Kein Abschied

von LeslieS
GeschichteFreundschaft, Schmerz/Trost / P12
11.01.2019
11.01.2019
1
589
 
Alle
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
 
Wir waren Freunde.
Wir haben einige Dinge zusammen erlebt.
Wir teilen Erinnerungen.
Wir kennen uns, einige kenne ich besser und einige schlechter.
Und doch kannten wir uns so gut, dass wir uns Freunde nannten.
Dabei nannten wir uns nicht nur Freunde, wir hatten oft sogar spezielle Namen füreinander.
Doch was sind Freunde?
Es sind Menschen, die man bewusst in sein Herz lässt und oft funktionieren die Herzen miteinander. Eine Freundschaft entsteht und wer einmal den Platz in einem Herzen gefunden hat, wird ihn nie wieder verlieren. Vielleicht verliert man den Platz, den man während der Freundschaft eingenommen hat, doch man wird nie verschwinden.
Man hat ein anderes Bild von der Person und empfindet oft anders, doch vergessen kann man einen Freund nicht. Wenn man einen Freund vergisst, war es kein Freund. So viel sei sicher.
Nur, wen man nicht vergisst und an wen man noch ab und an denkt, war ein Freund. Tja und wenn man an den anderen noch denkt, heißt es dann, dass man ihn vermisst? Irgendwie ja schon.
Tatsächlich denke ich die letzten Tage sehr viel darüber nach.
Doch was wäre, wenn ich die Möglichkeit hätte, Kontakt aufzunehmen? Bzw habe ich sogar bei einigen die Möglichkeit, Kontakt aufzunehmen. Bei einer Person könnte ich es täglich machen, wenn wir nebeneinander im Bus stehen und so tun, als würden wir uns nicht kennen, was sehr affig ist, da in unserer Gegend und besonders in unserem Bus jeder jeden sogar mit Vor- und Zunamen kennt.
Ist es Angst, es dennoch nicht zu machen?
Hat man mit der Person abgeschlossen? (Anscheinend nicht, sonst würde man nicht mehr an sie denken.)
Weiß man nicht wie?
Weiß man nicht was?
Ich könnte aber tatsächlich allen von meinen "Freunden" etwas sagen.
Sehr viel sogar.
Doch ist es nicht komisch, dass es bei allen etwas Positives und Freundliches wäre?
Bei ein paar Leuten würde ich vermutlich sogar weinen, wenn ich noch einmal die Chance hätte, die Person zu sehen und ihr etwas zu sagen oder zu schreiben.
Überlegt man mal, wie viele schöne Augenblicke man zusammen erlebt hat und was Kurzes diese vielen schönen Augenblicke zerstört hat, ist es wirklich ein trauriges Unterfangen.
Ist es das wert?
Sicher tragen so gut wie immer beide Parteien die Schuld dafür, dass es so gekommen ist. Doch die entscheidende Frage ist - Ist es das wert?
Ich bin mir sehr sicher, dass ein paar Freundschaften noch eine Chance hätten... Doch wie soll etwas wieder aufblühen, wenn niemand den ersten Schritt geht?  




Eine Freundschaft ist wertvoll und endet nie. Dafür verbindet man zu viel miteinander und hat zu viel zusammen erlebt und durchgestanden.
Freundschaften brauchen Pflege, Wertschätzung, Aufmerksamkeit und viel Liebe und Kraft. Es ist nicht immer alles schön und es gibt auch mal schlechte Phasen, doch Freundschaften sind es wert, Phasen zu überstehen. Der Sinn einer Freundschaft ist nicht der Kontaktabbruch, Streit oder die Distanzierung voneinander!
Dieser Text soll als Denkanstoß fungieren. Es ist nie zu spät, egal wie es momentan in der Freundschaft aussieht oder ob sie noch existiert.
Ihr seid nicht ohne Grund Freunde geworden und aus eurem Herzen bekommt ihr eure Freunde eh nicht mehr. Also seid mutig und geht aufeinander zu!


Mir ist bewusst, dass dieser Text vermutlich etwas wirr ist. Dennoch hoffe ich, dass ihr die Moral irgendwie versteht.
Ich hoffe, dass mein nächster Text - falls ich noch einen weiteren Text hoch lade - nicht so wirr ist. Doch es ist mitten in der Nacht, ich bin müde und denke mal wieder zu viel nach ^^
 
 
'