50 possibly queer things in my room

Aufzählung/ListeAllgemein / P6
23.01.2019
23.01.2019
1
1281
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Als kleine Einleitung in dieses Projekt möchte ich kurz sagen das die ganze Kiste hier relativ spontan zustande kommt. Es ist im Moment 22:45 Uhr und ich müsste eigentlich ins Bett. Aber stattdessen sitze ich jetzt hier vor meinem Laptop und tippe irgend welchen Wortdurchfall in ein Word Dokument was wahrscheinlich mit irgend einem unzuordenbaren Titel versehen und in die hinterste Ecke meines Rechners verbannt wird sobald mir die Ideen ausgehen, was schätzungsweise in einer Stunde oder so passieren wird.
Ich bin jetzt nicht wirklich dafür bekannt Sachen von Anfang bis Ende durch zuziehen. Egal, ich fange jetzt trotzdem an. Hier sind also ein paar kleine Anekdoten und oder triviale Fakten zu 50 Gegenständen in meinen eigenen 4 Wänden.


1.) Mein schwarzer „Hello Uglies“ Fächer:

Oh dieser scheiß Fächer. Er liegt jetzt seit gut zwei Monaten in meiner Fensterbank und ich benutze ihn nur gelegentlich zum Setting-Spray trocknen. Ursprünglich hatte ich ihn ja auch nicht gekauft um ihn großartig zu benutzen, jetzt nicht so wie mein anderer Fächer. Es war mehr ein Support-Kauf weil es halt Merch von meinen Mammis ist und ich wollte mir das Teil eigentlich schon im September in Bristol kaufen, war aber ausverkauft. Auch ne geile Nummer, da geht man zur zweiten Show einer Tour die so Rund zehn Shows hat und außer n paar Autogrammkarten ist schon alles ausverkauft. Thanks Obama. Naja aber als ich dann gesehen hatte das sie den Fächer auf ihrer Website jetzt auch verkaufen... da sind die 30€ Versandkosten doch schnell mal vergessen. Wenigstens musste ich das Teil nicht beim Zoll abholen, so wie die T-Shirts die ich von den beiden gekauft hatte...

2.) Meine Alice Cooper Funko:

Die erste Funko die ich mir jemals gekauft habe und ich bin so wahnsinnig stolz darauf. Er ist halt so eine große Ikone für mich. Seine Musik hat mich in die Richtung gelenkt in der ich letztendlich jetzt gelandet bin. Ohne Alice wäre ich jetzt nicht so weird. Ohne Alice hätte ich wahrscheinlich nie Rock und Metal für mich entdeckt. Ich kann es nicht abwarten diesen Dude im September (Freitag der 13., von allen Tagen) live auf der Bühne zu sehen. Und ich habe Center Stage Tickets, was heißt ich stehe direkt vorne an der Bühne. Fuck das wird so abgefahren. Ich habe einen seiner Auftritte auf DVD und auch schon X mal geguckt aber es ist so ein surreales Gefühl daran zu denken dass ich das bald in real live erleben darf.
Wenn man daran denkt das der Ticketkauf absolut spontan war. Ich hatte in der Pause auf Twitter gesehen das er nach Deutschland kommt und habe dann in VWL die Karte gekauft. Sitze eh ganz hinten und meine Lehrerin gibt mir 6 Punkte egal wie wenig ich mitarbeite. Ich hab schon öfters bei ihr im Unterricht Tickets gekauft. Das hätte ich jetzt vielleicht nicht sagen sollen aber sie wird das hier eh nicht lesen also wen juckt es? Selbst wenn, ich glaube nicht da sie so dumm ist, dass sie denkt ich würde wirklich mitarbeiten. XD

3.) so um die 5 Packungen 301 Wimpern:

Ich müsste aufstehen und zählen wie viele es wirklich sind. Die Teile sind einfach klasse. Ich probiere mich ab und zu an verschiedenen Arten von Drag-Makeup aus und so eine Wimper verändert den ganzen Look nochmal komplett. Ich weiß aber nicht wie Bianca die stacken kann, das ist doch viel zu heftig. Ich muss sie unbedingt im August fragen wie sie es hin bekommt das die nicht ihr komplettes Auge verdecken. Ich meine sie hatte gesagt das sie so um die 3 Paare benutzt aber sie packt da noch eine andere Wimper drauf... wirklich Clown realness.

4.) Issue 363 vom Alternative Press Magazin:

Das ist... die Story dahinter ist wahrscheinlich etwas länger aber sie ist mir sehr wichtig, weshalb ich es auch so früh erwähne. Dieses Magazin habe ich nur aus einem einzigen Grund gekauft, die Boulets haben nämlich eine doppelseitige Coverstory über ihre Kindheit drin. Naja Coverstory ist zu viel, die beiden haben jeweils einen Brief per Hand geschrieben und die sind jeweils abgedruckt worden, zusammen mit ein paar Fotos von den beiden als Teenies. Der Rest dieses Magazins ist mir so ziemlich egal. Und ich habe 30€ dafür ausgegeben, weil das eine amerikanische Zeitschrift ist. Sie ist auch relativ dick und die Leute da sind total süß, fanden es wohl merkwürdig das jemand aus Deutschland ihr Magazin bestellt und haben mir eine kleine Notiz geschrieben. Darin hatte jemand versucht Deutsch zu schreiben und die Grammatik war sogar richtig, total knuffig. Anyway, off topic.
Jeder der die Boulets kennt (ich gehe mal davon aus das ist keiner der das hier ließt) weiß das die beiden total verschlossen über ihr Privatleben sind. Es sind nicht mal ihre richtigen Namen oder Geburtsdaten bekannt, was relativ unüblich für Drag Queens dieses Kalibers ist. Aber die beiden hatten es nicht einfach in jungen Jahren und wollten ihre Erfahrungen grob teilen, um Leuten die eventuell in ähnlichen Situationen sind zu zeigen das es besser wird. Die Idee dahinter ist alleine schon absolut rührend meiner Meinung nach.
Ich bin natürlich ein Sucker für alles was die beiden angeht also musste ich es haben und als es dann ankam... ich sage vorweg das Dracmorda (Drac) mein Liebling ist und ich habe ihren Brief natürlich als erstes gelesen. Ungefähr einen Absatz hat es gedauert bis ich angefangen habe zu weinen. Ich konnte mich da total rein fühlen obwohl unsere Situationen so unterschiedlich sind und natürlich der Fakt das ich seit ungefähr einem Halben Jahr absolut emotionally attached bin hat auch mit rein gespielt.  Bei ihr ging es grob um ihre Beziehung mit ihrem Vater und das ist bei mir ja auch ein ziemlich wunder Punkt. Ich war am Ende einfach so stolz was sie alles bis jetzt im Leben erreicht hat und ich hätte echt eine gute Umarmung vertragen können.
Danach kam Swanthula (Swan) dran. Swan war wesentlich oberflächlicher, ist nicht so ins Detail gegangen aber sie hat diese wunderschöne Rosengarten-Metapher verwendet. Was ich damit meine ist das sie ihre Kindheit mit dem Laufen durch einen Rosengarten verglichen hat. Es sieht total schön aus aber wenn man sich einmal falsch bewegt hängt man in den Dornen und egal was man macht, es wird nur noch schlimmer.
Ich konnte es nach dem Lesen nicht unterdrücken und habe den beiden via Twitter eine kleine Nachricht geschrieben, wie dankbar ich bin das sie das mit der Welt geteilt haben und wie inspirierend es war das zu lesen, besonders weil ich zu der Zeit noch nicht wusste ob ich medikamentös eingestellt werden muss, wegen meiner Depression. Bei so einem sensiblen Thema ist es dann natürlich umso schöner wenn man eine Antwort bekommt, was auch passiert ist. Ich glaube ich habe für zehn Minuten durchgehend gezittert. Jetzt nicht unbedingt nur weil sie geantwortet haben, das ist schon öfter vorgekommen und ich hab die beiden ja auch im echten Leben kurz kennen lernen dürfen, aber einfach der Gedanke das sie dieses kleine Stückchen von mir zur Kenntnis genommen habe und sehen das es die richtige Entscheidung war die Briefe zu veröffentlichen. (Puh das war echt lang, sorry)

5.) Die schwarze Stoff Hundehütte:

Ich bin seit Sommer 2017 stolze Mama eines schwarzen Maltesa-Pudel Mischlings und obwohl Sugar eigentlich immer mit in meinem Bett schläft hat sie trotzdem zich Körbchen und Kissen über den Boden verteilt. In letzter Zeit schläft sie aber auch eher bei unserem anderen Hund, Celine (weißer Kleinpudel), also sehe ich eh nur tagsüber was von ihr und ich glaube sie hat noch nicht einmal in dieser Hütte gelegen seit wir im Sommer umgezogen sind. Früher lag sie da total gerne drin.





____________________________________________________________________

So, das waren die ersten 5. Eigentlich wollte ich das hier in 10er Schritte aufteilen aber nachdem ich bei Nr. 4 so viel geschrieben habe dachte ich es wäre besser das ganze noch etwas mehr zu zerstückeln. Mal sehen ob ich dabei bleibe und es bis Nr. 50 schaffe. Drückt mir die Daumen~
Review schreiben
 
 
'