Eine böse Überraschung

GeschichteAllgemein / P16
Black Widow / Natasha Romanoff Captain America / Steven "Steve" Grant Rogers Falcon / Samuel "Sam" Wilson Iron Man / Anthony Edward "Tony" Stark OC (Own Character) Winter Soldier / James Buchanan "Bucky" Barnes
11.01.2019
05.02.2019
2
1851
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
,, Was?!'' ,, Tony hat mich in ein Paralleluniversum geschickt, wo Steve von Hydra gefangen genommen wurde und somit zu Captain Hydra geworden ist. Um es kurzzufassen, ich habe Dinge gesehen, du ich am liebsten wieder vergessen möchte und aus mir unbekannten Gründen, hat der andere Steve es auf mich abgesehen, da ich die Einzige war, die bislang gegen ihn ankam.'' ,, Und warum hast du uns das nicht früher erzählt?!'' ,, Ich wusste doch nicht, dass er in unser Universum kommt! Außerdem schreckt er nicht zurück zu töten. Er hat dich in der anderen Welt getötet Tony! Das Schlimmste daran war, dass ich dabei zuschauen musste, daher habe ich euch nichts davon erzählt. Der andere Steve würde euch umbringen, mich aber nicht.'' ,, Warum hat mein anderes ich, auf dich abgesehen?'', stellte mir Steve die Frage, welcher seine Stimme wiedergefunden hat. Mir war bewusst, dass dieser erstmal damit klar kommen musste, das es auch ein böses ich vom ihm gab. ,, Um ehrlich zu sein, ich weiß es nicht. Vielleicht, weil ich gegen ihn immer ankam. Wir haben mehr als nur einmal gegeneinander gekämpft.'', erklärte ich nur und überlegte, wie Hydra Steve in dieses Universum kam.

Einige Tage später stand ich unter der Dusche und verfluchte Tony, da dieser mir verboten hat den Tower zu verlassen. Es wäre zu gefährlich für mich nach draußen zu gehen, wegen Captain Hydra. Als ob, ich habe bislang nie gegen diesem verloren und das würde ich auch nie. Ich machte mir eher Sorgen um die Anderen, da sie Steves anderes ich suchten und damit in Gefahr waren. Der Blonde würde sie ohne zu zögern töten, das war klar. Ich wusste aber auch, dass sie ihn nicht finden würden, da er nicht gefunden werden wollte. Gerade als ich das Wasser abdrehen wollte, bemerkte ich eine Gestalt im Augenwinkel, weshalb ich mich umdrehte. Meine Augen weiteten sich, als ich Hydra Steve erblickte, welcher mich angrinste. Bevor ich reagieren konnte, wurde ich gegen die Fliesen hinter mir gedrückt und eine Hand legte sich auf meinen Mund, sodass ich nicht um Hilfe schreien konnte. ,, Hallo Katharina~ Hast du mich vermisst?'', wurde ich gefragt, schenkte ihm als Antwort nur einen von meinen Killerblicken. Leider bewirkte dies nur, das sich der Blonde über die Lippe leckte und seinen Körper fester gegen meinen drückte. Seine andere Hand, die nicht auf meinem Mund lag, fuhr über meinen Körper, was mich anwiderte und deswegen biss ich ihm auch in die Hand. Dies schien den Älteren nicht zu gefallen, denn er schlug mich, sodass ich auf den Boden der Dusche fiel. ,, Ich möchte dir nicht wehtun.'' ,, Achja? Dafür hast du aber fest zugeschlagen.'', konterte ich schnell und versuchte mich zu erheben. Doch plötzlich war der andere Steve hinter mir, drückte mir etwas gegen die Lippen, sodass dieses in meinen Mund gelangte. Geschockt stellte ich fest, dass es dabei sich um eine Tablette handelte, weshalb ich diese nicht schluckte. Doch als mir gegen den Hals gedrückt wurde, schluckte ich sie ungewollt. Ich wehrte mich mit Händen und Füßen, bis ich der Drang in mir aufkam meine Augen zu schließen und zu schlafen. Kurz versuchte ich mich dagegen zu wehren, bis ich schlussendlich einschlief.

Langsam öffnete ich meine Augen und musste zu meinen entsetzten feststellen, dass ich gefesselt auf einem fremden Bett lag. Mir wurde sogleich bewusst, dass der Blonde mich entführt hat. Doch so einfach würde ich es ihm nicht machen, mit Magie löste ich die Fesseln, bevor ich aus dem Bett stieg und den Raum verließ. Leider kam ich nicht weit, da ich Captain Hydra begegnete, welcher nicht überrascht schien, das ich entkommen war. ,, Diesmal werde ich es endgültig beenden!'', mit diesem Satz zauberte ich mein Katana herbei, bevor ich den Älteren angriff. Wir kämpften einige Zeit lang, bis ich ihn endlich so schwer verletzen konnte, dass er zusammen brach. Blut breitete sich unter seinen Körper aus und auch seine Atmung hatte sich beschleunigt. Seine Augen lagen auf mich, als ich zu näher zu ihm schritt. Endlich könnte ich alles beenden und somit auch viele Leben retten, doch etwas in mir hielt mich auf. Ich konnte den anderen Steve nicht töten, weshalb ich mich zu diesem hinunter kniete. Meine linkte Hand legte ich auf seine Wunde, um diese soweit zu heilen, dass der Ältere mir nicht verbluten würde. ,, Warum?'', wurde ich gefragt, antwortete aber nicht, da ich selbst den Grund nicht wusste.

Ich hörte Fury nicht wirklich zu, als dieser mit mir redete, da ich mit meinen Gedanken ganz woanders war. Sie hatten Hydra Steve in eine Zelle gebracht, wo dieser durchgehend beobachtet wurde. Aber genau dies beunruhigte mich, auch wenn ich nicht wusste weshalb. Ohne ein Wort zu sagen, erhob ich mich und ging. ,, Katharina, alles in Ordnung?'', vernahm ich Steves Stimme, als dieser mir eine Hand auf die Schulter legte. ,, Ich hätte es beenden können, habe es aber nicht.'' ,, Wie meinst du das?'' ,, Als dein anderes ich auf den Boden lag, hätte ich ihn töten können, doch ich tat es nicht.''

Gedanken verloren, saß ich im Park und starrte vor mich hin. Mir ließ die Sache mit Hydra Steve nicht in Ruhe, obwohl dieser schon seit mehreren Tagen in einer Zelle saß. Es hatte nicht nur mich überrascht, das er bislang keinen Fluchtversuch gewagt hatte, da wir alle fest damit gerechnet hatten. Mein Gefühl sagte mir deutlich, das die Sache mit Steves anderen ich noch nicht vorbei war. Dazu kommt noch, das wir noch nicht herausgefunden hatten, wie er in dieses Universum gekommen ist oder ob es einfach nur Zufall gewesen war. ,, Katharina?'', vernahm ich meinen Namen, weshalb ich aufblickte und erblickte Steve, welcher besorgt schien. Ohne das ich ihn dazu aufforderte, setzte sich der Blonde neben mir auf die Bank. ,, Geht es dir gut?'' ,, Ja, danke der Nachfrage.'' ,, Was beschäftigt dich denn?'' ,, Die Sache mit dem anderen Steve. Ich werde einfach nicht das Gefühl los, das es noch nicht vorbei ist.'' ,, Wie kommst du zu dieser Annahme?'' ,, Sein verhalten, es passt einfach nicht zu ihm. Normalerweise wäre dein anderes ich schon längst ausgebrochen, ist er aber nicht.'' ,, Denke nicht länger darüber nach und lass uns etwas Spazieren gehen, das bringt dich auf andere Gedenken.'' ,, Wenn du meinst.'', damit erhob ich mich ebenfalls, bevor ich neben den Älteren herlief. Deutlich spürte ich den Blick von Steve auf mich, weshalb ich fragend zu diesem sah, woraufhin er mich nur anlächelte. Kopfschüttelnd blickte ich wieder nach vorne, lächelte aber dabei leicht. Wir beide liefen eine weile, bis mein Handy klingelte, weshalb ich dieses aus meiner Jackentasche zog. ,, Ja?'' ,, Er ist entkommen.'', hörte ich die Stimme von Steve sagen, was aber nicht sein konnte, da dieser neben mir lief. Es dauerte nur einige Sekunden, doch dann wurde mir bewusst, das das neben mir Hydra Steve war. Mit dem Handy am Ohr, blickte ich zu diesem auf, bekam aber wieder nur ein Lächeln geschenkt. ,, Verstehe.'', gab ich von mir, danach legte ich auf. ,, Stimmt etwas nicht?'' ,, Alles okay, Tony wollte mir nur Bescheid geben, dass er heute noch wegmüsste.'', log ich bewusst den Blonden an und stellte mir gleichzeitig, warum er sich so freundlich benahm. Normalerweise hätten wir uns schon längst die Köpfe eingeschlagen, aber der Andere schien nicht daran interessiert zu sein, mich anzugreifen. War das sein Plan, so zu tun, als sei er unser Steve, um mich dann zu töten, wenn ich es nicht erwarte. Müsste ihm nicht bewusst sein, das es auffliegen wird, wenn einer der Anderen mich anrief. ,, Was soll das ganze?'' ,, Was meinst du, Katharina?'' ,, Das weißt du ganz genau Captain Hydra!''
Review schreiben