Das Monster und der Informant

GeschichteRomanze, Schmerz/Trost / P16
Izaya Orihara Shizuo Heiwajima
19.01.2019
21.01.2019
2
3043
2
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hallo meine lieben, da bin ich wieder und viel Spaß beim lesen!
............................................................................................................................................................................


*Celty's PDA*
"Ich denke"

                                                                        Röckchen und Schminke
                                                                         ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Izaya's Sicht
,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

Summend zog ich mir den schwarzen Mini-Rock über den weisen Schlüpfer, eine schwarze Strumpfhose kam hinter dem Rock her, das T-Shirt mit dem Muster Hello Kitty~ bedeckte das pinke und eine lange schwarzhaarige Perücke bedeckte meinen Kopf um die kurzen Haare zu verstecken.
,,Sieht gar nicht mal so schlecht aus~"
Wenige Minuten später begann ich auch meine Augen zu schminken. Wimperntusche und Einleiner, etwas für das Augenlied musste natürlich auch drauf.  Als nächstes drückte ich noch etwas Rusch auf die Wangen und ein pinker Labello musste auf meine zarten und weichen Lippen. Meinen lieblings Mantel zog ich über meine Schulter und große Stiefel mit Absatz zog ich an. Ich musste nach Ikebukuro und einem Kunden Informationen übergeben, da mich aber fast jeder in Ikebukuro kennt und mich beobachteten, musste ich mich verkleiden. Wenn Sie mich als Izaya beobachteten und ich nicht's Illegales tat, konnten Sie mich nie fest nehmen da Sie nie Beweise hatten, doch wenn ich was Illegales tat, dann verkleidet!

Mein Weg zum Bahnhof und die Fahrt nach Ikebukuro lief wie geschmiert, zwar ein paar Blicke von Männern, aber dies interessierte mich nicht im geringsten. Eigentlich waren es ganz angenehme Gefühle so angestarrt zu werden, doch ich durfte mein Ziel nicht aus den Augen lassen. Dem Kunden die Informationen überreichen, das Geld kassieren, nachhause fahren und sofort aus diesen Klamotten raus! Die Klamotten waren zwar nicht ungemütlich, aber peinlich!

Als ich dann den Bahnhof von Ikebukuro erreichte stieg ich sofort aus. Nach wenigen Minuten erreichte ich dann auch die Straße wo mein Kunde auf mich wartete.
,,Hast du meine Informationen, Kanra?"
,,Natürlich, auf mich kann man sich verlassen ne ~"
,,Gut, hier ist das Geld. 15.000 Yen auf die Hand, Bar auf die Kralle."
,,Supi~ Dann hier ihre geliebten Informationen~"
Er bekam den Umschlag voller Informationen und ich einen Brief mit meinem Geld, doch es kam was dazwischen! Mein geliebtes Monster! Das war nicht geplant gewesen! Wieso er? Wieso musste ausgerechnet ER auftauchen!?

Mein Blick blieb bei meinen Kunden, ich durfte mich nicht auffälig verhalten. Doch wenige Sekunden später stand er genau hinter mir und schnüffelte wie ein Hund an einer reudigen Katze an mir, oder sowas ähnliches. Leichter Schweiß lief meiner erhitzten Stirn runter, diese wischte er ab ohne mich auch nur an zu sehen. Entweder er nahm mich als Mädchen war und versuchte mich zu beruhigen, oder er wusste wer ich hinter dem Röckchen und Schminke war und wollte mir riesen Angst machen.
,,Wieso schwitzen sie meine Kleine? Haben sie etwa Angst?"
,,Oh... Tut mir sehr leid Sir. Mir ist so warm in diesem Mantel, doch ich kann ihn nicht ausziehen."
,,Ach ja? Wieso den nicht, Izaya?

Nein! Er hatte mich verraten. Alle sahen sofort zu mir und musterten mich von A nach B.
,,Izaya? Ich weiß leider nicht wenn sie meinen."
Mein Blick ging zum Monster und sah ihm genau in die Augen die sich hinter der Sonnenbrille versteckten.
,,Dein ekelhafter Gestank hat dich verraten, doch da ja jeder hier weiß wer du bist kann ich dich töten ohne mein Versprechen zu sprechen."
,,Ich verstehe kein Wort. Mein Name ist Kanra~"
Eine Hand packte mein Kopf und mit einem Schwung zog mir das Monster die schwarze Langhaar Perücke vom Schädel. Mit einem Sprung wisch ich dem ersten Schlag des Kettenrauchers aus und wischte mir die Schminke vom Gesicht.
,,Schade Shizu~chan, ich wollte noch etwas spielen ne~"
,,Ich habe dir doch gesagt du sollst mich nicht so nennen! Mein Name ist Shizuo Heiwajima! Du bist so wiederlich! Läufst in Frauen-Klamotten rum! Nicht mal Ehre vor deinem Geschlechts hast du!"
,,Ich muss doch aufpassen wegen meinen Geschäften ne~ Sonst nehmen Sie mich fest~ Doch zurück zu den Klamotten, dich macht es doch an! Micht so zu sehen ne~"
,,Nicht mal im Traum!"
Sein Blick verriet mir Scharm, seine rote Wangen sagten das dies ihm sehr peinlich war und seine Wutader..naja...das wissen wir ja alle.

Ich wisch einem angeflogenden Getränkeautomaten aus und rannte vor meinem Monster wie fast jeden Tag weg. Lachend rannte ich in eine Gasse, doch ich stieß gegen eine Betonmauer und fiel zu Boden. Meine Nase blutete und für wenige Minuten war alles schwarz. Erst wo ich das Bewusstsein wieder bekam roch ich den Gestank von Zigaretten. Shizu~chan's Geruch? Meine Augen öffneten sich schmerzhaft und ein helles Licht blendete mich als ich versuchte die Person über mir zu erkennen. Meine Nase samt Kopf tat höllisch weh und das Gefühl, das Bewusstsein wieder zu verlieren blagte mich ebenfalls. Ich wusste jedoch nicht, was schlimmer war? Das ich Schmerzen hatte, das ich das Bewusstsein wieder verlieren könnte und hilflos auf der Straße war oder das eine Person, die sogar Shizu~chan sein könnte genau über mir stand? Ich vernahm ein Tuch vor mir und spürte es an meiner Nase, die über mir stehende Person wischte mir das Blut das von meiner Nase lief weg und etwas stützte meinen aufgeschlagenen Kopf. Fühlte sich wie ein Shirt an oder sowas, es war auf jeden Fall sehr weich. Nach einer Zeit gewöhnten sich meine Pupillen an das helle Licht der Sonne und das Gesicht des Mannes über mir wurde immer klarer. Wie ich es mir dachte, es war mein geliebtes Monster Shizu~chan.

Ich konnte Menschen hören, meine geliebten Menschen standen überall und beobachteten uns beide.
,,Hat er ihn getötet?"
,,Was wohl passiert war?"
,,Hoffe Izaya wird nie wieder wach."
Irgendwie schmerzte es zu hören das manche wirklich meinen Tod wollten, auch wenn ich wusste das mich fast alle hassten.
,,Floh, wie viele Finger halte ich hoch?"
,,2."
,,Du bist echt ein idiot Floh, läufst gegen ne Betonmauer und stoßt deinen Hinterkopf an den kalten Asphalt. Sei froh das ich noch Mitleid zeige und dir helfe."
,,Wieso?"
,,Das ist und bleibt meine Angelegenheit! Jetzt halt den Mund und warte auf Celty. Sie wird dich zu Shinra bringen wo er deinen Hinterkopf näht und sich deine Nase anguckt, jedoch denke ich nicht das diese gebrochen ist, verstaucht oder gebrellt eher."
"Wieso hilft er mir? Er hatte die perfekte Chance mich zu töten, mich endlich zu töten und er nimmt sie einfach nicht an. Stattdessen verpflegt er mich und hat Celty angerufen, sogar warten tut er hier. Wieso?"

Wenige Minuten später stand auch Celty mit ihrem pechschwarzen Bike da und tippte in ihren PDA.
*Was war passiert?*
,,Der Floh ist wie immer weg gerannt, gegen die Mauer geknallt, dann auf den Asphalt gefallen und schließlich bewusstlos gworden. Wieso er die Klamotten an hat? Wegen einem Kunden so wie ich das richtig verstanden hatte."
*Verstehe. Ich bringe ihn sofoprt zu Shinra, gut das dein Herz so groß ist Shizuo-kun.*
,,Groß? Das denke ich nicht. Mein Mitleid war einfach nur groß, mehr auch wieder nicht. Jetzt nimm den verdammten Floh mit bevor ich ihn hier und jetzt erwürge!"
*Ist ja gut, bis irgendwann.*
Nach diesen Worten saß ich auch schon auf ihrem Bike, hielt mich an ihre Taille fest und bemerkte wie sie los fuhr. Der kühle Wind wehte mir auf das überhitzte Gesicht und es fühlte sich verdammt gut an nach dieser Aktion eben.

Bei Shinra angekommen setzte mich die Bikerin auf seinen Sessel und holte den untergrund Arzt ins Behandlungszimmer. Mein Gesicht glühte, das Gefül sich gleich zu übergeben war riesig und das Zimmer bewegte sich wenn ich versuchte auf zu stehen. Ich hatte wohl fieber bekommen, ich wollte aber kein Fieber! Der Brillenträger und seine Biker-Freundin kamen dann ins Zimmer und sahen mich an. Das Gesicht des brünetten war geschockt, weshalb auch immer. Ich sah doch schon mal schlimmer aus nach einem Spieleabend mit Shizu~chan.
,,Izaya, wie viel wiegst du den!?"
,,Wovon redest du den jetzt schon wieder Shinra? Ich habe mich nicht mehr gewogen, da war ich ungefähr 21 oder so. Wieso ist das den so schlimm? Ich bin zwar etwas dürr, aber das ist ja nichts neues mehr bei mir."
,,Izaya, wiege dich, aber sofort!"
Er packte mein Handgelenk und drückte mich auf die Wage. Sie zeigte auf 34 Kilo. Natürlich war das wenig für einen ausgewachsenen 23 jährigen Mann, aber ich finde es gar nicht so schlimm. Desto weniger ich wiege, desto schneller und gelenkiger bist du. Ich wiege 34 Kilo, bin schnell, gelenkig und schmall, das ist doch perfekt!
,,Du musst echt mehr essen Izaya! Das ist ja schon Lebensbedrohlich! Außerdem hast du Fieber, Mund auf~"
Ich tat dann auch was er verlangte und bekam ein Termometar in den Mund gestopft. Ich wusste gar nicht was sie alle nur hatten wegen meinem Gewicht! Nicht 1Mal war ich deswegen bewusstlos geworden oder gar umgekippt, also bitte Mensch. Ein Pipen ertönte und Shinra nahm das Teil und schrie laut auf.
,,40°! Also gut, Bettruhe wegen dem Fieber, viel Tee wegen dem Fieber und was sehr sehr wichtig ist, iss mehr! Viel mehr!"
,,Jaja, ist gut Mama."

............................................................................................................................................................................

So Leute, dann bis zum nächsten Mal! Bye Bye!