Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Geheimnisse und Überraschungen

von eromanga
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Chet Kelly Dr. Mike Morton
14.01.2019
05.04.2019
87
58.370
1
Alle Kapitel
67 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
07.03.2019 872
 
Chet sah zu seiner Frau. "Dann bleib hier. Wir finden schon eine Lösung." - "Und was? Wir brauchen doch mein Einkommen, sonst können wir die Wohnung nicht halten." - "Reist du mit, musst du dort doch auch Geld ausgeben." Amanda nickte traurig. "Aber was soll ich denn machen? Ich habe die letzten Jahre doch nur getanzt." - "Was ist mit deinem alten Job?" Chet wusste bis heute nicht, was Amanda gearbeitet hatte, ehe sie von Craig psychisch so fertig gemacht wurde, dass sie nicht mehr arbeiten konnte. "Da nimmt mich doch keiner mehr. Ich bin doch schon so viele Jahre raus." - "Vielleicht, vielleicht aber auch nicht. Als was hast du denn gearbeitet?" - "Ist doch egal. Ich habe damals viele Fehler gemacht. Hätte ich nicht gekündigt, wäre ich sicherlich gefeuert worden." Chet seufzte. "Kannst du mir nicht trotzdem sagen, was das für ein Job war oder muss ich dich erst durchkitzeln?" Sie sah ihn überrascht an, doch da fing er auch schon an und kitzelte sie komplett durch. Dabei fielen sie zu Boden und Amanda musste einfach laut lachen. Chet lag über ihr und stützte seinen Kopf auf einem Arm ab. "Also, ich höre - sonst gehe ich nicht mehr von dir runter." Amanda sah ihn lange an. "Ich war Kindergärtnerin. Aber wie gesagt, mir sind viele Fehler zum Schluss passiert." - "Was denn für Fehler?" Die beiden richteten sich auf. "Mir sind immer öfter die Nerven durchgegangen und ich habe mit den Kindern geschimpft, weil sie in die Hose gemacht oder sich bekleckert hatten oder hab ein anderes Kind eine Weile weinen lassen, ehe ich es getröstet hatte." - "Und?" - "Wie und? Chet, so etwas darf einer vernünftigen Erzieherin nicht passieren. Die Eltern verlassen sich darauf, dass die Kinder bei uns in guten Händen sind und ich hasse es, mit jemanden schimpfen zu müssen." - "Warum hast du es dann getan?" - "Das waren Tage, an denen Craig mich morgens gemaßregelt hat. Die Handtücher hingen nicht richtig, der Einkaufskorb stand in der falschen Ecke oder ich hatte das Bett nicht korrekt zurückgeschlagen." Sie merkte, dass er etwas sagen wollte und hob die Hand. "Aber das sind keine Entschuldigungen dafür, dass ich die Kinder damals angemeckert habe." Chet gab Amanda einen Kuss auf die Nase. Das hatte er sich immer dann angewöhnt, wenn er sie aufheitern wollte. "Hast du die Kinder geschlagen?" - "Nein." - "Hast du mal eines im Wald oder so verloren?" - "Was? Nein, natürlich nicht." - "Also hast du mit den Kinder geschimpft und hast sie mal weinen lassen." - "Ja, aber spiel das nicht herunter. Es gibt sehr sensible Kinder, die so etwas nur schwer verkraften können. Ich hatte damals unglaublichen Ärger mit den Eltern. Die wollten auch dafür sorgen, dass ich gefeuert werde. Also habe ich gekündigt." Chet sah seine Frau lange an. "Du bist einer der mitfühlensten Menschen, die ich kenne, Amanda. Dir geht es immer nur um Andere. Weißt du, Roys Frau Joanne ist auch Erzieherin und sie hat mir mal erzählt, dass sie auch schon mal mit Kindern geschimpft hat, wenn auch nicht gerne. Aber sie hat ihren Job noch. Und weißt du noch was?" Sie schüttelte den Kopf. "Ich weiß, dass im Kindergarten vom Rampart ganz dringend Personal gesucht wird. Das haben Johnny und Roy kurz vor unserer Hochzeit erzählt." - "Ich weiß nicht, Chet." - "Soll Roy vielleicht mal im Rampart einfach nur mal fragen? Dann rufe ich ihn an. Er hat nämlich Dienst heute." Amanda dachte nach. Sie liebte es, mit Kindern zu arbeiten und ihr fehlte die Arbeit sehr. "Er kann ja vielleicht mal fragen." Chet gab ihr einen Kuss, ging zum Telefon und rief Roy an. Dieser versprach, nachzufragen, wenn sie das nächste Mal im Rampart sind. Gegen Abend rief Roy schließlich zurück. Amanda sah fragend zu ihm. "Du kannst dich dort nächste Woche Mittwoch vorstellen." - "Wirklich?" Sie umarmte ihn.

Ciara und Mike hatten inzwischen ihren Kaufvertrag unterschrieben und am Wochenende sind sie in ihr neues Haus gezogen. Die gesamte Einheit 51 wie auch Andy Banner und Julie hatten dabei geholfen. Ciara kümmerte sich derweil um das Baby der Banners. Dieses quietschte dabei vergnügt. Mike sah immer wieder lächelnd zu ihr hinüber. Am späten Abend, als alle Helfer weg waren, saßen beide zusammen zwischen den unausgepackten Umzugskartons. "Hast du immer noch so große Angst, dass du mit unserem Baby nicht klar kommen könntest?" Mike fragte dies sehr zaghaft, wollte er doch nicht, dass sie deswegen sauer wird, doch Ciara nahm nun seine Hand. "Nein, nicht mehr so doll. Julie und Amanda haben mir vieles gezeigt und Tipps gegeben und ich konnte ja heute wieder prima üben." Mike fiel ein großer Stein vom Herzen. "Wollen wir morgen vielleicht dann mal endlich ein Babyzimmer kaufen?" - "Das ist eine sehr gute Idee. Aber jetzt habe ich gerade auf was ganz anderes Lust. Ihre Hände glitten dabei unter sein Hemd. Kurz darauf feierten beide ihre eigene kleine Einweihungsparty.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast