoll. Wahrscheinlich hatte er recht. Es existiert keine Beziehung ohne auf und abs. Tja und ich hatte die Abs mit noch keiner Frau überstanden. Ganz einfach.

„Warum dann nicht verheiratet? Ist es nicht das, was Paare nach 7 Jahren tun?“, hakte ich nach. Sie wirkten sehr offen was ihre Beziehung anging, und irgendwie interessierte es mich.

Charity verdrehte die Augen und atmete laut aus: „Glaub mir, spätestens nach der 5ten gescheiterten Ehe meiner Mutter bin ich was das Thema heiraten angeht nicht mehr ganz so positiv eingestellt. Warum kann man nicht einfach nur glücklich miteinander sein?“. Ich konnte sowohl James als auch Charity ansehen, dass das wohl nicht das erste Mal war, das dieses Thema angesprochen wurde.

„Aber wenn du doch glücklich bist und weißt, du willst dein Leben mit dieser Person verbringen, warum es sich dann nicht gegenseitig versprechen? Ich glaube nach wie vor an das Konzept der Ehe.“, steuerte James der Unterhaltung bei. Charity warf ihm einen genervten Blick zu: „James, bitte. Nicht schon wieder. Ich denke ich habe meine Meinung dazu schon oft genug ausgeführt.“. James seufzte und schüttelte leicht den Kopf. Charity ignorierte das gekonnte und versuchte ein neues Gesprächsthema zu beginnen: „Jared, ich habe gehört du kommst gerade von Tour. Wie war es?“.

„Fantastisch! Ich bin jedes Mal wieder geflasht wie viele Leute uns sehen wollen. In Europa ist es besonders extrem. Ich liebe es unterwegs zu sein und die Möglichkeit zu haben so viele Shows zu spielen. Aber jetzt denke ich haben wir uns eine Pause verdient.“.

„Ich steh auf eure Musik. Würde euch gerne Mal live sehen.“, meinte Charity interessiert.

„Klar, ich gebe dir bescheid wenn wir in der Nähe spielen. Du bist jederzeit willkommen. Außerdem steht mein Bruder auf dich.“. Das brachte sie zum lachen und wenn ich mich nicht täusche, dann wurde sie ein wenig rot.

Ich hatte das Gefühl, das Eis war schnell gebrochen und wir genossen eine entspannte Atmosphäre. Wir lachten, redeten und tranken Wein bis spät in die Nacht. Ich bekam allmählich wirklich Lust auf diesen Film. Das könnte noch lustig werden…
Review schreiben