Mit der Zeit Killugon

von juvia302
GeschichteAbenteuer, Romanze / P16 Slash
Gon Freecs Killua Zoldyck
24.01.2019
22.06.2019
57
139259
4
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Killuas Sicht~

Im Zimmer angekommen nahm ich erstmal mit Gon ein Bad wo es wieder etwas zu sache ging. Ich küsste seinen Hals hinab und wanderte dann zu seinen Lippen nach denen ich begierig verlangte.
Ich griff zwischen seinen beinen und nahm seinen Penis in meine Hand und begann diesen dann erst zu massieren, er griff ebenfalls nach meinem.
Zwischen einigen küssen und gestöhne sagte er an das wir das lieber nach drinnen verschieben sollten, dem stimmte ich zu.
Das was ich mir überlegt hatte wollte ich auch viel lieber auf dem Bett genießen.
Wir zogen uns erst einmal unsere Nachtwäsche an und trockneten uns ab, es viel mir schwer ihm zu erklären was ich wollte, er sah mich fragend an doch ich brachte nur gemurmel und gestotter heraus.
Er beruhigte mich etwas mit süßen worten, er sagte das er bereit war alles zu tun, er hatte nicht den leisesten Schimmer was ich gleich von ihm verlangen würde.
Ich soll es ihm zeigen?
Keine schlechte Idee es ihm zu zeigen, hielt ich für eine gute Lösung.
Ich wartete erst sein Geschenk ab, er wollte es mir noch geben bevor wir jetzt damit anfangen würden. Er versteckte es hinter seinem Rücken.
Er war einfach ein Traum junge, es beruhigte mich sehr, seine Worte das er alles tun würde was ich mir hab einfallen lassen fand ich so süß.
Würde er ablehnen käme ich mir wie ein Idiot vor und würde in Scham versinken.
Etwas anderes als das was ich mir überlegt hatte wollte ich aber auch nicht verlangen, ich wusste nämlich das mir das einfach zu sehr gefallen würde.
Ich schiebte jetzt erstmal diese vesauten Gedanken beiseite und
machte Gons zweites Geschenk auf, das wirklich zu süß war.
Es war ein Mp3 player mit zwei Kopfhörer anschlüßen, Gon hatte seine eigenen Kopfhörer.
Ich fragte mich was für Musik darauf war. Die hatte bestimmt Gon ausgesucht also würde ich gleich mal Gons Musik geschmack kennenlernen. Meinen kannte er auch noch nicht.
Ob wir den selben Geschmack hatten?

Wir machten es uns auf dem Bett bequem und hörten die Musik die Gon gewählt hatte.
All die Zeit die wir zusammen gereist wahren, wir hatten uns nie so wirklich über Musik Interessen ausgetauscht.



Ich stöpselte also die Kopfhörer in meine Ohren und lauschte den Musik geschmack von Gon. Ich hörte erstmal zwei, drei Lieder an bevor ich Gon meine Meinung sagte. Ich legte die Kopfhörer also weg und wartete bis auch Gon verstand das er seine ausziehen sollte. Er verstand nachdem er seine Augen wieder geöffnet hatte. Er sah mich an und ich sagte ihm das ich nicht gedacht hätte das er solche Lieder hören würde. Ich dachte er wäre eher der blummen und blümmchen hörer doch er hörte Musik die auch ich gern hörte. Er hörte Pop gemischt mit hip hop und auch einwenig rap.
Es war schöne Japanische Musik drauf.
Ich liebe Japanische Rap-Musik. Ich drückte ihm meinen dank aus, mit einem zarten Kuss.
Dann lehnte ich mich etwas auf, ich signaliesierte schon allein mit meiner plötzlichen Schüchternheit das ich ihm jetzt verraten würde was ich mir von ihm wünschte.

Er stützte sich ebenfalls auf und wir waren wieder in einer Augenhöhe. Ich sah ihm Tief in die Augen und hätte ihm am liebsten gesagt das wenn er nicht wollte auch ablehnen könnte doch ich ließ es und sagte nichts.
Abmachung war Abmachung und wenn er einwilligte würde ich nicht nur sehr glücklich werden, dieses Glück würde er auch bald empfinden.
Falls er jedoch Ablehnen würde dann würde ich im erdboden versinken und mich erstmal nichts mehr trauen. Ich nahm also meine Hand hoch und legte sie auf dem Kopf von Gon. Er schien von dieser Geste mehr als verwirrt zu sein. Er konnte sich nicht vorstellen was ich jetzt verlangen würde. Ich drückte seinen Kopf mit leichtem Druck also nach unten und war froh das er keinen wiederstand leistete und sich einfach nach unten bügte. Ich drückte seinen Kopf so Tief es ging und stoppte meine Hand als sein Kopf vor meiner Hose zwischen meinen beinen ankahm. Ich schluckte schwer und merkte wie Gon seinen Kopf hob und mich anschaute. Verdammt wollte er nicht? Hat er verstanden was ich wollte? Er sagte nichts sondern sah mich nur wortlos an.
Was hatte er?
Er sah intensiv in meine Augen, dann hob er seine Hand und zeigte mit einem Finger auf meine Hose, besser gesagt zeigte er direkt auf meinen Penis.
Ich nickte einfach und dann nickte er ebenfalls und grinste.
Warum grinste er jetzt? Hat er denn nicht verstanden was ich von ihm wollte? Ich musste es ihm wohl mit worten sagen also sagte ich seinen Namen:

,,Gon du" setzte ich an doch er legte mir einen Finger auf die Lippen und küsste mich.
Es war ein wirklich intensiver Kuss der immer fordernder wurde.



Während des kusses spürte ich Gons Hand an meiner Hose.
Was wollte er?
Er zog sie mir aus und ich glaubte das mein versuch ihm zu zeigen was ich wollte wohl funktioniert hatte. Er kroch nämlich mit seinem Kopf wieder runter und stoppte vor meiner Boxer.
Er zog mir auch die aus und nahm meinen Penis erst in die Hand in die er gleich steif wurde und ich ein erregtes stöhnen nicht unterdrücken konnte. Er nahm ihn schließlich in den Mund und legte gleich los seinen Kopf zu bewegen doch auch seine Zunge bewegte sich. Es war der hammer, es war zwar geil wenn er mir eine runterholte doch das mit seinem Mund zu tun und seine feuchte Zunge an meinen Penis zuspüren war einfach zu geil, so geil das ich ziemlich schnell kahm, viel zu schnell, ich hatte nicht die Zeit ihn zu warnen das ich jetzt kommen würde.
Ich konnte ihn nicht vorwarnen und ich kahm direkt in seinem Mund.



Doch das ich ihn seinem Mund gekommen bin juckte ihn nicht, er schluckte es einfach runter und ich sah ihn erregt an.
Er wollte meinen Penis gleich wieder in den Mund nehmen, er wollte weitermachen, es war nämlich auch viel zu kurz gewesen, warscheinlich wohl der Grund.
Ich wollte Gon sofort mehr spüren, ich wollte ihn hier und jetzt in mir spüren, ich wollte ihn ihm sein.

Ich viel also über ihn her und zog ihn zu mir hoch, küsste ihn und schmieß ihn fast schon gewaltsam ins Bett doch auch nicht zu grob.

Ich richete mich auf und zog mein Oberteil aus.



Ich war so willig in diesem Moment, Gon hätte alles mit mir machen können.
Doch er richtete sich auf und wischte sich erstmal mit seinem Arm über seinen Mund.
Dann schmieß er mich zu Bett und sagte etwas was mich wach werden ließ.

-
Ich merke gerade wie gemein meine Cut's wirklich sind.
Review schreiben