Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Lauf so schnell du kannst

von JaliceTo
Kurzbeschreibung
OneshotFantasy, Liebesgeschichte / P16 / Gen
08.02.2019
08.02.2019
1
1.176
6
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
08.02.2019 1.176
 
Hallo an alle die hier her gefunden haben. Ich war mit dem Ende von Glass nicht so zufrieden, deshalb kommt hier nun ein kleiner Oneshot mit einem Alternativen Ende. Wer den Film noch nicht gesehen hat, ACHTUNG ES KOMMEN SPOILER vor.

Ich wünsche euch allen viel Spaß beim lesen.

Lg eure JaliceTo


Lauf so schnell du kannst


Es schien ein unkontrolliertes Chaos zu sein. Mr.Glass stand mit seinem Rollstuhl am Rande des Parkplatzes des  Ravenhill Memorial Hospitals,  das Beast fauchte David Dunn an und die Sirene der Polizeiautos war in der Ferne zu hören.

Casey wusste das etwas nicht stimmte. Es war nicht die Tatsache, dass die beiden übermenschlichen Männer sich jeden Moment angreifen würden - es war ein anderes Gefühl dass die junge Frau zuerst nicht einordnen konnte. Und dennoch war sie unfähig sich im Moment von der Treppe zu bewegen.

Das Beast brüllte ehe er auf Dunn zu rannte, beiden wollten einen epischen Kampf führen, den jeweils anderen auslöschen. Aber hatte Mr.Glass nicht etwas anderes gesagt? Wollte er der Welt nicht auf dem neu eröffneten Tower im Stadtzentrum Philadelphias zeigen, dass sie existieren? Warum hatte er die beiden anderen Männer also hier auf diesen Parkplatz gelockt? Gab es einen Sinn dahinter?

Nervös biss Casey sich auf die Unterlippe. Es würde nur eine Frage der Zeit sein, bis die Polizei hier auftauchen würde. Sie durfte nicht zulassen, dass Kevin etwas passieren würde. Er hatte so ängstlich gewirkt als sie sich wieder gesehen hatte. Etwas verband die beiden - sie wollte nicht das Risiko eingehen, dass diese Verbindung für immer verloren geht. Wer wusste schon wohin Kevin und die anderen Persönlichkeiten gebracht wurden, wenn man sie wieder in Gewahrsam bekommen würde.

Ein lautes Krachen lies Casey ebenso herumfahren wie Joseph und Mrs.Price. Das Beast hatte es gerade geschafft, David in den großen Wassertank zu werfen. Er würde ihm das Leben auslöschen wollen.

"Casey - die Lampen funktioniert hier draußen nicht. Wir brauchen deine Hilfe um Kevin ins Licht zu holen", Dr Ellie Staple war ebenfalls nach draußen gekommen, um Casey diese Information zukommen zu lassen. Casey schaute der Frau einen Moment lang in die Augen und etwas funkelte dadrin was die junge Frau inne halten lies. Die Psychologin hatte etwas vor - vielleicht nichts gutes für keinen der drei Männer?
"Natürlich", antwortete Casey und Dr.Staple verabschiedete sich wieder, um zurück nach drinnen zu gehen um von dort aus weitere Anweisungen zu verteilen. War das Gefühl der Frau nicht trauen zu können schon immer da gewesen? Casey blickte zu Joseph der mit sich selbst zu ringen schien, ob er seinem Dad zur Hilfe eilen sollte.

"Etwas stimmt nicht. Elijah hat gesagt er will der Welt am Osaka Tower zeigen, wozu sie im Stande sind. Warum lässt er die beiden hier gegeneinander kämpfen? Und irgendwas stimmt nicht mir Dr.Staple. Wir müssen etwas tun um....sie zu schützen", sagte Casey ernst und Joseph wollte etwas erwidern, als ein lautes Krachen zu hören war.

David Dunn und das Beast krachten aus dem Wasserbehälter und würden mit einer großen Menge des Wassers in den Schlamm geschleudert.
"Der Wagen!", Joseph rannte los um zum Wagen zu gelangen, aus welchem sein Vater vor Minuten noch die eingesperrten Krankenschwestern befreit hatte. Casey blickte hinüber zu den beiden Männern, die nun auf der matschigen Wiese lagen und versuchten wieder zur Kräften zu kommen. Die braunhaarige Blickte nur zu Mrs.Price, was würde aus Mr.Glass werden?
"Geh nur", sagte Mrs.Price und eilte dann zu ihrem Sohn.

Dann ging alles sehr schnell, denn die Polizeiautos waren auf dem Parkplatz angekommen und SWAT Teams machten stellten sich auf.
"Nicht! Er hat DID. Wenn wir die guten Persönlichkeiten überzeugen können das Licht an Kevin zu geben, kann er die Kontrolle behalten! Bitte!"
Casey versuchte die stark bewaffneten Männer davon abzuhalten ihre Waffen zu laden, ihre Worte sollten aber keine große Wirkung erzielen. Sie rannte an den Männer vorbei und auf das Beast, dass im Moment die Kontrolle hatte zu.

"Ich will mit Kevin Wendell Crumb sprechen es ist wichtig"
Vom Beast kam nur ein wütendes Schnauben.
"Ich muss Kevin beschützen!", knurrte das übermenschliche Wesen.
"Ihr seid hier nicht sicher! Keiner von euch. Bitte"
Casey berührte zuerst den Arm des Beasts und umarmte ihn anschließend. Sie konnte spüren, wie die Anspannung langsam weniger wurde und die Umarmung sanft, vorsichtig und unsicher erwidert wurde.

"Hi Casey", sagte Kevin vorsichtig und schaute das Mädchen, dass sich so um ihn sorgte, das die erste Person war, die nett zu ihm war an.
"Hey Kevin. Du musst mir nun zuhören, wir haben nicht viel Zeit und....", bevor Casey weiter sprechen konnte gab es einen lauten Knall, man konnte quietschende Reifen hören und die beiden sahen dem geklauten Lastwagen hinterher, den Joseph genommen hatte um seinen Dad zu retten. Eine Person war dann schon mal sicher. Casey durfte nicht zulassen, dass Kevin etwas passiert. Er war ihr wichtig - da war mehr und sie wollte dass er nicht einem grauenvollen Schicksal heimgesucht wird.
"W...war dass der Mann der uns immer so - finster angesehen hat?", wollte Kevin unsicher wissen.
"Ja...er ist mit seinem Sohn weg - Kevin du musst mir zuhören. Ich weis, dass du fähig bist im Licht zu bleiben und die Kontrolle zu behalten. Aber das Beast muss dich fort bringen, weg von hier. Ich traue Dr.Staple nicht - bitte ihr müsst weg von hier - so schnell wie möglich", flehte Casey leise und in ihren Augen schimmerten Tränen. Die Angst eine Person zu verlieren, das Gefühl hatte die junge Frau nur beim Tod ihres Dads gespürt.
"Werde ich dich wieder sehen? Ich...will nicht, dass dir etwas schlimmes passiert Casey", fragte Kevin leise und griff nach Casey´s Hand um sie vorsichtig zu drücken.
"Ich...komme schon klar. Kevin? Wir werden uns wieder sehen - bestimmt", flüsterte Casey und erwiderte das sanfte drücken der Hand des älteren.
"Sie haben Angst, sie wollen dass ich die Kontrolle über das Licht abgebe. Bitte pass auf dich auf"
Der bittende Ausdruck in den Augen von Kevin tat Casey im Herzen weh und am liebsten hätte sie seine Hand einige Sekunden länger fest gehalten, aber es wäre richtig so.

Es dauerte nur einige Sekunden bis das Beast wieder die Kontrolle hatte und ein verärgertes Schnauben los lies.
"Lauf so schnell du kannst. Verschwinde von hier! Sonst werden sie euch verletzten. Sonst verletzten Sie Kevin und das wollen wir beide nicht", sagt Casey ernst und das Beast schien einen Moment lang zu überlegen, was es tun sollte, ehe er nickte und so schnell es ihm möglich war davon lief.

Kaum dass das Beast los gerannt war, ertönte Schüsse und Casey hoffte so sehr, dass er keinen von diesen Schüssen abbekommen würde. Sekunden vergingen bis sie ausatmen konnte. Das Beast war verschwunden und sie würden in Sicherheit sein.
Kevin würde in Sicherheit sein - vorerst und das war alles was im Moment wichtig war.

ENDE
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast