Pokémon Mystery Dungeon - Die Retter der Welt

von Etheralus
MitmachgeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12 Slash
04.02.2019
18.04.2019
6
22253
5
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Leandra konnte es kaum erwarten zur Gilde zu kommen und endlich ihren ersten richtigen Auftrag in ihrem eigenem Team anzunehmen und auszuführen. Doch als das Trio vor dem Missionenbrett stand, wurden sie von einem großen Pokémon begrüßt, welches Leandra ziemlich ähnlich sah.
„Papa, was machst du denn hier? Solltest du nicht um diese Uhrzeit schon auf einer Mission sein?“ Man konnte hören, dass das Glumanda ziemlich erstaunt war.
„Ah, da bist du ja, Leandra! Ich dachte schon, dass ich dich verpasst hätte! Und ja, normalerweise schon. Da allerdings heute ein besonderer Tag ist, habe ich dem Team gesagt, dass ich etwas später dazustoßen werde!“ Die Stimme des Gluraks war tief, allerdings klang sie dennoch ziemlich freundlich.
„Hm? Was ist denn für ein Tag?“
„Na der Tag, an dem mein Mäuschen endlich einem Retterteam beigetreten ist!“ Mit diesen Worten stürmte er auf Leandra zu, hob sie hoch und umarmte sie freudig. Diese lachte und versuchte sich aus seinem Griff zu befreien.
„Haha, Dad! Doch nicht vor meinen Teammitgliedern!“ Mit diesen Worten lies er sie runter und rieb sich den Hinterkopf.
„Klar, Entschuldigung! Also, diese beiden sind Teil deines Teams?“ Das Glurak musterte Zuliko und Dextra und nickte dann zufrieden.
„Hmm... Yep, ich bin mir sicher, dass ihr ein gutes Team sein werdet!“ Diese Aussage brachte Zuliko zum kichern.
Jetzt weiß ich auch woher Leandra das mit dem Anschauen und dann Urteilen hat... Der Gedanke amüsierte Zuliko, bis er realisierte dass das Glurak ihn – oder besser gesagt, sein in der Mitte durchtrenntes Haar – anstarrte.
„S-stimmt etwas nicht, S-sir...?“ Seine Stimme war leise und er versuchte sein Haar zu verstecken. Das Kampfpokémon hatte schon immer Selbstzweifel, was sein Haar angeht. Zuliko wusste, dass es nicht normal war, aber er kannte es nicht anders. Schon seit er sich erinnern kann war sein Haar in zwei geteilt.
„Hmm... du...“ Das große Feuerpokémon schaute dann zu seiner Tochter und dann wieder zu Zuliko.
„Ach, es ist nichts! Und kein Grund, so Formal zu sein! Ich bin Marco! Schön euch kennenzulernen!“ Marco grinste breit und Zuliko atmete erleichtert auf. Es war zwar klar, dass irgendwas nicht stimmte, aber er würde sicherlich nicht nachfragen.
„Ebenso! Ich heiße Zuliko! Aber Zuli ist auch okay!“
„Und ich bin Dextra. Eine Freude, Ihre Bekanntschaft zu machen.“
„Und zusammen sind wiiiiir... Team Hoffnuuuung!!“ Leandra verkündete Stolz den Namen des Teams und ihr Vater lachte.
„Haha! Na das ist ja mal ein toller Name! Ich bin mir sicher, dass wir viel von euch hören werden! Aber ich schätze mal, dass ihr eure erste Mission starten wollt, hm? Dann lasse ich euch mal allein! Wir sehen uns!“ Und mit diesen Worten verabschiedete sich Marco. Das Team winkte ihm hinterher und Leandra schritt sofort zum Missionenbrett.
„Mal schauen... Was sollen wir tun? Oh, wie wäre es, einen Ganoven zu fangen? Diese Missionen sind immer am spannendsten!“
„G-ganove? Direkt zu Anfang??“
„Ich habe da auch meine Bedenken. Sowohl Zuliko als auch ich haben noch keine praktische Erfahrung was das Erkunden angeht. Daher denke ich, dass eine etwas leichtere Mission für den Anfang besser geeignet wäre.“ Nach der Erklärung von Dextra rollte Leandra mit den Augen und grinste.
„Feeein, wie wäre es dann... Ah, hiermit! Eine 'Item-Rettungsmission'. Ist das genehm für euch?“ Sie sagte das in einem sarkastischen Ton, da sie erwartet hat, dass zumindest das für die beiden anderen etwas zu langweilig ist. Doch zu ihrer Überraschung leuchteten Zulikos Augen und er lächelte.
„Jaa, dass klingt super! Nicht zu schwer, aber dennoch helfen wir jemandem! Also mir gefällt diese Idee!“
„Ich finde es auch nicht schlecht. Wenn wir diese Mission gut hinbekommen, dann können wir zu schwereren Missionen übergehen. Auch wenn es für dich vielleicht etwas langweilig sein wird, wäre es ein guter Start für uns beide.“ Dextra nickte und Leandra seufzte leise.
„Jaaa, ihr habt ja recht! Aber glaubt mir, diese Mission wird selbst euch zu langweilig sein!“
„Na mal schauen...“ Zuliko kicherte leise und nahm das Blatt, auf der die Mission stand, um diese zu lesen.
„Liebes Retterteam das diesen Hilferuf liest,


wegen einer dummen Mutprobe habe ich mich alleine in den Blumenwald begeben. Allerdings habe ich dort meinen blauen Lieblingsschal verloren. Den hat mir meine Mutter gemacht und sie wäre bestimmt traurig, wenn sie wüsste, dass ich ihn verloren habe. Letztes mal ist zwar nichts schlimmes passiert, aber dennoch habe ich zu viel Angst, dort nochmal hin zu gehen.

Ich habe nicht viel, was ich euch geben kann, aber ich wäre euch sehr sehr dankbar.


Gezeichnet, Strawickl.“


„Hmm... Der Blumenwald... Soweit ich weiß ein ziemlich ruhiger Ort, an dem zwar viele Pflanzen- und Flugpokémon leben, allerdings sind diese meist eher passiv und greifen Fremde nicht an. Alles in allem ein ziemlich guter Dungeon für Anfänger.“ Dextra erklärte dies und Leandra schaute sie verdutzt an.
„Woher weißt du das alles eigentlich wenn du noch keine praktische Erfahrung hast, was Rettungen und Erkundungen angeht?“
„Es stimmt zwar, dass ich keine praktische Erfahrung habe, jedoch habe ich mir sehr viel theoretisches Wissen angeeignet. Daher kenne ich viele der Dungeons, die hier in der Nähe existieren. Allerdings bringt einem theoretisches Wissen auch nur so weit. Man muss dieses Wissen auch in der Praxis testen.“
„Ah, das ergibt Sinn! Na dann sollten wir los gehen und unsere erste Mission starten, hm?“ Leandra lächelte voller Energie und ihre beiden Teammitglieder nickten. Das Trio machte sich auf zum Blumenwald.


Zuliko musste leise kichern. Er war zwar der Anführer des Teams, allerdings war er derjenige, der den anderen folgte, da diese sich sehr viel besser auskannten und den Weg zum Blumenwald wussten. Aber das machte ihm nichts aus. So hatte er mehr Zeit, die Umgebung zu betrachten. Es war ziemlich schön hier, und je näher sie dem Ziel kamen, desto deutlicher wurde es, warum der Wald 'Blumenwald' genannt wurde. Mehr und mehr Blumen aller Art zierten die Seiten des Weges. Dieser Anblick war sehr beruhigend für das Kampfpokémon, welches tatsächlich etwas angespannt war. Auch wenn der Dungeon ziemlich ruhig sein soll, wollte Zuliko trotzdem nichts falsch machen. Plötzlich spürte er einen Arm, der sich um seinen Nacken schlung und auf seiner Schulter verblieb. Kurz zuckte er zusammen, realisierte jedoch schnell, dass es Leandras Arm war. Diese grinste ihn an.
„Haha, ganz ruhig, Kumpel! Man merkt, wie nervös du bist!“
„So offensichtlich, huh?“
„Aber total! Keine Sorge, du wirst dich super schlagen! Also, wenn wir uns schlagen müssen, was wahrscheinlich nicht der Fall sein wird. Wir werden da hereinspazieren, uns den Schal schnappen und wieder verschwinden! Alles ganz entspannt!“
„Ja, du hast ja recht... Dennoch...“
„Nichts dennoch! Du musst etwas selbstbewusster werden wenn du der Anführer sein willst! Wenn du schon bei so einer kleinen Mission Zweifel hast, wie soll es dann bei einer Rettungsmission oder einer Ganovenmission aussehen?“ Zuliko seufzte leise. Er wusste ja, dass sie recht hatte. Aber ob er das so einfach ändern konnte?
„Ich bin mir sicher, dass es besser wird, wenn diese Mission ein Erfolg wird...“
„Haha, das hoffe ich doch! Und jetzt Kopf hoch, denn wir sind da!“ Sie deutete auf viele Bäume, die in der Mitte einen Eingang bildeten.
„Hmm... Es klang so, als hätte das Strawickl ziemliche Angst gehabt... Von daher denke ich, dass wir nicht wirklich weit in den Dungeon gehen müssen, um den Schal zu finden.“ Dextra beendete ihre Erklärung.
„Aww, nicht mal das? Ist ja langweilig!“ Und mit diesen Worten betrat das Team den Dungeon.
Dextra schien Recht zu behalten. Die meisten Pokémon schienen sich zu verstecken, und die wenigen, auf die das Trio traf, machten einen großen Bogen um sie.
„Sie scheinen echt nicht kämpfen zu wollen, huh?“ Das erleichterte Zuliko etwas.
„Diese Pokémon leben ein ziemlich zivilisiertes Leben im Vergleich zu anderen Dungeon-Pokémon, da diese hier ziemlich nahe an unserer Stadt wohnen. Daher brauchen diese weniger um ihr Überleben kämpfen und vermeiden es daher.“ Dextra erklärte es und Zuliko schaute sie an.
„Wow, du weißt ganz schön viel!“
„Naja, es geht. Ich könnte viel mehr wissen... Allerdings-“ Dextra konnte diesen Satz nicht beenden, da Leandra sie unterbrach.
„Hey, schaut mal! Dieses Pokémon da...“ Sie zeigte auf ein Felilou das einen blauen Schal trug.
„Glaubt ihr das könnte der Schal sein?“
„Möglich ist es. Lasst uns fragen.“ Also gingen sie auf das Felilou zu und Leandra begann sofort, es auszufragen.
„Hey, woher hast du den Schal??“ Das Felilou drehte sich um und grinste.
„Ach der hier? Ja, der ist wunderschön, nicht wahr? Und an mir sieht er noch viel besser aus!“
„Das beantwortet meine Frage nicht! Woher hast du den?“
„Warum denn so aggressiv? Ich habe den Schal auf dem Boden gefunden. Zufrieden? Und jetzt entschuldige mich, mit dir zu reden verschlechtert meine Laune ungemein.“ Das Felilou wollte gerade gehen, allerdings stellte sich Leandra ihm in dem Weg.
„Hey, dieser Schal gehört dir nicht! Er gehört einem kleinen Strawickl der ihn hier verloren hat! Also gib ihn bitte zurück!“ Das brachte das Felilou zum lächeln.
„Ach, wieso sagst du das denn nicht gleich, wenn das so ist...“ Das Unlichtpokémon zog den Schal aus und begann, ihn Leandra zu überreichen, jedoch zog es die Pfote zurück und grinste breit.
„... würde ich sagen 'wers findest darfs behalten'!“ Und damit rannte das Felilou los.
„Grrr, kommt! Wir müssen es fangen!“ Die drei rannten hinterher, doch schnell wurde klar, dass das Katzenpokémon um einiges schneller war, als das Team erwartet hatte. Das Felilou war beinahe aus ihrem Sichtfeld verschwunden, als plötzlich eine grüne Hand nach dem Pokémon griff und es damit stoppte.
„Hah, hab ich dich endlich! Kommt ganz schön selten vor, dass du den Weg verlässt und in den richtigen Wald läufst. Was ist der Grund?“ Nachdem das Pokémon, welches sich als ein Reptain herausstellte, diesen Satz gesagt hatte, sah es das Team, welches mittlerweile aufgeholt hat.
„Ah, ich verstehe. Hast wohl mal wieder den Zorn von anderen auf dich gezogen, hm? Tja, Pech für dich, Glück für mich~“ Das Felilou blieb komplett still und Zuliko war der erste, der das Pflanzenpokémon ansprach.
„Wooow! Du wusstest genau, dass wir dieses Pokémon jagen! Vielen Dank!“ Seine Augen leuchteten und er lächelte breit, doch das Reptain schüttelte den Kopf.
„Ich habe diesen Dieb sicher nicht für euch geschnappt. Er hält sich schon seit geraumer Zeit in diesem Wald auf und nutzt die Gutmütigkeit der Pokémon hier aus, um diese zu bestehlen. Wieso habt ihr ihn denn gejagt? Hat er euch auch beklaut?“
„Nicht uns direkt... Aber jemandem, den wir helfen wollen!“ Das Reptain nickte und schaute auf die Retterorden des Trios.
„Ihr seid ein Retterteam, oder? Bin kein sonderlich großer Fan von denen. Kommen immer hierher und bringen Unruhe in diesen schönen Wald, nur weil ihr ihn als 'Dungeon' seht...“
„Oh... T-tut mir leid...“
„Wir werden uns sofort auf den Heimweg machen, sobald wir den Schal haben, den dieses Felilou trägt.“ Trotz den deutlichen Worten des Reptains blieb Dextra ruhig.
„Der hier?“ Das Waldgecko-Pokémon nahm dem Felilou den Schal ab und warf diesen zu Dextra.
„Bitteschön. Und jetzt würde ich mich freuen, wenn ihr gehen würdet.“
„In Ordnung. Vielen Dank für die Hilfe und entschuldige die Störung. Einen schönen Tag wünsche ich dir.“ Und mit dem Item in der Hand verlies das Team den Wald, um wieder Richtung Gilde zu gehen.
„Nun... Das lief doch... Okay?“ Zuliko versuchte es positiv zu sehen, allerdings wusste er auch, dass sie den Schal sehr wahrscheinlich nicht zurück bekommen hätten, wäre das Reptain nicht dort gewesen.
„Hmpf... Ich hätte diesen Dieb sofort schnappen sollen! Dann hätte er nicht weglaufen können!“ Leandra schien das ganze nicht so positiv zu sehen, doch Dextra sprach weiter.
„Nun, aus Fehlern wie diesen lernt man. Außerdem ist das wichtigste doch, dass wir das Item wiedererlangt haben. Das es nicht ganz einwandfrei ablief, ist dabei nur Nebensache.“ Leandra seufzte und zuckte mit den Schultern.
„Wenn du meinst... Ich hoffe zumindest, dass sich das Strawickl freuen wird...“


„Yaaaaay!! Ihr habe ihn mir wieder gebracht!! Vielen Dank!!“ Das Strawickl kroch glücklich um das Team herum, was Leandra zum Lachen brachte.
„Haha, kein Problem, Kleiner! Aber wenn du das nächste mal bei einer Mutprobe mitmachst, pass besser auf deine Sachen auf, okay?“
„I-in Ordnung!... Aber ich habe nichts, was ich euch geben könnte... T-tut mir leid...“
„Ach, das ist schon okay! Allerdings denke ich, dass du langsam nach Hause gehen solltest, hm? Ich wette, deine Mutter macht sich schon Sorgen!“
„J-ja, du hast bestimmt Recht! Nochmals vielen Dank! Ich hoffe, wir sehen uns bald nochmal!“ Mit diesen Worten ging das Strawickl weg und das Team schaute sich zufrieden an.
„Schön, dass wir dem Kleinen helfen konnten!“
„Ja, und für die erste Mission war das gar nicht so schlimm!“
„Siehst duuu? Hab ich doch gesagt! Und so wird das immer ablaufen! Nur, dass wir keine Hilfe von anderen brauchen werden! Wir werden immer besser und irgendwann werden wir das beste Retterteam auf der Welt!“
„Ja...Ja, dass stimmt!“ Und somit beendete das Team den ersten Tag als offizielles Retterteam.
Review schreiben
'