Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Geheimnisse und Überraschungen

von eromanga
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Chet Kelly Dr. Mike Morton
14.01.2019
05.04.2019
87
58.370
1
Alle Kapitel
67 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
29.03.2019 746
 
Veronica und ihre Kollegen fuhren getrennt nach Venice Beach. Sie hatte ihre Rollschuhe mitgenommen und schnürte sich diese nun um. Die restlichen Kollegen nahmen ihre Posten ein, die sie vorher genauestens aufeinander abgestimmt hatten. Veronica fuhr mit ihren Rollschuhen die Promenade rauf und runter, unterhielt sich ab und an mit Passanten und holte sich eine kleine Pizza. Doch von Craig keine Spur. Enttäuscht fuhr sie nach Hause. Am nächsten Tag wollte sie sich mit ihren Kollegen um 11 Uhr wieder an der Promenade treffen. Sie sah sich um. Es war schon relativ viel los. Das Wetter war traumhaft schön und viele Rollschufahrer und Touristen waren bereits unterwegs, jedoch war noch keiner ihrer Kollegen auf seinem Posten. Aus diesem Grund hielt sie sich noch etwas im Hintergrund. Sie stellte ihre Rollschuhe unter eine Parkbank und setzte sich darauf. Nach ein paar Minuten hörte sie eine Stimme hinter sich: „Glaubt ihr etwa, ihr könnt mich an der Nase herumführen? Ich lasse mich nicht verarschen.“ Erschrocken drehte sich Veronica um und sah Craig ins wütende Gesicht. „Mitkommen“, befahl er ihr jetzt. Hilfesuchend sah sie sich um, doch war immer noch keiner ihrer Kollegen da. Sie stand auf und folgte Craig in ein Gebäude. Dort brachte er sie direkt in einen Keller und band sie fest. Veronica versuchte ruhig zu bleiben. Ihre Kollegen würden bald hier sein und nach ihr suchen, da war sie sich sicher. Craig baute sich vor ihr auf. „Ich weiß, dass du mit drei Kollegen gestern hier warst. Glaubt ihr etwa, ich bin blöd? Ich kenne zwei von ihnen und sie werden dir nicht helfen. Der Dritte wird seinen Dienst heute nicht antreten können.“ Er ging jetzt ganz nah an sie heran. „Auch wenn du nicht Amanda bist.... du siehst ihr schon verdammt ähnlich. Ich glaube, die Jungs werden auch mit dir ihren Spaß haben.... bis auf Stuart. Der Blödmann hat sich ja erwischen lassen.“ Er ging wieder einige Schritte zurück und setzte sich auf einen alten Stuhl und grinste sie an. „Vielleicht mache ich diesesmal auch mit. Du bist ja auch was Neues für mich.“

Vince saß währenddessen auf dem Revier, als sein Telefon klingelte. Es war eine der weiblichen Beamtinnen. „Sir, Veronica ist nicht da. Wir haben ihre Rollschuhe gefunden, aber von ihr ist weit und breit nichts zu sehen. Auch unsere männlichen Kollegen sind nicht wie vereinbart gekommen.“ Vince legte kurz darauf auf. Er atmete tief durch und rief seinen Kollegen an. „Es ist das passiert, was ich befürchtet habe. Hattest du den Peilsender... was... ja, ich bin unterwegs.“ Vince fuhr los und traf sich in Venice Beach mit den beiden Beamtinnen. Kurz darauf bekam er über Funk Bescheid. Die drei Polizeibeamten gingen los zu dem Gebäude. „Wir fangen im Keller an und arbeiten uns dann Stockwerk für Stockwerk durch“, sagte er leise zu den beiden Frauen. Langsam und mit gezogener Waffe stiegen sie die Treppen hinab. Vince als Erstes, gefolgt von Laura und schließlich Megan. Als sie an der untersten Treppenstufe ankamen, konnten sie schon Craigs Stimme hören. Vince gab den stummen Befehl, dass sie sich aufteilen um von verschiedenen Seiten an ihn ranzukommen. Laura und Vince kamen gleichzeitig bei ihm an. Craig sah die beiden und hielt Veronica sofort ein Messer an den Hals. „Wenn ihr mir zu nahe kommt, ist sie tot, das schwöre ich.“ Während er sprach, löste er ihre Fesseln und zog sie grob zu sich. Das Messer hielt er immer noch an Veronicas Hals. „Craig, hör auf. Du weißt selbst, dass du verloren hast. Hier gibt es kein Entrinnen.“ Vince sprach so ruhig wie möglich, doch Craig wurde immer irrer. Er fing an zu schreien und fuchtelte wie wild mit dem Messer rum, so dass er Veronica immer wieder damit streifte. Vince wusste, dass sie handeln mussten, sonst würde es für seine Kollegin böse enden, doch hielt Craig sie wie ein Schutzschild vor seinem Körper. Dieser hielt das Messer nun wieder direkt an Veronicas Kehle. Dabei zog er sie durch den Raum. Das Messer schnitt sich dabei immer wieder in ihren Hals, als Vince einen Schuss hörte und Craig zu Boden ging. Er sah sich um und sah, wie Megan auf ihn zugelaufen kam. Laura forderte in der Zeit einen Rettungsdienst an. Vince lief direkt zu Craig, der benommen am Boden lag. Er sah, dass er einen Schulterdurchschuss hatte. Widerwillig übernahm er die Erstversorgung von Craig, während sich Megan um Veronica kümmerte. Einige Minuten später hörten sie den Rettungsdienst und zwei Sanitäter kümmerten sich um Craig.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast