Geschichte: Freie Arbeiten / Prosa / Erotik / Chaosherz

Chaosherz

von JanexD
GeschichteRomanze / P18
11.01.2019
12.01.2019
2
1169
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Er hatte sie beim Starren erwischt und trotzdem lächelte er sie nur freundlich an und aß schließlich weiter.
Sie lächelte und aß ihrerseits ihr Brot auf, den Rest der Pause verbrachten sie schweigend. Wieder im Klassenzimmer angekommen packte Leni die Bücher für die erste richtige Unterrichtsstunde an ihrer neuen Schule. Ein Kribbeln der Aufregung durchzuckte sie, diese Stunde wurde Bio unterrichtet, ihr Lieblingsfach. Doch die Stunde zog sich hin, die Lehrerin, die unterrichtete, hatte scheinbar keine Begeisterung am Fach und auch kein Interesse daran, ihre Schüler vom Schlafen abzuhalten. Leni gab sich Mühe sich nicht ablenken zu lassen, doch es war zwecklos, sie driftete nach und nach weg.
Plötzlich wurde sie sanft an der Schulter gerüttelt, sie war eingeschlafen und nun versuchte jemand sie zu wecken. Erschrocken sprang sie auf und stand Ben gegenüber, der Raum war leer. "Die Stunde ist um, ich dachte ich weck dich mal..." sagte er schmunzelnd. Leni kam zu sich und erst während sie folgendes herausbrachte wurde ihr ihre Dummheit klar: "Danke, tut mir leid, ich... schlafe seit einiger Zeit nachts nicht so gut und... verdammt wie konnte mir das nur passieren?!" Er lächelte, zuckte mit den Schultern und nuschelte etwas wie "Wer kann es dir verdenken, außerdem bist du total niedlich, wenn du schläfst..." Den letzten Teil des Satzes hatte sie nicht ganz verstanden und fragte "Was?" Wieder lächelte er nur "Das heißt wie bitte. Ich muss jetzt los, hab nen wichtigen Termin, ciao." Noch ein Lächeln und er verschwand auf die Uhr schauend aus dem Raum.
Verwirrt und noch etwas schlaftrunken stand Leni da. Hatte er gesagt sie sei süß? Sie war nicht sicher, denn er hatte so genuschelt, sie konnte ihn auch nicht einschätzen, da sie ihn nicht kannte. Nachdenklich verließ sie schließlich den Raum, um sich ein wenig in der Schule umzusehen, so wie die Sekretärin es ihr am morgen geraten hatte. Als sie im Gang des obersten Stockwerke stand kam Ben plötzlich aus dem Zimmer, das das der Schulleitung sein müsste, er sah angespannt aus. Wenn sie selbst angespannt war wollte sie ihre Ruhe also ging sie mit schnellen Schritten zur Treppe und aus dem Schulgebäude heraus. Ohnehin war sie bereits fertig gewesen und machte sich auf den Heimweg, um sich für einen weiteren anstrengenden Abend im irish Pub, der einzigen Bar in der nähe, umzuziehen.
Ihre Abende dort waren lang und voll von betrunkenen, die sie anbaggerten, belästigten und sie mit "Hey Kellnerschlampe" zu sich riefen, das war sie jedoch bereit zu ertragen, denn sie bekam sämtliches Trinkgeld und guten Lohn hier. Heute ging ihr Abend, genauso wie der erste Tag in der Schule rasend schnell um und als sie schließlich zuhause war legte sie sich ins Bett und hörte Musik, denn es war das einzige, was sie vom Träumen abhielt und ihr so halbwegs erlaubte zu schlafen.
Review schreiben