Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ein neues Leben in Equestria - Staffel 3

von Pony1988
GeschichteAbenteuer, Liebesgeschichte / P16
Apple Jack Fluttershy Pinkie Pie Rainbow Dash Rarity Twilight Sparkle
14.01.2019
26.08.2020
12
28.030
3
Alle Kapitel
27 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
17.06.2020 2.400
 
Wir entschlossen uns zum nächstbesten Schiff zu gehen und mal nach zu fragen.

Was die Hunde anging,  so beließen wir es dabei sie zu ignorieren. Schließlich haben sie nicht was ich brauche um mich zurück zu verwandeln. Auch wenn sie dafür verantwortlich waren.

Twilight fragte ein Crewmitglied ob es  möglich wäre das man uns mitnehmen könnte. Das Crewmitglied, ein Erdpony Hengst, sagte das er erst mit seinem Captain sprechen muss. Er ging aud das Schiff und wenig später kam er mit seinem Captain heraus. Der Captain, ebenfalls ein Erdpony Hengst, grüßte Twilight und uns freundlich und begann eine Unterhaltung.

Captain: „Guten Tag ich heiße Captain Flight. Und ihr seid?“

Twilight: „Ich heiße Twilight Sparkle und das sind alle meine Freunde.“

Jeder stellte sich einzeln vor und der Kapitän lächelte uns an.

Captain: „Also wie ich gehört habe wollt ihr mit uns reisen. Wohin soll es denn gehen?“

Twilight: „Wir müssen zum Berg Aris. Es ist dringend.“

Captain: „Nun ja wir reisen nicht direkt zum Berg Aris aber unsere Route führt daran vorbei. Wir könnten euch in der Nähe absetzen.“

Twilight: „Das wäre super, haben sie vielen Dank Captain.“

Captain: „Keine Ursache Twilight. Wir fliegen in 30 Min. los.

Wir gingen mit dem Captain auf das Schiff und dieser zeigte uns die Schlafplätze.
Captain: „Das ist mein ganzer Stolz! Das Schiff heißt Fly Away! Ich fahre mit ihr schon seit knapp 20 Jahren.“

Ich war beeindruckt von diesem Schiff. Man sah dem Schiff an das es wirklich gehegt und gepflegt wurde. Der Captain muss sein Schiff sehr mögen.

Der Captain rief ein Crewmitglied zu sich. Es musste ein Ranghohes Mitglied sein, denn dieser Pegasus - Hengst hatte eine andere Uniform als die Mehrheit der Crew. Der Captain befahl dem Pegasus uns unsere Kabinen zu zeigen. Dies tat der Hengst und wir folgten ihm.

Gegen Abend hatte jeder in seiner Kabine alles verstaut. Es war für 2 Passagiere immer eine Kabine vorhanden. Aber es waren 7 weibliche Passagiere und 3 Männliche. Eine Geschlechtertrennung war auf diesem Schiff Vorschrift und so mussten zwei von uns alleine schlafen. Ich meldete mich freiwillig. Twilight und Rarity teilten sich eine Kabine. Rainbow Dash und Fluttershy auch und ebenso Apple Jack und Pinkie Pie. Spike und Big Mac standen schon zusammen. Lyra war diejenige, welche ebenfalls alleine schlafen musste. Ihr war dies egal und so hatten wir die Lösung gefunden.

Es war schon sehr spät und ich konnte immer noch nicht einschlafen. Deshalb ging ich an Deck und schaute mir den Nachthimmel an. Es war wirklich wunderschön. Eine sternenklare Nacht und sogar der Vollmond war zu sehen! Ich lehnte mich an das Geländer des Schiffes und schaute mir den schönen Himmel an.

Da bemerkte ich das, ganz vorne an der Front des Deck's, noch 2 Passagiere standen. Ich blieb stehen und schaute mir die beiden genau an. Es waren 2 Pegasus Ponys, welche Hufe hielten. Ich konnte nicht direkt erkennen wer der Hengst war. Aber die Stute kannte ich nur zu gut. Ihre Haare waren kurz und das ließ mich darauf schließen, das es sich um Rainbow Dash handeln musste.

Wer hätte gedacht, das die mal einen Hengst an macht. Oder war es vielleicht umgekehrt? Ich fragte mich nur wer der Hengst war. Etwa derjenige welcher uns die Kabinen gezeigt hatte? Kann gut möglich sein.

Ich wechselte die Richtung und ging zum anderen Ende des Schiffs. Ich wollte die beiden nicht stören. Sie ist bisher die einzige von den Mane 6, welche ich mit einem Hengst an der Seite gesehen habe. Naja vielleicht wird was drauß.


Ich erreichte das andere Ende des Decks und schaute mir den Vollmond an. Ich schwelgte an die vergangenen 2 Jahre welche ich bei den Ponys verbracht habe. Nun ist es wirklich 2 Jahre her das ich hier bin. Wahnsinn wie die Zeit vergeht und man es selber nicht direkt bemerkt.

Es ist so viel passiert in diesen 2 Jahren. Ich habe viele Freundschaften geschlossen und viele Abenteuer erlebt. Dann habe ich 2 Mal die Ponys gerettet. Tirek habe ich mit Hilfe meiner 2 besten Freunde hinters Licht geführt und besiegt. Ebenso haben wir den unheimlichen Clan besiegt. Nicht zu vergessen der Zweikampf mit dem irren Einhornhengst.

Ja ich habe schon viel erlebt. Und trotzdem kann ich es immer noch nicht glauben. Diese Welt ist einfach perfekt und trotz allem hat jeder seine Schwächen. So wunderschön und doch voller Gefahren. Aber immer noch besser als die Menschenwelt.

Wie lange habe ich an diesen Begriff nicht mehr gedacht, geschweige denn von ihm gesprochen. Ich bin nun hier und auch froh darüber. Ein Lächeln entlockte sich mir. Ich schaute weiter in den Himmel und dachte mal an gar nichts. Ich atmete tief ein und genoss diese frische klare Himmelsluft. Es war unbeschreiblich auf einem fliegenden Schiff durch die Luft zu segeln. Der Wind wehte mir durch die Mäne und nur das rauschen des Windes, welcher am Schiff vorbei wehte war zu hören.

Ich blieb noch etwas länger draußen da ich noch nicht müde war. Ich wollte nicht wach im Bett liegen, denn das mochte ich noch nie. Weder früher noch heute. Ich stütze mich mit meinen Hufen auf das Geländer und schloss die Augen. Ich stellte mir vor wie es wäre wenn ich nun fliegen würde.

Plötzlich bemerkte ich das sich meine Hinterhufe vom Boden lösten. Ich öffnete meine Augen und schaute verwirrt nach unten. Ich schwebte tatsächlich. Ich strampelte mit meinen Hinterhufen und so schnell ich abgehoben bin so schnell landete ich wieder auf dem Boden.

Was war das? Wie ist das passiert? Ich bemerkte wie mein Horn aufhörte zu glühen. Moment mal habe ich das unbewusst mit meinem Horn gemacht? Habe ich gerade etwa gezaubert? Und das nur weil ich an das Fliegen gedacht habe? Oh Mann das muss ich Twilight Morgen berichten. Die wird bestimmt Augen machen.

Dino ging etwas aufgeregt in seine Kabine zurück, ohne zu bemerken das er beobachtet wurde.

???: „Also hat Dino nun das erste mal mit seinem Horn gezaubert, wenn auch unbewusst. Das ist mal sehr interessant.“



Am nächsten Morgen wachte ich auf und machte mein Bett zurecht. Dann ging ich zur Kantine, denn ich hatte echt Hunger. Ich war gespannt was es zu Essen gab. Ich betrat als einer der Ersten die Kantine. Nur Twilight und Rarity waren schon da. Ich setzte mich zu den beiden.

Twilight: „Guten Morgen Dino, na gut geschlafen?“

Dino: „Ja habe ich Twilight und ihr beiden?“

Twilight: „Also ich kann nicht klagen. Es war ein angenehmer Schlaf wie immer.“

Rarity: „Also ich bin froh wenn ich wieder zu Hause in meinem Bett bin. Nicht das ich etwas gegen dieses Schiff hätte. Es ist sehr schön und so aber ich bevorzuge mein eigenes Bett.“

Dino: „Jeder wie er will Rarity, jeder wie er will.“

Ich schaute mich nach dem Essen um und erspähte einen großen Tisch an der Wand gegenüber. Dort waren 3 Sorten Marmelade, Honig, Schokoladenaufstrich, ein Korb mit Brötchen, ein Korb mit Schnittbrot, Eier, Zucker, Milch, Kakao und Kaffee aufgetischt. Es war wirklich sehr viel aber wenn man bedenkt das die ganze Crew satt werden musste, war es schon recht.

Ich nahm mir einen Teller und ein Messer und nahm mir 2 Brötchen, eine Tasse Kaffee mit Milch und Zucker, Erdbeer- und Pflaumenmarmelade. Ich setzte mich wieder an den Tisch zu den beiden Stuten und dann genossen wir unser Frühstück.

Nach und nach gesellten sich die anderen zu uns. Rainbow Dash war die letzte die zu uns kam. Sie war etwas verschlafen aber irgendwie auch sehr zufrieden. Sie lächelte ein klein wenig. Man sah ihr an das sie sich freute.

Twilight: „Guten Morgen Rainbow Dash. Du hast aber heute gute Laune. Hast du was schönes geträumt?“

Rainbow Dash schaute zu Twilight und nach kurzem zögern nickte sie. Ich hatte da so eine Vermutung was mit Rainbow Dash los sein könnte. Ich sagte aber nichts und aß weiter mein Frühstück. Rainbow Dash aß nichts, sie trank nur einen Kakao und schaute mit einem Lächeln verträumt zum Fenster hinaus.

Pink Pie: „Erzähl mal was du geträumt hast Rainbow Dash.“

Rainbow Dash: „Ach...ähm...das ist ein Geheimnis.“

Alle bis auf Big Mac und mich wurden neugierig. Ich grinste Big Mac an und dieser grinste zurück. Wir wussten beide was Sache war aber sagten kein einziges Wort.

Heute Mittag war es soweit, dann sollten wir von Bord gehen. Das Schiff würde kurz halt machen und dann würden wir absteigen. Rainbow Dash's Laune sank immer etwas je näher wir dem Berg Aris kamen. Ich wusste auch warum. Ich nahm mir vor mit Rainbow Dash zu sprechen ehe wir ankamen.

Ich klopfte an die Kabinentür von Dash und wartete das mir geöffnet wurde. Fluttershy öffnete mir die Tür und begrüßte mich freundlich.

Fluttershy: „Oh hallo Dino was kann ich für dich tun.“

Dino: „Ich wollte zu Rainbow Dash, ist sie da?

Fluttershy: „Oh sie ist bei dem Matrosen, welcher uns die Kabinen gezeigt hat. Ich weiß aber nicht wo der seine Kabine hat.“

Dino: „Danke Fluttershy, dann muss ich eben weiter suchen. Aber bitte richte Dash aus das ich sie sprechen wollte.“

Fluttershy: „Das werde ich Dino. Bis später.“

Dino: „Bis später Fluttershy.“

Ich ging hoch an Deck und wollte einen der Matrosen, nach ihrem Kollegen fragen. Da sah ich wie Dash, alleine an der selben Stelle stand, an welcher sie Gestern Abend mit dem Matrosen stand. Ich ging zu ihr hin und sprach sie an.

Dino: „Hallo Dash darf ich kurz stören?“

Dash drehte sich zu mir um und schaute verwundert zu mir.

Dash: „Oh hallo Dino ich habe dich gar nicht kommen hören.“

Dino: „Das liegt daran das du zu sehr damit beschäftigt warst in den Wolkenhimmel zu schauen.“

Dash: „Da hast du wohl recht.“

Dino: „Hör mal ich habe bemerkt das du etwas geknickt bist, seit wir erfahren haben das wir in ein paar Stunden am Ziel sind. Außerdem habe ich bemerkt das du heute Morgen sehr gut gelaunt aufgewacht bist. Das liegt wahrscheinlich an dem Pegasus Hengst, welcher als Matrose arbeitet. Willst du drüber reden?“

Dash: „Eigentlich nicht aber bei dir mache ich eine Ausnahme. Ich weiß du kannst mir bestimmt helfen.“

Dino: „Du weißt das du mit mir über alles reden kannst. Es bleibt auch unter uns.“

Dash: „Danke Dino das weiß ich sehr zu schätzen.“

Dino: „Dann schieß mal los!“

Dash begann zu erzählen. Sie und der Hengst haben sich sofort ineinander verliebt. Noch nie hatte Dash so was verspürt. Sie hatte sich früher nie über Hengste Gedanken gemacht, nun war es ganz anders. Ich erfuhr das der Hengst Sky Wing hierß. Dash gestand mir im Vertrauen das sie letzte Nacht bei dem Hengst geschlafen zu haben. Ich war im ersten Moment sprachlos aber hörte weiterhin zu. Dash war sehr verliebt und nun am Boden zerstört. Sie musste ihre erste Große Liebe zurück lassen weil wir ja bald vom Schiff gehen würden. Sie fragte ob ich ihr helfen könnte. Ich sagte das ich mir was überlegen würde. Sie lächelte nun etwas und danke mir. Danach ging sie zu den anderen und ich stand nun alleine auf dem Deck. Was sollte ich nur tun um Dash zu helfen. Vielleicht mit dem Hengst reden? Das könnte ich ja mal machen. Ich musste ihn nur finden.

Die Frage war nur wo er sich befindet und hatte er überhaupt Zeit. Ich setzte mich in Bewegung und wanderte über das ganze Deck. Keine Spur von dem Hengst den sich suchte. Ich entschied mich dann einen der anwesenden Matrosen zu fragen. Einer wusste wo der besagte Hengst ist. Der Hengst hatte gerade Mittagspause und war in der Kantine. Ich ging zur Kantine und da sah ich ihn. Er saß alleine an einem der langen Tische. Mit einem melancholischen Blick schaute er aus dem Fenster.

Ich setzte mich zu ihm an den Tisch. Er schaute auf und grüßte freundlich. Ich grüßte zurück und lächelte ihn an.

Dino: „Hallo ich bin Dino. Hast du kurz zeit für mich?“

Sky Wing: „Ja sicher, was gibt es denn?“

Dino: „Also ich habe eben mit Rainbow Dash gesprochen. Sie hat mir ein bisschen von euch erzählt und das sie dich ungern vermisst. Wir werden ja später vom Schiff gehen und unsere Reise fortsetzen.“

Sky Wing: „Ja das ist leider wahr. Sie wird mir sehr fehlen. Noch nie war ich so verliebt wie jetzt.“

Dino: „Hör mal wie wäre es wenn ich dir anbiete das du zu uns nach Ponyville kommen kannst? Deine Arbeit müsstest du nur wechseln und könntest bei uns anfangen.“

Sky Wing: „Als was arbeitest du denn?“

Dino: „Als Koch in einer Taverne in Ponyville. Wäre das was für dich?“

Sky Wing: „Was? Als Koch? Das wird nicht gehen. Ich habe keine Ahnung davon außerdem bin ich Matrose.“

Dino: „Stimmt auch wieder. Wir werden was finden für dich. Ich gebe dir eine Karte so findest du Ponyville. Dann kannst du immer bei Rainbow Dash sein.“

Sky Wing: „Klingt schon mal gut. Aber mit der Arbeit wird das so eine Sache sein. Es dauert noch etwas bis ich hier raus kann.“

Dino: „Alles zu seiner Zeit. So nun komm mit dann gebe ich dir die Karte.“

Sky Wing und ich gingen zu Twilight damit diese Sky Wing eine Karte von Ponyville geben konnte. Dieser bedankte sich und fragte nach Rainbow Dash. Twilight und ich wussten jedoch nicht wo sie war. Daraufhin suchte er nach ihr. Es war bald soweit in knapp 30 Min. würden wir von Bord gehen. Ein bisschen würde mir das Schiff fehlen und auch die nette Crew. Nicht zu vergessen der Captain, welcher uns erlaubte mit zu reisen. Wer weiß vielleicht würden wir uns alle mal wieder sehen.

Die halbe Stunde ging schnell rum und dann war es soweit. Der Captain gab Befehl zum halten. Er kam auf uns zu und reichte jedem den Huf. Bei Spike war es die Kralle. Wir bedankten uns und gingen mit unserem Reisegepäck von Bord.

Rainbow Dash umarmte Sky Wing und beide küssten sich. Sehr zum staunen der Mane 6 und Spike. Big Mac lag mit seiner Vermutung richtig und ich wusste ja Bescheid. Deshalb staunten wir beide nicht.

Wir verließen das Schiff und als das Schiff abhob schaute Dash noch einmal zu Sky Wing hinauf. Ihre traurigen Blicke trafen sich und beide winkten sich zu. Das Schiff flog weiter und wir 10 waren nun auf uns alleine gestellt. Wir waren also am Fuß des Berges Aris und entschieden uns zuerst eine Lagebesprechung abzuhalten.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast