Blackbird singing in the dead of night

von Snookie
GeschichteRomanze, Schmerz/Trost / P12
08.02.2019
20.02.2019
5
4586
1
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
Charlie:

Sie gab einer Schwester Bescheid, den OP vorzubereiten, während sie sich desinfizierte. Charlie ging zurück in  den OP um dort von der unsterilen OP-Schwester einen Kittel angezogen zu bekommen und zog sich Handschuhe an. Dann deckte sie den Beistelltisch mit den benötigten Materialien ein. Sie holte Schalen und Töpfchen um dort Desinfektionsmittel und Kochsalzlösung bereitzustellen.
Der Anästhesist guckt rein: „Können wir den Patienten reinbringen?“ Charlie ließ den Blick über den Saal schweifen und nickte. Kevin, einer der Assistenten, schob Dean herein. Ihm wurde schon eine Blutkonserve angeschlossen und durch eine Maske wurde er beatmet.
Der Anästhesist und die beiden Assistenten schoben ihn auf seinen Platz und fuhren ihn in Arbeitshöhe.
Charlie lächelte Kevin an und fing an, zusammen mit dem Assistenzarzt Adam, die Operationsflächen mit Tupfern zu desinfizieren.
Währenddessen betrat Michael den OP und sah sich die Röntgenbilder noch einmal genau an.
„Wir fangen mit den Händen an.“ meinte er und ließ sich von Charlie den Sterilen Kittel anziehen. Zusammen legten sie die grünen OP Laken über Dean. und bereiteten den Rest vor.
„Reich mir ein 15er Skalpell, Charlie.“ meinte Michael barsch und öffnetet mit diesem die erste Hand.

Nach einigen Stunden, als Dean soweit wieder repariert war und Charlie ihn ein letztes Mal desinfiziert hatte, legte Adam ihn die Verbände an und wurde dann von Charlie und Kevin auf die Intensivstation gebracht, wo er den Schwestern übergeben wurde.

Castiel:

Überraschender Weise war in der Notaufnahme nach den Notfall nicht viel los, sodass Castiel sich gegen 11 Uhr schlafen legen konnte und er bis um 6 durchschlafen konnte. Bei der Morgenbesprechung mit dem Oberarzt war er hochkonzentriert.
„Wir brauchen einen Arzt der auf der Intensiv aushilft. Dr. Novak, übernehmen sie das.“ meinte er und Castiel unterdrückte ein Seufzen. Er arbeitete wirklich gerne in der Notaufnahme, grade weil das Team so gut miteinander klar kam. Auf der Intensivstation war er eher selten. Castiel nickte und verschwand Richtung Notaufnahme.
Jodie, die Oberschwester der Intensivstation lächelte ihn an.
„Es tut mir leid, das wir sie zu uns holen mussten, aber uns fehlen 2 Ärzte und Dr. Fitzgerald und Dr. Campbell  arbeiten nicht gerne nur zu zweit.“ meinte sie. Castiel kannte ihn nicht wirklich. Natürlich hatte er ihn schon das ein oder andere mal gesehen. Aber ansonsten hatten sie weniger miteinander zu tun.
„Welche Patienten soll ich übernehmen?“ fragte er und sah auf die Tafel. Sofort fiel ihm ein Name auf. Dean Winchester.
„Zimmer 20-31 sind ihre Zimmer. Natürlich sind sie nicht auf sich selbst gestellt, für die Pflege an sich sind wir zuständig. Aber sollte es einen Notfall geben, dann sind sie dran, Dr. Novak.“ Er sah nochmal auf die Tafel. Zimmer 22. Natürlich. Er lächelte und nahm sich die Akten. Wenn er sich schon um diese Patienten kümmern sollte, dann wird er sich mit den Patienten auch auseinander setzen.
Castiel ging in den Beobachtungsraum und las die Akten. Begann mit der von Dean Winchester.
Die OP war gut verlaufen. Er hatte einige Metallplatten und Schrauben rein gesetzt bekommen und wird sie wahrscheinlich eine ganze Zeit nicht bewegen können.
Er nahm sich die nächste Akte und las sie sich durch. So ging es weiter, es war ziemlich ruhig auf seinem Flur. Bis es irgendwann klopfte. Er blickte auf die Uhr. 10 Uhr morgens. Jodie guckte rein.
„Der Angehörige des Patienten aus Zimmer 22 ist da. Vielleicht können sie mit ihm über seinen Bruder reden.“ meinte sie.
„Ja ich bin gleich da.“ meinte er und nahm sich die Akte mit, als er aufstand um in das Patientenzimmer ging.

„Hallo Mr. Winchester, Ich bin Dr. Novak, ich behandel ihren Bruder.“ meinte Castiel und reichte ihm die Hand. Er war groß und wirkte ziemlich Jung. Vielleicht Anfang 20. Er wirkte verstört. Neben ihn stand eine Junge Frau. Sie hielt seine Hand und sah unentwegt zu ihm auf.
„ICH bin Sam und das ist meine Freundin Jessica. Was ist passiert? Wie geht es ihm. Wir haben von dem Unfall gehört und sind sofort ins Krankenhaus gekommen, aber erst vor ein Paar Minuten haben sie uns zu ihn gelassen. Warum ist er nicht wach und warum liegt er auf der Intensivstation?“ fragte er ohne Unterbrechung.
„Sam, ganz ruhig. er wird dir sicher alles erzählen.“ meinte Jessica und strich über seine Wange.
„Ihr Bruder ist bei einem Unfall stark verunglückt. Er wurde an beiden Händen sowie dem kompletten rechten Arm operiert. Er hat einige angebrochene Rippen und eine Starke Platzwunde am Kopf. Das könnte auch sein Kurzzeitiges Koma verantworten. Ihr Bruder brauch Zeit und wenn er bereit ist, wird er aufwachen.“
Sam nickte.
„Er wird solange auch noch auf der Intensivstation bleiben. Dean hat auch einiges an Blut verloren, weshalb er auch noch eine zweite Transfusion brauchen wird.“
„Wie können wir ihn helfen?“ fragte Sam.
„Reden sie mit ihm. Erzählen sie ihn von positiven Dingen. Es ist zwar nicht nachgewiesen aber einige Patienten die aus dem Koma erwacht sind, behaupteten danach alles gehört zu haben und vielleicht hilft es. Ansonsten können wir nur warten.“ meinte er und lächelte Optimistisch.
Sam und Jessica nickten.
„Danke Doctor.“ lächelte Jessica.

_______________________________________________________________________

Und somit sind wir schon wieder ein Kapitel weiter.
Okay zugegeben es war ein sehr medizinisches Kapitel. Dank der lieben LuminaLuna (meiner Charlie) habe ich einiges dazugelernt und ich hoffe ihr auch.

Mein Dank gilt auch den neu dazugekommen einem anonymen sowie 4 öffentlichen Favos:
LuminaLuna
Meliibelii
Sherly Holmes-Watson
Silinia Winchester

Sowie Clarence. <3

Hinterlasst mir doch ein Favo und ein Review wie ihr das Kapitel fandet! Ich freue mich immer von meinen Lesern zu hören.

Es ist jetzt hab ein in der Nacht. Ich schmeiß das Ding jetzt noch schnell online und dann geh ich (VIELEICHT) schlafen

Allons-y

Flanzi
Review schreiben
'