Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ein neues Leben in Equestria - Staffel 3

von Pony1988
GeschichteAbenteuer, Liebesgeschichte / P16
Apple Jack Fluttershy Pinkie Pie Rainbow Dash Rarity Twilight Sparkle
14.01.2019
26.08.2020
12
28.030
3
Alle Kapitel
27 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
05.08.2020 4.200
 
Wir standen nun vor dem riesigen Berg Aris. Und der Berg war wirklich riesig. Das obere Drittel konnte man nicht sehen da es von Wolken komplett verdeckt wurde. Da es dunkel wurde entschlossen wir uns hier zu kampieren und unsere Zelte aufzuschlagen.

Spike, Big Mac und ich suchten Holz für das Lagerfeuer. Die Mane Six und Lyra bauten die Zelte auf und stellten den Proviant bereit. Es gab Gemüse, Obst und Brot. Zwar einfaches Essen aber man wurde satt und es war gesund. Außerdem kann man Brot und Gemüse über das Feuer halten und es waren somit warme Mahlzeiten.

Wir 3 hatten schnell das nötige Holz zusammen gesucht und brachten es an die Feuerstelle, welche von Twilight mit Steinen markiert wurde. Wir legten das Holz, in dem Steinkreis, zu einem Haufen zusammen. Dann Zündete Twilight mit ihrer Magie das Holz an. Es dauerte nur ein paar Minuten da erstrahlte das Feuer lichterloh und das Holz war auch schon gut am brennen.

Wir setzten uns in einem Kreis um das Feuer, mit nötigem Sicherheitsabstand. Twilight, Rarity und Lyra verteilten mit ihrer Magie Brot und Gemüse. Als wir das Holz gesammelt haben da haben wir 10 lange Stöcke übrig gelassen, welche wir benutzten um das Essen über das Feuer zu halten. Nach kurzer Zeit war das Essen durch gegart und wir genossen unser Abendmahl.

Als wir fertig waren nahmen sich fast alle von uns als Nachtisch etwas Obst. Nur Lyra und ich verzichteten. Ich war gut satt und Lyra hatte nicht so viel Appetit gehabt. Weshalb sie auch nur 3 Scheiben Brot und einen Maiskolben aß. Als alle mit dem Essen fertig waren, kam Spike auf die Idee eine Gruselgeschichte zu erzählen. Twilight jedoch schlug vor das der ein oder andere etwas von seinen Abenteuern erzählen sollte. Dieser Vorschlag kam besser an und Spike verzog etwas seine Miene. Ich sagte zu ihm das wir von unsrem Abenteuer in Baltimare erzählen können. Denn die Mane 6 wussten noch nicht alles darüber.

Spike fing an zu erzählen, da stand Lyra plötzlich auf und sagte das sie etwas Abseits den Sternenhimmel betrachten wollte. Dann ging sie langsam zum Ufer und setzte sich auf einen der mittelgroßen Felsen. Ich schaute ihr hinterher.
Big Mac deutete mir wortlos an, das ich ihr hinterher gehen solle. Nach etwas zögern tat ich dies auch. Ich trabte langsam zu Lyra während die anderen mit ihren Erzählungen begannen.

Dino: „Hey Lyra, kann ich mich zu dir setzen?“

Lyra: „Natürlich.“

Ich setzte mich auf den Felsen der neben ihrem lag. Ich schaute sie von der Seite an und bemerkte wie sie konzentriert in den Vollmond schaute. Das Vollmondlicht schien uns entgegen und ließ ihre schönen Konturen verzaubert aussehen. Ich erinnerte mich an den Abend an welchem ich sie nach hause gebracht hatte. Nur diesmal hatte sie kein Glitzern in den Augen.

Dino: „Lyra darf ich fragen was mit dir los ist? Du bist so komisch seit wir unsere Reise angetreten sind.“

Lyra: „Merkt man mir an das ich komisch bin?“

Dino: „Ja Lyra das merkt man.“

Lyra: „Ist keine Absicht.“

Dino: „Du hast immer noch nicht meine Frage beantwortet.“

Lyra: „Es ist alles in Ordnung Dino. Es gibt halt Phasen in meinem Leben in denen ich mich nicht wohl fühle und nicht gesprächig bin.“

Dino: „Also mit anderen Worten du willst deine Ruhe haben?“

Lyra: „Ja Dino will ich.“

Dino: „OK wir reden besser ein anderes mal. Gute Nacht Lyra.“

Mit einer ernsten Mine trabte ich zurück zu den anderen. Lyra war wirklich komisch, so kannte ich sie gar nicht. Da muss mehr dahinter stecken als nur eine momentane Phase. Was Dino nicht mitbekam war das Lyra den Kopf sinken ließ und ihr ein paar Tränen die Wangen hinunter liefen. Sie wirkte während der Unterhaltung mit Dino sehr gefasst aber innerlich kämpfte sie gegen den Druck der sich in ihr Aufstaute. Ein Druck zusammen gemischt aus Ratlosigkeit, Verzweiflung, Trauer und Wut.


Lyra's Gedanken:

Was sollte ich ihm denn sagen? Das ich ihn nicht mehr so anziehend und attraktiv finde, so wie er noch als Mensch war? Ich weiß nicht warum es mich stört das er nun einer von uns ist. Ich habe mich nie wirklich für die Hengste interessiert und dann kam er als Mensch zu uns. Und nun ist er verwandelt worden wegen diesem verfluchten Zaubertrank und diesen dummen Hunden. Ich hoffe nur das er wieder zurück verwandelt wird. Verflixt ich muss mich ablenken, ich darf nicht all zu oft daran denken. Am besten ich gehe schlafen.

So trabte Lyra ebenfalls zu den anderen. Sie sah das noch alle am Feuer saßen und beschloss ins Zelt zu gehen.
Es waren 3 mittelgroße Zelte und in jedem konnten 4 Personen schlafen. Das bedeutete das in einem nur 2 Personen schlafen mussten. Im Gegensatz gab es hier keine Geschlechtertrennung und Lyra entschloss sich mit nur einer Person das Zelt zu teilen. Ihr war egal wer die andere Person war. Sie legte sich in das Zelt und schloss ihre Augen.

Nach knapp 30 Minuten gingen auch wir schlafen. Jeder legte sich in sein vorgegebenes Zelt. Spike, Big Mac und ich hatten entschlossen uns uns dritt ein Zelt zu teilen. Somit waren die Damen unter sich. Die 3 Einhörner teilten sich das andere Zelt und somit waren die 2 Pegasi und die 2 Erdponys unter sich.

Bevor wir einschliefen redeten wir drei noch etwas.

Big Mac: ,,Darf man fragen was zwischen dir und Lyra los war?"

Dino: ,,Ihr beiden könnt mich immer alles fragen. Aber ich weiß es selber nicht so genau. Ich konnte von Lyra nicht viel erfahren. Vielleicht bekomme ich Morgen mehr raus."

Spike: ,,Tu das Dino. Es ist immer besser über Probleme zu reden."

Big Mac: ,,Da hat Spike Recht. Ich würde es auch tun."

Dino: ,,Danke für eure Unterstützung. Ihr beiden seit großartig."

Spike: ,,Du auch Dino, du auch. Gute Nacht."

Big Mac: ,,Gute Nacht ihr beiden."

Dino: ,,Gute Nacht und bis Morgen."

Am nächsten Morgen standen wir früh auf. Der 3. und letzte Tag brach an. Wenn dieser zu Ende geht und ich das Gegenmittel nicht einnehme war es das. Dann würde ich für immer ein Pony bleiben und der Gedanke ließ mich nervös werden. Nervös war ich ohne hin schon denn uns fehlte immer noch die letzte Zutat. Meeresalgen waren nur Unterwasser zu bekommen. Warum musste die Zutat im Meer sein?

Aber das Jammern macht keinen Sinn. Da müssen wir durch. Was würde ich ohne meine Freunde machen? Wie gut das ich die Ponys, Big Mac und Spike gefunden habe.

Wir entschlossen ohne Frühstück weiter zu reisen, da wir ja keine Zeit verlieren wollten. Wir packten alles zusammen und gingen in Richtung Berg.

Twilight: ,,Also so weit ich das in Erinnerung habe müssen wir in eine Höhle am Fuße des Berges. Dort unten angekommen werden wir dann einen Höhlensee finden. Dort werden wir eintauchen."

Dino: ,,Und wie bekommen wir Luft? Etwa durch Magie?"

Twilight: ,,Ja kann man so sagen. Aber nicht durch eigene Magie sondern durch die Magie des Seepony Königreiches."

Dino: ,,Wow da bin ich mal gespannt. Sag mal wie sind die Seeponys denn so?"

Twilight: ,,Sie sind so nett wie wir. Aber man muss noch erwähnen das man sie Hypogreifen nennt. An Land verwandeln diese sich in fliegende Greifen Ponys."

Dino: ,,Das klingt ja mal cool."

Twilight: ,,Ist es auch. Man kann sehr viel von ihnen lernen. Aber nun sollten wir uns beeilen."

Schnell trabten wir weiter zum Berg. Wir fanden den Höhleneingang direkt und betraten auch gleich die Höhle. Es war sehr düster deshalb ließen Twilight, Rarity und Lyra ihre Hörner leuchten. Ich versuchte es auch und es hat tatsächlich geklappt. Wenn auch erst beim 3 Versuch. Alle anderen und besonders Twilight waren erstaunt.

Twilight: ,,Dino das ist ja toll wie du das machst. Du kannst schon gut mit der Magie umgehen."

Dino: ,,Nun Twilight ich habe auf dem Luftschiff durch Zufall bemerkt das ich tatsächlich zaubern kann. Ich stellte mir vor wie es wäre zu fliegen und auf einmal schwebte ich."

Twilight: ,,Solltest du ein Pony bleiben kann ich dich in der Zauberkunst unterrichten."

Dino: ,,Danke Twilight aber ich werde wieder ein Mensch sein."

Twilight: ,,Natürlich, ich wollte es nur anmerken."

Wir gingen weiter durch die Höhle bis wir dann den Höhlensee vorfanden. Das Leuchten unserer Hörner spiegelte sich auf der Wasseroberfläche wieder. Es war ein sehr geheimnisvoller Anblick.

Twilight ging näher an den See heran und leuchtete mit ihrem Horn noch viel stärker als zuvor. Dann sahen wir das ganz tief unten im See ebenfalls ein Licht erschien. Das Licht flackerte und es sah so aus wie eine Art Morsezeichen. Twilight erwiderte das Flackern.

Twilight: ,,Also gut wir können nun in den See hinein."

Dino: ,,Und dann?"

Twilight antwortete lächelnd: ,,Das wirst du gleich sehen."

Wir stiegen langsam ins Wasser. Zu meiner Überraschung fühlte es sich angenehm warm an. Nicht so kalt wie man es vermuten würde. Wir schwommen in die Mitte des Sees. Dann fingen wir an uns im Wasser zu drehen. In der Mitte entstand ein großer Strudel, welcher uns nah unten zog. Der Sog war so stark das selbst Profischwimmer nicht dagegen ankamen.

Mir viel ein das wir unter Wasser nicht atmen können. Ich bekam etwas Angst und hoffte nur das Twilight das schon irgendwie regeln wird.

Dann wurden wir auch schon in die Tiefe gezogen. Ich hielt krampfhaft die Luft an. Es kam mir wie eine Ewigkeit vor. So als ob wir nicht rechtzeitig ankamen und wir ersticken mussten. Als es nicht mehr ging musste ich automatisch anfangen zu Atmen.

Dann bemerkte ich das ich unter Wasser atmen konnte. Ich war total perplex. War das etwa die Magie von Twilight oder von dem Königreich unter Wasser?

Dann sah ich das wir vor einem großen Tor waren. Und ich bemerkte das die Ponys und auch ich eine Flosse hatten. Spike sah hingegen aus wie ein Kugelfisch. Ich musste schwer an mich halten um nicht in Gelächter auszubrechen.

Plötzlich wurde das Tor geöffnet und 2 große Gardisten kamen uns entgegen.

Gardist 1: ,,Seit gegrüßt Ponys aus Equestria. Wir führen euch zu Königin Nuovo."

Wir folgten den beiden Gardisten und wurden in einen großen Thronsaal geführt. Dort wartete schon Königin Nuovo, welche auf dem Thron saß. Neben ihr war ein junges Seepony welches verspielt mit einer Muschel spielte. Als es uns sah sprang es auf und stürmte auf Pinkie zu. Das Seepony umarmte überschwänglich Pinkie, welche die Umarmung erwiderte.

Skystar: ,,Hallooooo Freunde wie geht es euch? Lange nicht gesehen. Schön das ihr da seit."

Pinkie: ,,Hey Skystar wie geht es dir?"

Skystar: ,,Danke gut und euch?"

Dann bemerkte sie mich und und Big Mac und machte große Augen.

Skystar: ,,Sag mal wer sind denn die beiden Hengste?"

Pinkie: ,,Der rote das ist Applejacks älterer Bruder Big Macintosh und der blaue heißt Dino. Er war ursprünglich ein Mensch und kam aus der Welt der Menschenwelt. Er wurde durch einen Zauber in ein Einhornpony verwandelt. Nun müssen wir ihn zurück verwandeln. Dazu brauchen wir eure Hilfe."

Twilight: ,,Langsam Pinkie. Das wollte ich alles erklären."

Skystar: ,,Pinkie ist wie immer zu schnell. Aber ich muss sagen das eure 2 Freunde sehr gut aussehen."

Pinkie: ,,Also Big Mac ist noch Singel. Aber Dino ist an Lyra vergeben."

Pinkie deutete auf Lyra, welche von Skystar begrüßt wurde.

Skystar: ,,Oh Hallo freut mich dich kennen zu lernen. Ich muss sagen das du einen schönen Freund hast."

Lyra zog ihre Rechte Augenbraue hoch. Nunja Skystar ist halt sehr direkt.

Ich hingegen schaute kurz zu Skystar und grüßte freundlich. Diese schwamm vor mich und begutachtete mich ehe sie zurück grüßte.

Skystar: ,,Also du bist Dino. Sei bei uns willkommen."

Dino: ,,Vielen Dank Skystar. Ich bin das erste mal unter Wasser und frage mich wie wir atmen können."

Nuovo: ,,Das liegt an unserer Magie. Die Magie unseres Königreiches erlaubt Lebewesen, welche unter Wasser nicht atmen können, zu atmen.

Seit gegrüßt meine Freunde und auch ihr 3 neuen Besucher. Ich freue mich euch zu sehen. Pinkie hat eben erwähnt das ihr unsere Hilfe braucht. Was braucht ihr genau?"

Twilight: ,,Es geht um Meeresalgen. Das ist die letzte Zutat welche wir für Dino benötigen."

Nuovo: ,,Ja diese Zutat kennen wir. Sie befindet sich auf den Grund des offenen Meeres. Ich werde eine Handvoll Gardisten hinaus schicken. Diese werden dann die Meeresalgen einsammeln."

Twilight: ,,Vielen Dank Königin Nuovo aber das muss nicht sein. Wir können das selbst erledigen."

Nuovo: ,,Nein Twilight, ich bestehe darauf. Ihr seit unsere Gäste. Und bevor euer Freund wieder zurück verwandelt wird, werden wir das feiern. Skystar zeige unseren Gästen ihren Schlafplatz. Danach können Sie sich frei bewegen."

Wir bedankten uns bei der Königin und Skystar führte uns durch den Unterwasserpalast. Er erinnerte mich ein wenig an den Palast von Celestia.

Skystar zeigte einem nach dem anderen seinen schlafzimmer. Es gab so viele Räume das jeder seinen eigenen Raum hatte.

Lyra und mir wurden als letztes der Raum gezeigt. Skystar deutete mit ihrer Flosse auf die Tür des Raumes. Lyra nickte nur und ging in den Raum. Dann schloss sie die Tür. Und nun zeigte Skystar mir mein Zimmer.

Zum Schluss zeigte Skystar mir mein Zimmer und schwamm voraus. Sie betrat das Zimmer und legte sich längs auf das Bett. Ich schwamm nach und schloss die Tür. Skystar deutete mir an mich zu ihr auf das Bett zu setzen. Etwas zögernd tat ich dies.

Skystar: ,,Also sag mal wie sind die Menschen denn so und wie sehen sie aus?"

Dino: ,,Naja da gibt es viel zu erzählen. Ich hoffe du hast Zeit."

Skystar: ,,Ja die habe ich."

So fing ich an, das alles zu erzählen was ich Lyra damals erzählte. Es kam mir auch so vor wie damals in Ponyville. Nach knapp 1 Stunde war ich fertig und Skystar hatte ein strahlen in den Augen. Was nicht zuletzt daran lag, weil ich ihr das Aussehen der Menschen beschrieben habe.

Im Gegensatz zu Lyra war Skystar eher von meinem jetzigen Aussehen angetan. Auch bei den Ponys sind die Geschmäcker halt verschieden.

Als ich fertig war mit dem Erzählen meinte Skystar das sie mir das offene Meer zeigen musste. Sie zog mich an meinem Huuf hinaus aus dem Zimmer und schloss die Tür. Dann sausten wir beide durch den Palast in Richtung Ausgang. Im vorbeisausen bemerkte ich wie Lyra uns eifersüchtig hinterher schaute. Das bedeutete nichts gutes.

Als wir im offenen Meer ankamen musste ich gestehen das es wunderschön aussah. Es war atemberaubend die ganzen Meerestiere, Korallen und die Sonne zu sehen welche auf die Wasseroberfläche scheinte. So einen Anblick hatte ich in Equestria bisher noch nie gesehen.

Es war was völlig anderes ein Unterwasser Königreich zu sehen. Früher hatte ich davon nur in Büchern gelesen und in Filmen gesehen. Aber sowas nun live zu erleben ist was ganz anderes. Meine Augen strahlten förmlich vor Begeisterung.

Skystar: ,,Ich sehe das es dir gefällt. Unser Königreich hat sehr viel zu bieten. Komm mit, ich zeige dir noch mehr."

Dino: ,,Und was genau?"

Skystar lächelte: ,,Das wirst du schon sehen."

Sie zog mich wieder an meinem Huf und wir schwammen schnell um den Palast herum. Dort fanden wir eine kleine Höhle.

Skystar: ,,Komm hier rein. Das ist mein kleiner Zufluchtsort. Dort schwimme ich immer hin wenn ich alleine sein will."

Dino: ,,Aber jetzt bist du nicht alleine."

Skystar: ,,Stimmt, wir beide sind nun alleine und ungestört."

Bei dieser Aussage bekam ich ein komisches Gefühl.

Dino: ,,Etwas genauer bitte."

Skystar: ,,Dino ich mag dich sehr. Von mir aus könntest du für immer hier bei mir bleiben. Du brauchst dich auch nicht zurück zu verwandeln."

Dino: ,,Also ich bin schon vergeben und ich werde garantiert nicht so bleiben wie ich jetzt bin. Entschuldige mich ich muss nun los."

Ich verließ Skystar und ließ sie in der Höhle zurück. Ich schwamm so schnell es ging zum Palast zurück. Es ist schon komisch. Schon wieder eine Dame die hinter mir her ist. Werde ich jemals Ruhe haben?

Im Palast angekommen stieß ich fast mit Lyra zusammen.

Lyra: ,,Ach da ist ja unser Casanova. Na wie war es denn mit der Trohnerbin?"

Dino: ,,Moment mal, was soll das?"

Lyra: ,,Was das soll? Kaum will ich etwas Abstand gewinnen da schaust du nach der Nächsten."

Dino: ,,Wie bitte? Das ist doch nicht dein Ernst. Wir haben nur geredet und sie war mir zu aufdringlich. Dann bin ich fort geschwommen und mit dir zusammen gestoßen."

Lyra: ,,Und das erklärt dein Verhalten?"

Dino: ,,Mein Verhalten? Wer ist denn hier abweisend zu wem? Ich ganz bestimmt nicht."

Lyra: ,,Dino du hast doch keine Ahnung."

Dino: ,,Dann klär mich auf. Oder willst du wieder ausweichen wie neulich am Strand?"

Lyra: ,,Lass es gut sein Dino. Bis später."

Lyra schwamm davon und ich war alleine im Flur. Etwas betrübt schwamm ich in mein Zimmer.

Dann wurde es Abend und wir sollten alle im Speisesaal des Palastes erscheinen. Das Essen fand statt. Es wurde reichlich aufgetischt und den Bewohnern entsprechend gab es auch das jeweilige Essen.

Seegras Sandwiches, Algen Röllchen und viel mehr zu trinken gab es Wasser und Tee.

So was kannte ich noch nicht und probierte von allem etwas. Es schmeckte wirklich gut. Es war was ganz anderes als das was ich aus Equestria kannte. Wir saßen alle zusammen und genossen das vorzügliche Mahl.

Ich bemerkte wie Skystar mich immer noch anhimmelte. Ebenso bemerkte ich wie jene von Lyra mit einem finsteren Blick anfunkelte.

Ich ahnte das dies noch böse enden wird. Aber nun wird erst mal gegessen. Wie es weiter geht werde ich nach dem Essen sehen.

Als wir fertig waren erhob sich Nuovo und sprach: ,,Es wird nun Zeit die letzte Zutat an Twilight Sparkle zu überreichen."

Einer der Wachen trat vor und überreichte an Twilight die Meeresalgen. Damit wäre der Zaubertrank perfekt. Er muss nur noch gebraut werden. Dies war schnell erledigt. Twilight hatte ein kleines Reiselabor parat. Dann war es soweit, ich sollte das schwarze Gebräu trinken.

Big Mac: ,,Dino genieße den letzten Moment als Pony. Wer weiß ob du jemals wieder ein Pony sein wirst."

Dino: ,,Ich bin froh wenn es gleich vorbei ist. Also auf gut Glück!"

Ich trank alles in einem Zug aus, so wie es mir Twilight geraten hat. Dann bemerkte ich wie meine Körper anfing überall zu jucken. Ich musste mich auf den Boden legen da mir etwas schwindelig wurde.

Plötzlich bemerkte ich wie meine Hufe zu Händen wurden. Sogar die Flosse formte sich zu Beinen und Füßen. Also werde ich komplett wieder ein Mensch. Selbst der Zauber von Seaquestria wurde rückgängig gemacht. Ich dachte schon ich würde zu einem Meerjungmann werden. Aber ich würde nackt vor den anderen sein.

Auf einmal schnappte ich nach Luft. Aber ich war ja noch unter Wasser. Ich hatte total vergessen das ich ohne den Zauber nicht atmen konnte. In Aufregung fasste ich mir an den Brustkorb und schaute die Ponys verzweifelt an.

Königin Nuovo reagierte sofort und befahl einem der Wachen mich an die Oberfläche zu bringen. Aber Skystar war schneller und packte mich und umschlang meine Körper. So schnell sie konnte schwamm sie aus dem Thronsaal hinaus aus dem Palast und an die Wasseroberfläche.

Gerade noch rechtzeitig erreichte sie die Oberfläche, denn ich hatte schon etwas Wasser in der Lunge.

Skystar sprang mit mir aus dem Wasser und ich landete vor ihr an Land. Ich hustete das Wasser aus meiner Lunge. Ich bemerkte wie Skystar mir auf den Rücken klopfte.

Als ich wieder Luft bekam stand ich langsam auf und schaute zu Skystar. Ich wollte mich gerade bedanken, da sah ich mit Verwunderung das Skystar sich verwandelt hatte.

Skystar sah nun außer wie ein Greif. Ganz verändert jedoch immer noch wunderschön.

Skystar: ,,Alles in Ordnung Dino? Du bist so still."

Dino: ,,Ähm...ich...bin nur...verwundert."

Skystar: ,,Achso, ja wir Seeponys können uns verwandeln. Dann können wir als Hippogreifen an Land und in der Luft leben."

Dino: ,,Das ist ja mal stark. Vielen Dank noch, du hast mir das Leben gerettet hast. Ohne dich und dein schnelles Handeln wäre ich ertrunken."

Skystar: ,,Das ist doch selbstverständlich. Ich kann doch nicht zulassen das Lyra's Lover stirbt."

Skystar zwinkerte mir zu und grinste mich an. Ich lächelte verlegen zurück.

In diesem Moment kamen die anderen an die Wasseroberfläche. Lyra sah mich und Skystar zusammen stehen und ich war immer noch nackt.

Lyra: ,,Sagt mal was ist denn hier los? Stören wir euch beide bei der Paarung? Oder beim Nacktdate?

Dino: ,,Hey mach mal halblang! Skystar hat mir das Leben gerettet. Wie wäre es mit etwas mehr Respekt?"

Lyra: ,,OK danke Skystar. Mal was anderes weshalb stehst du nackt vor ihr."

Dino: ,,Als ich mich in ein Pony verwandelt habe da passten die Klamotten nicht mehr. Und die haben keine Klamotten hier."

Spike: ,,Hey Dino wie wäre es damit?"

Spike schwamm an das Ufer und nahm aus seiner Tasche die Klamotten welche ich in Ponyville als letztes trug.

Dino: ,,Mensch danke Spike. Auf dich ist echt verlass."

Skystar: ,,Warte mal Dino."

Dino: ,,Was denn? Ich will mich anziehen."

Skystar kam auf mich zu und küsste mich auf den Mund. Während sich mich küsste klatschte sie mir mit ihrer rechten Vorderkralle auf den Arsch.

Alle anwesenden schauten entsetzt zu uns beiden. Mir verschlug es die Sprache. Lyra hätte Skystar am liebsten angesprungen.

Skystar: ,,Mach es gut Süßer. Wenn du Lyra nicht mehr willst, kannst du jeder Zeit zu mir kommen."

Skystar ging ans Ufer und schaute Lyra provozierend an. Dann sprang sie ins Wasser und verwandelte sich in ein Seepony zurück. Sie winkte den anderen noch zu ehe sie abtauchte.

Twilight: ,,Was war denn das jetzt? So kenne ich Skystar gar nicht."

Big Mac und Spike lachten laut auf: ,,Dino ist der Stutenmagnet schlecht hin."

Dino: ,,Ich lach später Leute."

Alle kamen aus dem Wasser. Sie waren schon zurück verwandelt.

Ich schaute zu Lyra welche mich ohne eines Blickes zu würdigen die Höhle verließ.

Die anderen und ich gingen hinterher. Als wir draußen waren genossen wir die frische Luft und die warme Sonne.

Dino: ,,Endlich bin ich wieder ein Mensch und endlich sind wir draußen."

Rainbow Dash: ,,Da gebe ich dir recht Dino."

Dash flog über unsere Köpfe und schlug Salstos. Wir gingen nun weiter zum Strand. Dort wartete schon Lyra. Sie war schon vorgalopiert.

Dino: ,,Hey da bist du ja."

Lyra: ,,Lass mich am besten in Ruhe."

Lyra drehte sich weg und entfernte sich etwas von mir.

Twilight: ,,Es ist besser wenn du ihr vorerst aus dem Weg gehst. Ist nur ein guter Ratschlag. Wir sollten auf unserer Heimreise nicht weiter streiten."

Ich muss wohl oder übel akzeptieren das Lyra momentan nicht mit mir reden will. Ich beließ es dabei und ging mit den anderen an den Strand.

Twilight: ,,Also ich denke wir warten hier bis das Luftschiff vorbei kommt. Was anderes fällt mir nicht ein."

Wir stimmten Twilight zu und stellten uns auf das Warten ein. Wir werden also hier noch eine Nacht schlafen müssen.

Nach knapp 1 Stunde des Wartens landete ein Pegasus Hengst bei uns auf der Insel. Wir waren erstaunt. Es handelte sich nämlich um den Hengst welcher sich in Rainbow Dash verliebt hat. Dash stürmte auf ihn zu und umarmte ihn überschwänglich.

Dash: ,,Da bist du ja Sky Wing. Ich habe dich schrecklich vermisst."

Sky Wing begrüße Dash mit einem Kuss. Danach wandte er sich an uns.

Sky Wing: ,,Ich soll euch vom Captain ausrichten das wir euch oben von der Mitte des Berges abholen. Ihr müsst morgen Mittag dort sein."

Twilight: ,,Warum denn das?"

Sky Wing: ,,Wir werden mit einem anderen Schiff hier ankommen. Unser eigentliches Schiff ist in Reparatur. Das neue kann nicht so weit runter fliegen als unser altes."

Dino: ,,Das bedeutet wir haben Morgen einen beschwerlichen Weg vor uns."

Sky Wing: ,,Ich denke es ist machbar."

Dann bemerkte er das ich kein Einhorn mehr war. Er sah mich als Mensch und war verwundert.

Sky Wing: ,,Sag mal was bist denn du für einer? So was wie dich habe ich noch nie gesehen."

Dino; ,,Ich bin das blaue Einhorn von neulich. Jetzt habe ich meine originale Gestalt wieder. Ich bin nämlich ein Mensch."

Sky Wing war verwirrt da er noch nie etwas von den Menschen gehört hatte.

Rainbow Dash: ,,Keine Sorge Dino ist in Ordnung. Ich erkläre dir alles wenn wir wieder auf dem Schiff sind."

Sky Wing: ,,Also gut, ich bin mal gespannt. Ich muss nun wieder zurück. Bis Morgen."

Sky Wing flog in den Himmel und verschwand alsbald am Horizont.

Twilight: ,,Also was das Klettern angeht, da habe ich mich vorher schon erkundigt. Es gibt extra Wege welche hinauf führen. Wir müssen also nicht klettern."

Dino: ,,Umso besser. Vom Klettern habe ich keine Ahnung."

Wir entschieden uns hier am Strand wieder zu übernachten, da es bald dunkel wurde.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast