My Mentor Is An Asshole

von TiPain
GeschichteAllgemein / P16 Slash
Hulk / Bruce Banner Iron Man / Anthony Edward "Tony" Stark JARVIS OC (Own Character) Spider-Man / Peter Parker Virginia "Pepper" Potts
09.02.2019
11.02.2019
4
8394
2
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Stark hatte mich mehr oder weniger entführt und meine Fähigkeiten gestohlen, nur um sie mir wieder zu geben. Ich konnte aus diesem Mann einfach nicht schlau werden und da war ich bei Weitem nicht die Einzige. Ich hatte keine Ahnung ob das alles von Anfang an so geplant war, aber der Plan schien für mich komplett sinnlos. 

Während ich den Erfinder mit Hass anstarrte hatte ich das Gefühl, das sich alles in Zeitlupe bewegte. Wir sahen uns gegenseitig in die Seelenspiegel, als wären Stark und ich die Einzigen Menschen auf diesem Planeten. Seine Augen drangen in mein tiefstes Inneres und auch ich konnte vieles in seinen Augen sehen. Seine Aura strahlte mir entgegen. Selbstbewusst, sicher, Stolz und ein Hauch von Fürsorglichkeit. Es trafen zwei Welten aufeinander die nichts des jeweils Anderen wussten und aus Angst einen Krieg begannen.

Erst als Bruce sich laut räusperte schreckten wir Beide zusammen, blinzelten die verschiedenen Eindrücke voneinander weg. Ich war mir sicher dass in diesem Moment eine Art Verbindung zwischen uns herrschte, auch wenn ich mir nicht erklären konnte wieso. Mein Puls stieg langsam etwas in die Höhe, als ich realisierte was da gerade geschehen war.

"Erhöhter Puls Messwert bei Miss Sontry, Sir. Ihr Aktueller Puls liegt bei 97."

Ich schreckte hoch, drehte mich und versuchte die Stimme jemandem zuzuordnen, aber da war niemand. Ich nahm in eine Abwehrende Position ein und machte mich auf das Schlimmste gefasst.- Cadoc

Ich konnte in Gedanken ein einziges Wort aufschnappen und das war 'Jarvis'.

"Was ist Jarvis?!" Ich konnte immer noch nicht aufhören leicht panisch abwechselnd in alle Richtungen zu starren.

"Jarvis ist eine von mir entwickelte künstliche Intelligenz."

Stark wirkte wieder arrogant, aber seine Stimme klang als sei es das Normalste auf der Welt eine künstliche Intelligenz zu entwickeln. Banner setzte sich wieder auf das Sofa und lies dabei belustigt seine Mundwinkel nach oben gleiten. "Eigentlich ist Jarvis für so gut wie alles zuständig. Egal ob es um die Klimaanlage im Tower, oder um Tonys Anzüge geht. Durch Jarvis haben wir auch alles über dich in Erfahrung bringen können."

Sie wussten alles über mich, was ich gar nicht gut fand. Ich konnte es gar nicht ausstehen, wenn jemand sich zu tief in mein Privatleben grub. Banner sah vermutlich an meinem Gesichtsausdruck das mir das gewaltig gegen den Strich ging. "Wir mussten irgendwie an dich rankommen. " Er machte eine längere Pause. "Wenn wir nicht schnell genug gewesen wären, wäre uns mit Sicherheit jemand zuvo-"

"Stark, wie oft habe ich dir- Ist sie Das?" Ein weiterer Mann betrat den Raum und ich wusste ohne hinzusehen das es sich um Steve Roggers handelte. Seine Gedanken schrien förmlich danach gelesen zu werden. Er war ein guter Mann, hatte Damals sowie Heute viele gute Taten vollbracht. Ich hob meinen Kopf ein paar Zentimeter und sah ihn blaue Augen. 

"Hallo. Ich bin Steve Roggers." Er reichte mir seine Hand entgegen, aber ich machte keine Anstallten sie mit meiner zu verbinden. Ich weiß, das ich wirklich unhöflich wirkte aber in meiner Situation konnte ich mich nicht verhalten als wäre alles in bester Ordnung. Ich war nie Jemand der viel mit anderen sprach, Freundschaften knüpfte oder Leuten vertraute.

"Ich weiß. Übrigens sollen sie die Putz-Drohnen nicht mehr in Mister Roggers Zimmer einsetzten, Mister Stark." Ich wandte meinen Blick nicht von Captain America ab, verschränkte aber meine Arme.

"Ich sollte ihnen wirklich nicht so viel Müll aufbürden."  Roggers öffnete gerade seinen Mund um  zu kontern doch Bruce kam ihm zuvor.

"Wir sollten jetzt lieber gehen, Steve. Die Anderen warten sicher schon und außerdem sollten wir Tony und Alecto Zeit lassen um sich aneinander zu gewöhnen." 

Wieso sollte ich mich an ihn gewöhnen? An diesen Menschen konnte man sich schlichtweg nicht gewöhnen und ich erst Recht nicht. Der Captain nickte Banner widerwillig zu und sie verschwanden in einer Tür am Ende des großen Raums.

"Aktiviere Micro-Chip." Die Stimme des Programms kam wieder aus dem nichts und so schnell wie er nach dem Sprechen gehandelt hatte, konnte ich gar nicht reagieren. 

Ich war verwirrt, sehr sogar. Eigentlich hatte ich so viele negative Gefühle in mir, dass ich sie gar nicht mehr zuordnen konnte. Ich verstand die Welt nicht mehr.

"Wir müssen den Chip aktivieren, wenn kein offensichtlicher Grund besteht deine Kraft- oder was auch immer, ein zusetzten. Außerdem sprechen da gerade verdammt wichtige Personen über verdammt wichtige Dinge und ich kann den Tag mit dir verbringen. Kann mir nichts schöneres vorstellen." 

Er setzte zum Gehen an, ignorierend ob ich ihm folgen würde oder nicht. Ich tapste mit einem sicheren Abstand hinterher, lies meine Augen keine Sekunde von ihm ab.

"Und wann holt jemand das Ding wieder aus mir raus?" Tony stieg wieder in den Aufzug und drückte nach meinem Einsteigen einen der vielen Knöpfe.

"Vermutlich gar nicht."

"Gar nicht? Das können sie nicht bringen!" Der Aufzug stoppte, die Tür öffnete sich und wir befanden uns in dieser Art Labor in der ich aufgewacht war.

"Beschwer dich bei Direktor Fury und nicht bei der Blechbüchse." Er setzte seinen Weg fort bis er an einem Schreibtisch mit drei Monitoren ankam und sich einfach niederließ. Ich stand einige Meter von ihm entfernt und verdrehte genervt meine Augen. "Wenn du ihm Team wärst, sähe die Sache vermutlich anders aus, aber dein Teenagerhirn verbietet dir wahrscheinlich logisches Denken."

Das hatte wirklich gesessen. Ich befand mich in einer komplett fremden Situation und wurde verbal von einem riesen Ego angegriffen.

"Sie sollten niemals Kinder zeugen. Darüber wissen sie rein gar nichts und das werden sie mit Sicherheit auch nie." Ich lies mich ein wenig kraftlos auf den Boden nieder und rieb mir angespannt meine Schläfen. Ich hatte keine Ahnung wie das alles weitergehen sollte. Mir blieb eigentlich nur die Möglichkeit der Freakshow beizutreten.

Entschlossen aber gleichzeitig ängstlich stand ich wieder auf und stellte mich direkt hinter Stark.

"Ich bin dabei..." Stark drehte seinen Kopf zu mir und nickte ein paar Mal. 

"Ich weiß. So wie jeder hier. Es war klar das du früher oder später zusagst- Shield nutzt in solchen 'Argumenten' "  Er machte Anführungszeichen mit beiden Händen in der Luft. "Nicht umsonst die ein oder Anderen Druckmittel. Hätte Fury gewusst, das du nie einwilligst würdest du jetzt nicht mehr hier stehen und ehrlich gesagt weiß ich nicht wo sonst. Denk dir einfach einen schlimmen Ort aus." Er lächelte provokant und wollte sich wieder umdrehen, hielt aber inne als er meine konter hörte.

"Ein Ort an dem ich sie ertragen muss?"

"Ich denke mal das wir beide nicht dumm sind- Ich zumindest nicht. Aber wenn das hier funktionieren soll, solltest du dich vielleicht mal ein bisschen zivilisierter verhalten, Alecto."

"Mister Fury nähert sich, Sir." 

Ich schrak schon wieder zusammen. 

"Können sie das nicht abstellen? Ich denke die ganze Zeit das Cad-" Ich verstummte und schluckte die restlichen Buchstaben einfach runter. Er brauchte nichts von Cadoc zu wissen, aber sein Blick sprach für sich und er stand schnell von seinem Stuhl auf. 

"Cadoc? Woher kennst du diesen Namen?" Fury betrat den großen Raum und ich zog meine Augenbrauen zusammen. Allein sein Auftreten machte mir irgendwie angst. Ich wollte niemandem davon erzählen und blieb stumm.

"Stark, zeigen sie ihr unsere Forschungen bezüglich H.Y.D.R.A." Der Mann in dem Black Sabbath T-shirt drückte auf ein paar Tasten auf der vor ihm liegenden Tastatur und verschiedene Hologramm artige Bildschirme öffneten sich über und neben dem Schreibtisch. 

"Wir suchen schon seit Monaten nach Cadoc, dem Sohn eines H.Y.D.R.A Vorsitzenden. Wir wissen nicht viel über ihn, aber es gab in der letzten Zeit einige Überfälle die wir auf die Organisation zurückführen konnten. Wir haben das Gefühl das sie nach etwas bestimmten suchen, aber es gibt zu wenig Anhaltspunkte an die wir uns halten können."
Review schreiben