Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Goldener Käfig [Maxim K.I.Z. ]

Kurzbeschreibung
GeschichteHumor, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Maxim Drüner Nico Seyfrid OC (Own Character) Tarek "Tafel" Ebéné
21.01.2019
14.05.2019
35
29.182
3
Alle Kapitel
16 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
21.01.2019 532
 
Gelangweilt saß ich in diesem Meeting und hatte keine Lust etwas bei zu tragen. Ich beobachte die Vögel wie sie in Freiheit fliegen und nicht die nächsten Wochen planen müssen. Sie sitzen in keinem goldenen Käfig und müssen nach außen hin perfekt wirken. Sie sind einfach frei...

„Nicole, hast du zugehört?“, schreit der eklige Idiot Markus. Ich hasse ihn und seine Art. Ich hasse diesen Knebelvertrag zwischen uns. Seit drei Jahren schon besteht der Vertrag und läuft in 6 Monaten aus. Es war damals die falsche Entscheidung, ich konnte mich nicht so entfalten wie ich es wollte, es musste alles radiotauglich sein. Hauptsache einen hohen Wert am Markt haben.

„Jaja, hab ich. Kann ich jetzt gehen?“, frage ich genervt. Er nickt und gibt mir eine Liste voller Adressen, die ich in den nächsten Tage besuchen muss. Für was genau wird Susi erklären. Susi kümmert sich um alles was Markus befehlt und achtet darauf dass ich es auch mache. Auch sie hat die Schnauze voll von diesem Wixxer und zählt die Tage bis der Vertrag nicht mehr läuft. Schnell wurde mein Auto mit Werbegeschenken vollgeladen und ich fuhr nach Hause.

Die Vorzüge des internationalen Erfolges überwiegen und viele der geschenkten Sachen waren wirklich super, aber was soll ich mit 8 verschiedene Nuancen eines Make-ups? Ach ja, genau – verlosen damit meine Instagramseite weiterhin oft besucht wird. Fickt euch. Durch Markus und dem Vertrag habe ich in 4 Jahren nur ein Album aufgenommen, für mehr war nicht Zeit. Ich wurde bzw werde immer noch von einem Termin zum anderen gehetzt. Eine Fotoshoot für irgendeine Marke, ein Parfüm, eine Foundation oder irgendetwas was gerade Promo braucht.

In meinem eigenen Haus bin ich selten, wenn ich Glück habe vielleicht einmal im Monat. Wahre Freunde hab ich kaum, da blieb mir nur Natalie. Sie arbeitet mittlerweile bei einem Label hier in Deutschland und wir telefonieren oft, aber gesehen zuletzt vor einem Jahr. Traurig. Traurig was dieser scheiß Vertrag mit meinem Leben macht. Einsam und unglücklich im goldenen Käfig. Immerhin gelang es Susi mir mehr Freizeit einzuräumen und keine Termine im Ausland für 3 Monate. Das ist Luxus für mich.

Ich checke meine Mails und sehe ich soll morgen nach Berlin für einige Fotoshoots. Super, ich brauch keine Ruhe, lieber Vollidiot. Ich packte meine Tasche, ging baden und danach schlafen. Den Weg nach Berlin fuhr ich mit meinem eigenen Sportwagen. Es war selten dass ich mein Traumwagen fuhr, denn zu oft saß ich in einem Flugzeug. Die Fahrt von 4 Stunden ging schnell und entspannte mich total.


_______________________________________________________________________________________________

Na du, öfters hier?
Vielleicht kennt mich noch jemand von "Ich guck nicht aufs Geld, nur auf den Hintern" oder "Es ist ein Gefängnis unter einem freien Himmel".  Habe letztens beides noch einmal gelesen und wollte etwas neues schreiben. Eigentlich wollte ich die zweite Geschichte fertigschreiben, aber das Dokument und meine Lust ist weg. #sadstory
Also komm ich nach knapp 3 Jahren mit einer neuen Idee.

Wie die Geschichte verläuft ist noch nicht geplant, oder ob ich überhaupt weiterschreibe hängt von eurem Feedback ab. (Reviews sind hier sehr erwünscht meine Schönen.) Mit diesem dramatischen Satz verlasse ich euch und wünsche euch einen schönen Tag. Grützli!
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast