Only idiots fall in love with men in trouble

GeschichteDrama, Romanze / P16
11.01.2019
20.07.2019
14
28484
1
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hallo, hallo. Willkommen bei meiner neuen Geschichte. Ich hoffe sie gefällt euch. :)
Viel Spaß beim Lesen.
Eure sandstrand

******


1.      An end is always a start of something new

Wegen des Alkohols schon etwas benebelt und super gelaunt treten wir kichernd in die Bar ein und halten nach einem freien Sitzplatz Ausschau. In der abgedunkelten Atmosphäre ist das nicht so einfach und ich kneife meine Augen zusammen um besser sehen zu können. Zoe hat da schon deutlich weniger Schwierigkeiten, packt mich am Arm und zerrt mich hinter sich her. Überrumpelt kann ich mich gerade noch auffangen und erreiche sicheren Fußes die kleine Sitzecke wo ich mich sofort erleichtert fallen lasse und meine schmerzenden Füße von mir strecke. „Boah tut das gut.“
„Ich frage mich schon die ganze Zeit wie du in den Teilen laufen kannst.“
Mit wackelnden Zehen recke ich meine Füße von mir und betrachte die neuen schwarzen Pumps mit fast 10cm Absatz seufzend. „Ich finde sie toll.“
„Ich finde sie mörderisch.“, entgegnet sie nur kopfschüttelnd, sodass ihre dunklen Locken umherfliegen, und gibt der Bedienung ein Zeichen, dass wir bestellen wollen. Mit ihren Ballerina hat sie Komfortmäßig eindeutig die bessere Wahl getroffen, aber das ist mir heute egal. „Ich will halt auch mal groß sein.“
„Hättest als Kind halt mehr Fruchtzwerge essen müssen.“ Das kann auch nur jemand sagen, der 1,77m groß ist. Mit meinen 1,65m bin ich da echt ein Zwerg. Dank der Schuhe kann ich heute aber auch mal Höhenluft schnuppern. Auf Dauer machen da meine Füße aber nicht mit.
Zufrieden betrachte ich meine neueste Errungenschaft und bin immer noch glücklich damit. „Und ich finde, sie passen zu Brad.“
Zoe steht der Unglaube ins Gesicht geschrieben. „Es ist echt merkwürdig, dass du deine Schuhe nach deinen Exfreunden benennst.“
Na und? Jeder hat halt so sein Ritual mit einer Beziehung fertig zu werden. Ich kaufe Schuhe und benenne sie nach dem jeweiligen Mann. Ist auch nicht ganz so offensichtlich wie sich jedes Mal die Haare zu schneiden. „Ich finde es eher merkwürdig, dass ich immer wieder auf die miesen Kerle reinfalle. So langsam sollte ich doch die Anzeichen bemerken.“
„Und ich glaube, dass du darauf stehst.“
Entschlossen weise ich das von mir. „Was ist daran toll betrogen oder beklaut zu werden?“
„Der schlimmste war immer noch Chris. Unglaublich, dass er wirklich vor deinen Augen verhaftet wurde.“
„Erinnere mich nicht daran.“ Das war kein guter Tag. Zum Glück hat er sich ‚nur‘ wegen Sachbeschädigung verantworten müssen und ist mit Sozialstunden davon gekommen. Für mich aber ein Grund nicht weiter in die Beziehung zu investieren. Beim nächsten Mal landet er dann im Knast und drauf kann ich echt verzichten.
„Und was hat Brad gemacht?“
Zerknirscht denke ich an unser Gespräch zurück als er plötzlich mit blauem Auge und ausgerenkter Schulter vor mir stand. „Er wollte in diesen Motorradclub eintreten und dafür hat er sich erst einmal verprügeln lassen und bei einem illegalem Rennen fast eine Oma über den Haufen gefahren. Er kann froh sein, dass sie sich nur den Fuß gebrochen hat.“
Zuerst guckt Zoe noch schockiert bevor sie in Gelächter ausbricht. „Ernsthaft Laney, wo lernst du immer nur diese Kerle kennen?“
„Keine Ahnung. Ich scheine sie magisch anzuziehen. Offenbar habe ich einen Peilsender in mir, der ausschlägt, sobald sich einer in der Nähe befindet.“
„Wenigstens hast du rechtzeitig die Reißleine gezogen.“
Das war wahrscheinlich auch besser so. Wenigstens das kann ich. Rechtzeitig gehen bevor ich noch in ihre Sachen mithineingezogen werde. Dennoch etwas wehmütig denke ich an meinen Ex zurück. „Hmm… obwohl Brad ja jetzt nicht schlecht aussah.“
Zoe schnaubt nur. „Für meinen Geschmack hat er ein paar zu viele Anabolika geschluckt.“
„Das war alles echt.“, rechtfertige ich ihn. Diese Muskeln bekommt man nicht nur vom Rumsitzen.
„Das sagen die Frauen über ihre Brüste auch immer.“
Ich seufze leise und spiele mit der Getränkekarte. „Ich versteh echt nicht warum du meine Exfreunde nie leiden konntest.“
„Ist das nicht offensichtlich?“
„Ok, sehen wir mal davon ab, dass sie zum Teil kriminell waren. Das hat man ihnen ja nicht sofort angesehen. Also warum mochtest du sie nicht?“
Sie zuckt nur mit den Schultern. „Keine Ahnung. Der erste Eindruck hat halt einfach nicht gepasst.“
„Das nächste Mal höre ich auf dich. Bis jetzt hattest du ja immer Recht.“
„Außer bei Toby. Den mochte ich.“, wirft sie ein.
Ich lache auf. Der zählt nicht. „Da waren wir 14. Und Toby war langweilig. Er hat sich mehr für seinen Gameboy und Star Wars interessiert als für mich.“
„Aber er war nett.“
„Das waren die anderen auch.“
„Aber mit der Tendenz absteigend.“ Sie lehnt sich zurück und mustert mich ernst. „Ich glaube weil dir Toby, als dein erster richtiger Freund, zu langweilig war suchst du jetzt nach jemandem der genau das nicht ist. Einen mit einer düsteren und geheimnisvollen Ausstrahlung, dem Hang zu Abenteuern und illegalen Machenschaften, sowie verboten gutem Aussehen und dieser Absonderlichkeit dich immer Babe zu nennen und vor anderen gut hörbare Andeutungen über Sex zu machen.“
Äh… ja. Na und? Ich grinse sie anzüglich an. „Du fandest also dass sie gut aussahen?“
„Das ist alles was hängen geblieben ist?“, stöhnt sie auf und sieht mich finster an.
„Gibt es da nicht auch noch so ein Mittelding?“, wende ich zur Besänftigung ein. „Keine Ahnung. Einen erfolgreichen Anwalt, der sich privat gerne beim Football vermöbeln lässt, sich gut mit seiner Familie versteht, mit seinen Kumpels betrunken um die Häuser zieht und nebenbei auch noch liebevoll zu seiner Freundin ist?“
Sie fängt nun an zu strahlen. „Wenn du den findest, dann heirate ihn.“
„Was ja nicht klappt, da ich doch nur wieder an einen Mistkerl gerate.“
„Abwarten.“
Ich könnte fast wetten, dass der nächste wieder vom gleichen Schlag ist. Was aber immer noch besser wie so ein Langweiler ist. Da hat sie schon Recht.
Nachdem die Bedienung endlich unsere Bestellung aufgenommen hat, plaudern und lachen wir munter weiter. Der Abend muss ja gefeiert werden. Ich bin wieder Single und ich habe gute Laune.
Nach einer Weile stehen zwei Männer an unserem Tisch. Der große blonde mit dem dunklen Hemd grinst uns an. „Na ihr zwei hübschen?“
„Was macht ihr denn hier?“, frage ich überrascht und beobachte wie der zweite, allerdings braunhaarige Brillenträger, zu Zoe auf die Bank rutscht und ihr einen Kuss gibt.
„Was ist das denn für eine Begrüßung? Darf man nicht mal seiner kleinen Schwester Hallo sagen?“
„Du bist doch nur da, weil er Sehnsucht nach seiner Freundin hatte.“ Ich zeige zu Adam, der immer noch die Zunge im Mund meiner Freundin hat und so nebenbei der beste Freund meines Bruders ist. Was dazu führt, dass wir uns fast noch öfter sehen als früher wo wir noch Zuhause wohnten.
„Rutsch mal.“, fordert er mich auch schon auf und ich sitze kurz darauf fast auf seinem Schoß weil die Bank nun mal nicht für zwei ausgerichtet ist. Und dann vergreift sich Noah auch noch an meinem Cocktail. „Das ist meiner. Bestell dir selber was.“, beschwere ich mich und rette das Glas bevor es leer ist.
„Zwei Bier.“, bestellt er dann auch bei der Bedienung, die wundersamer Weise sofort zur Stelle ist.
„Wie hast du das gemacht?“ Ungläubig sehe ich der Frau hinterher und kann nicht glauben, dass sie bei uns so lange gebraucht hat.
Er grinst nur. „Können.“
„Und was feiert ihr?“, erkundigt sich Adam, der sich endlich von Zoe gelöst hat die nun auf seinem Schoß sitzt, neugierig.
„Laney hat sich von Brad getrennt.“
„Oh lass mich raten. Drogen, Waffenhandel, dubiose Vergangenheit oder Kontakte zur Mafia?“
Ich verdrehe die Augen und bedenke ihn mit einem bösen Blick. „Das ist nicht lustig.“ Und echt traurig, dass es schon zu einem Running Gag geworden ist. Und so richtig schlimme Sachen haben sie auch nicht verbrochen.
„Finde ich irgendwie schon.“, lacht er. „Also?“
„Er hat einer Oma beim illegalen Motorradrennen den Fuß gebrochen.“
„Wie langweilig.“
Noah sieht dagegen nicht sehr begeistert aus. „Ich weiß echt nicht was Mum und Dad in deiner Erziehung falsch gemacht haben. Ich bin doch auch nicht so.“
„Dafür bist du ein Seriendater, der jede Woche eine andere hat.“, werfe ich ihm an den Kopf. Ich habe schon lange den Überblick verloren mit wem und was und überhaupt. Ist ja eh nicht von Dauer.
„Die sind aber nicht kriminell.“
„Dafür dumm wie Stroh.“ Was nicht viel besser ist.
Adam mischt sich in unseren Streit ein. „Ich würde sagen sie haben bei euch beiden was falsch gemacht. Solche Liebesleben sind doch nicht normal. Enkel werden eure Eltern wohl nie bekommen.“
„Warum nicht?“ Ich hab zwar noch Zeit aber ausgeschlossen habe ich das nicht.
„Naja entweder erfährt Noah erst gar nicht dass er Vater wird und darf sonst nur Unterhalt zahlen. Und bei dir bin ich mir nicht sicher ob ein Vater im Knast so optimal ist.“
„Es ist noch keiner im Knast gelandet.“, stelle ich klar. Also nur um das mal gesagt zu haben. Konflikte mit der Polizei ja, aber nie Gefängnis. Noch nicht.
„Und was ist mit dem, der vor deinen Augen verhaftet wurde?“
„Chris hat nur Sozialstunden bekommen.“
„Und der, der dein Auto geklaut hat?“
„Der ist untergetaucht und die Polizei wollte mir nicht glauben.“ Was ich so nebenbei immer noch nicht fassen kann. Von wegen dein Freund und Helfer.
„Wie auch immer. Du brauchst einen anständigen Kerl.“, schließt er bestimmend und wendet sich dann an seinen besten Freund. „Und du eine richtige Frau, die weiß wozu man ein Gehirn benutzt.“
„Ja Dad.“, antworten wir genervt und die beiden lachen. „Man merkt eben doch noch dass ihr Geschwister seid.“
„Ich hasse es wenn er mit seiner perfekten Beziehung angibt.“, raunt mir Noah leise zu.
Ich betrachte das glückliche Paar vor mir mit Argwohn. „Mit meiner Freundin.“
„Los lasst uns noch was bestellen. Der Abend ist noch jung.“, fordert Zoe und winkt der Bedienung zu, die auch gleich auftaucht. Mit meinem Bruder wegzugehen hat also auch Vorteile.
Review schreiben