Black Fuel

GeschichteRomanze, Freundschaft / P16
Jared Leto OC (Own Character) Shannon Leto Tomislav "Tomo" Milicevic
12.01.2019
11.08.2019
20
76962
1
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hallo, ihr Lieben!
Ich hab mir gedacht, es wäre wieder Mal an der Zeit für eine FF von meinen Lieblingsjungs von 30 Seconds to Mars. ^^
Nachdem ich schon 2 FF über Jared verfasst habe (was jetzt auch schon einige Zeit her ist) fand ich es an der Zeit, eine FF seinem Bruder - meinem Lieblings-Drummer - Shannon zu widmen. :-)
Diese FF hab ich schon vor einiger Zeit angefangen und auf meinem PC gespeichert gelassen, weil ich irgendwie nie die Zeit gefunden habe, sie fertig zu stellen. (Nachdem ich nun auch schon FF hochgeladen habe, die ich nicht fertigstellen konnte, wollte ich diese FF auch erst hochladen, wenn sie einigermaßen fertig ist. Also für Nachschub ist schon gesorgt. :-) )

Wie gesagt, es handelt sich hierbei um eine FanFiktion, die Leute rund um "30 Seconds to Mars" und deren Crew gehören sich selbst. Die Figuren in dieser FF entstammen rein meiner Fantasie.

So, genug geredet - ich lade euch heute mal die ersten 3 Kapitel hoch und hoffe natürlich, dass sie gefallen.
Über Reviews - Wünsche, Beschwerden, Anregungen - würde ich mich sehr freuen! ^^
Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

*****************************************************

Chapter 1: Intro

Eine leichte Brise wehte um Lara’s Gesicht, während sie über den Strand in Richtung Meer ging. Nach einigen Metern ließ sie sich einfach in den Sand fallen und genoss das Meeresrauschen und das Singen der Möwen um sich. Es war schön, endlich wieder hier zu sein – zu Hause zu sein. Sie war nicht hier in Los Angeles geboren, aber doch fühlte sie sich in dieser Stadt so sehr verbunden. Es war noch nicht mal 2 Stunden her, dass sie aus dem Flieger am LAX gestiegen war. Sie hatte nur schnell ihr Gepäck in ihre Wohnung gebracht und schon hatte es sie wieder an den Strand gezogen.

Lara schloss ihre Augen und genoss die letzten Sonnenstrahlen an diesem Tag und versuchte, wieder anzukommen. Was war das für ein Jahr gewesen. Es war eine Auszeit von ihrem Leben hier in Los Angeles, doch die hatte sie auch bitter nötig gehabt. Vor über 1 Jahr hatte sie ihren Job aufgrund des Personalabbaus verloren und das hatte ihr den Boden unter den Füßen weggezogen. Dementsprechend war auch ihre Laune gewesen, doch Kurt, ihr damaliger Freund, hatte sie aufgefangen und ihr immer Mut zugesprochen. „Das wird wieder, Schätzchen. Wir schaffen das“, hatte er ihr immer wieder eingeredet. Miley, Lara’s beste Freundin, war auch ein enormer Rückhalt in dieser Zeit für sie gewesen. Lara musste an den Gedanken an ihre ehemalige beste Freundin verächtlich schnauben.


Ihr kam die Szene wieder in den Sinn, als sie eines Nachmittags noch einmal in die Wohnung zurück musste, weil sie ihre kabellosen Kopfhörer fürs Joggen nicht aufgeladen hatte und deshalb ihren Ersatz holen musste. Miley war kurz vorher zu ihr und Kurt nach Hause gekommen, um mit den beiden nach Lara’s Laufrunde feiern zu gehen. Als Lara die Tür hinter sich geschlossen hatte, kam sie sich vor wie in einem schlechten Hollywoodfilm – bereits im Flur sah sie die Sachen am Boden, die eben noch Miley getragen hatte. Lara hatte es auch schon in diesem Moment gewusst, was sich wohl oder übel im Schlafzimmer abspielen würde. Doch solange man es nicht mit eigenen Augen sah, war es nicht wahr, oder?! Wie in Zeitlupe ging sie auf die angelehnte Schlafzimmertür zu und öffnete sie langsam. Doch das Stöhnen, das bereits aus dem Raum drang, ließ keinen Zweifel mehr daran. Schließlich sah sie die beiden – ihren Freund mit ihrer besten Freundin – sie auf ihm, in IHREM Doppelbett. „Oh Shit! Lara… Was machst du denn hier?“, Kurt hatte sie als erstes entdeckt und schubste Miley von sich. Lara stand nur in der Tür und konnte sich nicht bewegen. Sie war so verdammt wütend und doch brachte sie keinen Laut über die Lippen. Ehe Kurt zu ihr kommen konnte, drehte sich Lara um und verschwand aus der Wohnung ohne einen Blick zurück.


„Eine tolle Freundin hab ich mir da ausgesucht“, sagte sie bitter zu sich selbst und schüttelte den Kopf. Es tat immer noch weh – schließlich waren sie und Kurt lange Jahre zusammen gewesen, 8 Jahre, um genau zu sein. Doch in den letzten Monaten hatte sie versucht zu lernen, damit umzugehen und sich nicht mehr runterziehen zu lassen; auch wenn es immer noch schwer war. Lara streckte gedankenverloren die Beine aus und streckte ihr Gesicht den letzten Sonnenstrahlen entgegen. Dann hörte sie noch hinter sich eine Frauenstimme: „Trav, pass auf!“ Im selben Moment rannte sie von hinten ein Typ über den Haufen und landete unsanft neben ihr auf seinen Hintern. „Fuck… ist alles okay bei dir?“, hörte Lara die Männerstimme neben sich. Lara richtete sich etwas unbeholfen aus dem Sand auf und strich sich die Haare aus dem Gesicht. Die Frauenstimme von vorhin kam ebenfalls gerade zu den beiden: „Shit. Alles okay?“ Lara schüttelte sich den Sand aus ihren Haaren und von ihren Händen ohne aufzusehen. „Ja ich denke schon…“ Der Mann entschuldigte sich weiter: „Es tut mir wirklich Leid. Wir wollten nur ein paar spaßige Fotos machen und da hab ich dich wohl übersehen… Warte mal, Lara?“ Er musterte die Frau, die immer noch am Boden saß, genauer. „Woher…? Was – Travis?!“, Lara kam die Stimme vorhin schon bekannt vor. Travis lachte: „Ach du Scheiße. Lara! Wie lange ist das denn her? Tut mir echt Leid, hast du dich auch nicht verletzt?“ Lara stand ebenfalls auf und umarmte ihren Freund.

Die dunkelhaarige Frau stand etwas verdattert neben den beiden. „Oh sorry, Lian, das ist Lara. Lara – meine Geschäftspartnerin Eliana.“ „Schön, dich kennen zu lernen“, Eliana gab Lara die Hand zur Begrüßung. „Freut mich auch. Na, wenn das mal kein Zufall ist. Da sehen wir uns lange Zeit nicht und dann werde ich gleich bei meiner Rückkehr von dir über den Haufen gerannt“, plapperte Lara drauf los. Sie und Travis hatten sich schon lange nicht mehr gesehen, obwohl sie sich früher immer blind mit ihm verstanden hatte. „Wie meinst du das mit Rückkehr? Warst du weg?“, fragte Travis neugierig nach. „Jaaaa, ist eine lange Geschichte…“, begann Lara und wollte das Gespräch eigentlich auf ein anderes Thema bringen. „Klingt fast so. Sag mal, wenn du Lust hast, könnten wir doch was Essen gehen und wir bringen uns auf den neuesten Stand?“, schlug Travis vor. Er sah Eliana fragend an, doch diese nickte. Lara druckste etwas herum. „Außer du hast schon was vor?“, fragte Travis weiter nach. Obwohl er und Lara sich nun einige Jahre nicht zu Gesicht bekommen hatten, wusste er sofort, dass einiges vorgefallen sein musste. Lara gab sich schließlich einen Ruck und willigte ein: „Wenn ich euch nicht von eurer Arbeit abhalte. Ihr hattet gerade etwas von Fotos gesagt, oder?“ Sie deutete auf die Kamera, die Eliana in der Hand hielt. „Ja, ein paar Schnappschüsse für unser Cafe. Wir sind aber schon den ganzen Tag unterwegs und haben sicher ein paar gute Fotos gemacht. Jetzt hab ich aber wirklich Hunger. Komm, wir gehen ins Mariasol.“

Die 3 schlenderten den Strand entlang zum Santa Monica Pier. Nach dem üblichen Smalltalk erfuhren Travis und Eliana, dass Lara gerade eine längere Auszeit bei ihrer Familie in Europa gemacht hatte. „Was ist passiert?“, fragte Travis besorgt nach. Lara atmete schwer, doch sie wusste, dass sie Travis alles erzählen konnte, was ihr auf der Seele brannte. Und Eliana machte auch einen vertrauenswürdigen Eindruck, also erzählte sie es gerade heraus: „Kurt hat mich mit Miley betrogen.“ Die beiden sahen sich schockiert an. „Ich… oh wow… das ist hart“, kam es von Travis. Lara erklärte Eliana: „Kurt war mein Freund, mit dem ich gemeinsam hierher ausgewandert war und Miley war meine beste Freundin.“ „Oh, krass. Tut mir Leid“, Eliana legte ihre Hand auf Lara’s Schulter. „Ja, mir auch... Dann hab ich einfach Abstand gebraucht und bin zurück zu meiner Familie. Mittlerweile hab ich das einigermaßen verdaut und seit heute bin ich wieder hier“, endete Lara mit ihrer Geschichte. Travis zwinkerte Lara zu und legte seinen Arm um ihre Schultern. „Was hast du vor Trav? Diesen Blick kenne ich leider noch zu gut…“, grinste Lara. Wie hatte sie diese Unbeschwertheit von ihm vermisst. Travis hatte immer das Talent, dass er Lara auf andere Gedanken brachte, wenn sie es dringend brauchte. „Dann haben wir schon 2, nein 3 Gründe zum Feiern“, grinste er immer noch. Ehe wer nachfragen konnte, fügte er hinzu: „Naja, du bist endlich diesen Vollpfosten von Kurt los, du bist wieder im Lande UND – und das ist das wichtigste – wir 2 haben uns heute wieder getroffen.“ „Ich hätte auch nichts einzuwenden, endlich wieder mal feiern zu gehen. Der Stress mit dem Cafe die letzten Wochen war echt viel…“, stimmte auch Eliana zu. Dann sahen die beiden Lara mit einem Blick an, der keine Widerrede duldete. Also beschlossen sie, zuerst etwas zu Essen und dann noch in einen Club zu gehen.

„Hast du dann eine eigene Wohnung? Soweit ich mich erinnere, hast du doch mit Kurt zusammen gewohnt…“, Travis schob sich eine große Gabel voll Nudeln in den Mund. „Naja, ich hab dir doch mal von meinem Onkel Martin erzählt oder?“ Travis nickte und kaute weiter mit seinem vollen Mund. „Nun, er hat damals wohl mal eine Wohnung in Downtown geerbt, die er einmal für einen seiner Söhne saniert hätte. Bisher ist aber nur Kyle zu seiner Verlobten gezogen und Reese wohnt immer noch bei ihm am Land und will nicht weg. Als ich das damals mit Kurt und Miley herausfand, wusste ich nicht, wo ich hin soll und bin zu Martin. Da ist er dann mit der Idee gekommen, solange sein Sohn Reese es nicht schafft, sich abzukapseln, dass doch ich die Wohnung haben könnte. Seit dem wohne ich dort“, erklärte Lara. „Martin ist echt ein korrekter Typ. Ich hab ihn nie getroffen, aber so hab ich den Eindruck“, fügte Travis hinzu. Während Lara und Trav sich auf den neusten Stand brachten, tippte Eliana eine Mail nach der anderen auf ihrem BlackBerry.

„Komm Lian, lass doch die Arbeit für heute mal sein“, sagte Travis, als der Kellner den Tisch abräumte. „Tut mir Leid, ich muss noch 1 letzte Mail schreiben, dann hab ich wirklich alles erledigt…“, erwiderte Eliana gedankenverloren und tippte weiter. Der Kellner räumte ihren halb leeren, bereits kalten Teller mit ab. Lara fand es super, dass sich Eliana so reinhängte in ihren Job, doch auf Dauer konnte das doch nicht gut sein. Travis deutete Lara’s Blick richtig und begann ebenfalls zu erzählen, was sich bei ihm getan hatte: „So, jetzt bin ich dran: Wir 3 haben vor nun genau 10 Monaten ein Startup gegründet. Es ist ein kleines Cafe mit dem Namen „Black Fuel Trading Co.“ Wir suchen uns unsere Kaffeesorten selber aus und vertreiben diesen auch, alles Fairtrade – versteht sich. Dazu kommen noch diverse Merchandise-Dinge, um die sich Eliana hauptsächlich kümmert wie du siehst.“ Travis‘ Augen begannen zu leuchten, als er von dem Cafe erzählte. Er hatte damals schon mal mit Lara gesprochen, wie schön es doch wäre, sich selbstständig zu machen und sein eigener Chef zu sein. Travis hatte es in seinem Leben nicht immer einfach gehabt, darum freute es sie jetzt umso mehr zu erfahren, dass sie auch schon ziemlich erfolgreich waren. Travis war nicht mehr zu bremsen und zeigte Lara die „Black Fuel“ Website und auch Ideen für Marketing und Werbung. Irgendwann war auch Eliana mit ihren Mails fertig und berichtete ebenfalls freudig vom Start des Unternehmens.

„Du musst uns auf alle Fälle bald mal besuchen. Warte, ich geb dir eine Visitenkarte von uns“, grinste Eliana und präsentierte die besagte Visitenkarte. „Wow, die ist neu oder? Wann hast du die denn machen lassen? Die sehen echt cool aus… Was sagt Shan dazu?“, bewunderte Travis die Karte und drehte sie zwischen seinen Fingern, ehe er sie Lara gab. „Natürlich hab ich Shannon das absegnen lassen. Glaubst du, ich bin lebensmüde? Wenn der was nicht weiß…“, die beiden lachten. „Wer ist Shannon?“, fragte Lara nach. „Oh, sorry. Shannon ist der Dritte im Bunde. Wir sind alle gleichberechtigte Teilhaber, aber er ist wohl der größere Werbeträger“, zwinkerte Travis, doch Lara verstand nicht, was er damit meinte. Eliana unterbrach die Runde: „Wenn wir noch in einen Club gehen wollen, sollten wir mal los.“ Lara warf einen Blick auf ihr IPhone – es war bereits nach 20:00 h.

Lara, Eliana und Travis beschlossen, kurz in Lara’s Wohnung zu gehen, sich etwas aufzufrischen und dann in einen der Clubs zu gehen. Da Lara mit dem Nachtleben nicht viel anfangen konnte, hielt sie sich bei der Wahl des Clubs zurück und ließ die beiden anderen entscheiden. „Lara, kann ich mir ein Top von dir leihen? Irgendwie ist meines voller Sand…“, rief Eliana im Flur, ehe sie nur mit BH bekleidet vor Trav und Lara im Wohnzimmer stand. „Ähm, klar. Komm kurz mit, dann kannst du dir eines aussuchen…“, Lara ging voran in ihr Schlafzimmer und öffnete ihren Schrank. „Such dir was aus, was dir passt. Ich hoffe, es ist was dabei…“, fügte Lara hinzu. „Wie meinst du das denn jetzt?“, fragte Eliana nach, als sie ein paar Tops aus dem Schrank zog und begutachtete. „Naja, du bist etwas schlanker als ich…“, begann Lara, doch Eliana unterbrach sie sofort. „Ach Quatsch. Du siehst gut aus – du bist auch schlank. Und außerdem siehst du so gut aus, wie du bist. Ein paar Kurven haben noch keiner Frau geschadet. Außerdem versuche ich seit einiger Zeit endlich mal etwas mehr auf die Rippen zu bekommen, funktioniert aber leider nicht so, wie ich will“, redete Eliana weiter. „Vielleicht durch den Stress? Ich kann das jetzt nicht beurteilen, aber wenn du den ganzen Tag nur für den Shop lebst, wäre das eine Erklärung. Der Körper braucht auch mal Ruhe – glaub mir, ich weiß, wovon ich rede“, erwiderte Lara. „Du hast Recht. Aber es ist leichter gesagt, als getan…“, gab Eliana zu und schlüpfte ins erste Shirt. Die beiden quatschten noch etwas und Lara fand es gut, sich wieder mal so unbeschwert mit jemandem zu unterhalten.

Lara ging anschließend kurz ins Bad um etwas Makeup aufzulegen und ihre Haare zu machen. Als sie wieder herauskam, huschte Eliana kurz ins Bad. Lara ging zu Travis ins Wohnzimmer, der sich auf der Couch mit seinem Handy beschäftigt hatte. „Sag mir jetzt nicht, dass du auch noch arbeitest?“, fragte Lara. „Nein, keine Sorge. Ich hab nur mit ein paar Kumpels geschrieben, wo sie sich heute aufhalten. Ich weiß, in welchen Club wir gehen können. Hast du etwas zum Anstoßen hier?“, erwiderte Travis. „Nein, tut mir Leid. Eigentlich wollte ich nach dem Strand noch etwas Einkaufen gehen, aber daraus ist nichts geworden“, grinste Lara. „Sorry“, sagte Travis kurz. „Kein Ding. Geh ich halt morgen. Nachdem ich mich eh erst um einen Job umsehen muss, hab ich morgen sogar noch Zeit fürs Einkaufen“, antwortete Lara etwas zerknirscht. Schließlich erschien Eliana in der Tür und die 3 machten sich einige Minuten später mit dem Taxi auf in Richtung Club.

Der Abend war witzig und Lara lernte ein paar Freunde von Travis und Eliana kennen, mit denen sich Lara allen gut verstand. Sie lachten viel und tranken auch einen über den Durst, doch Lara war das an diesem Abend egal. Es gab schließlich genügend Gründe zum Feiern, wie Travis vorhin aufgezählt hatte. Sie war froh, endlich wieder zu Hause zu sein und ein paar alte und auch neue Freunde gefunden zu haben.