Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ein neues Leben in Equestria - Staffel 3

von Pony1988
GeschichteAbenteuer, Liebesgeschichte / P16
Apple Jack Fluttershy Pinkie Pie Rainbow Dash Rarity Twilight Sparkle
14.01.2019
26.08.2020
12
28.030
3
Alle Kapitel
27 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
21.01.2019 1.697
 
Lyra und ich beschlossen, nach dem Besuch im Eiscafé  wieder ins Nascheckchen zu gehen da wir Mr. Cake versprochen hatten wieder zu kommen. Als wir das Nascheckchen betraten sahen wir das Mr. Cake und Mrs. Cake anwesend waren. Pinkie Pie war nicht zu sehen.

Mr. Cake fragte: ,,Na ihr beiden, was darf‘s denn sein?“

Ich antwortete: ,,Also ich hätte gerne einen Donut und du Lyra?“

Lyra antwortete: ,,Ich nehme auch einen Donut.“

Mr. Cake sprach: „OK dann 2 Donuts. Das macht 3 Bits.“

Ich zahlte beide Donuts und Mr. Cake kassierte. Mrs. Cake packte die Donuts in eine Papiertüte und gab sie mir.

Ich fragte: ,,Wo ist eigentlich Pinkie Pie?“

Mrs. Cake antwortete: „Also sie ist noch die letzte Lieferung am abliefern. Dann kommt sie und geht in den Feierabend. Wir werden dann schließen.“

Ich sagte: ,,Dann sagen sie Pinkie einen schönen Gruß.“

Mrs. Cake sagte: „Das werde ich machen Dino. Verzeih mir meine direkte Frage aber sind du und Lyra jetzt ein Paar?“

Ich grinste und antwortete: „Ja das sind wir. Ich kann mir nichts schöneres Vorstellen.“

Mr. und Mrs. Cake schauten sich an und fingen an freundlich zu lächeln.

Mrs. Cake sagte: „ Oh ihr beiden, das ist aber schön. Es freut uns das zu hören. Als ihr heute Vormittag kurz da wart, hat Pinkie Pie angedeutet das ihr beiden vielleicht schon ein Pärchen seid. Aber sicher waren wir drei uns nicht.“

Ich sagte: „Oh, Pinkie hat das schon angedeutet? Dann war ihre Vermutung ja richtig. Lyra und ich sind ein Paar, genau genommen seit Gestern. Wir müssen nun los, es ist schon spät und sie haben ja gleich Feierabend. Man sieht sich bis dann.“

Die Cake‘s verabschiedeten sich ebenfalls und ich ging mit Lyra noch etwas durch Ponyville spazieren. Dann begleitete ich sie nach Hause.

Vor dem Haus fragte Lyra: „Willst du noch mit rein kommen?“

Ich antwortete: „Nein Lyra, das geht leider nicht. Ich muss zu Twilight und mich ausschlafen, damit ich Morgen wieder fit für die Arbeit bin. Aber wenn du Zeit und Lust hast dann komm doch in die Taverne.“

Lyra sagte: „Oh ja, das werde ich Dino. Ich wünsche dir eine Gute Nacht.“

Ich sagte: „Ich wünsche dir auch eine gute Nacht.“
Wir küssten uns auf die Wangen und verabschiedeten uns. Lyra schloss die Tür und ich ging vergnügt zu Twilight.

Als ich bei ihr an kam sah ich das unten noch Licht brannte und oben alles dunkel war. Dann ist Spike unten bei ihr, denn es ist noch zu früh als das er schon schlafen würde. Ich ging hinein und wurde von den beiden schon erwartet.

Twilight sagte: „Hallo Dino, Spike hat mir erzählt das du und Lyra nun zusammen sind. Ich will dir nur sagen wie sehr ich mich für euch freue. Ich habe mir schon gedacht, dass ihr nach der Sache im Krankenhaus, zusammen kommt. Aber ich wollte erst mal nichts sagen. Spike freut sich auch für euch, nicht wahr Spike?“

Spike schaute mich grinsend an uns sagte: „Ja natürlich freue ich mich, obwohl ich es schon immer gewusst habe. Dino du bist ein Stutenmagnet. Alle Pony Damen sind hinter dir her. HAHAHA“

Spike brach in lautes Gelächter aus und ging in die Knie. Ich hätte ihn am liebsten erwürgt. Twilight schaute ungläubig auf Spike der mittlerweile auf dem Boden lag vor lachen.

Twilight sagte: „Nun Dino ich denke wir sollten zu Bett gehen und Spike kann sich nun langsam aber sicher beruhigen.“

Und so gingen wir drei zu Bett während Spike sich immer noch den Bauch vor lachen hielt. Als Spike in sein Zimmer ging und die Tür schließen wollte, lief ich ihm hinterher. Ich ging mit ihm ins Zimmer und schloss die Tür. Er schaute mich verwirrt an.

Spike fragte: „Was soll das Dino?“

Ich antwortete: „Das könnte ich dich auch fragen. Warum lachst du dir einen ab? Das ergibt keinen Sinn für mich.

Spike sagte: „Ok ich verstehe das dich der Lachanfall gestört hat aber mal im Ernst ich hatte doch Recht. Und du hast es die ganze Zeit verdrängt. Außerdem musste ich an die drei Stuten im Zug denken. Weißt du noch, wie die dich angemacht haben? Als ich daran gedacht habe musste ich laut los lachen. Kannst du mir verzeihen?“

Ich antwortete: „Ja kann ich aber ich denke die Geschichte mit den drei Stuten lassen wir mal in der Vergangenheit. Und du solltest deine Lachanfälle unter Kontrolle bekommen. Nicht auszudenken wenn Lyra das mitbekäme.“

Spike sagte: „Da gebe ich dir Recht Dino. Also ich denke wir sollten nun wirklich schlafen. Gute Nacht.“

Ich sagte: „Gute Nacht Spike.“

Ich verließ sein Zimmer und legte mich in meinem Zimmer schlafen.



Am nächsten Tag wachte ich gegen Mittag auf. Ich hielt mich die Nacht noch etwas wach, ohne die anderen zu Wecken. Denn ich hatte heute wieder eine lange Schicht vor mir. Ich freute mich wie immer auf die Arbeit bei Old Host. Momentan ging das Geschäft gut und die Restaurantketten waren schon in Bauplanung. Alles in allem lief es gut für Old Host und mich. Ich zog mich um, ging ins Badezimmer und machte mich Arbeitsbereit. Als ich runter kam sah ich nur Twilight am Tisch sitzen. Ich grüßte sie und sie grüßte zurück.

Ich fragte: „Ist Spike wieder auf Achse?“

Twilight antwortete: „Was heißt auf Achse, er geht wieder für mich einkaufen. Und du, fit für die Arbeit?“

Ich antwortete: „Ja das bin ich und Lyra wollte heute Abend vorbei kommen. Ich habe Old Host noch nicht erzählt das ich mit Lyra zusammen bin. Der wird bestimmt Augen machen.“

Twilight sagte: „Vielleicht weiß er es schon. Ponyville ist ein kleines Dorf und dort werden schnell Neuigkeiten verbreitet.“

Ich sagte: „Das werde ich sehen wenn ich bei ihm bin. Twilight ich gehe mir noch etwas die Beine vertreten bevor ich zur Arbeit gehe. Kann ich dir noch irgendwas Gutes tun?“

Twilight antwortete: „Das ist nett gemeint aber nein danke. Spike ist noch ein paar Dinge, die ich brauche, am kaufen. Ich habe für diese Woche alles was ich brauche.“

Ich sagte: „OK Twilight, dann bis Morgen.“

Ich verließ das Haus und ging durch die Straßen von Ponyville. Es war mal wieder ein schöner Mittag. Die Sonne schien sehr warm auf das Dorf. Der Wind wehte einem leicht entgegen und kühlte ein wenig die heiße Luft. Wie immer ein angenehmer Tag im Dorf der Ponys. Ich sah einige bekannte Gesichter und grüßte diese. Da waren zu einem Mr. und Mrs. Cake mit ihren beiden Fohlen. Dann traf ich Derpy Hooves an der Seite von Dr. Hooves. Die beiden sahen auch aus wie ein Pärchen. Wer weiß, Lyra und ich sind nicht das einzige Paar. Ich ging weiter und begegnete Octavia und Vinyl Scratch. Beide hatte ich schon lange nicht mehr gesehen. Ich bekam Lust zu Sweet Apple Acress zu besuchen. Big Mac hat bestimmt wieder frischen Cider gemacht. Ich hatte noch etwas Zeit deswegen ging ich gemütlich zur Farm.

Als ich ankam sah ich dass mir das Schönheitsflecken Trio entgegen kam. Sie grüßten mich freundlich und fragten was ich vorhätte. Ich sagte, dass ich Apple Blooms Bruder besuchen wollte. Apple Bloom sagte dass dieser gerade in der Scheune ist. Ich wünschte den dreien noch einen schönen Tag und ging in Richtung Scheune. Als ich diese betrat sah ich mit Verwunderung dass eine Ecke der Scheue neu umgebaut wurde. Es sah in etwa so aus wie einer Art Labor. Nur das es hier mehr um Destilierung und Desinfektion ging. Ich sah dass sich Big Mac vor einem der Tische gebückt hatte und nach irgendetwas suchte. Plötzlich richtete er sich auf und schaute mich an.

Er rief: „Hallo Dino altes Haus, wie geht es dir?“

Ich musste mir das lachen verkneifen, denn Big Mac sah aus wie einer dieser irren Wissenschaftler die man aus irgendwelchen Science Fiction Filmen kennt. Er trug einen langen weißen Arztkittel und eine Schutzbrille mit großen Gläsern die man von Chemikern kennt.

Grinsend antwortete ich: „Danke es geht mir gut. Und du bist fleißig am forschen?“

Er antwortete: „Kann man so sagen Dino. Ich probiere immer wieder was Neues aus. Und diesmal probiere ich eine neue Rezeptur von meinem Großvater aus.“

Ich fragte: „Darf man fragen um was es geht, oder ist das geheim?“

Er antwortete: „Das Rezept verrate ich dir natürlich nicht aber ich versuche den Cider noch zu verbessen. Es geht mir darum das der Cider noch besser wird. Wenn mir das gelingt, dann kann man so viel auf einmal trinken ohne dass es einem den Magen zerreißt.“

Ich fragte neugierig: „Wie genau meinst du das?“

Er antwortete: „Also alles in Allem will ich erreichen das der Cider angenehm mild, fruchtig im Geschmack und geschmeidig im Abgang wird.“

Ich sagte erstaunt. „Wow dann hast du ja viel vor.“

Er sagte: „Ja habe ich, wenn du willst kannst du mir helfen.“

Ich sagte: „Big Mac ich muss dir leider absagen, denn ich muss heute wieder auf Schicht. Old Host verlässt sich auf mich.“

Er sagte: „OK kein Problem Dino. Ein anderes Mal vielleicht.“

Ich sagte: „Gerne, wenn ich mal Zeit habe.“

Ich wollte mich gerade verabschieden da sagte Big Mac: „Ach Dino, das mit dir und Lyra freut mich. Ich habe irgendwie schon geahnt dass ihr beide zusammen kommt. So wie sie dich angeschaut hat bei dem Dorffest.“

Ich fragte verlegen: „Woher weißt du das denn?“

Er antwortete grinsend: „Darf ich nicht verraten aber Ponyville ist klein und da verbreiten sich schnell Neuigkeiten.“

Ich verabschiedete mich noch von Big Mac und ging in Richtung Taverne. Es war mittlerweile Abend geworden und ich musste ja pünktlich da sein. Als ich ankam sah ich mit Verwunderung dass die Taverne zu hatte und ein kleiner Zettel an der Tür hing.

Auf diesem stand: Hallo Dino, komm doch bitte zum Hintereingang rein! Gruß Old Host!

Seltsam, warum diesmal der Hintereingang? Ich dachte mir nichts dabei und ging einfach um die Taverne herum. Als ich die Hintertür erblickte ging ich auf diese zu. Ich musste Aufpassen denn die kleine hintere Gasse wurde nicht richtig beleuchtet. Ich fasste an den Tür Knauf und drehte ihn um. Dann schaltete ich das Licht an und ging ich durch den spärlich beleuchteten Korridor, bis ich die Küche betrat.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast