Kowalski's Seltsame Erfindung ( Spezial 2 )

von Angel1999
KurzgeschichteHumor, Romanze / P6
10.02.2019
11.02.2019
2
4955
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Am nächsten Morgen wachte Marlene schon früh auf und fühlte sich etwas besserer als gestern und streckte sich.
,,Ah hab ich gut geschlafen, man ich muß gestern wohl sehr erschöpft gewesen sein, den ich hab geschlafen wie ein Stein". Dachte Marlene vor sich hin und standt auf und sah sich um und schaute auf die Uhr von den Pinguinen. Die Uhr zeige 8:00 Uhr an und Marlene wahr erstaunt das sie schon so früh auf wahr. Marlene sah zu den Kojen die über sie wahren und sah das Skipper wie auch die anderen Pinguine noch am schlafen wahren. Und Marlene lächelte nur und fandt das einfach nur niedlich ihre Pinguine Freunde beim Schlafen zu zu sehen, sogar Skipper sah so harmlos und zerbrechlich aus wenn er schlief, was er eigentlich garnicht so wahr.
,,Aw sie sind echt niedlich wenn sie schliefen, ich glaube ich werde für sie ein schönes Frühstück vorbereiten, das ist das mindeste was ich tun kann um meine Dankbarkeit aus zu drücken". Dachte Marlene und began ein Schönes Frühstück für ihre Pinguine Freunde vorzubereiten mit dem Fisch den sie so hatten und machte daraus Sushi. Nah gut einer halben Stunde wahr dann alles fertig und Marlene deckte den Tisch und bereitete alles vor. Kurz darauf erwachte Skipper aus seinem Schlaf und gähnte müde.
,,*Gähn, was richt den hier so gut?, Marlene hast du etwa Frühstück vorbereiten?". Fragte Skipper der sich streckte und langsam Aufstandt.
,,Guten Morgen Skipper, ja ich dachte mir das ist das mindeste was ich für dich und den anderen tun kann, ihr habt mich so liebevoll versorgt da hab ich mich schuldig etwas gefüllt und dachte mir ich mach euch als Gegenleistung ein Frühstück". Lächelte Marlene Skipper an.
Skipper hingegen fing an zu lachen und ging mit einem Lächeln zu Marlene herüber und nahm sie Liebevoll in seine Flosse.
,,Ach Marlene du brauchst dich doch nicht schuldig fühlen, du bist unsere Freundin und meine feste Freundin, da ist das doch nur selbstverständlich das wir dir helfen wir mögen dich und du bist uns wichtig, also brauchst du dich überhaupt nicht schuldig fühlen, aber es ist drotzdem nett von dir das du uns Frühstück gemacht hast auch wenn es garnicht nötig wahr". Lächelte Skipper seine Freundin an und gab ihr einen Kuss auf die Wange und legte seine Flosse um ihre Talie.
,,Ich freu mich das du dich über das Frühstück so freust Skipper, es ist auch schon fertig also wir können schon anfangen wenn du magst". Meinte Marlene lächelnd zu Skipper.
,,Und ob Marlene, aber nicht ohne die anderen, sie sollen ja auch dein super Frühstück probieren Marlene, sie haben so wie so lang genug geschlafen". Meinte Skipper grinsend und ging rüber zu den Kojen nahm das Horn von dem Platten Spieler und pustete rein und ein lauter Ton kam heraus, und alle anderen Pinguine erschraken sich und fielen aus den Kojen raus.
,,Los Männer ihr habt lang genug geschlafen!, Marlene hat uns lecker Frühstück vorbereiten heute und es wäre echt zu schade es weg zu schmeißen". Meinte Skipper Stolz und die anderen würden daraufhin sofort wach  und freuten sich über diese Nachricht.
,,Echt?, Aw das wäre doch nicht nötig gewesen Marlene ich freu mich ja so, das wird bestimmt ein Fest essen". Meinte Private erstaunt und ging zum aufgeregt zum Tisch und setzte sich hin.
,,Ja Marlene das wär doch wirklich nicht nötig gewesen uns Frühstück vorzubereiten, besonders nicht bei deinen Zustand". Meinte Kowalski einem leichten lächeln.
,,Ach das hab ich doch gern gemacht, das ist doch das mindeste, und außerdem geht es mir heute ja wieder besser, also setzt dich und genieße mein Frühstück". Meinte Marlene und das ließ Kowalski sich nicht zweimal sagen und setzte sich ebenfalls an den Tisch wo Rico und Private schon sahsen und Marlene und Skipper setzten sich auch hin und so geniessten alle das Frühstück.
,,Mhmm einfach köstlich das Frühstück Marlene, du hast dich wirklich selbst übertroffen". Meinte Skipper zu seiner Freundin und Genisste das Frühstück.
,,Ja das stimmt Marlene, dieser Fisch schmeckt wirklich lecker". Meinte Private und nahm sich noch einen.
,,Hey Kowalski sag Mal was ist eigentlich aus dem Ergebnis von Marlen's Blutprobe geworden?, Weißt du was Marlene hat?". Fragte Skipper Kowalski. Der Skipper nur groß ansah aber dann meinte:.
,,Noch nicht ganz die Untersuchung wahr noch nicht ganz abgeschlossen, aber ich werde gleich Mal gucken gehen, was meine Maschine herausgefunden hat". Meinte Kowalski und ass weiter.
,,Ich hoffe das es nichts schlimmes ist". Meinte Private besorgt.
,,Ach Private mach dir keine sorge, wie Kowalski meinte, es kann alles sein aber es wird nichts schwerwiegend sein, also keine sorge Marlene wird nichts passieren". Sagte Skipper mit einer ruhigen Stimme zu Private um ihn zu beruhigen.

Marlene hörte den Gespräch der Pinguine mit und hoffte das Ihre Blutprobe verät was sie haben könnte, und hoffte das es ein Heilmittel gibt.
Auf einmal merkte Marlene wie es ihr schwindelig wurde und in ihrem Bauch ein Stich merkte und ihre Pfoten an ihrem Bauch hielte. Und Marlene merkte wie es ihr wieder schlecht wurde und sich eine Pfote vor den Mund hielte wieder.

,,Marlene geht es dir gut?, Was ist los? Hast du wieder schmerzen im Bauch und ist dir wieder übel?". Fragte Private besorgt.
Marlene nickte nur und Skippers Alarm Glocken erklingen und meinte:
,,Rico schnell!, Gib mir ein Eimer rüber für Marlene". Rief er zu Rico der daraufhin ein Eimer hoch würgte und zu Skipper warf der ihn daraufhin auf fing und den Eimer sofort unter Marlene's Kopf hielte und kurz darauf übergab sich Marlene wieder und Skipper klopfte ihr leicht auf den Rücken.
,,Ist schon gut Marlene las es raus, ich bin für dich da". Sagte Skipper besorgt.
,,Danke Skipper". Sagte Marlene nur und lächelte Skipper nur verkrampft an und schon ging es wieder los und Marlene übergab sich wieder. Und alle andern Pinguine machten sich Sorgen um Marlene als sie sie so schwach und blass aussah.
,,Kowalski hast du endlich ein Ergebnis von der Blutprobe von Marlene?, Es wird nämlich langsam Zeit das wir Mal ein Ergebnis haben und endlich wissen was Marlene hat damit wir ihr helfen können". Fragte Skipper Kowalski.

,, Noch nicht aber ich werde jetzt Mal nach sehen ob meine Maschine endlich fertig ist mit der Untersuchung, dann wissen wir mehr, wartet kurz ich gehe gucken, ich beeilen mich auch". Meinte Kowalski und macht sich auf ins Labor um zu gucken ob endlich ein Ergebnis bei Marlene's Blutprobe was bei herauskam oder noch nicht.
,,Ich hoffe Marlene hat nicht ernstes". Meinte Private besorgt.
,,Keine sorge Private, es wird alles gut gehen und wir werden Marlene Helfen versprochen". Tröstete Skipper Private und sah seine Freundin Marlene an.

Im Labor guckte Kowalski ob seine Maschine fertig wahr mit der Blut untersuchung und tatsächlich, Die Ärzte Maschine die Marlen's Blut untersucht hatte wahr fertig mit den bearbeiten und drückte die Ergebnisse aus und Kowalski ging rüber zu seiner Maschine und riss die Ergebnisse der Blut untersuchung ab und was Kowalski Dan das erschütterte ihn und er konnte es nicht glauben, Kowalski dachte erst es sei ein Fehler und druckte nochmal die Ergebnisse aus aber auch dieses Mal kam das gleiche Ergebnis heraus und Kowalski wahr sprach los.
,,Das kann nicht sein, ich glaub es einfach nicht!, Unmöglich kann das sein!, Wenn das die anderen wissen, werden sie sprachlos sein". Dachtete Kowalski lächelnd, nahm den Zettel mit dem Ergebnissen und ging aus seinem Labor heraus zu den anderen

Kurz darauf ging die Tür von der Labor Tür auf und Kowalski kam aufgeregt aus seinem Labor heraus.
,,Ihr werdet es nicht glauben was ich heraus gefunden habe, was das für Symptome sind von Marlene!". Sagte Kowalski ganz auf gewühlt und ging zu seinen Brüdern.
,,Was den Kowalski?, Sag schon was hast du herausgefunden?". Fragte Skipper Neugierig zu Kowalski.
,,Ja Kowalski was hat deine Untersuchung ergeben?, Ist Marlene sehr krank?, Hat sie eine schlimme Krankheit?". Fragte Private besorgt.
,,Was?, Nein nein Marlene hat keine schwere Krankheit, eigentlich ist Marlene laut der Blut untersuchung Kern gesund". Erklärte Kowalski leicht grinsend.
,,Ähm..was?, Aber wie kann das sein?,Marlene geht es doch voll beschissen, wie kann sie dann gesund sein?". Wunderte sich Private.
,,Ja Kowalski, das ergibt gar keinen Sinn,sei doch erlich deine Erfindung hat doch wieder völlig versagt Giebel es zu, Marlene muß was Haben sonst würde sie ja nicht so Blass aussehen und so eine Übelkeit haben". Meinte Skipper streng zu Kowalski.
,,Nein Skipper, meine Erfindung hat funktioniert ich hab sie ja getestet und zweimal die Ergebnisse aus gedrückt, weil ich auch dachte das dass was nicht stimmte, aber meine Maschine hat zweimal das gleiche Ergebnis aus gedruckt". Erklärte Kowalski.
,,Aber wenn Marlene gesund ist, was könnte den sonst der Grund sein für Marlene's Übelkeit und Bauchschmerzen?". Fragte Private Kowalski, der daraufhin nur anfing zu grinsen und Skipper ansah.

,,Kowalski, warum grinst du jetzt so..sei ehrlich da giebt es einen Grund für Marlene's Übelkeit und Bauchschmerzen stimmst?". Hackte Skipper nach und Kowalski sah jetzt zu Marlene und ging auf sie zu mit einem sanften Lächeln und legte eine Flosse auf Marlene's Schulter und Marlene Verstandt nicht was mit Kowalski los wahr und warum er sie so an lächelte.
,,Ähm Kowalski?,". Wunderte sich Marlene nur und Kowalski meint daraufhin zu ihr:

,,Marlene...was ich dir jetzt sage wird dich wahrscheinlich Schockieren und du wirst es für nicht möglich halten...aber bitte bleib ruhig wenn ich es dir erkläre okay?, Versprech es mir okay?". Meinte Kowalski zu Marlene und Marlene wusste einfach nicht worauf Kowalski hinaus wollte und was dieser Geheimnis tollerei soll.
,,Kowalski, was ist los?, Warum redest du so geheim Tuer rich?, das macht mir etwas sorgen". Meinte Marlene und wurde nervös.
,,Marlene verspreche l mir einfach das du nicht ausrastest und ruhig bleibst okay". Meinte jetzt Kowalski leicht ernst.
,,Okay Kowalski, ich werde ruhig bleiben also sag, was hab ich?".
Sagte Marlene mit ruhiger Stimme.

,,Marlene..du..du bist..du bist Schwanger." sagte Kowalski mit ruhiger Stimme zu Marlene und Marlene konnte ihre Ohren nicht trauen was sie da hörte. Sie soll Schwanger sein?, Wie kann das den nur möglich sein?, Marlene wusste das sie nur durch Skipper Schwanger werden konnte weil sie ja vor 2 Wochen zusammen wahren und es da halt passiert ist, aber  wie kann das drotzdem möglich sein sie in Skipper wahren zwei völlig verschiedene Tiere also wie soll das funktionieren?. Ging es durch Marlene's Kopf und sie wahr sprachlos und konnte nix mehr sagen sondern schaute Kowalski nur erstaunt an. Und auch die Anderen könnten ihren Ohren nicht trauen was sie da hörten und Private viel sogar in Ohnmacht und für kurze Zeit wahr es einfach nur still und keiner konnte mehr was sagen.
Kowalski sah daraufhin rüber zu Skipper der ihn auch nur sprachlos ansah und dann zu seiner Freundin unglaubwürdig an guckte und dann auf den Boden schaute.

,,Skipper?, Ist alles in Ordnung?, Du siehst jetzt auch irgendwie blass ism Gesicht aus". Fragte Kowalski seinen Anführer der ihn nur mit Großen Augen ansah und meinte:
,,N.. Natürlich bin ich blass du würdest bestimmt auch nicht anders aussehen wenn du erfahren würdest das deine Freundin Schwanger ist und du weißt das du Vater wirst". Sagte Skipper immer noch halb sprachlos und konnte es einfach nicht glauben. Private hingegen erwachte wieder aus seiner Ohnmacht und fragte sich was passiert wahr und kurz darauf viel es ihm wieder ein und meinte zu Skipper:
,, Skipper,was passiert den jetzt?". Fragte sich Private.
,,Was soll den schon passieren?, ich werde Vater, mehr passiert nichts". Meinte Skipper und sah daraufhin zur Marlene die auf den Boden Kniete und ihr Pfote um sich gelegt hatte und schwieg.
,, Marlene?, Geht es dir Gut?,". Fragte Kowalski Marlene besorgt und sah sie an.
,,Was mach ich den jetzt bloß?, Ich..ich kann nicht Mutter werden, ich..ich hab doch keinen Plan von Mutter sein, ich..ich schaffe das nicht". Sagte Marlene verzweifelt und fing auf einmal an zu Weinen und Schlurzte.
Skipper ging daraufhin zu seiner Freundin und nahm sie zärtlich in seine Flosse und meinte zu ihr:
,,Marlene alles wird gut, wir schaffen das schon, du brauchst keine Angst zu Haben, ich weiß das dir das jetzt schwer fehlt und du Angst hasst vor dem Mutter sein, aber Marlene wir schaffen das.. zusammen, ich werde zu dir stehen egal was kommt ich werde dich unterstützen und dich und unserem Nachwuchs beschützen, du bist so eine starke Frau mit so viel Willen und Freude und Liebe, du wirst eine Großartige Mutter werden glaub mir". Meinte Skipper zu seiner Freundin und hebte ihren Kopf leicht und lächelte Marlene sanft an und streichelte ihre Wange.
,,Ach Skipper,". Lächelte Marlene Skipper nur an und umarmte ihn feste.
,,Du wirst eine wundervolle Mutter werden glaub mir". Sagte Skipper lächelnd zu seiner Freundin und Marlene lächelte nur und küsste Skipper vor freude.
,,Und du wirst ein wundervoller Vater werden da bin ich mir sicher". Lachte Marlene Freudentstrahlent.
Und Skipper lächelte nur und meinte:
,,Ich hoffe doch das ich ein guter Vater werde, ich möchte unserem Nachwuchs alles zeigen was man braucht besonders das kämpfen". Lachte Skipper und legte eine Flosse auf Marlene's Bauch und Marlene legte ihre Pfote auf Skippers Flosse.
,,Ja das wirst du Skipper, du wirst der beste Papa den sich unser Nachwuchs wünschen kann". Sagte Marlene zu Skipper und Skipper würde leicht rot als Marlene das sagte.
Und Marlene lachte nur.
,,H..hör auf zu lachen Marlene!, Das ist peinlich für mich wenn du sowas sagst". Sagte Skipper und sah seine Freundin leicht ernst an.
,,Ach Skipper". Sagte Marlene nur und lächelte.
,,Es ist schön wie ihr den Schock das Marlene schwanger ist gut überstanden habt, und ich hoffe ihr freut euch über euren Nachwuchs". Lächelte Kowalski zu Marlene und Skipper.
,,Und wie, ich kann es kaum erwarten bis es soweit ist". Meinte Skipper lächelnd und Marlene lächelte auch.
,,Ja und wie, wir werden das zusammen schaffen, da bin ich zuversichtlich, weil ich ja weiß das Skipper mich unterstützen wird, und ich hoffe ihr werdet mich auch unterstützen". Lächelte Marlene.
,,Und wie wir dich unterstützen werden Marlene du kannst auf uns zählen". Sagte Private grinsend.
,,Ja auf jedenfall werden wir dich unterstützen, weil du schließlich auch das erste Weibchen bist die Nachwuchs bekommt hier im Zoo". Lächelte Kowalski und Rico nickte nur zustimmend.
,,Danke Leute ihr seit echt die besten, danke für alles wirklich". Bedankte sich Marlene und fing an zu weinen vor Freude.
,,Keine Ursache Marlene dafür sind Freunde doch da, wir wollen ja auch nur das du Glücklich bist". Meinte Private und umarmte Marlene die ihn zurück umarmte.
,,Danke wirklich, jetzt bin ich auf jedenfall bereit Mutter zu werden und freue mich auf meinem Nachwuchs". Lächelte Marlene.
,,Und ich erst, ich kann es kaum erwarten Vater zu werden". Lächelte Skipper und gab Marlene einen Kuss auf die Stirn.

,,Sagt Mal, was wird das eigentlich Dan?, Ein Otter oder eher ein Pinguin?". Fragte Sich Private und alle fingen an zu lachen.
,,Was den?". Wunderte sich Private.
,,Haha, ach Private es wird ein mischling werden aus Otter und Pinguine besser gesagt ein Peng-Otter". Er klärte Kowalski Private auf.
,,Ach so okay, aber das heißt ja dan, das wir ein seltenes Wunder erleben werden, und zwar der erste Peng-Otter der Geschichte stimmst?". Fragte Private mit Freude.
,,Ganz genau Private du hast es verstanden". Meinte Kowalski lobent zu Private.
,,Mir egal was es wird und wie es wird, ich möchte das mein Nachwuchs gesund und munter auf die Welt kommt, wenn es soweit ist". Meinte Marlene und streichelte ihren Bauch.
,,Das sehe ich genauso wie du Meine Schöne, und das sie deine Augen hat". Lächelte Skipper seine Freundin sanft an und legte seine Flosse auf Marlene's Pfote.
Und Marlene lächelte ihn nur verliebt an.

,,Ich Liebe dich Skipper, ich hoffe das unser Nachwuchs genauso sieht was für ein wundervoller Vater es haben wird wie ich". Meinte Marlene Lächeln.
,,Ich Liebe dich auch Marlene mehr als alles andere das hoffe ich auch aber du wirst auf jedenfall eine super Mutter werden, eine schöne, schlaue, wundervolle Mutter". Sagte Skipper und lächelte Marlene sanft an.
,,Aw Skipper,". Sagte Marlene nur und Küsste ihren Skipper sanft und Skipper erwiederte den Kuss und küsste seine Freundin zurück..

Und so gingen die nächsten Monate bis zur Geburt von Marlene's Nachwuchs.. und wie sie diese Zeit für sie wahr und ob ihr Nachwuchs auch wirklich gesund auf die Welt kommt, das bleibt erstmal noch verschlüsselt, aber vielleicht giebt es s ne Fortsetzung ;)...

Fortsetzung Folgt....
Review schreiben