Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Geheimnisse und Überraschungen

von eromanga
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Chet Kelly Dr. Mike Morton
14.01.2019
05.04.2019
87
58.370
1
Alle Kapitel
67 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
18.03.2019 545
 
Robert sah Stuart ernst an. „Wer hat gesagt, sie sind nicht da?“ - „Niemand.“ Stuart lehnte sich mit verschränkten Armen zurück, wirkte aber angeschlagen. „Kommen sie, Branning. Für wen wollen sie den Kopf hinhalten? So werden sie vielleicht nur zur Beihilfe und Brandstiftung angeklagt. Vielleicht können wir sogar etwas für sie rausschlagen, wenn sie uns jetzt helfen.“ - „Rausschlagen?“ Robert wurde wieder lauter. „Ja, rausschlagen. Hafterleichterung, denn dorthin wandern sie auf alle Fälle – in den Knast. Für wie lange entscheiden sie selbst, indem sie uns helfen oder nicht.“ Stuart atmete tief durch. „Sie werden ihm nichts nachweisen können. So dumm ist er nicht.“ - „Wem?“

Amanda lag währenddessen auf dem Sofa. Nach ihrem Weinkrampf war sie vor Erschöpfung eingeschlafen. Chet hatte in dieser Zeit mit Mike telefoniert und erfarhren, dass Stuart Branning festgenommen wurde. Er machte sich einen Kaffee und ging damit insWohnzimmer. Amanda wurde nun auch langsam wieder wach. „Hi“, sagte sie leise zu ihm. Er setzte sich neben sie. „Hi, tat dir der Schlaf gut?“ Sie nickte nur und Chet nahm ihre Hand. „Ich habe vorhin mit Mike telefoniert. Sie haben jemanden festgenommen, der letzte Nacht um das Haus von Ciara und Mike geschlichen war.“ Sie schaute auf. „Wen? Craig?“, doch Chet schüttelte den Kopf. „Nein, einen Stuart Branning.“ - „Dieses Schwein.“ - „Kennst du ihn?“ Sie nickte angewidert. „Er war damals der andere Kerl – Andy und er.“ Chet sah sie schockiert an und lief gleich zum Telefon, um Vince anzurufen.

Dieser biss sich gerade mit Robert zusammen die Zähne an Stuart aus. Er wollte einfach keinen Namen nennen. Kurz darauf klopfte es und ein Beamter bat Vince hinaus. Vor der Tür erfuhr er die Neuigkeiten und jetzt wusste er auch, woher er Stuart kannte. Diese Tätowierungen an den Armen – diese waren teilweise auf den Bildern zu erkennen. Nachdem Vince die Bilder gehotl hatte, betrat er erneut den Verhörraum. „Mr. Branning, kennen sie zufällig einen Craig Brice?“ Dieser sah ihn an. „Kann sein, dass ich seinen Namen schonmal gehört habe.“ Vince legte die Bilder auf den Tisch. „Vielleicht hilft das ja ihrem Gedächtnis auf die Sprünge.“ Stuart grinste nun, sagte jedoch kein Wort. Robert sah ihn angewidert an. „Was haben sie zu diesen Bildern zu sagen, Branning?“ Dieser grinste immer noch. „Es war ein geiler Abend.“ Robert kannte die Geschichte zu den Bildern. „Und sie haben jetzt Mr. Brice geholfen, damit sie so einen Abend wiederholen können, oder wie? Oder hat er ihnen eine alleinige Nacht mit dieser jungen Dame versprochen? Eine Nacht, in der sie mit ihr tun können, was sie wollen, doch dafür sollten sie erst Familie Morton auslöschen. Vielleicht auch noch den Ehemann dieser Frau.“ Er zeigte jetzt auf die Fotos, doch Stuart rührte sich nicht. „Branning, sie haben sich der Brandstiftung schuldig gemacht. Dafür bekommen sie mindestens zwei Jahre. Wenn Mrs. Morton und ihre Tochter dabei ums Leben kamen, werden es sogar viele Jahre mehr.“ - „Verdammt noch mal, ich habe doch gesagt, ich wusste nicht, dass die beiden da drin sind. Craig hat gesagt, sie wären verreist. Es sollte nur eine Mahnung sein, dass die Familie weg zieht und sie alleine lassen.“ Er zeigte dabei auf Amanda. Ihm war gar nicht bewusst, dass er gerade Craig verraten hatte. Robert nickte Vince zu und dieser fuhr mit einem Kollegen sofort los zu Craigs Wohnung.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast