Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Fire Emblem Merciless Death

von Kiui
GeschichteMystery, Schmerz/Trost / P12 / Gen
13.01.2019
02.02.2019
6
4.247
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
13.01.2019 397
 
Hel war die Tochter Lokis und der Riesin Agrboda , allerdings gehört die nicht dem Geschlecht der Asen, sondern dem Geschlecht der Riesen an. Sie hatte langes, lockiges,silbernes Haar und schwarze Augen. Ihre Haut war leicht gräulich, doch an manchen Stellen war ihre Haut normal, sodass sie halb lebend und tot war. Hel trug schon immer schwarz bis gräuliche Rüschenkleider und ist in Askard zu Hause. Obwohl Hel keine Kriegsgöttin ist, ist sie im Besitz einer Sense, die aus einem unzerstörbaren Metall angefertigt wurde mit einem viiolettem Erz beschichtet wurde. Anders als manch andere Götter,nimmt Hel ihre Pflichten sehr ernst und wirkt deshalb oftmals distanziert und kalt, doch sie ist im Grunde auch nur eine Frau, die sich nach der Liebe und Zärtlichkeit sehnt.
Balder ist ein Lichtgott und mit seinem kurzem, blondem Haar und sekner warmherzigen Ausstrahlung,optisch gesehen das komplette Gegenteil von Hel und doch hatte sie es ihm angetan.
Er erinnerte sich noch gut daran, wie er sie zum ersten Mal traf, wie seine grünen Augen auf ihre schwarzen trafen und er sich heimlich mit ihr traf.
Heute Abend war es wieder soweit. Hel trug ein bodenlanges, schwarzes Kleid mit weißen Rüschen am Ausschnitt und trug ihre Haare offen, sie wollte hervorragend für Balder aussehen. Hastig schlich sie sich heimlich aus dem Schloss Odins und traf sich mit Balder im Pavillion, der versteckt von Rosenhecken im Innenhof stand. "Balder!",Hel hob ihr Kleid an und lief ihm in die Arme. "Hel, du bist mal wieder wunderschön.",erwiderte Balder und hob seine Angebetete einwenig hoch,"...ich bin so froh, dich zu sehen." "Ich bin so glücklich.", sie lächelte freude strahlend und schmiegte sich an Balders Brust,"...aber ich fürchte das uns Odins Sohn, Thor auf die Schliche gekommen ist, was nun?" "Uns beide kann nichts trennen, nicht mal Thor.",zärtlich küsste Balder Hels Stirn und fuhr zärtlich durchs Haar,"...ich werde für immer bei dir bleiben." Hels Herz machte einen Satz und drohte ihr beinahe aus der Brust zu springen, sie war einfach hoffnungsvoll verliebt und dachte, dass ihre Liebe für die Ewigkeit bestimmt wäre. Doch sie hatte nicht mit Freya gerechnet , geschweige denn mit den Problemen, die auf sie zu kommen würden, denn auch wo Licht ist, gibt es Schatte und wo Vertrauen ist, gibt es auch Verrat.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast